6" Apo vs 10" Newton

Astronomie, Naturbeobachtung, Mikroskopie...
Antworten
Benutzeravatar
Tackleberry
Austronom
Beiträge: 478
Registriert: 23.08.2015, 13:24
Wohnort: 2753 Markt Piesting

6" Apo vs 10" Newton

Beitrag von Tackleberry » 01.02.2016, 18:04

Hallo Leute

Mich würde interessieren ob schon mal jemand den direkten visuellen Vergleich eines 6" Apos zu einem 10" Newton gemacht hat.
Wenn ich sage ich würde das Teleskop gerne hauptsächlich visuell nutzen aber möchte trotzdem auch ordentliche Fotos hinbekommen....Den Preisunterschied mal außen vor gelassen:
Möglichkeit 1. Skywatcher Esprit-150ED Triplet Super Apo Refraktor
Möglichkeit 2. TS UNC 254 mm f/5 Newton-Teleskop mit Carbon-Tubus (visuell optimiert mit kleinem Fangspiegel und zusätzlich dem Paracorr VIP 2010 Komakorrektor fürs fotografieren)

Apos sind ja angeblich unübertroffen in Sachen Schärfe und Kontrast, allerdings hätte der Newton 4" mehr Öffnung und somit Lichtsammelvermögen- ich weiß die Obstruktion kommt natürlich auch noch dazu aber trotzdem bliebe mehr Öffnung.

Wenn ich den Klassiker M13 hernehme....wo wäre der Wow-effekt wohl größer? :)

Lg Gabriel
A Quadrat + A Quadrat = Zwa Quadrat

Skywatcher Esprit 120 ED / TS 10"f5 Carbonnewton / TS Imaging Star_71 / ASI 1600 MM Pro / Canon EOS 6D mod. / Canon EOS 60Da

http://www.astrobin.com/users/GabrielSiegl/

Benutzeravatar
tommy_nawratil
Austronom
Beiträge: 5689
Registriert: 13.06.2008, 10:34
Kontaktdaten:

Re: 6" Apo vs 10" Newton

Beitrag von tommy_nawratil » 07.02.2016, 03:46

hallo Gabriel,

wir hatten mal einen 7" TMB Vollapo mit meinem 10" f/4,7 Skywatcher verglichen (der sehr gut war un gepimpt obendrein). Der TMB hatte in keiner Disziplin eine Chance. Weniger Licht, weniger Auflösung. Deepsky Objekte waren dünkler und am Planeten konnten wir mit beiden Instrumenten nicht an die Grenze gehen, aber das Bild im Newton war ungleich heller. Der Apo Besitzer hat diese Eindrücke bestätigt. Im Newton sah man am Planeten aber diee Spikes diffus weggehen, das stört Puristen natürlich.

Die kleinen Apos haben ein sehr ruhiges Bild, sie lösen das Seeing noch nicht völlig in Speckles auf, und haben ohne diie Obstruktion die höchste Koontrasteistung für ihre Durchmesser-Klasse. Bei grösseren Apos wird da Bild auch unruhig und steht nicht ehr wie ausgestanzt. Ich finde den sweet spot bei den Apos, wo sie am Planeten gut punkten können, so bei 130mm Durchmesser. Da haben sie noch ein ruhiges Bild und können ihre überlegene Kontrastleistung noch schön rüberbringen. Oft sieht man inm 10" Newton gar nicht mehr. Aber wenn das Seeing passt, dann eröffnet der 10" am Planeten eine Dimension die man mit einem 130mm Apo nicht erreicht.

Vielleicht sagt der Josef als ausgewiesener Apo Liebhaber noch seine Meinung zum Thema!

Fotografischi ist der Newton um etwa eine Blende schneller, also selbes Signal in halber Belichtungzeit. Da brauchts schon einnen ordentlichen Reducer für den Apo um in die Nähe zu kommen. Bei kurzen Brennweiten werden die Newtons zunehmend schwierig zu konstruieren (Fokallage/FS-Grösse), da ist der Apo traditionell am Zug. Aber wir arbeiten an einer kurzen Newton Variante....

lg Tommy
Physik ist die Poesie der Natur..
arbeite fröhlich mit bei https://teleskop-austria.at

Benutzeravatar
Josef
Austronom
Beiträge: 3397
Registriert: 03.01.2008, 18:23
Wohnort: Saxen
Kontaktdaten:

Re: 6" Apo vs 10" Newton

Beitrag von Josef » 07.02.2016, 10:11

Hallo Tommy!

Leider hatte ich damals als Ihr den Vergleichstest gemacht habt keine Zeit, Gerald hatte mich ja angerufen.
Das möchte ich aber nachholen, da er ja das Gerät von Dir gekauft hat. :wink:

Wir können aber nur mit meinem 7" Meade vergleichen und mit keinem TMB, der ob der Luftspalte und drei Linsen ja eine Menge Zeit zum Auskühlen gebraucht haben muss.

Der limitierende Faktor ist das Seeing, die Geräte (Newton), durch die ich gesehen habe, vom 18" Birkmaier Dobson, 16" Skywatcher, 14" Orion 14" Meade ACF udgl. haben mich wieder bei meiner derzeitigen Ausrüstung landen lassen. Ein guter 10" Celestron Newton war darunter, wo ist sagen würde den könnte ich mir vorstellen.

Bei meinen APO´s liebe ich es halt beim Fokussieren das es Klack macht und er ist scharf, bei den aufgeführten Geräten war ich mir nie sicher ob ich nun im Fokus bin oder nicht!
Momentan bin ich das erste mal so zufrieden, dass es mich nicht nach einem anderen oder neuen Instrument juckt und das sagt für mich alles aus.

Ist aber nur mein Empfinden und subjektive Meinung, vielleicht ändert sich das ja wenn ich durch Tommys ExNewton mal geguckt habe! :mrgreen: :wink:

Der Wow Effekt ist aber sicher im 10" Newton größer bei M13, obwohl es ist nicht lange her, wo ich beim Deep Sky Beobachten durch einen 6" TMB Triplett das Wow auch über die Lippen
gebracht habe!

Antworten