Scheinbares und tatsächliches Gesichtsfeld

Okular, Filter, Kamera...
Antworten
Joschi
Beiträge: 27
Registriert: 30.12.2015, 08:44

Scheinbares und tatsächliches Gesichtsfeld

Beitrag von Joschi » 04.10.2016, 21:20

Liebe Astrofreunde,
es gibt ja ein scheinbares Sehfeld, allerdings entspricht dieses ja nicht wirklich der Wahrheit, gibt es nun eine Formel mit der ich das tatsächliche Gesichtsfeld berechne und wenn ja wie lautet diese?
Danke für die Hilfe und freundliche Grüße,
Johannes

Benutzeravatar
TONI_B
Austronom
Beiträge: 4372
Registriert: 25.07.2012, 18:11
Wohnort: 2232 Deutsch Wagram

Re: Scheinbares und tatsächliches Gesichtsfeld

Beitrag von TONI_B » 05.10.2016, 03:00

Am einfachsten geht es mit der "Durchlauf"-Methode: du suchst dir einen Stern mit Deklination=0° und stoppst die Zeit, die dieser Stern zum Durchlaufen des Bildfeldes braucht, wenn du die Nachführung abschaltest. Nachdem sich die Sterne mit 15"/s bewegen, kannst du dir ausrechnen wie groß das wahre Gesichtsfeld ist. Dann multiplizierst du mit der Vergrößerung und schon hast du das scheinbare Gesichtsfeld.

Beispiel: Ein Stern mit Dekl=0° benötigt 150s zum Durchlaufen des gesamten Gesichtsfeldes. Damit ergibt sich ein wahres Gesichtsfeld von 2250" oder 0,625°. Das Fernrohr hat eine Brennweite von 1200mm und das Okular hat 12mm, was eine Vergrößerung von 100x ergibt. Das scheinbare Gesichtfeld beträgt somit 100x0,625=62,5°.

Alles klar?
lG
TONI


TS 12"RC; Skywatcher ED120, Esprit 100, Lacerta ED72, EQ8, EQ3, SA; Sony A77II, Sony A700(mod), Sony A7(mod), Sony Nex5(mod), Sony A7r(mod), SonyA7s(mod), ASI174MM, ASI120MM, ASI120MM-S, ASI185MC, ASI071C-cool

Benutzeravatar
herbraab
Austronom
Beiträge: 329
Registriert: 02.01.2008, 23:09
Kontaktdaten:

Re: Scheinbares und tatsächliches Gesichtsfeld

Beitrag von herbraab » 05.10.2016, 08:25

Das tatsächliche Gesichtsfeld lässt sich auch berechnen, indem man das scheinbare Gesichtsfeld des Okulars durch die Vergrößerung dividiert.

Beispiel:
Scheinbares Gesichtsfeld = 65°, Vergrößerung 100x --> 65° / 100 = 0,65°

Bei dieser Rechnung geht man davon aus, dass der Abbildungsmaßstab des Okulars über das gesamte Gesichtsfeld gleich ist, es also keine Verzerrungen gibt. Gerade Weitwinkelokulare haben aber häufig deutliche Verzerrungen, sodass das tatsächlich gemessene Gesichtsfeld (wie oben von Toni beschrieben) vom berechneten Wert etwas abweichen kann.

Clear Skies,
Herbert

Benutzeravatar
TONI_B
Austronom
Beiträge: 4372
Registriert: 25.07.2012, 18:11
Wohnort: 2232 Deutsch Wagram

Re: Scheinbares und tatsächliches Gesichtsfeld

Beitrag von TONI_B » 05.10.2016, 10:23

Ich glaube, es ging dem Johannes ja gerade darum, dass die Angaben des scheinbaren Gesichtsfeldes oft sehr "großzügig" sind und er es darum selber überprüfen wollte.
lG
TONI


TS 12"RC; Skywatcher ED120, Esprit 100, Lacerta ED72, EQ8, EQ3, SA; Sony A77II, Sony A700(mod), Sony A7(mod), Sony Nex5(mod), Sony A7r(mod), SonyA7s(mod), ASI174MM, ASI120MM, ASI120MM-S, ASI185MC, ASI071C-cool

Benutzeravatar
herbraab
Austronom
Beiträge: 329
Registriert: 02.01.2008, 23:09
Kontaktdaten:

Re: Scheinbares und tatsächliches Gesichtsfeld

Beitrag von herbraab » 05.10.2016, 15:29

TONI_B hat geschrieben:Ich glaube, es ging dem Johannes ja gerade darum, dass die Angaben des scheinbaren Gesichtsfeldes oft sehr "großzügig" sind und er es darum selber überprüfen wollte.
Von der Messung des tatsächlichen Gesichtsfeldes auf das scheinbare Gesichtsfeld zurückzuschießen geht allerdings aus den genannten Gründen (Verzerrungen) nicht ohne weiteres. Wenn das Okular eine kissen- oder tonnenförmige Verzeichung hat (und das haben praktisch alle Weitwinkel-Okulare in mehr oder weniger deutlicher Form), dann lässt sich das scheinbare Gesichtsfeld nicht ohne weiteres in das tatsächliche Gesichtsfeld umrechnen (oder umgekehrt).

Clear Skies,
Herbert

Joschi
Beiträge: 27
Registriert: 30.12.2015, 08:44

Re: Scheinbares und tatsächliches Gesichtsfeld

Beitrag von Joschi » 05.10.2016, 17:21

Danke für beiden Hilfestellungen, ich dachte tatsächlich daran das selbst zu überprüfen, jetzt muss ich mal auf einen klaren Nachthimmel warten.
LG,
Johannes

Antworten