dslr astrofoto

Okular, Filter, Kamera...
Antworten
lou0815
Beiträge: 1
Registriert: 20.03.2016, 16:29

dslr astrofoto

Beitrag von lou0815 » 20.03.2016, 21:22

guten abend,

ich bin bereits im besitz einer ccd, nach einigen versuchen bin ich jedoch zu dem entschluss gekommen dass der chip wohl um einiges zu klein ist für deep sky fotografie, es handelt sich dabei um eine alccd qhy 6(6x4,6mm chip, etwa 800x500)

nun bin ich bei der überlegung mir eine ccd mit größerem chip zu kaufen, jedoch wirds dabei sehr teuer und für mich unleistbar, auf die alternative der dslr gestoßen(war anfänglich unsympathisch für mich, weiss nicht mehr warum)

nun stellt sich die frage, denkt ihr ich werde mit meinen ergebnissen mehr zufriedenheit erlangen?
welche dslrs bieten sich an? die canon 600d soll wohl eine gute wahl sein, jedoch wird diese nicht mehr produziert, somit wäre die 700d die wahl, vom preis wäre die canon 1200d wohl um einiges attraktiver, aber wie macht sich dieser preissprung bemerkbar, und wird mich als anfänger der unterschied überhaupt betreffen?

mein teleskop ist ein gso 6" f5 reflektor derzeit noch ohne koma-korrektor auf einer skywatcher eq-5 montierung mit schrittmotornachführung(kein guiding)

lg lukas

Benutzeravatar
Team APE
Austronom
Beiträge: 269
Registriert: 01.03.2015, 17:32
Kontaktdaten:

Re: dslr astrofoto

Beitrag von Team APE » 21.03.2016, 15:20

Servus Lukas

Ich würde dir eine Canon 600d oder 700d empfehlen.
Diese Kamera ist es einfach wert, und das Schwenk Display hilft dir sehr um alles in angenehmer Höhe betrachten zu können.
10fach reinzoomen ist auch sehr hilfreich, im manuell Betrieb hilft dir auch die High ISO um Objekte auch schon mit 5 Sek platzieren zu können.
Auch von den Pixel zum Rauschverhalten ist sie sehr gut.
Die Modifikationen, das sie noch mehr im roten - Halpha besser wird kannst du bei Teleskop Austria Wien machen lassen.

Du bekommst in zb ebay auch noch neue bzw. gebrauchte.
Solltest du noch fragen haben gerne jederzeit, schau mal vorbei bei uns www.astronomie-purerleben.com

Lg Alexander

Benutzeravatar
markusblauensteiner
Austronom
Beiträge: 4874
Registriert: 21.07.2009, 01:43
Wohnort: Ampflwang
Kontaktdaten:

Re: dslr astrofoto

Beitrag von markusblauensteiner » 21.03.2016, 20:04

Hallo Lukas,

der Schritt zur DSLR ist sicher nicht falsch! Möglicherweise kannst du deine CCD als Guidekamera verwenden.
Zu den aktuellen Modellen weiß ich nichts genaues...meine "alte" 500d tuts gut genug. Hat halt kein Schwenkdisplay, das stelle ich mir schon angenehm vor.

Die anderen Themen werden Komakorrektor und Guiding werden. Dein Newton wird beim großen Chip der DSLR schon deutliche Abbildungsfehler zeigen. Bei 750mm Brennweite wird das Nachführen ohne Guider auch nicht allzu lange gehen, vom Schneckenfehler ganz abgesehen. Zum Start reichts wohl, aber auf Dauer...

LG, Markus
Ursa Major observatory @ ROSA remote
Homepage - deeplook.at
ROSA remote
TBG-Projekt

Benutzeravatar
ReiFu
Austronom
Beiträge: 3493
Registriert: 04.02.2008, 14:00
Wohnort: Wiener Neustadt
Kontaktdaten:

Re: dslr astrofoto

Beitrag von ReiFu » 31.03.2016, 13:47

Hallo Lukas

DSLR ist eine gute Wahl - ich verwende eine unmodifizierte 60d und eine modifizierte 1000d.

Die 60d mit 18 MP nervt beim bearbeiten schon ganz kräftig ( ein Bild in 32bit fits hat rund 211 MB).

Da du eine ccd hast wirst du auch einen Laptop haben - nehme ich an. Somit ist das schwenkbare Display kein Muss mehr da du die Bilder beim Einstellen des Bildfeldes und der Schärfe bequem und im großen Bild am Bildschirm hast.

Eine gebrauchte Kamera (meine 1000d habe ich auch gebraucht um ganz wenig Geld gekauft) ist für die erste Zeit sicher ausreichend.

Um einen Komakorrektor wirst nicht herumkommen ( gebrauchte billige Canon - da sollte Geld für den Komakorrektor überbleiben).
Auch guiding wird dir bald als unausweichlich erscheinen.
clear sky wünscht

Reinhard

Antworten