Sommermilchstraße

Astronomie, Naturbeobachtung, Mikroskopie...
Antworten
micromegas
Beiträge: 55
Registriert: 09.02.2016, 22:25

Sommermilchstraße

Beitrag von micromegas » 04.06.2017, 23:43

Hallo an Alle,

Nachwuchsbedingt, halte sich meine Beiträge in letzter Zeit sehr in Grenzen, auch wenn ich noch immer regelmäßiger lesender Gast hier bin.
Beobachtungsnächte sind auch sehr rar, konnte aber zu Christi Himmelfahrt eine Nacht am Chiemsee ausnutzen. Die Sicht war gar nicht so übel und so habe ich zwischen den visuellen Rund- und Irrfahrten in der Sommermilchstraße (konnte partout den Crescent Nebel nicht finden) auch ein paar erste Fotos geschossen.
Ausrüstung war eine sony alpha 6000 mit 12mm/f2 und das Morgenrot mit dem 16-50er Objektiv. Das ganze ohne Stativ. Habe die Kamera einfach in den Okularkoffer gelegt. Fotos alle unbearbeitet. Dazu fehlt mir die Zeit und die Muße. Vielleicht in Zukunft einmal (und dann auch in RAW und nicht in jpeg).
Bin aber für das erste mal recht glücklich mit den Fotos, finde sie geben den visuellen Eindruck recht gut wieder.

https://www.dropbox.com/sh/3zfrxneh04b6 ... rTJGa?dl=0

War richtig erstaunt, dass es schon um 4 Uhr am Horizont hell wurde. Den langsamen Farbverlauf sieht man hier in den Bergen leider nie.

lg und clear skies,

Samoht

Benutzeravatar
Silberlicht
Beiträge: 17
Registriert: 29.09.2017, 09:01

Re: Sommermilchstraße

Beitrag von Silberlicht » 30.09.2017, 16:16

Hi Samoht

das mit der Zeitknappheit kenne ich nur zu gut. Und natürlich macht es auch schon mal Spaß 20 h Arbeit in "EIN" Foto zu stecken, dass dann der Traum der "schlaflosen" Nächte ist. Aber oft sind auch die Ergebnisse von beinahe "Nebenbei-Schnappschüssen" schon sehr ansprechend, weshalb es eigentlich fast immer empfehlenswert ist, nebenbei einfach auch ohne großen Aufwand die Kamera ein paar Fotos versuchen zu lassen :o)

Antworten