Guten Morgen aus der Steiermark

Die Mitglieder können sich hier vorstellen
Antworten
AstroMartina
Beiträge: 2
Registriert: 08.03.2019, 03:15

Guten Morgen aus der Steiermark

Beitrag von AstroMartina » 12.03.2019, 07:18

Guten Morgen aus der Steirrmark!
Ich bin 26 Jahre alt und komme aus der Südsteiermark.
Seit ein paar Jahren habe ich die Astronomie für mich entdeckt und bin seither Dauergast auf youtube um mir Dokumentationen anzusehen.
Jetzt konnte ein Freund ein Teleskop ausfindig machen und wir dürfen es ausborgen. Ich weiß leider noch nicht welches das sein wird.
Ich habe mich hier angemeldet um zu erfahren wie ich den besten Standort ausfindig machen kann und in späterer Folge auch um von astronomischen Ereignissen zu erfahren.
Ich würde mich über Antworten und Tipps freuen in Bezug auf Lichtverschmutzung
und wünsche allen sternenklare Nächte!
Martina

franks297
Beiträge: 18
Registriert: 19.01.2019, 14:31

Re: Guten Morgen aus der Steiermark

Beitrag von franks297 » 12.03.2019, 22:37

hallo Martina
schau doch mal da:
/www.lightpollutionmap.info/#zoom=13&lat ... BTFFFFFFFF
da gibt es eine grobe Übersicht, wo du schauen kannst-
Gruss
Franz

Antares
Beiträge: 86
Registriert: 03.01.2008, 12:35
Wohnort: Weststeiermark

Re: Guten Morgen aus der Steiermark

Beitrag von Antares » 15.03.2019, 22:29

Hallo Martina,

mit einem ausgeborgtem Teleskop anzufangen ist schon mal nicht schlecht. Hast du schon Erfahrung mit einem Teleskop bzw. kennst und findest du die Sternbilder? Hast du Kartenmaterial? Das erkennen der Sternbilder ist die Grundlage um ohne GoTo etwas ins Teleskop zu bekommen. Selbst mit GoTo muss man beim Ausrichten zumindest ein paar Sterne erkennnen. (Ausser du willst nur den Mond ansehen, den findet man sogut wie immer :) ) Wichtig ist, das man ein paar Anhaltspukte am Himmel kennt wie die markanten und helleren Sternbilder. Den Rest findet man mit einer Sternkarte. Mit jeder Beobachtung wird man dann besser und lernt neue Sternbilder. Bei mir war es zumindest so. Wichtig ist, nicht aufzugeben. Es kann schon recht fustrierend sein wenn man mal nichts findet. Speziell als Anfänger muss man da frustresistend sein. Ich will dir aber auf keinen Fall das Hobby ausreden. Für mich das Schönste was es gibt.

Um dir Frust zu ersparen kann ich dir nur empfehlen einen erfahrenen Hobbyastronom zu suchen der dir helfen kann oder vielleicht mal mitbeobachten lässt. Bzw. könntest du bei einem Verein vorbei schauen. Da wird dir sicher auch geholfen. Ich weiss nicht was du beim Blick durch das Teleskop erwartest, viele sind enttäuscht da man dann doch keine Hubble Bilder sieht. Um eine Vorstellung zu bekommen kannst du dir Zeichnungen ansehen. Aber auch hier Vorsicht. Das astronomische sehen muss man erst lernen und die Bedingungen/Optik unter denen die Bilder entstanden sind haben auch einen großen Einfluss.
Bzgl. Lichtverschmutzung kann ich nur sagen, so weit weg von Lichtquellen und so hoch hinauf wie möglich. Ich habe das Glück das es, von mir Zuhause nicht zu weit weg (40min Autofahrt), einen Verein mit einer Sternwarte in sehr guter Lage gibt zu der ich mit meinem Teleskop zum Beobachten hinfahre.

schöne Grüße,
Bernhard

RiedlRud
Austronom
Beiträge: 937
Registriert: 16.09.2016, 09:30

Re: Guten Morgen aus der Steiermark

Beitrag von RiedlRud » 04.04.2019, 18:09

Hallo Martina!
Zuerst einmal herzlich willkommen hier im Forum. Kannst du mir sagen, von wo aus der Südsteiermark du kommst. Ich wohne auch in der Südsteiermark und zwar in der Nähe von St. Peter/Ottersbach. Ich habe eine kleine Sternwarte und verschiedene Teleskope. Du kannst dir gerne mal so was anschauen kommen um ein Gefühl für unser schönes Hobby zu bekommen. Falls ich nicht zu weit weg von dir wohne, schicke mir einfach ein Info oder PN.
Beste Grüße

Rudi
LG Rudi

Celestron C11 XLT+Starizona Reducer 0,70xFF und 0,75x/SW120/900ED+0,85x Reducer/SW80/600ED+0,85x Reducer Lacerta 72/432+Flattner/EQ8 pro/NEQ6 pro/Mgen2/Nikon D5100 mod./Zwo 290MC und 290MM/Star Adventurer

sir_clive
Beiträge: 18
Registriert: 02.04.2019, 11:56

Re: Guten Morgen aus der Steiermark

Beitrag von sir_clive » 05.04.2019, 20:11

franks297 hat geschrieben:
12.03.2019, 22:37
hallo Martina
schau doch mal da:
/www.lightpollutionmap.info/#zoom=13&lat ... BTFFFFFFFF
da gibt es eine grobe Übersicht, wo du schauen kannst-
Gruss
Franz
Genialer Link, vielen Dank Franz!

Martina, ich bin auch neu hier - lass' Dich von der Lichtverschmutzung nicht entmutigen! :) Den Mond kann man hervorragend auch von Wien aus beobachten, der gibt schon mal einen tollen Einstieg, ohne dass man gleich weit reisen muss. Ich nehme an, in Südsteiermark wirst Du es etwas leichter haben, einen akzeptablen (d.h. nicht völlig lichtverdreckten) Platz zu finden, als ich hier in Wien (Neid! :D )

Hier meine bisherigen (natürlich subjektiven) Erfahrungen - es sind noch ziemlich wenige, aber ich arbeite daran.
  • Nicht durch das geschlossene Fenster schauen :D
  • Nicht mit einer Eduscho Gurke um 20 EUR anfangen, das wird eine herbe Enttäuschung sein
  • Beste Preis/Leistung (meiner Meinung nach) geben Newton Reflektoren. Da muss man allerdings schon auch etwas Zeit und Aufwand für die Kollimierung (Ausrichtung der Spiegel) einplanen, ist aber nicht weiter schlimm, wenn man technisch etwas interessiert ist.
  • Die Vergrösserung ist idR viel weniger wichtig als die Grösse der Öffnung (Aperture). Beim Teleskop geht es nicht primär um Vergrößerung, sondern darum, möglichst viel Licht einzufangen. Das gilt auch für Okulare: auf meinem Newton mit 750mm Länge nutze ich meistens einen 24mm 68 Grad Okular, inzwischen glaube ich, 32mm wären noch besser. Natürlich, etwas kürzeres für Mond ist auch wichtig, aber das ist meistens beim Teleskop eh auch schon dabei. Die beigelegten Okulare sind nicht so toll, für den Mond reichen sie aber völlig.
  • Stabiler Stativ ist sehr wichtig
  • EQ Montierung ist etwas komplizierter zu verstehen, ist aber weit praktischer und nützlicher, als die etwas günstigere Alt-Az Montierung
  • Mit der Anschaffung des Teleskops ist nur ein erster Schritt getan... dann will man mehr - Okulare, Tragetaschen, Reiseteleskop, ev. GoTo Steuerung, ... wie jedes Hobby, kann auch dieses ins Geld gehen, da muss man stark bleiben und der Versuchung widerstehen! :D
  • Wenn man schon mal einen dunklen Platz gefunden hat, und die Pupillen geweitet sind, ist der Mond SEHR hell. So hell, dass ich ihn ohne Filter nicht schauen kann. Mondfilter sind allerdings günstig zu haben.
  • Lesen, lernen, YouTube Videos zum Thema schauen... und hier fragen, das kann nie verkehrt sein! ;)
Viel Erfolg!


Gruss,

alex.

Antares
Beiträge: 86
Registriert: 03.01.2008, 12:35
Wohnort: Weststeiermark

Re: Guten Morgen aus der Steiermark

Beitrag von Antares » 06.04.2019, 15:27

Hallo,

je nachdem für was man sich am Himmel interessiert kann Lichtverschmutzung ein KO Kriterium sein oder auch nicht. Planeten der Mond und hellere deepsky Objekte gehen auch unter lichtverschmutztem Himmel. Mir fallen da die helleren Sternhaufen oder auch planetarische Nebel ein. Allerdings wird es nicht gerade einfacher diese auch am Himmel zu finden wenn durch Lichtverschmutzung die halben Sterne nicht gesehen werden können. Vor allem wenn man sich noch nicht so gut am Himmel auskennt.

Bzgl. Vergrößerung gibt es eine einfache Regel zu den sinnvollen Vergrößerungen. Die minimale Vergrößerung stellt man so ein das man eine Austrittspupille von etwa 6 bis maximal 7mm erhält. Das entspricht in etwa der maximalen Öffnung der Augenpupille. Größere Austrittspupillen/kleinere Vergrößerungen machen keinen Sinn. Damit würde man Öffnung des Teleskops verschenken. Auf der anderen Seite sollte die Austrittspupille nicht kleiner als 0.5mm sein. Da man mit noch höheren Vergrößerungen in der Regel keinen Gewinn an Details mehr erreicht.
Übrigens sind flächige Objekte bei gleicher Austrittspupille immer gleich hell! Egal ob mit einem 1m Teleskop, einem 5" Teleskop oder mit dem blosen Auge.

Martina, ich würde das Angebot von Rudi annehmen (wenn nicht schon gemacht) und mir das ganze mal ansehen. Du kannst natürlich auch gerne zu meiner Vereinssternwarte zu einer Führung oder zum Beobachten kommen (wenn nicht zu weit entfernt). Eine PN reicht dann kann man sich mal zusammenreden.

schöne Grüße,
Bernhard

Antworten