Astro-Einsteiger sucht Rat betr. richtiger Ausrüstung

Die Mitglieder können sich hier vorstellen
Antworten
DIBO
Beiträge: 6
Registriert: 29.12.2013, 22:47

Astro-Einsteiger sucht Rat betr. richtiger Ausrüstung

Beitrag von DIBO » 30.12.2013, 00:53

Schönen guten Tag,
mein Name ist Dibo, Geburtsjahr 1951, wohne am südl. Stadtrand von Wien und bin ambitionierter Hobbyfotograf. Meine Foto-Ausrüstung: Sony NEX6, Fisheye, Weitwinkel- und 200er Teleobjektiv. Ich fotografiere deshalb mit der Sony NEX6, weil sie ein geringes Gewicht und kleine Größe hat, da ich sehr viel mit der Kamera zu Fuß unterwegs bin, da macht es Sinn beim Gepäck zu sparen :D .

Die bevorzugten Foto-Motive finde ich in der Dämmerung und in der Nacht. Daher ist es auch gekommen, dass ich bereits sehr viele Sternenhimmel und Mondaufnahmen gemacht habe. Mit meinem 200er habe ich mich bereits auch mehrfach (vergeblich) am Jupiter versucht. Durch die vielen Aufnahmen habe ich zumindest mal bescheidene Kenntnisse über den Sternenhimmel erworben, geholfen hat mir dabei "Stellarium", welches ich fast täglich nutze.

Jetzt ist es so, dass ich ein wenig tiefer in den Sternenhimmel reinschauen möchte um Mond, Planeten und ein paar DeepSkyObjekte detaillierter zu sehen und zu fotografieren.

Ich habe auch eine gewisse Vorstellung, was das erste Teleskop leisten soll. Ich versuchs mal hier aufzulisten.

Visuelle Anforderung:
- Ich möchte den Mond im Detail sehen (natürlich auch immer fotografieren).
- Ich möchte die Planeten, wie zBsp. Jupiter, Saturn in bereits schöner Auflösung sehen.
- Ich möchte einige DSOs bereits so aufgelöst sehen, dass Strukturen erkennbar sind.

Anforderung Fotografie:
- Abzüge für zumindest 30x45
- mit Webcam (ist noch anzuschaffen)
- mit vorhandener Sony NEX6 (E-Mount)

Anforderung Hardware wie Teleskop, Stativ und Motor:
- Das Teleskop muss einfach sein, ohne regelm. Wartungsarbeiten wie Justieren der Gläser.
- Das Teleskop und die Okkulare müssen über eine sehr gute Abbildungsleistung verfügen.
- Das Teleskop und die Anschlüsse müssen fototauglich sein.
- Das Stativ muss standsicher und vibrationsfrei sein.
- Autom. Sternensucher über Computer muss nicht sein, da ich den Himmel besser kennenlernen will
- elektr. Nachführung wäre von Vorteil (hab aber keine Ahnung wie das funktioniert und ob das bei den von mir ausgesuchten Teilen dabei ist).

Gegebenheiten Standort und Anforderung an Transportfähigkeit:
- Ich habe vor viel aus meinem Garten heraus zu bobachten (Stadtrand), aber auch versch. Beobachtungspunkte in der Umgebung aufzusuchen (Hohe Wand, etc)
- Das Equipment muss leicht und tranportabel sein, event. auch zu Fuß für geringe Strecken.
- Der Aufbau darf nicht zu kompliziert sein, sprich auch in Dunkelheit möglich sein.

Mögliches Budget:
- viel weniger als 1000 Euro :roll:

Was ich mir nun nach durchforsten des Internets und einem Gespräch mit einem erfahrenen Hobbyastronomen ausgesucht habe. Hier meine Bestellliste, die ich hier zur gefälligen Diskussion stellen möchte.

Ich wäre euch allen sehr dankbar, bevor ich die Teile wirklich bestelle (entweder bei Teleskop-Express oder Astro-Shop) mal drüber zu schauen, ob dies nach eurer Erfahrung qualitativ vernünftige und vor allem nachhaltig zu gebrauchende Teile sind. Für weitere Anregungen und vor allem sinnvolle Ergänzungen wäre ich sehr dankbar :D .


1 Stk. Celestron Astromaster 90EQ - 90/1000mm Refraktor Teleskop ... 200.- €
http://www.teleskop-express.de/shop/pro ... -CG-3.html
--> hier könnte ich mir eventuell vorstellen auch gleich zu Beginn etwas mehr zu investieren und sofern es eine vernünftige und wesentlich bessere Wahl wäre, statt dessen das folgende teurere Teleskop anzuschaffen.
1 Stk. Skywatcher Teleskop AC 120/1000 EvoStar BD NEQ-3 .... 489,- € oder um 599€ mit NEQ5
http://www.astroshop.de/skywatcher-tele ... r_1_select

1 Stk. TS ED Barlow 3fach - 1,25" - ED Element für bessere Korrektur ... 39,- €
http://www.teleskop-express.de/shop/pro ... ektur.html

1 Stk. TS Astro CCD Kamera - Mond & Planeten - 1,25" Adapter ... 134,90 €
http://www.teleskop-express.de/shop/pro ... apter.html

Was ich nicht wirklich bei den Spezialanbietern gefunden habe ist ein Adapter (T2-Ring) für die Sony NEX6, aber ich werde mal telefonisch nachfragen, ob die das vielleicht auch haben, wenn nicht, ich hab so was bei Amazon gesehen.

1 Stk. T2-Ring für Sony NEX Kamera mit E-Mount ... ca. 20,- €


Wie oben bereits erwähnt ist dies mein Einstieg in die Astronomie und besonders in die Astro-Fotografie. Ich möchte mich bereits im Voraus für eure hoffentlich zahlreichen und für mich wertvollen Antworten bedanken.

Lieber Gruß an alle Forenteilnehmer
DIBO

Benutzeravatar
TONI_B
Austronom
Beiträge: 4383
Registriert: 25.07.2012, 18:11
Wohnort: 2232 Deutsch Wagram

Re: Astro-Einsteiger sucht Rat betr. richtiger Ausrüstung

Beitrag von TONI_B » 30.12.2013, 07:41

Wollkommen!

Meiner Meinung nach sind 1000€ für dein aufgelistetes "Pflichtenheft" viel zu wenig.
- Ich möchte den Mond im Detail sehen (natürlich auch immer fotografieren).
- Ich möchte die Planeten, wie zBsp. Jupiter, Saturn in bereits schöner Auflösung sehen.
- Ich möchte einige DSOs bereits so aufgelöst sehen, dass Strukturen erkennbar sind.
- Das Teleskop muss einfach sein, ohne regelm. Wartungsarbeiten wie Justieren der Gläser.
- Das Teleskop und die Okkulare müssen über eine sehr gute Abbildungsleistung verfügen.
- Das Teleskop und die Anschlüsse müssen fototauglich sein.
- Das Stativ muss standsicher und vibrationsfrei sein.
- elektr. Nachführung wäre von Vorteil (hab aber keine Ahnung wie das funktioniert und ob das bei den von mir ausgesuchten Teilen dabei ist).
Nachführung ist unbedingt notwendig, sonst geht gar nichts von deinen Wünschen.
Der 120er EvoStar wär mal ein Anfang, besser aber mit der NEQ5. Statt der TS Astro CCD wäre eine ALCCD5LII besser und nur unwesentlich teurer (200€).

Am besten ist es, wenn du zum Tommy fährst nach Wien: dort bekommst du perfekte Beratung und kannst dir die Teleskope in Natura anschauen!

Auch wenn der Tommy jetzt rot wird :lol: : bei ihm bekommst du wirklich eine perfekte Beratung, ohne dass er dir irgendwelche teuren Geräte einredet! Erzähl ihm, was du gerne machen willst, was du ausgeben willst - dort bist du in besten Händen. Und dass er was versteht von der Materie zeigen seine Bilder und Optik-Tests!!!
lG
TONI


TS 12"RC; Skywatcher ED120, Esprit 100, Lacerta ED72, EQ8, EQ3, SA; Sony A77II, Sony A700(mod), Sony A7(mod), Sony Nex5(mod), Sony A7r(mod), SonyA7s(mod), ASI174MM, ASI120MM, ASI120MM-S, ASI185MC, ASI071C-cool

visir
Austronom
Beiträge: 489
Registriert: 29.03.2011, 17:07
Wohnort: Linz

Re: Astro-Einsteiger sucht Rat betr. richtiger Ausrüstung

Beitrag von visir » 30.12.2013, 09:42

Hallo Dibo!
DIBO hat geschrieben: Anforderung Hardware wie Teleskop, Stativ und Motor:
- Das Teleskop muss einfach sein, ohne regelm. Wartungsarbeiten wie Justieren der Gläser.
- Das Teleskop und die Okkulare müssen über eine sehr gute Abbildungsleistung verfügen.
- Das Teleskop und die Anschlüsse müssen fototauglich sein.
- Das Stativ muss standsicher und vibrationsfrei sein.
- Autom. Sternensucher über Computer muss nicht sein, da ich den Himmel besser kennenlernen will
- elektr. Nachführung wäre von Vorteil (hab aber keine Ahnung wie das funktioniert und ob das bei den von mir ausgesuchten Teilen dabei ist).
An dieser Stelle hab ich mir gedacht "Oi, das wird teuer".
Das klingt nach APO-Refraktor auf stabiler Montierung mit Nachführung.
Gegebenheiten Standort und Anforderung an Transportfähigkeit:
- Ich habe vor viel aus meinem Garten heraus zu bobachten (Stadtrand), aber auch versch. Beobachtungspunkte in der Umgebung aufzusuchen (Hohe Wand, etc)
- Das Equipment muss leicht und tranportabel sein, event. auch zu Fuß für geringe Strecken.
- Der Aufbau darf nicht zu kompliziert sein, sprich auch in Dunkelheit möglich sein.
"Leicht" ist immer relativ. Eine komplette Astro-Foto-Ausrüstung ist sowieso umfangreich (Stromversorgung...), da ist das mit dem Gewicht des Teleskops und der Montierung (die halt vor allem einmal stabil sein muss) nicht mehr das erste Kriterium.

Für den Aufbau gibt es (Stirn)lampen, auch rote...
1 Stk. Celestron Astromaster 90EQ - 90/1000mm Refraktor Teleskop ... 200.- €
http://www.teleskop-express.de/shop/pro ... -CG-3.html
sehr begrenzte Lichtstärke und Maximalvergrößerung, "farbrein" nur durch sehr langsames Öffnungsverhältnis. Die Montierung halte ich nicht für fototauglich.
1 Stk. Skywatcher Teleskop AC 120/1000 EvoStar BD NEQ-3 .... 489,- € oder um 599€ mit NEQ5
http://www.astroshop.de/skywatcher-tele ... r_1_select
Wenn, dann nur mit der NEQ5, plus Motorisierung.
Ein Achromat mit f/8,3... wie farbrein ist der?
Vergrößerung immerhin bis ca. 190x, da ginge schon was.

Wenn ich Dich richtig verstehe, willst Du einfach ein "großes Objektiv" für Deine Kamera. Draufschrauben und los, wie Du es sonst vom Fotografieren gewöhnt bist. Genau da wird es aber eben teuer.
Eventuell wäre auch ein Mak was für Dich... so in die Richtung:
http://www.teleskop-austria.at/shop/ind ... =TELESKOPE
Durch die kurze Bauweise brauchen sie nicht gar so massive Montierungen (weniger Hebel). Weiß jetzt aber nicht, wie "justierungsbedürftig" der ist...

Aber für das, was Du willst, wirst Du selbst mit 1000€ schwer auskommen. Für visuell brauchst Du dann ja auch noch Okulare, und da willst Du ja auch gute (kaum unter 100€/Stück).

lg, Wolfgang
Zum Glück ist alles nur halb so doppelt

DIBO
Beiträge: 6
Registriert: 29.12.2013, 22:47

Re: Astro-Einsteiger sucht Rat betr. richtiger Ausrüstung

Beitrag von DIBO » 30.12.2013, 09:49

Danke Toni für die rasche Antwort,
ich hab eh schon befürchtet, dass es mit unter 1000€ knapp wird. Und danke
für den Tipp mit der Webcam, die techn. Daten lesen sich mal sehr gut;
Und ich werde sofort mal in der Schönbrunnerstr. anrufen und mich mal für eine Beratung anmelden :lol:

DIBO
Beiträge: 6
Registriert: 29.12.2013, 22:47

Re: Astro-Einsteiger sucht Rat betr. richtiger Ausrüstung

Beitrag von DIBO » 30.12.2013, 10:24

Danke Wolfgang,
wie du richtig erkannt hast, liegt mein Schwerpunkt in der Fotografie :D
werde mir den Vorschlag von dir durch den Kopf gehen lassen;
und vor allem werde ich mir die Teile im Laden etwas genauer ansehen
und hoffe, dass ich dort nach Beratung auch das Richtige finde;
LG DIBO

Benutzeravatar
BernhardH
Austronom
Beiträge: 1391
Registriert: 10.05.2010, 10:45
Wohnort: Wien, 18
Kontaktdaten:

Re: Astro-Einsteiger sucht Rat betr. richtiger Ausrüstung

Beitrag von BernhardH » 30.12.2013, 10:39

Hallo,

ich würde dir montierungsmäßig nichts unter der HEQ-5 von synta empfehlen, eigentlich solltest du am besten 2000 in die Hand nehmen, dir eine EQ-6 pro/syntrek und ein vernünftiges Rohr kaufen. fotografie ohne farbrein zu sein kannst vergessen. Also entweder linsenteleskop Apochromat (Triplett, richtig teuer, da kommst unter 1000 fürs rohr kaum weg) oder zumindsest ED (2 linser mit ED glas). Billiger geht's mit Newton, am besten nicht zu weit unter F/5 sonst ärgerst dich mit justage. Justage ist kein Drama sondern einmal gelernt kein Problem.

Deine sony kannst einstweilen verwenden allerdings wird es seine gründe haben warum fast alle mit eos von Canon fotografieren solang sie nicht zur CCD greifen.

Planeten Cam wurde schon angesprochen.

Ich halte einen 250/1200 + eq-6 für eine dauerhafte Investition ohne Neukauf. Von mir aus auch eq-6 + 200/1000 oder 200/800 (wobei hier justage wegen f/4 kritisch) Newton. Komakorrektor/Flattener brauch in jedem fall für die DSLR als Zubehör.

Du hast hohe ansprüche, die befriedigst du nur wie ich beschrieben hab. Autoguider brauchst auch einen früher oder später für Deepsky. 30x45 ist schon eine Ansage, da brauchst du mal gut Erfahrung im Bereich Astrofotografie und die oben angesprochenen 2000.

Ja, wissen wir, lange liste und nicht billig. Sorry^^

cs Bernhard (das heißt clear skies)

Ebenso kann ich dir Teleskop-Austria wärmstens ans Herz legen, top Beratung und ich denke du kriegst sicher noch einen Weihnachts-Sonderpreis, einfach fragen und freuen danach.
Newton 355/1600 + APM 107/700
Moravian 11k + QHY9m
Fornax 102, Fornax 10
http://www.sternenbann.at

DIBO
Beiträge: 6
Registriert: 29.12.2013, 22:47

Re: Astro-Einsteiger sucht Rat betr. richtiger Ausrüstung

Beitrag von DIBO » 30.12.2013, 18:54

hallo Bernhard,
danke für deine Antwort, ist leider ernüchternd.

Ist ja alles genauso, wie ich es befürchtet hab. Gutes Material ist eben teuer, nach oben hin ohne Grenze.
Und sicher muss ich meine Vorstellung wie ich das ganze angehe mal neu justieren. Jedenfalls werde ich nach
dem 6.Jänner zu Teleskop Austria fahren und mich mal dort umsehen und Beratung suchen.

Eventuell könnte ich mir vorstellen, vernünftigerweise als ersten Schritt mal kleine Brötchen zu backen und
auf was Größeres zu sparen. Aber einsteigen will ich unbedingt und das so rasch als möglich.

Liebe Grüße
DIBO

visir
Austronom
Beiträge: 489
Registriert: 29.03.2011, 17:07
Wohnort: Linz

Re: Astro-Einsteiger sucht Rat betr. richtiger Ausrüstung

Beitrag von visir » 30.12.2013, 21:51

Hallo Dibo!

Wenn Du die Vorgabe "justagefrei" aufgibst, kommst Du mit einem 150/750er-Newton recht günstig durch, der ist zugleich auch recht handlich und für Fotografie wohl lange ausreichend, wird Dir aber vielleicht visuell für DS irgendwann zuwenig (was aber auch für alle Refraktoren gilt)... und ja, die Justage ist wirklich keine Hexerei. Ist ja nicht viel dran an einem Newton.

lg, Wolfgang
Zum Glück ist alles nur halb so doppelt

Benutzeravatar
BernhardH
Austronom
Beiträge: 1391
Registriert: 10.05.2010, 10:45
Wohnort: Wien, 18
Kontaktdaten:

Re: Astro-Einsteiger sucht Rat betr. richtiger Ausrüstung

Beitrag von BernhardH » 30.12.2013, 22:01

Ich bin der Meinung wenn du genug Geld in die Hand genommen hast um das vernünftig zu machen, dann isses auch schon wurscht ob du für den 150/750 250 euro oder 450 für den 250/1200 hinlegst (oder so ähnlich). Der 150er ist definitiv kein keeper, alles darüber schon. Ich hab damals mit 150/750 auf eq-3 begonnen, haben tu ich nichts mehr davon. Nochmal beginnen würde ich mit dem angesprochenen 10" auf der eq-6.

liebe Grüße, Bernhard
Newton 355/1600 + APM 107/700
Moravian 11k + QHY9m
Fornax 102, Fornax 10
http://www.sternenbann.at

visir
Austronom
Beiträge: 489
Registriert: 29.03.2011, 17:07
Wohnort: Linz

Re: Astro-Einsteiger sucht Rat betr. richtiger Ausrüstung

Beitrag von visir » 31.12.2013, 09:29

Dazu muss man aber schlicht und ergreifend das nötige Kleingeld parat haben. Zumal Dibo im ersten Beitrag
DIBO hat geschrieben: Mögliches Budget:
- viel weniger als 1000 Euro :roll:
geschrieben hat.

Und die EQ6 kostet alleine schon um die 900 Öre... und das ist noch mit simplen Nachführmotoren, ohne guiding...

CS, Wolfgang
Zum Glück ist alles nur halb so doppelt

Benutzeravatar
GKar
Austronom
Beiträge: 168
Registriert: 14.05.2012, 21:43
Wohnort: Kärnten

Re: Astro-Einsteiger sucht Rat betr. richtiger Ausrüstung

Beitrag von GKar » 31.12.2013, 10:48

Hallo

Also wenn dich Astronomie so sehr interessiert, dann würde ich gleich vernünftig einsteigen.
Es ist klar, dass dein Budget begrenzt ist, aber wer billig kauft, kauft teuer.
Also auf jeden Fall bei der Montierung gleich eine bessere nehmen um für die Zukunft gerüstet zu sein - ich habe mir anfangs gleich eine NEQ6 Pro gegönnt und bin sehr zufrieden damit. Preis/Leistung stimmt und sie wird mir hoffentlich lange dienen :)

CS Christian
Skywatcher Newton 200/1000 auf NEQ6 SynScan, MGEN II, Canon 450Da, GPU Koma, IMG0H-c
per aspera ad astra

Benutzeravatar
BernhardH
Austronom
Beiträge: 1391
Registriert: 10.05.2010, 10:45
Wohnort: Wien, 18
Kontaktdaten:

Re: Astro-Einsteiger sucht Rat betr. richtiger Ausrüstung

Beitrag von BernhardH » 31.12.2013, 11:06

Ja aber das geht einfach nicht zusammen. Viel weniger als 1000 Euro kannst für Astrofotografie vergessen, da machts einfach mehr sinn zu sparen und dann ordentlich oder das eine oder andere gesparte zusätzlich dafür zu verwenden.
Newton 355/1600 + APM 107/700
Moravian 11k + QHY9m
Fornax 102, Fornax 10
http://www.sternenbann.at

klausbaerbel
Austronom
Beiträge: 2414
Registriert: 25.02.2012, 13:46

Re: Astro-Einsteiger sucht Rat betr. richtiger Ausrüstung

Beitrag von klausbaerbel » 01.01.2014, 21:02

Hallo Dibo,

Ich halte 1000Euro für eine Astrofotografieausrüstung für zu niedrig angesetzt.

Ich habe für mich überschlagen, daß ein solider, ausbaufähiger Grundstock um 3500 Euro kostet.

Denn gerade das Kleinvieh macht unheimlich Mist.

Wenn mann dann versucht, so wie ich es tat irgendwie billig zu guten Ergebnissen zu kommen erhöht sich die Summe mal gleich um einen ganzen Batzen.

Der Rat sich von Tommy beraten zu lassen kann ich nur bestätigen. Tommy berät ehrlich und zugeschnitten. Und ist immer für einen da, wenns irgdendwie nicht will.

Liebe Grüße
Heiko

Antworten