Endlich wieder einmal eine halbwegs klare Nacht

Astronomie, Naturbeobachtung, Mikroskopie...
Antworten
micromegas
Beiträge: 55
Registriert: 09.02.2016, 22:25

Endlich wieder einmal eine halbwegs klare Nacht

Beitrag von micromegas » 29.06.2016, 14:16

Hallo,

habe gestern meine Komplette Astroausrüstung ins Auto verfrachtet und bin auf die Hinterhornalm (1500m) raufgefahren.
Seeing war so halbwegs ok, man konnte die Milchstraße erkennen, es war aber etwas dunstig.
Der arme Refraktor stand dann die ganze Nacht etwas einsam im Abseits weil der 16ner einfach der Hammer war. Habe ihn vor kurzem komplett zerlegt und alles neu eingestellt und war mir nicht ganz sicher ob ich alles richtig gemacht habe. Sternenabbildung war aber schön Punktförmig.
Der Hammer waren dann M13 und M51 mit Binoansatz. Um 1.00 hat es dann etwas aufgeklart und man konnte den Trifidnebel und den Lagunennebel mit freiem Auge schon erahnen. Bin dann bis zum Mondaufgang hängen geblieben.

Macht ihr euch vorher einen Beobachtungsplan? Bin wie wild von einem Sternbild zum nächsten gehüpft und dann wieder zurück, und dann das ganze nochmal von vorn. War etwas chaotisch, aber ich war einfach zu begeistert :)

lg

Samoht

Benutzeravatar
Rev.Antun
Austronom
Beiträge: 2377
Registriert: 22.10.2013, 10:30
Wohnort: 2700 Wiener Neustadt
Kontaktdaten:

Re: Endlich wieder einmal eine halbwegs klare Nacht

Beitrag von Rev.Antun » 29.06.2016, 15:44

Beobachtungsplan ja, wenn ich bewusst auf Objektjagt gehe.

Sonst schweif ich auch nur Kreuz und Quer durch die Gegend :mrgreen:

Das alles aber nur bei der Visuellen Beobachtung.
lg Toni
===============================================================
Mein Equipment

Seit die Mathematiker über die Relativitätstheorie hergefallen sind, verstehe ich sie selbst nicht mehr.

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten :)

Benutzeravatar
HHV
Austronom
Beiträge: 4994
Registriert: 27.04.2013, 11:15

Re: Endlich wieder einmal eine halbwegs klare Nacht

Beitrag von HHV » 29.06.2016, 17:20

Oh ja!

Letzte Nacht war nahezu perfekt - für eine weiße Nacht natürlich, 42% Luftfeuchtigkeit und 15°C in der Nacht anstatt 60% und 27°.


Da war die Milchstraße von Horizont zu Horizont zu sehen.
:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

LG,
Michael S.

Benutzeravatar
iamsiggi
Austronom
Beiträge: 662
Registriert: 02.12.2014, 22:46
Wohnort: Wien / Engabrunn
Kontaktdaten:

Re: Endlich wieder einmal eine halbwegs klare Nacht

Beitrag von iamsiggi » 29.06.2016, 21:36

micromegas hat geschrieben:Hallo,

Macht ihr euch vorher einen Beobachtungsplan? Bin wie wild von einem Sternbild zum nächsten gehüpft und dann wieder zurück, und dann das ganze nochmal von vorn. War etwas chaotisch, aber ich war einfach zu begeistert :)
An sich weiß ich vorher in etwas, was ich gerne machen würde, aber oftmals ist es dann aus vielerlei Gründen nicht möglich und dann wird halt das genommen was am besten steht.
michael.s hat geschrieben: Letzte Nacht war nahezu perfekt - für eine weiße Nacht natürlich, 42% Luftfeuchtigkeit und 15°C
Was hast Du für einem Himmel ?!!

Leider irrte meine Wetterstation im Garten nicht und ich konnte extrapolieren, welche Feuchte es geben würde...
zunächst gegen 23:30 14 Grad bei 92% Luftefeuchte.
Wenigstens blieb es dann einigermaßen stabil, so dass ich bis 2:30 dann 12 Grad bei 96% Luftfeuchte abbrach.

Siegfried
--
"Man sieht nur das, was man weiß" (J.W.Goethe)
AustrianAviationArt.org/cms/Astronomie
Facebook: Astrogarten Engabrunn & Oly-Astrofotografie
-
"NoN" 200/800 + APO73/432,AZ-EQ6, MGen, Olympus E-M1.II, E-PL6(mod), E-PL7, E-M10-II, Samyang 135/2, mFT75/1.8, mFT12/2

Antworten