Reiseteleskop

Refraktor, Newton, Maksutov, Binokular...
Antworten
Benutzeravatar
Sharif
Austronom
Beiträge: 128
Registriert: 20.05.2012, 18:51
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Reiseteleskop

Beitrag von Sharif » 27.04.2014, 21:46

Hallo allerseits,

mein Name ist Sharif, ich wohne in Wien und beschäftige mich seit ca. 2 Jahren hobbymäßig mit Astronomie.
Ich beobachte visuell - zumeist aus der Stadt, seltener am Land - mit meinem Skywatcher 150/750mm Newton auf einer NEQ3 Montierung . Beim Kauf dieser Ausrüstung war mir der Kompromiss aus Transportabilität und Öffnung wichtig, da ich das Teleskop jedesmal entweder über Stiegen auf die Terrasse tragen muß oder eben ins Auto wenn es mal hinaus geht. Ich bin sicher immer noch Anfänger, habe aber neben den Planeten auch schon einige wenige Deep Sky Objekte beobachtet und taste mich in unregelmäßigen Abständen weiter vor...

Jetzt wird der Sommerurlaub geplant und wie auch schon letztes Jahr spiele ich wieder mit dem Gedanken ein kleines Reiseteleskop anzuschaffen, mit dem ich den weniger lichtverschmutzten Mittelmeerhimmel ausnützen möchte. Letztes Jahr habe ich mir dazu das billige Skywatcher Zoom Spektiv mit 60mm Öffnung gekauft. Das war aber nicht befriedigend. Vielleicht war ich auch von dem alten aber qualitativ um Welten überlegenen Hertel & Reuss Spektiv meines Onkels verdorben, das ich zuvor angetestet hatte.... auch das unbrauchbare Tisch-Stativ, das da dabei ist, die Tatsache, daß die Gewindebohrungen nicht mit unseren Norm-Fotostativ-Schrauben zusammenpassen und der gerade Einblick haben die Freude getrübt....

Mit meinem Canon EF 200/2.8 Objektiv und 1.4x Telekonverter und Winkelsucher bin ich nicht glücklich geworden - für visuelle Beobachtung bringt das nichts...

Also... neues Spiel, neues Glück, dieses Jahr stehe ich also wieder vor der selben Frage. Optimal wäre es, wenn ich das Teleskop in meinen Fotorucksack passen würde. Dafür verzichte ich auch auf die größeren Teile der Fotoausrüstung.

Ich habe mitbekommen, daß viele von Euch auf die Skywatcher 80/400 oder BD 80/600 als Reiselösung zurückgreifen. Beim 80/400 befürchte ich chromatische Aberationen, der BD80/600 ist eigentlich fast schon über meiner Budgetgrenze und da die Taukappe nicht abnehmbar ist auch größenmäßig mehr als grenzwertig. Wie sind Eure Erfahrungen mit seiner Transportabilität?

Heute hab ich mein Auge den kleinen Oregon 114mm/450mm Dobson geworfen:
http://www.astroshop.de/orion-dobson-te ... tro/p,6195
Gibt es jemanden hier, der damit schon Erfahrungen hat?

Habt Ihr vielleicht andere Ideen, was für meinen Zweck sinn machen könnte?

Beste Grüße,
Sharif

Benutzeravatar
Welser2011
Austronom
Beiträge: 439
Registriert: 16.09.2011, 22:58
Wohnort: 4600

Re: Reiseteleskop

Beitrag von Welser2011 » 27.04.2014, 22:20

Servus Sharif,

was ist eig. dein Budget wenn ich fragen darf ?



MfG.

Nedim
Man kann es so oder so machen. Ich bin für so.

Benutzeravatar
Sharif
Austronom
Beiträge: 128
Registriert: 20.05.2012, 18:51
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Reiseteleskop

Beitrag von Sharif » 27.04.2014, 22:50

Mein Budget ist ca. EUR 500 - hätte aber auch nichts dagegen darunter zu bleiben...bzw. ist mir halt klar, daß ich mit einem zweilinsigen APO in diese Region komme... schmerzt aber schon ein wenig... daher auch der Gedanke zum kleinen Newton Dobson

Wenn es aber schon in diese Preisklasse geht, wäre der Astro Professional ED 80/560mm Refraktor mit Carbon Tubus vielleicht auch interessant (geringe Abmessungen/Zurückschiebbare Taukappe, geringes Gewicht, L-Fuß Fotostativ tauglich..)
http://www.teleskop-express.de/shop/pro ... yford.html
den finde ich andernorts auch unter EUR 500 bzw. mit Zeitspiegel in dieser Region...

Welche leichten Reiselösungen habt ihr und wie seid ihr damit zufrieden?

Benutzeravatar
Welser2011
Austronom
Beiträge: 439
Registriert: 16.09.2011, 22:58
Wohnort: 4600

Re: Reiseteleskop

Beitrag von Welser2011 » 28.04.2014, 17:41

http://www.teleskop-austria.at/shop/ind ... =TELESKOPE


Für die nächsten paar Jahre wird dir dieses Teleskop viel Freude bereiten. 200 mm Öffnung für recht wenig Geld und transportabel ist es auch! Qualitätsmäßig sind sie auch nicht schlecht, wer jetzt mehr von der Optik haben will der muss deutlich tiefer in den Geldbeutel greifen.


MfG.

Nedim
Man kann es so oder so machen. Ich bin für so.

Benutzeravatar
Sharif
Austronom
Beiträge: 128
Registriert: 20.05.2012, 18:51
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Reiseteleskop

Beitrag von Sharif » 28.04.2014, 20:05

Hallo Nedim,

Danke für Deinen Rat, aber..... Hast du meine Frage überhaupt durchgelesen? :roll:
Ich suche Tips/Erfahrungsberichte für eine Reiseteleskoplösung im Rucksackformat.
Ich habe bereits einen 6 Zoll Newton auf NEQ3 Montierung.
LG
Sharif

P.S. Die Taukappe beim BD 80/600 ist ja doch abnehmbar bin ich grad draufgekommen...hmmm...
Zuletzt geändert von Sharif am 28.04.2014, 20:19, insgesamt 1-mal geändert.

Delyon
Beiträge: 43
Registriert: 31.05.2013, 14:54

Re: Reiseteleskop

Beitrag von Delyon » 28.04.2014, 20:11

Hallo,

Sharif sprach ja davon, dass das Teleskop nach Möglichkeit in einen Fotorucksack passen sollte - für einen 8"-Dobson müsste das schon ein verdammt gewaltiger Fotorucksack sein ;)
Zum 80/600 ED: Den benutze ich - als autoloser Großstadtastronom, der zum Beobachten immer mit Bus und Bahn aufs Land rausfährt - seit knapp einem Jahr als Hauptgerät und bin sehr zufrieden: Ein toller Richfielder (Andromedagalaxie, h&chi und große Nebel sind damit unter dunklem Landhimmel atemberaubend schön), aber im Rahmen dessen, was die Öffnung eben hergibt, auch für Mond, Planeten und kompakte Deep Sky-Objekte gut brauchbar (Jupiter mit drei Wolkenbändern und GRF, Saturn mit Bauchbinde, Ringschatten und Cassini-Teilung, Mars mit Polkappe, helle Kugelsternhaufen mit bereits einigen aufgelösten Randsternen, toll für offene Sternhaufen und praktisch alle Messiergalaxien gut beobachtbar, wenn auch natürlich weitgehend strukturlos). Aber es bleiben halt nur 80mm, und mehr als die Physik damit hergibt schafft auch ein gutes Teleskop nicht. Als kompaktes Reiseteleskop aber sehr vielseitig: Richfield wie mit einem guten Großfernglas, an Mond und Planeten besser als ein 90mm Mak (Hatte ich auch schon) und bei Deep Sky überraschenderweise nicht viel schlechter als ein 114er-Newton (Die Objekte sind ein bisschen dunkler, zeigen aber wegen des tollen Kontrastes des ED nicht unbedingt weniger Details).

Was die Transportierbarkeit angeht: Ein bisschen kürzer dürfte der Tubus schon sein, dafür ist er mit etwas über 2 Kilo ziemlich leicht. Ich transportiere immer den Tubus mit Okularen und Zenitspiegel an der Hand im Alutransportkoffer, Stativ und Montierung im Trekkingrucksack. Das funktioniert auch über weitere Strecken noch ziemlich gut, aber mit weiterem schweren Reisegepäck könnte das schon anders aussehen.

CS,
Fabian

EDIT: Die Taukappe ist zwar abnehmbar, aber dann ist die Linse völlig ungeschützt - würde ich dem schönen Stück nicht antun wollen.

Benutzeravatar
Sharif
Austronom
Beiträge: 128
Registriert: 20.05.2012, 18:51
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Reiseteleskop

Beitrag von Sharif » 28.04.2014, 20:34

Hallo Fabian,

Danke für dein Feedback! Das bestärkt schon mal meinen Eindruck, daß der BD 80/600 ED optisch wohl das beste Gerät in meiner derzeitigen Auswahl ist. Die Limitationen der 80mm Öffnung sind mir klar, spielt aber eine sekundäre Rolle, da es ja nur der kleine Bruder meines 6 Zöllers werden soll und das beste Teleskop ist bekanntlich das, das man dabei hat und sicher nicht das, das im Urlaub daheim steht... :)

collector
Austronom
Beiträge: 104
Registriert: 02.01.2014, 17:54
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Reiseteleskop

Beitrag von collector » 29.04.2014, 19:20

Ich habe auch den ED80/600 und muss sagen ein tolles Gerät, speziell für Astroaufnahmen und auch für visuelle Beobachtungen, kommt locker an meinen 127 er Maksutov heran. Nachteil ist etwas länger als die 600mm da die Taukappe ca. 15 cm darübersteht. Des weiteren habe ich noch den kleinen Richfielder von Skywatcher 80/400, der ist wirklich klein und handlich, wiegt ca. 1.3 kg und kostet fast nichts (99 Euro !), extrem lichtstark und paßt in jeden herkömmlichen Rucksack. Nachteil von dem Ding, er ist bei helleren Objekten, wie dem Mond ein "blauer Farbwerfer".

lG
Christopher
Meteoritensammler: http://www.imca.cc und http://members.aon.at/cbrandl4/page_1_1.html
254/1200 Newton
150/750 Newton
80ED/600 Refraktor
PST
AZ Skywatcher Syncscan
EQ3 Skywatcher Syncscan GOTO
EQ6 Skywatcher Syncscan GOTO

Benutzeravatar
Sharif
Austronom
Beiträge: 128
Registriert: 20.05.2012, 18:51
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Reiseteleskop

Beitrag von Sharif » 29.04.2014, 20:46

So nach 3 Tagen intensiver Recherche hab ich mich jetzt für den Lacerta 72/432 ED-APO entschieden (baugleich mit dem Megrez 72).
http://www.teleskop-austria.at/shop/ind ... =TELESKOPE

Wenn ich mich für einen Allround Refraktor entschieden hätte wäre es wohl der BD 80/600 ED geworden, das scheint optisch das beste Gerät in der Preisklasse zu sein, er ist mir aber zu groß und schwer als Reiselösung. Für den kleinen 72er APO hat letztlich Größe, Gewicht und optische Qualität (FPL 53 Linse / Tommys cromatischer Vergleichstest) Ausschlag gegeben. Den bekomme ich auch in meinen Fotorucksack (wenn ich dafür das 200/2.8 Objektiv daheim lasse), somit ist die "Mitnahmewahrscheinlichkeit" deutlich größer als bei allen anderen Lösungen.

Der minimal kleinere/leichtere TS 70/420 APO oder der Astro Professional 80/560 scheinen deutlich anfälliger für Farbfehler zu sein (FPL 51 Glas) und der 114/450mm Newton Dobson ist eigentlich von der Größe nicht passend gewesen. Außerdem ist ein kleiner Refraktor wahrscheinlich auch robuster und weniger anfällig beim Rucksacktransport.

Vielen Dank aber an alle für Eure Tips!

Antworten