APM 100 Bino 90° und Okularerfahrung

Refraktor, Newton, Maksutov, Binokular...
Antworten
Starshine
Beiträge: 3
Registriert: 13.03.2012, 08:07

APM 100 Bino 90° und Okularerfahrung

Beitrag von Starshine » 31.12.2016, 21:06

Liebe Astrofreunde!
Ich habe bei diesem wunderschönen (und leider teuren) Hobby schon einiges probiert (fotografisch und visuell), bin wie viele anfänglich verzweifelt, hatte meine Momente, wo ich alles hinschmeißen wollte und dann wieder tolle Erfolge mit eigener Heimsternwarte und wieder zurück. Vor kurzem war es wieder so weit und ich habe mir ein neues Teil geleistet. Einen APM 100 f5,5 Bino. Eventuell überlegt sich jemand auch dieses Teil zu kaufen oder besitzt es selbst bereits und möchte die Erfahrungen teilen. Ich habe es mit einer Prismenschiene versehen und auf eine alte Vixen SXW geschnallt, um so damit ein GoTo Spacewalk Erlebnis zu bekommen.

Ich habe viel (leider auch viel negatives) über Ludes (APM) gehört. Allerdings muss ich eines von Vornherein sagen: Das Ding ist absolut top. Vielleicht habe ich auch ein besonders gutes Exemplar erwischt, der Apo ist jedoch bis ca. 4 mm Okularbrennweite nahezu farbrein. Ich war ob der Qualität sehr überrascht. An einem Tag mit einem Winterhoch fuhr ich auf 1.100 Meter und genoss das GoTo Erlebnis enorm. Die Binoview ist unglaublich. Ich hatte früher einen 12" Dobson mit 1,25 Binokular, das Gefühl war bei weitem nicht das selbe. Geschweige denn von den anderen Spiegeln (12" Newton, 8" Cassegrain, 10" AFC) oder Apos (LZOS 105, 120 Triplet FPL53 etc). Mechanisch ist das Teil ebenfalls top. Wirkt wie ein unzerstörbarer Panzer, es ist kinderleicht in den Fokus zu kommen, Okularhalterungen sind top und die Taukappen tun, was sie tun sollen. Gewicht stimmt ebenfalls. Schade nur, dass keine 2" Okulare dranpassen.

Folgende Okulare (immer im Paar versteht sich) konnte ich an diesem Abend testen:

1. TS WA 20" (im Lieferumfang)
2. Pentax 14 mm
3. Televue Nagler 11 mm
4. Baader Morpheus 6,5 mm
5. Televue Ethos 3,7 mm

Zum persönlichen Empfinden der einzelnen Okular und mein persönliches Ranking:
Platz 5: Baader Morpheus. Vom den Okular war ich echt enttäuscht. Es ist nahezu unmöglich eine Binoview zu kreieren. Die Randschärfe war ok, bisschen Farbe hatte es, aber das Einblickverhalten war unterirdisch. Man hatte immer das Gefühl, man sieht nur an einem Aug etwas.
Platz 4: Televue Nagler: Top Okular, keine Farbe, Schärfe ohne Ende, aber leider ist das Einblickverhalten für Binos nicht gut.
Platz 3: TS WA: Für mich die Überraschung des Abends. So easy zu beobachten, passt wie angegossen für das Gerät, Spacewalk pur. Einziger und grober Nachteil: Die Linsen sind von durchwachsener Qualität und die Linsenanordnung passt nicht gut. daher Willkommen im Farbenspiel.
Platz 2: Pentax 14 mm: Nicht ganz randscharf, leichte Farbe, aber sehr bequemer Einblick top Schärfe, tolles Okular. Alt aber gut.
Platz 1: Ethos 3,7 mm: Oftmals habe ich mir schon die Frage gestellt, sind die Dinger das Geld wert. Die Antwort ist einfach ohne zögern ja. Die Teile sind so gut, dass man es kaum beschreiben kann. Einblickverhalten trotz 110° Feld top, gestochen Scharf bis zum Rand, Pechschwarzer Himmel und das Blickfeld einfach der Hammer. Einzig das hohe Gewicht wäre negativ zu vermerken, wo gefühlt bald die Prismenschiene des Teleskops ausgeht und die Gegengewichtsstange zu kurz wird.

Hat jemand zufällig Erfahrung mit Okularen am APM 100 oder 120 Bino gemacht? Ich würde gerne Eure persönlichen Erfahrungen darüber lesen!

Danke und clear Skies,
Starshine

Ruchbah
Beiträge: 62
Registriert: 20.09.2008, 11:26
Wohnort: Rastenfeld/NÖ
Kontaktdaten:

Re: APM 100 Bino 90° und Okularerfahrung

Beitrag von Ruchbah » 01.01.2017, 17:33

Hallo starshine !

Ich habe nach vielen Jahren Astrofotografie aus verschiedenen Gründen mein gesamtes Equipment verkauft und
bin in die visuelle Astronomie eingestiegen - absolutes Neuland für mich!
Ich habe angeschafft:
APM 100 Apo Bino, allerdings mit 45° Einblick;
dazupassendes Stativ, keine Montierung
Okulare: die mitgelieferten SWA 20 mm
TS WA 12 mm
TS Planetary HR 6 mm
Du siehst ich habe beim Okularkauf gespart, da ich (noch) keine Ahnung habe, was da gut oder schlecht ist...

Meine ersten Erfahrungen - das Bino ist einfach eine Wucht - solide gebaut, nicht zu schwer, gut zu handeln;
ich bin mit den (relativ billigen) Okularen voll zufrieden - der visuelle binokulare Eindruck von Offenen Sternaufen,
Kugelsternhaufen ( M 13!!!, M 22 !!!) beeindruckend!

Das Ganze ist in wenigen Minuten aufgebaut (und auch wieder abgebaut!), keine Sorge wegen Stromversorgung etc.
(eine Goto-Montierung ist nicht notwendig, da ich aus langjähriger Erfahrung die Objekte der Begierde mit einem
Leuchtpunktsucher finde).
Fazit: Gerät gut ( wenn auch seeeehr teuer), Okulare gut, alles gut!

LG Michael

PS: Bitte deinen echten Vornamen, ist hier so üblich, wenns geht ... :wink:

Antworten