First Light eines gebrauchten120/1000 Refraktors

Astronomie, Naturbeobachtung, Mikroskopie...
Antworten
Heli
Beiträge: 9
Registriert: 15.04.2016, 14:53

First Light eines gebrauchten120/1000 Refraktors

Beitrag von Heli » 30.04.2016, 09:02

Servus liebe Astrofreunde.

Nachdem ich eine Woche auf Schönwetter warten musste, konnte ich gestern endlich meinen neuen Refraktor testen. Also alles zusammenpacken, Teleskop in eine Gitarrentasche, Eq5 mit Gegengewichten in den Rucksack und raus auf die Donauinsel.:)

Zunächst ein erster Test wieder am Jupiter mit 150x Vergrößerung und was sehe ich: Wunderschön abgegrenzte Wolkenbänder, immer noch extrem hell und am liebsten hätt ich mir noch eine Sonnenbrille aufgesetzt. 8)
Farbsaum war so gut wie keiner zu erkennen.

Ein kurzer Blick auf die Sternenkarte verriet mir die Position von M44. 25mm Okular rein, und ran ans suchen. Es hat eine Weile gedauert, aber wenn man aus Wien keine Sterne gewohnt ist und dann plötzlich auf so einen Haufen schwenkt weiß man, dass es sich gelohnt hat. Allein m44 habe ich dann 45min beobachtet.

Mein letztes Objekt des Abends war dann M13. Leider war das Seeing dann besonders schlecht und ich konnte nur wenige randsterne auflösen.
Ich konnte dann leider nicht mehr auf Saturn warten, aber das nächste Mal bestimmt und dann folgt ein Vergleich mit meinem Mak102.


CS
Heli
Skywatcher Mak 102/1300
Skywatcher 120/1000 Refraktor
Skywatcher Eq5
Nikon D5100 + 18-200mm 3.5-5.6 + 70-200mm 2.8

Benutzeravatar
Josef
Austronom
Beiträge: 3365
Registriert: 03.01.2008, 18:23
Wohnort: Saxen
Kontaktdaten:

Re: First Light eines gebrauchten120/1000 Refraktors

Beitrag von Josef » 30.04.2016, 12:26

Hallo Heli!

Gratulation zum "First Light"!
Ich hatte mir damals als die ersten Geräte dieser Bauart auf den Markt kamen auch den 120iger zugelegt.
Das war der Einstieg in meine Refraktorsucht! :mrgreen:

Antworten