Erfahrungsbericht mit dem GSRC 16 Truss von TS

Refraktor, Newton, Maksutov, Binokular...
Antworten
Benutzeravatar
Michip
Beiträge: 17
Registriert: 03.03.2011, 13:07
Kontaktdaten:

Erfahrungsbericht mit dem GSRC 16 Truss von TS

Beitrag von Michip » 09.12.2015, 14:58

Hallo zusammen,

Nachdem man kaum brauchbare Infos über die GSRC 16 Truss im Internet findet, möchte ich hier einen Erfahrungsbericht mit unserem RC 16 starten, den ich im Laufe der Zeit immer wieder aktualisieren werde.

Bild

nach vielen Jahren unter den Sternen, war es für uns an der Zeit das wir uns von unserem Celestron C14 trennen und eine neue Hauptoptik auf unsere ASA DDM 85 XL montieren. Ein Abschied der uns aufgrund der wirklich ausgezeichneten Optik des C14 wirklich schwer gefallen und auch unsere Entscheidung für ein zukünftiges Gerät mit beeinflusst hat.

Von den optischen Systemen gibt es am Markt mittlerweile nahezu alles was das Herz eines Astronomen höher schlagen lässt. Da wir unsere Ziele klar in Fotografie sehen und dies auch remote möglich sein sollte, war wie immer die Anfangsfrage, Spiegel oder Linse. Da mein Kollege und ich zu dem Schluss gekommen sind, dass wir Licht und Brennweite brauchen, hat sich die Frage nach Linsen aufgrund der Preislage schnell erledigt. In der engeren Auswahl stand somit ein Newton, RC oder SC System. Vom SC System wollten wir eigentlich aufgrund der Lichtstärke weg. Letztendlich ist die Wahl auf den GSRC 16 Truss von Teleskop Express gefallen. Ein RC war für uns eigentlich schon immer ein Wunsch Gerät, aber aufgrund der Preise einfach nicht finanzierbar. Der GSRC 16 ist scheinbar der einzige RC am Markt der preislich in einem wirklich fairen Preissegment zu finden ist. Die Preise von Aluna, Oficina Stellare oder der CDKs sind einfach weit über dem was der GSRC 16 bei Wolfi kostet.

Aus Erfahrung wissen wir das günstig kaufen in der Astronomie meistens ein Fehler ist. Es beruhigt auch nicht wenn man weiß, dass die Dinger in China produziert werden. Aus diesem Grund wollten wir uns erst einmal die Erfahrungen der Astrogemeinde ansehen um zu wissen ob wir uns auf das Gerät überhaupt einlassen sollten. Um es kurz zu machen, über den RC findet man im Internet nicht viel und das was man findet liest sich so als wäre der Kauf ein glatter Fehler und man sollte tunlichst die Finger davon lassen. Nach einer längeren Recherche fanden wir heraus, dass die aktuelle Version der GSRC 16 in vielen Punkte überarbeitet wurde was uns letztendlich dazu bewogen hat den RC zu kaufen.


Da ich immer wieder in der Nähe von München bin, habe ich beschlossen den RC direkt bei Wolfi in seinem Laden abzuholen. Wolfi, dem es offensichtlich wichtig war mir zu zeigen was wir gekauft haben, nahm sich die Zeit mit mir den RC auszupacken und mir jedes Detail am RC zu erklären. Ich habe ihn im Vorfeld mit den aus dem Netz bekannten Problemen, Lagerung/Halterung des Spiegels, Justageprobleme, Okularauszug, etc. konfrontiert und augenscheinlich lag vor mir ein völlig überarbeiteter RC 16. Der erste Eindruck des RCs war einfach ein WOW! Man unterschätzt die Größe im Vergleich zu einem C14 doch sehr leicht. Was mich nicht nur auf den ersten Blick wirklich beeindruckt hat, sondern auch jetzt noch wenn ich den RC in der Sternwarte sehe ist die unglaublich schöne uns saubere Verarbeitung. Es gibt keine Stelle am ganzen Teleskop bei der man sich auch nur für eine Sekunde daran denkt dass das Teil aus einer China Produktion stammt. Alle Drehteile sauber ausgefräst und makellos pulverbeschichtet. Weit und breit keine Spur von Plastikteilen oder Dingen von denen man sich denkt, ok das müssen wir noch austauschen etc. Jedes Teil wurde scheinbar auf maximale Stabilität hin überarbeitet. Bei der Fangspiegelzelle ist das erste das auffällt, die saubere und massiv wirkende Verarbeitung. Keine filigranen Teile die schon beim Hinsehen den Eindruck vermitteln ein Windhauch könnte die Justage verstellen.


Was ich nicht beurteilen kann ist die Qualität des originalen Okularauszugs der mit den GSRC 16 ausgeliefert wird. Wir haben uns bereits im Vorfeld dafür entschieden ihn gegen den TS 3 Zoll Zahntrieb Okularauszug für Zuladung bis 6kg auszutauschen. Auf den ersten Blick haben wir hier einen wirklich sauber verarbeiteten und extrem stabil wirkenden Okularauszug vor uns. Kein Wackeln, kein Durchrutschen bei Belastung und ein sehr feinfühliges fokussieren. Okularauszug und Teleskop lassen sich zueinander justieren ohne das die Justage von einer der beiden Komponenten beeinflusst wird.

Bild


Also ich den RC mitgenommen habe, wurde er vorher an einem künstlichen Stern in Wolfis Werkstatt justiert und eigentlich hätte ich erwartet, dass er nach einigen hundert Kilometern Autofahrt, nicht mehr ganz so sauber justiert sein wird. Der Stabile Eindruck hat nicht getäuscht, nachdem der RC ausgekühlt war zeigte er am Stern perfekte Beugungsringe. Auch wenn RCs in erster Linie Fotomaschinen sind, der visuelle Eindruck am Stern ist einfach wunderschön. Klar es ist kein APO, aber M13 perfekt bis ins Zentrum aufgelöst, der Ringnebel mit eindeutig sichtbarem Zentralstern, Nebel über Nebel im Orion und der Pferdekopf visuell sichtbar, Strukturen in M82 und anderen Galaxien sind dennoch auch in so einem Gerät wunderschön zu beobachten.

Auch wenn sich das hier alles ließt wie in einem schönen Werbeinserat, wer möchte kann sich gerne live am Gerät davon überzeugen.

Bild


Wie gut sich der RC fotografisch schlägt werden wir in den nächsten Wochen und Monaten herausfinden. :)

Hier noch ein Video das genauere Details vom RC zeigt
https://www.youtube.com/watch?v=XJxhl8TElv4


Mehr fotos findet ihr auf unserer Facebook Seite: www.facebook.com/amosobservatory


CS,
Michi

Benutzeravatar
HHV
Austronom
Beiträge: 4992
Registriert: 27.04.2013, 11:15

Re: Erfahrungsbericht mit dem GSRC 16 Truss von TS

Beitrag von HHV » 09.12.2015, 15:19

Servus!

Danke...der Bericht macht Lust auf mehr. Bin schon sehr auf eure photographischen Ergebnisse gespannt.

LG,
Michael S.

Benutzeravatar
Rev.Antun
Austronom
Beiträge: 2377
Registriert: 22.10.2013, 10:30
Wohnort: 2700 Wiener Neustadt
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungsbericht mit dem GSRC 16 Truss von TS

Beitrag von Rev.Antun » 10.12.2015, 08:36

nun mit dem equipment spielt ihr schon bei den großen jungs mit :mrgreen:

das teil ist ja echt der hammer :!:
lg Toni
===============================================================
Mein Equipment

Seit die Mathematiker über die Relativitätstheorie hergefallen sind, verstehe ich sie selbst nicht mehr.

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten :)

Benutzeravatar
Ephemeris
Austronom
Beiträge: 1020
Registriert: 05.04.2013, 16:54
Wohnort: Wernberg
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungsbericht mit dem GSRC 16 Truss von TS

Beitrag von Ephemeris » 10.12.2015, 10:20

Hallo Michi,
Ich wusste gar nicht dass du hier registriert bist? Ich habe vor längerer Zeit noch deine Frage auf A.de beantwortet und dann leider nichts mehr von dir gehört. Da habt ihr euch ein feines Teil zugelegt. Gott sei Dank seid ihr noch 1" unter unserem 17" CDK geblieben :D Es würde mich freuen wenn du wirklich einige Bilder hier posten würdest. Auf der AMOS Website fand ich leider nur ältere Aufnahmen. Welche Kamera habt ihr denn jetzt im Einsatz?

ps. Ist eigentlich etwas aus dem Kontakt mit Hr. Dr.Kirchner vom Institut für Weltraumforschung in Graz geworden. Ich hatte ihm eure Anlage als Remote Sternwarte zu Vermessung von Weltraumschrott vorgeschlagen? Bei uns konnten wir Aufgrund der permanenten Führungen dieses Projekt leider nicht umsetzen.

Da kannst du auch nachlesen was ich in den letzten Jahren bei mir zu Hause auf die Beine, bzw. auf den Baum gestellt habe :D https://www.facebook.com/treeobservatory/
Zuletzt geändert von Ephemeris am 10.12.2015, 10:32, insgesamt 1-mal geändert.
klare Nächte wünscht euch
Hans

i'm here not for business but for pleasure

https://www.facebook.com/treeobservatory
http://www.krobath-koechl.at
http://www.pacheiner.at

Benutzeravatar
Michip
Beiträge: 17
Registriert: 03.03.2011, 13:07
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungsbericht mit dem GSRC 16 Truss von TS

Beitrag von Michip » 19.12.2015, 13:03

Rev.Antun hat geschrieben:nun mit dem equipment spielt ihr schon bei den großen jungs mit :mrgreen:

das teil ist ja echt der hammer :!:

Hallo Toni,

danke :) aber gutes Equipment alleine macht noch keinen guten Fotos. Mal schauen was der RC dann wirklich in der Praxis leistet. Bis jetzt sieht alles sehr vielversprechend aus. Ich hoffe über die Weihnachten ist mehr Zeit und schönes Wetter fürs ausführliche testen.

Wir haben vor ein paar nächste kurz Mal geschaut wie gut die Montierung ausgrichtet ist. Nach 15 Minuten war noch alles ohne Guding Punktförmig und das bei voller Brennweite von 3.250mm. So was geht nur wenn das Teleskop und der Imaging Train wirklich steif sind. Sieht also derzeit wirklich alles gut aus :)

CS,
Michi

Benutzeravatar
Michip
Beiträge: 17
Registriert: 03.03.2011, 13:07
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungsbericht mit dem GSRC 16 Truss von TS

Beitrag von Michip » 19.12.2015, 13:18

Ephemeris hat geschrieben:Hallo Michi,
Ich wusste gar nicht dass du hier registriert bist? Ich habe vor längerer Zeit noch deine Frage auf A.de beantwortet und dann leider nichts mehr von dir gehört. Da habt ihr euch ein feines Teil zugelegt. Gott sei Dank seid ihr noch 1" unter unserem 17" CDK geblieben :D Es würde mich freuen wenn du wirklich einige Bilder hier posten würdest. Auf der AMOS Website fand ich leider nur ältere Aufnahmen. Welche Kamera habt ihr denn jetzt im Einsatz?

ps. Ist eigentlich etwas aus dem Kontakt mit Hr. Dr.Kirchner vom Institut für Weltraumforschung in Graz geworden. Ich hatte ihm eure Anlage als Remote Sternwarte zu Vermessung von Weltraumschrott vorgeschlagen? Bei uns konnten wir Aufgrund der permanenten Führungen dieses Projekt leider nicht umsetzen.

Da kannst du auch nachlesen was ich in den letzten Jahren bei mir zu Hause auf die Beine, bzw. auf den Baum gestellt habe :D https://www.facebook.com/treeobservatory/

Hallo Hans,

sorry, ich dachte ich habe alle PNs beantwortet :( Ich schau schau gleich mal nach. Schön zu höre das ihr nun doch mehr Führungen macht, wobei so gesehen schlecht für mich da jetzt wahrscheinlich weniger Leute von euch zu uns kommen ;)

Die AMOS Seite wird derzeit leider etwas vernachlässigt. Wir basteln an einem neuen Internetauftritt und derzeit nimmt das ESA Projekt der UNI Graz bzw. die Vorbereitungen mehr Zeit in Anspruch. Hr. Kichner scheint ja von einigen Seiten an uns verwiesen worden zu sein, danke. Schade das ihr euch da nicht auch mit einbringt. So zeitintensiv, wenn alles läuft, wäre das nicht und mit eurem Equipment sollte auch das Tracken von Satelliten und Weltraumschrott möglich sein.

Deine Baumsternwarte habe ich immer wieder mal mitverfolgt. Ein schönes Projekt vor allem echt toll wie du dich astronomisch weiterentwickelt hast seit unserem ersten treffen. Hut ab.

Viele Grüße,
Michi

Benutzeravatar
Michip
Beiträge: 17
Registriert: 03.03.2011, 13:07
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungsbericht mit dem GSRC 16 Truss von TS

Beitrag von Michip » 23.12.2015, 13:46

Hallo zusammen,

Vorweg, mehr Detailfotos findet mit Kommentar findet ihr auf unserer Facebook Seite: Facebook AMOS Observatory RC 16 zerlegt

die vergangen Nächten haben wir damit verbracht die Montierung wieder perfekt einzunorden um später auf eine Guding cam verzichten zu können.
Das wir beim Scheinern weder auf besonders gutes Wetter angewiesen waren, noch welches hatten, sind wir eigentlich davon ausgegangen, dass wir kein Problem mit dem RC haben. Nachdem alles einwandfrei ausgerichtet war, wollten wir ein paar Tage später in einer nahezu perfekten Nacht an die visuellen Grenzen des GSRC 16 gehen. Nachdem wir ein paar Objekte wie, Ringnebel und diverse Kugelsternhaufen beobachtet hatten, wollten wir ersuchen den visuellen Eindruck auch fotografisch festhalten. Was wir in der Kamera sahen hat mich ehrlich gesagt etwas schockiert. Ich hatte nämlich nicht mit dreieckigen Sternen gerechnet.

Bild

Der erste Gedanke war das irgendetwas verkippt sein muss. Kamera, Adapter, Okularauszug. Also alles abmontiert und überprüft. Bei genauem Hinsehen konnten wir feststellen, dass der Okularauszug beim Rotationsring leicht verkippt. Nachdem ich aus meinem Bekanntenkreis das Problem selbst bei Okularauszügen mit Preisen jenseits der 1K Grenze kenne wusste ich auch das die Lösung in einem Zwischenring Steckt der etwas dicker ist und lediglich ein paar Euro kostet. Gesagt getan. Okularauszug mit genommen, einen 1mm dicken PVC Ring Auslasern lassen, Okularauszug wieder zusammen gebaut und alles hielt bombenfest. Kein verkippen und die Rotation lässt sich jetzt noch feinfühliger bewegen als vorher. :)

Bild


Am nächsten Tag gleich wieder rauf in die Sternwarte, Okularauszug montiert, Kamera aufgeschraubt und Testfotogeschossen. Das Positive, die Dreiecke sind nicht mehr ganz so schlimm, aber von einer brauchbaren Abbildung konnte man bei weitem nicht reden. Jetzt war mir auch klar, dass es nichts brachte meine Gedanken bez. einer verspannten Optik bei Seite zu schieben und der Horror den RC zerlegen zu müssen wurde langsam Wirklichkeit. Also am nächsten Tag Wolfi Ransburg kontaktiert und innerlich gehofft das er mir was sagt wie, "da brauchst nur hinten am Teleskop an der Schraube drehen und die Stern sind rund" Es ist kurz vor Weihnachten, da darf man sich doch auch so was wünschen. Leider kam auch er zu dem Schluss der der Hauptspiegel verspannt sein dürfte und wohl kein Weg daran vorbei führen wird den RC bis zur Spiegelzelle zu zerlegen. Wolfis Techniker Andreas Murner, hat mir eine Beschreibung per Mail geschickt wie ich das am besten angehe. Da ich aber nicht über Wochenende auf die Beschreibung warten wollte, habe ich kurzer Hand beschlossen mal das gute Stück auf eigene Faust zu zerlegen und im schlimmsten Fall auf die Beschreibung von Andi am Montag zu warten.

Ich muss gestehen ich war sehr positiv überrascht das sich der RC so einfach zerlegen hat lassen.

Als erstes werden auf der Rückseite die Schrauben die die Streben des Tubus halten gelöst

Bild

Dadurch lässt sich der ganze Tubus inkl. Sekundärspiegel einfach von der Rückplatte hoch heben und auf die Seite stellen.

Bild

Man sollte das zu zweit machen um zu verhindern das man den Tubus unnötig verzieht oder am nur eingelegten Tubusblech, das als Lichtschutz fungiert, anstoßt.

Bild

Da liegt es nun, das Herz unseres RCs :) Als erstes haben wir überprüft wie fest die seitlichen Schrauben angezogen sind. Das sind die beiden kleineren ganze außen von der Halterung. Da sich diese ganz leicht bewegen haben lassen, sind wir davon ausgegangen das es die Klammern sind die den Spiegel zu fest nach unten drücken. Wir haben daraufhin alle schrauben von allen Klammer gelöst (jeweils nur die Schrauben auf die die Pfeile deuten) und dann ganz vorsichtig jede Klammer mit zwei Fingern ganz vorsichtig nach oben geschoben, bis die Klammer sichtbar keinen Kontakt mehr mit dem Spiegel hatte. Nachdem wir das bei allen Klammern gemacht haben, sind wir davon ausgegangen, dass der Spiegel jetzt nicht mehr verspannt ist :) Als nächsten haben wir die Klammern wieder sanft nach unten an den Spiegel gedrückt und zwar so, dass die Klammer den Spiegel zwar berührt, aber nicht nach unten drückt. Jetzt müssen nur mehr die Schrauben wieder angezogen werden. Hier ist wichtig, dass dabei gegengleich vorgegangen wird. Wenn ich mir den Spiegel als Uhr vorstelle und ich auf 6 Uhr die erste Klammer angezogen habe folgt als nächstes die Klammer auf 12 Uhr. Das sollte ein verkippen des Spiegels, falls überhaupt möglich verhindern.

Bild

Der Zusammenbau erfolgte wieder Problemlos.

Was jetzt kam, war für uns etwas mit dem wir nicht gerechnet hatten. Nachdem der RC wieder auf Montierung war, wäre ich froh gewesen wenn die Sterne keine Dreiecke mehr sind, aber das die Kollimation nach der ganzen Umbauarbeit noch immer passte ist für mich bemerkenswert.

Da das Wetter nicht so ganz mitspielte und wir auch zeitlich die Heimreise antreten mussten, konnten wir nicht warten bis der Spiegel von Zimmertemperatur auf ca. -2°C abgekühlt war. Aber Vergleichsaufnahme aus den Plejaden mit dem 100% Ausschnitt zeigt deutlich den Unterschied zwischen vorher und nachher.

Für alle die, wie ich auch, auf Sterne mit Spikes stehen. Hier unser Abschlussfoto von Deneb :)

Bild

Zum Abschluss nochmal erwähnt, schaut auf unsere Facebook Seite. Dort sind noch einige Details Fotos mit Bemaßung etc. zu finden die ich hier wegen der Übersicht nicht direkt verlinke.

Vom zeitlichen Aufwand haben wir für alles, vom Abbau - Zerlegen - Zusammenbau - Aufbau, ca. 2 Stunden benötigt. Ich hätte gerne darauf verzichten den RC zu zerlegen, bin aber im Nachhinein sehr positiv überrascht wie problemlos das geht.

Ich hoffe ich kann euch bald einen visuellen und fotografischen Bericht liefern :)

CS,
Michi


PS: Sorry für die rießen Fotos, das Forum skaliert sie leider nicht runter und nimmt sie in voller Auflösung von unserer Facebookseite.

Benutzeravatar
tommy_nawratil
Austronom
Beiträge: 5608
Registriert: 13.06.2008, 10:34
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungsbericht mit dem GSRC 16 Truss von TS

Beitrag von tommy_nawratil » 23.12.2015, 23:03

hallo Michi,

euer HS ist offenbar nicht mehr seitlich mit reichlich Silikon eingeklebt, das ist schon mal gut.
Aber hast du auch geprüft, ob der HS frei am Whipple Tree liegt oder dort angeklebt ist?
Also die 18 Punkt Auflage hat als Auflagepunkte weisse Pads, und die sind gern angeklebt an den HS.
Das bringt eventuell auch Spannung in den HS. Du kannst von hinten auf den HS drücken,
und der HS sollte sich ja frei heben lassen bis die Klammern ihn stoppen. Da merkst du es
ob das geht oder ob er angeklebt ist.

lg Tommy
Physik ist die Poesie der Natur..
arbeite fröhlich mit bei https://teleskop-austria.at

Benutzeravatar
Michip
Beiträge: 17
Registriert: 03.03.2011, 13:07
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungsbericht mit dem GSRC 16 Truss von TS

Beitrag von Michip » 25.12.2015, 12:01

Hallo Tommy,

Silikonspots konnte ich keine sehen, hab aber auch den Haupspiegel nicht aus der Fassung gehoben bzw. nicht probiert ihn von hinten anzuheben. Nachdem es bis jetzt ganz gut aussieht, denke ich nicht das ich da noch mal ran muss. Falls doch, check ich das gerne :)

LG, Michi

Benutzeravatar
tommy_nawratil
Austronom
Beiträge: 5608
Registriert: 13.06.2008, 10:34
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungsbericht mit dem GSRC 16 Truss von TS

Beitrag von tommy_nawratil » 28.12.2015, 23:02

hallo Michi,

GSO verbaut unter dem Spiegel Doppelklebe-Pads, nicht Silikon.
Wenns gut aussieht kannst du's ja lassen, wenns spannt weisst du wo du
nachschauen kannst. Nachdem wir das alles in einem Aufwaschen gemacht
haben (Version 1 war auch ringsum dickst mit Silikon "gesegnet"),
kann ich nicht sagen welche der diversen Prozeduren entscheidend war.

lg Tommy
Physik ist die Poesie der Natur..
arbeite fröhlich mit bei https://teleskop-austria.at

Benutzeravatar
Gutmann
Austronom
Beiträge: 395
Registriert: 18.11.2009, 21:25
Wohnort: Waidhofen /Thaya
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungsbericht mit dem GSRC 16 Truss von TS

Beitrag von Gutmann » 17.02.2017, 21:42

Hallo und sorry das ich diesen ur- alten Beitrag wieder belebe !

Ich habe das GSO(TS)16er RC jetzt seit 2014 .
Das war damals die erste Generation dieser Teleskope mit reichlich vielen "BUG´s" .
Diese Fehler habe ich damals in Eigenregie so gut es ging beseitigt (https://youtu.be/h9KICeAYurY) .


An und für sich bin ich sehr zufrieden mit dem Teleskop .
Aber eine Sache ist mir nach nun schon unzähligen Beobachtungsnächten aufgefallen .....
bei Beobachtungen in Horizont nähe werden die Sterne leicht deformiert .

Nun meine eigentliche frage an alle Gross-RC Besitzer .(Meines Wissen´s gibt es zumindest drei 16"TS-RC User im Forum)
Ist dies bei so einer großen Optik normal (große Spiegel deformieren sich unter ihren eigenen Gewicht schon mal gerne) .

Damals habe ich die doppelseitigen Klebe Punkte gegen Kork ersetzt damit der Spiegel sich bewegen kann .
Allerdings habe ich auch die 9 seitlichen Silikon-Blops gegen 3 dezente Blops ersetzt (also wieder verklebt !).

Wie ich bei der "neuen" verbesserten RC-Spiegelhalterung sehe ist der Spiegel gar nicht mehr verklebt bzw wird seitlich nur durch Korkblättchen gehalten .

Könnte das eine Lösung für mein kleines Problem sein!? oder zeigen die neuen RC Teleskope auch bei Beobachtungen in Horizont nähe Spiegeldeformation ?


Mfg
Martin

Nadddi
Beiträge: 5
Registriert: 01.03.2017, 14:05

Re: Erfahrungsbericht mit dem GSRC 16 Truss von TS

Beitrag von Nadddi » 14.03.2017, 12:07

Kann mir einer vielleicht ein Einsteigermodell für meinen Sohn empfehlen, welches preislich nicht den Rahmen sprengt und was kann? Er ist sehr begeistert von der Astronomie Thematik und wünscht sich schon ewig eins. Danke im Voraus. :)

Benutzeravatar
Team APE
Austronom
Beiträge: 269
Registriert: 01.03.2015, 17:32
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungsbericht mit dem GSRC 16 Truss von TS

Beitrag von Team APE » 19.03.2017, 13:51

Hallo Sternfreunde

solltet Ihr an einem 16" RC Truss Teleskop interessiert sein LIVE, dann kommt bei einem unserer Termine der Star Eventabende vorbei.

07. April 20.00 Uhr (Panonische Natur Erlebnistage)
08. April 20.00 Uhr (Panonische Natur Erlebnistage)
05. Mai 20.30 Uhr
29. September 19.30 Uhr
03. November 17.30 Uhr

Anbei könnt ihr Euch auch die neue Rolldachsternwarte mit ASA DDM 85 mit 16" RC inkl. Gartenanlage plus Seminarraum anschauen.

Bild

Lg Alexander u Peter

Antworten