Beobachtungsbericht vom 19. September 2015

Astronomie, Naturbeobachtung, Mikroskopie...
Antworten
Benutzeravatar
Alrukaba
Austronom
Beiträge: 2775
Registriert: 03.01.2008, 22:53
Wohnort: Brand/Finsternau
Kontaktdaten:

Beobachtungsbericht vom 19. September 2015

Beitrag von Alrukaba » 25.09.2015, 21:20

Es war Samstag, das Wetter war gut und es war ein Tag vor Neumond. Ich schickte ein SMS aus, worauf allerdings nur eine Absage von Sepp kam. Am Nachmittag rief ich Gerald an. Der war gerade auf´m Weg nach Hause, wollte zu Hause noch grillen und könne nicht versprechen, ob er kommen würde. Kurz nach sechs fuhr ich von zu Hause los und, ich war schon fast auf der Alm, als von Gerald die Absage kam.
Zehn Minuten später war ich auf der Station und vorerst noch allein. Ich stellte mein Teleskop auf und fuhr zu Erika rüber und mich erst mal zu stärken. Da war ganz schön Betrieb. Im kleinen Saal war eine Volkstanzgruppe und im großen eine Geburtstagsfeier. Aber bei uns ließ sich niemand blicken.
Wieder zurück auf der Station war ich nicht mehr allein. Roman war da und bastelte an seiner Herzerlburg herum. Darin hat er allerdings sein Teleskop und nicht das, was ihr jetzt denkt. Nach einer kurzen Begrüßung holte ich mir als erstes Mal Saturn rein. An ihm zeigte sich schon mal, daß das Seeing diesmal nicht so besonders war. Es bekommt eine glatte 3. Die Grenzgröße lag bei 5,5 mag, es wehte uns ein sehr lebhafter Föhn um die Ohren und dank diesen hatten wir nicht nur das schlechte Seeing sondern auch milde 15 Grad. Hab ich schon erwähn, das neben dem wabernden Ringplaneten, an deren Ringöffnung leicht die Cassini Teilung zu erkennen sein hätte müßen und das trotz Horizontnähe; - wer jetzt schon einen Knoten in den Augen hat, sollte nicht weiterlesen – hey halt!! Wo war ich? Achja, Saturn! Neben dem war lediglich Titan links von ihm zu erkennen. Selbst bei 200 facher Vergrößerung zeigten sich weder weitere Mond noch eine Teilung der Ringe.
Dann machte mich ein Posting auf Facebook neugierig. Da hatte jemand ein Foto von Epsilon Equileus gepostet. Ich schnappte mir gleich meinen Atlas und suchte mir die Beiden. Er ist etwas westlich von Alpha Equileus zu finden. Sofort machte ich mich auf die Suche nach dem Pärchen und nach kurzer Zeit hatte ich sie im Okular. Tatsächlich war da ein gelber Stern mit einem bläulichen Begleiter zu erkennen.
Irgendwann um die Zeit sind auch unsre einzigen Gäste zu uns gestoßen. Vicky und Mike, die zwei aus Wieselburg, die beim Almkirtag ihren Bus einfach vor unseren Eingang geparkt hatten. Mike hatte diesmal auch sein Schmidt Cassegrain Teleskop dabei, mit dem er auch beobachten wollte. Ich präsentierte den beiden gleich mal meine Entdeckung.
Gamma Delfinos war das nächste Objekt. Das Grün seines Begleiters konnte man zwar nicht erkennen, aber Gelbgold leuchtete Komponente A allemal. Ich blieb noch im Delfin und holte auch noch NGC 6934, den Kugelhaufen im Meeressäuger. Sehr hell war der aber nicht. Etwas kräftiger leuchtete M15, der Kugelhaufen im benachbarten Pegasus.
Mike zeigte schließlich M31, in der Andromeda. Aber das Gesichtsfeld war im zu klein. Also holte ich mein 39mm Okular heraus und schnallte es hinters Teleskop. Schön war die gesamte Galaxie mit ihren beiden Begleitern zu sehen. Vicky sah in manchen Sterngruppierungen, wie in der Cassiopeia, einen Fisch und rund um die Krone einen Ring. Die Frau hat eine blühende Fantasie. Da fiel mir der Ring um den Polarstern ein, den Chris ein paar Tage zuvor im Forum als Zeichnung gezeigt hatte. Den schaute ich mir aber im Feldstecher an.
Für Vicky zeigte ich mit dem Laserpointer auf den Kleiderbügel und erklärte ihr, daß dies ein Asterismus ist. Es zeigt zwar ein Bild ist aber kein Sternbild. Das bekannteste sei der Große Wagen, der ja nur ein Teil des Großen Bären ist. Den wollten sie schließlich auch sehen und ich setzte ihnen das, was davon noch übern Horizont zu sehen war zusammen. Außerdem erzählte ich ihnen, daß das Wintersechseck oder das Sommerdreieck auch Asterismen seien.
Im Teleskop schaute ich mir dann wieder die Kembel Kaskade an, die endlich hoch genug stand. Herrlich, diese Sternenreihe. Danach machten mich, über die Grenze in der Cassiopeia, der Herz- und der Seelennebel neugierig. Ich konnte jedoch nur die darin eingebetteten offenen Sternhaufen IC 1848, IC 1805 und NGC 1027 erkennen. Das sind dafür drei wunderschöne Schmuckkästchen. NGC 1502, wieder in der Kaskade, an deren unteren Ende, holte ich mir wieder größer rein und den in ihn eingebetteten Doppelstern STF 485, dessen Komponente gelb und blau strahlen.
Anhand von Altair zeigte ich unsren Gästen die ausgefranzten Zwiebelringe und wie der Stern unter schlechten Bedingungen kaum scharfzustellen ist.
Roman hatte schließlich M81 und M82 im Großen Bären im Teleskop. Die beiden standen schon ziemlich tief.
Für den Abschluß holte ich NGC 404, auch bekannt als Mirachs Geist. Bei dem schlechten Seeing mußte man aber schon wissen, worauf man achten soll. Besser hatte ich auch schon M33, die Galaxie im benachbarten Dreieck, gesehen. Nach den beiden baute ich ab, verabschiedete mich von den anderen und fuhr nach Hause.

Roman hatte diesmal seinen Apo mit 115mm Öffnung und 800mm Brennweite aufgabeut.

Mike hatte ein Schmidt Cassegrain mit 102mm Öffnung und 1300mm Brennweite

und ich meinen Fh 102 mit 1000mm Brennweite


Wem´s interessiert! Hier hab ich auch noch einen Bericht vom heurigen Almkirtag. Ihr findet ihn hier! http://www.astrostation.at/content_167-de.html
http://www.astrostation.at

Der größte Irrtum der Menschheit ist der Glaube intelligent zu sein.

Benutzeravatar
Josef
Austronom
Beiträge: 3412
Registriert: 03.01.2008, 18:23
Wohnort: Saxen
Kontaktdaten:

Re: Beobachtungsbericht vom 19. September 2015

Beitrag von Josef » 26.09.2015, 08:53

Hallo Alex!

Feiner Bericht, konnte mich aber am Geburtstag meiner besseren Hälfte nicht davonstehlen! :mrgreen:

Wie wird´s Wetter am Sonntag auf der Alm?

Benutzeravatar
Alrukaba
Austronom
Beiträge: 2775
Registriert: 03.01.2008, 22:53
Wohnort: Brand/Finsternau
Kontaktdaten:

Re: Beobachtungsbericht vom 19. September 2015

Beitrag von Alrukaba » 26.09.2015, 16:22

Servus Sepp!

Tja, man kann eben nicht überall sein, aber danke für die Blumen.

Ich werde morgen auf jeden Fall auf die Alm fahren und an der Vollmondwanderung teilnehmen und wenn ich schon man da bin, mir die Mofi oben ansehen

Alex
http://www.astrostation.at

Der größte Irrtum der Menschheit ist der Glaube intelligent zu sein.

Antares
Beiträge: 87
Registriert: 03.01.2008, 12:35
Wohnort: Weststeiermark

Re: Beobachtungsbericht vom 19. September 2015

Beitrag von Antares » 27.09.2015, 16:18

Hallo Alex,

Schöner Bericht!

Ich weiß nicht wie es anderen geht, aber ich tue mich immer schwer deine Berichte zu lesen, vor allem wenn sie länger sind.
Was sehr helfen würde, wäre wenn du bei deinen Berichten ein paar Leerzeilen einfügen würdest.

Mich schreckt es teilweise sogar ab wenn ich eine ganze Bildschirmseite nur mit Text ohne Leerzeile sehen.
Ich würde deine Berichte dann sicher öfter lesen. Aber vielleicht sehe auch nur ich das so.

schöne Grüße,
Bernhard

Benutzeravatar
Alrukaba
Austronom
Beiträge: 2775
Registriert: 03.01.2008, 22:53
Wohnort: Brand/Finsternau
Kontaktdaten:

Re: Beobachtungsbericht vom 19. September 2015

Beitrag von Alrukaba » 28.09.2015, 18:00

Servus Bernhard!

Erst mal danke für´s lesen.

Ich weiß ja nicht, wo du meine Berichte liest. Wenn du sie auf dem Handy liest, ist mir klar, daß es mühsam ist, wenn keine Leerzeilen sind, aber am Pc oder Laptop sollte es schön übersichtlich sein. Ich mach immer wieder Absätze, speziell dann, wenn ein neuer Abschnitt beginn, also wenn ich z. B. von Saturn auf Deepsky übergehe. Und ich denke, ein Absatz sollte reichen. Aber indem man es nie jeden recht machen kann und ich auch nicht auf jeden eingehen kann, bleibt es jedem selber überlassen, ob er meine Berichte liest oder nicht.

In diesem Sinne nochmal danke und schönen Abend

Alex
http://www.astrostation.at

Der größte Irrtum der Menschheit ist der Glaube intelligent zu sein.

Antares
Beiträge: 87
Registriert: 03.01.2008, 12:35
Wohnort: Weststeiermark

Re: Beobachtungsbericht vom 19. September 2015

Beitrag von Antares » 29.09.2015, 19:05

Hallo Alex,

Ich lese sie schon am PC.
Wie geschrieben, mir fällt es schwer. Ich dachte nur, es geht vielleicht anderen auch so.
Wenn es nicht so ist, liegt es wohl an mir!

schöne Grüße,
Bernhard

Benutzeravatar
TONI_B
Austronom
Beiträge: 4414
Registriert: 25.07.2012, 18:11
Wohnort: 2232 Deutsch Wagram

Re: Beobachtungsbericht vom 19. September 2015

Beitrag von TONI_B » 30.09.2015, 08:18

Ich lese all diese Berichte sehr gerne und immer wieder!!

Aber ich muss Bernhard recht geben: eine Leerzeile nach einem Absatz würde das Ganze noch übersichtlicher machen!

Es kommt ja noch dazu dass nahezu alle Astro-Foren leider einen dunklen oder sogar schwarzen Hintergrund und helle Schrift aufweisen. Warum? Damit man es beim Fernrohr lesen kann? Oder weil es den Nachthimmel symbolisieren soll? Wir haben uns aber in den letzten 1000Jahren an dunkle Schrift auf hellem Grund gewöhnt und damit ermüden Augen sehr schnell, wenn man helle Schrift auf dunklem Hintergrund lesen muss.

Ich kann mich noch gut an die Zeit vor 30 Jahren erinnern als die PC-Monitore nur eine grüne Schrift auf schwarzem Hintergrund hatten! Grausam für langes Arbeiten!!
Dann kamen die ersten Farbbildschirme und WORD1.1. mit schwarzer Schrift auf weißem Hintergrund - endlich...

Und jetzt haben wir wieder dieses "antike" Design in der Astro-Kommunity. :roll:
lG
TONI


TS 12"RC; Skywatcher ED120, Esprit 100, Lacerta ED72, EQ8, EQ3, SA; Sony A77II, Sony A700(mod), Sony A7(mod), Sony Nex5(mod), Sony A7r(mod), SonyA7s(mod), ASI174MM, ASI120MM, ASI120MM-S, ASI185MC, ASI071C-cool

Benutzeravatar
Alrukaba
Austronom
Beiträge: 2775
Registriert: 03.01.2008, 22:53
Wohnort: Brand/Finsternau
Kontaktdaten:

Re: Beobachtungsbericht vom 19. September 2015

Beitrag von Alrukaba » 30.09.2015, 11:47

Servus Toni!

Danke erst mal fürs lesen.

Das mir das noch nicht aufgefallen ist, daß man da ermüdet, kommt wahrscheinlich daher, daß ich meine Berichte nur auf Word lese und nicht im Forum. Da ich am Bildschirm aber ohnehin ungern lese, ist mir noch nicht aufgefallen, daß es an den Leerzeilen liegt. Wenn ich etwas im Net lese, dann überfliege ich es meistens nur, weil ich es allgemein mühsam finde am Bildschirm zu lesen.

Ich wedre versuchen, wenn ich es bis dahin nicht vergesse, beim nächsten Bericht nach einem Absatz eine Leerzeile zu lassen. Kommt dann jerman daher und er will eine andere Schriftfarbe, dann muß ich passen.

Noch eine schönen Tag und danke für den Hinweis

Alex
http://www.astrostation.at

Der größte Irrtum der Menschheit ist der Glaube intelligent zu sein.

Benutzeravatar
TONI_B
Austronom
Beiträge: 4414
Registriert: 25.07.2012, 18:11
Wohnort: 2232 Deutsch Wagram

Re: Beobachtungsbericht vom 19. September 2015

Beitrag von TONI_B » 30.09.2015, 12:44

Alrukaba hat geschrieben:Ich wedre versuchen, wenn ich es bis dahin nicht vergesse, beim nächsten Bericht nach einem Absatz eine Leerzeile zu lassen...
Ja,versuch es mal. Ich denke, dann werden deine tollen Berichte noch lieber gelesen!!
lG
TONI


TS 12"RC; Skywatcher ED120, Esprit 100, Lacerta ED72, EQ8, EQ3, SA; Sony A77II, Sony A700(mod), Sony A7(mod), Sony Nex5(mod), Sony A7r(mod), SonyA7s(mod), ASI174MM, ASI120MM, ASI120MM-S, ASI185MC, ASI071C-cool

Benutzeravatar
Welser2011
Austronom
Beiträge: 435
Registriert: 16.09.2011, 22:58
Wohnort: 4600

Re: Beobachtungsbericht vom 19. September 2015

Beitrag von Welser2011 » 30.09.2015, 16:32

Die Berichte sind sehr lesenswert, hier und da auch recht informativ und bieten neue Objekte zum beobachten an, doch ich muss mich meinen Vorschreibern anschließen.


MfG.

Nedim
Man kann es so oder so machen. Ich bin für so.

Benutzeravatar
Alrukaba
Austronom
Beiträge: 2775
Registriert: 03.01.2008, 22:53
Wohnort: Brand/Finsternau
Kontaktdaten:

Re: Beobachtungsbericht vom 19. September 2015

Beitrag von Alrukaba » 01.10.2015, 08:29

Danke Nedim, fürs lesen und die Anregung

Alex
http://www.astrostation.at

Der größte Irrtum der Menschheit ist der Glaube intelligent zu sein.

Benutzeravatar
andrea1982
Austronom
Beiträge: 441
Registriert: 22.11.2011, 14:07
Wohnort: 3680 Persenbeug / Bezirk Melk
Kontaktdaten:

Re: Beobachtungsbericht vom 19. September 2015

Beitrag von andrea1982 » 06.10.2015, 15:04

Denke auch das es eher schwierig wird alles immer zu lesen weil dieses Forum diese Farben hat.
Vielleicht sollten wir das mal anmerken und es wird vielleicht geändert.
Wegen dunklen Hintergrund und Nacht lesen oder so ähnlich finde ich doof, weil wer beobachten ist sollte sich aufs Teleskop konzentrieren und nicht im Forum lesen. :mrgreen: .

Zum Bericht finde es mal wieder interessant das es doch immer wieder Objekte gibt du die auch noch nicht oder regelmäßig gesehen hast. Naja man lernt nie aus.
Cs Andrea
Skywatcher 10 Zoll Dobson mit Velour ausgekleidet.Sternengucker https://www.facebook.com/groups/255678611194182/

Benutzeravatar
Alrukaba
Austronom
Beiträge: 2775
Registriert: 03.01.2008, 22:53
Wohnort: Brand/Finsternau
Kontaktdaten:

Re: Beobachtungsbericht vom 19. September 2015

Beitrag von Alrukaba » 07.10.2015, 16:43

Danke Andrea!

Es gibt eben immer wieder Objekte, die ich noch nicht kenne.

Ob hier im Forum etwas geändert wird, wird sich zeigen. Ob es leicht zu lesen ist, hängt sicher auch von der Person selber ab. Ich lese ungern am Bildschirm, egal welche Schriftfarbe oder welcher Hintergrund

Alex
http://www.astrostation.at

Der größte Irrtum der Menschheit ist der Glaube intelligent zu sein.

Antworten