Meredian flip und Fokus

Refraktor, Newton, Maksutov, Binokular...
Antworten
Überläufer
Austronom
Beiträge: 150
Registriert: 11.01.2015, 15:12

Meredian flip und Fokus

Beitrag von Überläufer » 14.11.2016, 09:40

Hallo!
Wenn ich mit meinem Newton einen Meridian Flip mache, dann "springt" manchmal der Fokus, d.h. Sterne werden zu kleinen Donuts. Bisher konnte ich das Problem noch nicht lokalisieren. OAZ ist der Octo und der sitzt bombenfest. Kamera, Korrektor, OAG und Filterrad sind ebenfalls fest, USB Focus auch. Eigentlich bleiben dann nur mehr zwei Teile:

1) Der Hauptspiegel, denn auch der Fangspiegel sitzt sehr fest, die mittlere Schraube ist fest angezogen. Die Einstellschrauben für den HS sind ebenfalls gut gekontert.
2) Der Tubus ist Alu (Skywatcher BD 200/1000) und hat eine kleine Delle (gebraucht leider so gekauft). Ein, zweimal war ich live dabei und hörte ein Klacken bzw. ein leises "Dong" (steuere meist vom Wohnzimmer aus fern).

Jetzt die Frage: Ist bei Newtons damit zu rechnen, dass man nach dem Flip neu fokusieren muss oder ist das eine Gurke?
Lässt sich der Patient noch retten oder sagen wir: Ein gutes visuelles Gerät, aber für Fotoserien nimm lieber etwas Richtiges?

Das einzige, was ich versucht habe, war, zwischen HS-Halterung und HS etwas Papier zu klemmen, da ich vermutet habe, dass der HS in der Halterung verrutscht. Ich habe nicht sehr viel verwendet, da ich den Spiegel nicht verspannen wollte. Genutzt hat es nichts.

-Erich

Überläufer
Austronom
Beiträge: 150
Registriert: 11.01.2015, 15:12

Re: Meredian flip und Fokus

Beitrag von Überläufer » 16.11.2016, 08:29

Dachte mir schon, dass auch das Forum bei diesem Thema ratlos ist, was darauf schließen lässt, dass es kein alltäglicher Fall ist und damit der Newton eher der Kategorie "Gurke" zuzuordnen ist.

Benutzeravatar
Rev.Antun
Austronom
Beiträge: 2377
Registriert: 22.10.2013, 10:30
Wohnort: 2700 Wiener Neustadt
Kontaktdaten:

Re: Meredian flip und Fokus

Beitrag von Rev.Antun » 16.11.2016, 13:09

Servus Erich!

Wenn du den OAZ 100%ig ausschließen kannst, würde ich jedenfalls den HS und seine Befestigung dafür verantwortlich machen.

Als ich meine Rundumwartung am Newton vorgenommen habe hatte ich tw Probleme bei der Justierung, und dann waren die Halterungen zu Fest.

Schraub die Halterung so fest das sich der Spiegel gerade noch drehen lässt - mit ein wenig aufwand - dann sollte es passen.

Lass mich auch gerne von den Langjährigen Newtianern eines besseren belehren ...

Und Newton's sind keine Gurken liefern gute Abbildungen/Spiegelgröße für relativ wenig Investition ;)
lg Toni
===============================================================
Mein Equipment

Seit die Mathematiker über die Relativitätstheorie hergefallen sind, verstehe ich sie selbst nicht mehr.

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten :)

Benutzeravatar
markusblauensteiner
Austronom
Beiträge: 4817
Registriert: 21.07.2009, 01:43
Wohnort: Ampflwang
Kontaktdaten:

Re: Meredian flip und Fokus

Beitrag von markusblauensteiner » 16.11.2016, 13:51

Hallo Erich,

gelegentlich, aber selten, kommt das über den Meridian vor, bei mir halt ohne Flip.
Das passiert manchmal bei einem Newton und bei dem daneben nicht, je nach dem, welche Laune der Spiegel gerade hat.

Den Hauptspiegel keinesfalls zu fest einbauen - dauerhaft dreieckige Sterne haben ist schlimmer als ab und zu nach dem Flip nachfokussieren. :D :D

LG, Markus
Ursa Major observatory @ ROSA remote
Homepage - deeplook.at
ROSA remote
TBG-Projekt

Überläufer
Austronom
Beiträge: 150
Registriert: 11.01.2015, 15:12

Re: Meredian flip und Fokus

Beitrag von Überläufer » 16.11.2016, 17:43

Dreieckige Sterne habe ich nicht. Ich habe auch die Höhe der Halterung nicht verstellt. Ich habe nur seitlich ein paar kleine Papierfetzen hineingesteckt (hatte nichts Passendes zur Hand), da ich die Vermutung hatte, dass der Spiegel quer zur Tubusrichtung rutscht. Viel habe ich mich nicht getraut hineinzustecken, war wahrscheinlich nur Placebo.
@Markus: Da hatte ich Deinen Kommentar in einem anderen Thread falsch verstanden. Da hast Du geschrieben, dass Dein Newton bezüglich Temperatur so fokusstabil ist, dass Du nicht nachfokusieren musst (sinngemäß).
Dass der Spiegel manchmal "hüpft", davon war ja nicht die Rede.

OK. Jetzt weiß ich, dass mir das prinzipiell mit jedem Newton passieren kann.

@RevAntun: Das Problem habe ich auch mit dem alten Crayford-Auszug an dem Newton erlebt. Beim Umstieg von DSLR auf CCD sah ich dann, dass die Abbildung nicht so gut war (hatte die Velouraktion durchgezogen und nicht sooo genau kollimiert). Mit der DSLR tat ich mir nicht so leicht, den Fokus genau zu treffen und hatte so große Sterne, dass eine Elongation nicht aufgefallen war.
Da war meine Vermutung, dass die CCD zu schwer für den Crayford war -> deshalb der Octo.
Jetzt komme ich langsam in eine Phase, in der ich von Anfänger-Anfänger-Fehler auf fortgeschrittene Anfängerfehler wechsle.

Vielen Dank für die Rückmeldungen
Erich

Benutzeravatar
markusblauensteiner
Austronom
Beiträge: 4817
Registriert: 21.07.2009, 01:43
Wohnort: Ampflwang
Kontaktdaten:

Re: Meredian flip und Fokus

Beitrag von markusblauensteiner » 16.11.2016, 18:10

Hallo Erich,

ich würde jetzt schätzen, dass das etwa 2-3 mal im Jahr (!), in scheinbar ganz blöden Lagen, vorkommt, also weit weg ist von einem Standardvorgang. :D
Ich kenne es auch von Newtonbesitzern im Umfeld.
Jetzt komme ich langsam in eine Phase, in der ich von Anfänger-Anfänger-Fehler auf fortgeschrittene Anfängerfehler wechsle.
:D :D

LG, Markus
Ursa Major observatory @ ROSA remote
Homepage - deeplook.at
ROSA remote
TBG-Projekt

Benutzeravatar
Rev.Antun
Austronom
Beiträge: 2377
Registriert: 22.10.2013, 10:30
Wohnort: 2700 Wiener Neustadt
Kontaktdaten:

Re: Meredian flip und Fokus

Beitrag von Rev.Antun » 17.11.2016, 09:50

Überläufer hat geschrieben: Jetzt komme ich langsam in eine Phase, in der ich von Anfänger-Anfänger-Fehler auf fortgeschrittene Anfängerfehler wechsle.
Servus Erich,

das ist aber ganz lieb formuliert :mrgreen:

Und nach Velouraktion (kenn das selber) ist es schon eine herausfordernde Aufgabe als "Anfänger" das ganze Teil wieder auf max Schärfe hinzubekommen, und gleichzeitig nix Eckig zu haben :wink:

Bei unserem Hobby spielen so viele Komponeten zusammen, und sind auch miteinander Verbaut das es da schon einige Zeit in anspruch nimmt das ganze sauber Abzustimmen, aber das geht schon.
lg Toni
===============================================================
Mein Equipment

Seit die Mathematiker über die Relativitätstheorie hergefallen sind, verstehe ich sie selbst nicht mehr.

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten :)

Überläufer
Austronom
Beiträge: 150
Registriert: 11.01.2015, 15:12

Re: Meredian flip und Fokus

Beitrag von Überläufer » 17.11.2016, 09:56

Manchmal stehe ich so vor meiner Monti und dem Newton und frage mich: Wie soll ich dem fernen Weltall seine Geheimnisse entlocken, wenn ich nicht mal herausfinden kann, was sich genau zwischen der Öffnung des Teleskops und der Kamera abspielt?

-Erich

Benutzeravatar
Rev.Antun
Austronom
Beiträge: 2377
Registriert: 22.10.2013, 10:30
Wohnort: 2700 Wiener Neustadt
Kontaktdaten:

Re: Meredian flip und Fokus

Beitrag von Rev.Antun » 17.11.2016, 10:38

Kopf hoch Erich!

Das wird schon, und was man bei unserem Hobby umbedingt benötigt ist viel Geduld und noch viel mehr Zeit :wink:
lg Toni
===============================================================
Mein Equipment

Seit die Mathematiker über die Relativitätstheorie hergefallen sind, verstehe ich sie selbst nicht mehr.

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten :)

Überläufer
Austronom
Beiträge: 150
Registriert: 11.01.2015, 15:12

Re: Meredian flip und Fokus

Beitrag von Überläufer » 18.11.2016, 20:05

Danke, Toni, für den Zuspruch.
Als ich das Hobby startete, hätte ich nicht gedacht, dass da soviel Mechanik dahintersteckt (oder besser gesagt: Schrauberei, Fummelei). Da bin ich aus der Computerwelt zu sehr das Plug&Play gewöhnt. Bis dahin haben Hobbyteleskope und -montierungen noch einen weiten Weg - wobei: gerade liegt mein USB-Hub im Sterben, kein schneller Tod, nein, ein langsamer ... Anschluss für Anschluss, so qualvoll (für mich), ich kann gar nicht hinsehen ...

Als Hobbyastronom wünscht man sich ein ruhiges flaches Plätzchen und keine ständig herumeiernde Fastkugel, die um einen Stern herumeiert, der um ein Galaxienzentrum kreist, das auf einen Atraktor zusteuert ...

-Erich

Antworten