Bilder vom First Light: GSO 150/750mm

Refraktor, Newton, Maksutov, Binokular...
Antworten
Benutzeravatar
ilkr
Austronom
Beiträge: 436
Registriert: 03.01.2008, 00:38
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Bilder vom First Light: GSO 150/750mm

Beitrag von ilkr » 08.12.2008, 20:59

Hallo an alle, die's interessiert,

als Ergänzung zu meinem First Light Posting in der Bildergalerie, hier die Bilder (zentrumsnah, mit Baader MPCC) der Fokussierungstests:

intrafokal:
Bild

fokal:
Bild

extrafokal:
Bild

Der offensichtliche Astigmatismus hat sich bei visueller Prüfung nach perfekter Kollimation ohne Korrektor bestätigt. Ich versuch jetzt einmal zu prüfen, ob der Haupt- oder der Fangspiegel Schuld ist. Dann prüf ich, ob eine Verspannung die Ursache ist. Es wird hier noch Updates geben.

Grüße
Reinhard

Benutzeravatar
ilkr
Austronom
Beiträge: 436
Registriert: 03.01.2008, 00:38
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von ilkr » 05.01.2009, 20:09

Hab den Hauptspiegel um 120° gedreht - keine Änderung, ein zweites Mal - wieder nichts. Es ist offensichtlich der Fangspiegel, gewölbt entlang der großen Achse. Vielleicht nur verspannt?

Gibt's vielleicht jemanden, der schon ein ähnliches Problem mit einem Newton-Fangspiegel hatte?

Wenn's für die Community interessante Neuigkeiten zu diesem Problem gibt, meld ich mich wieder.

Reinhard

Benutzeravatar
lajos
Austronom
Beiträge: 173
Registriert: 31.12.2007, 13:42
Wohnort: Wien / Austria
Kontaktdaten:

Beitrag von lajos » 10.01.2009, 15:31

Hallo Reinhard!

Bei TS (GSO) Newtons diese Art von Kalte-Astigmatie ist ganz typisch.
Problem ist die Fangspiegelhalterung aus Kunststoff, welche unter 0 grad für das Spiegel zu eng sein wird.

Ich habe meine damalige 200-er GSO Dobson folgende Operation unternommen:
1. Fangspiegel ausbauen
2. Mit einem Schnitzer das Innenwand von Fangspiegelhalterung ca. 0,5mm dünner machen.
3. Einige Schnitte an die seitliche Innenwände (ich habe 3 mal je 120 grad gemacht) vom Fangspiegelhalterung schneiden
4. Fangspiegel zurückbauen, Schraubsicherung in längliche Achse nicht allzustark klemmen, justieren.

Jetzt sitzt der Fangspiegel noch immer sicher, aber klemmt nicht mehr.

Andere möglichkeit ist eine neue Fangspiegelhalterung aus Messing herstellen (wie es David Voglsam vom LAG umbauen gelassen)

GSO hat einige Konstruktionsfehler noch in seinen Modellen (z.B. Okularauszug-Lagerabstand zu kurz und nicht richtig platziert usw...)
Deshalb wird die hohe optische Qualität von GSO erst nach mehrmalige umbauten erreicht.
Bei SkyWatcher Newtons sind diese mechnaische Problemen bereits gelöst.

LG: lajos

Benutzeravatar
ilkr
Austronom
Beiträge: 436
Registriert: 03.01.2008, 00:38
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von ilkr » 27.03.2009, 00:59

Lajos,

vielen Dank für Deine Hinweise. Inzwischen hab ich den Fangspiegel schon ausgetauscht bekommen. Der Unterschied ist gewaltig, sowohl was die Abbildung betrifft (:-)), als auch der mechanische Zustand! Der alte Spiegel war um keinen Preis aus der Fassung zu bekommen, der neue sitzt schön locker und entspannt.

Interessantes Merkmal dieser Geräte, die sonst (zu Recht) einen sehr guten Ruf haben.

Liebe Grüße
Reinhard

PS: Du hast eine PN von mir.

Antworten