Beobachtung 05.06.2012

Astronomie, Naturbeobachtung, Mikroskopie...
Antworten
Patervan
Beiträge: 37
Registriert: 04.04.2012, 14:23
Wohnort: Kärnten

Beobachtung 05.06.2012

Beitrag von Patervan » 05.06.2012, 23:40

Hallo!

Heute hatte ich einen langen Arbeitstag. Ab Mittag begann der Wind die Wolkendecke aufzureissen. Den ganzen Nachmittag war es sternenklar, oh pardon es war natürlich strahlendblau. Und die Luft war glasklar, eben gereinigt vom Regen. Die Flieger zogen eine kurze Rauchspur hintersich, die sich gleich wieder auflöste. Das war ein sehr gutes Zeichen. Also beschloss ich kurzerhand heute abend gegen 22 Uhr ein bißchen zu gucken. Ich baute den Dobson um ca. 21 Uhr im Garten auf. (damit er ja genug Zeit zum Auskühlen hat) :mrgreen: . Den Lüfter hatte ich allerdings vergessen. Steckte ich dann um 21.30 Uhr an. Sollte reichen. Ich beobachtete schon gespannt den Abendhimmel wie er sich sehr langsam verdunkelte. Die ersten Sterne kamen zum vorschein. Schupp Diwupp war schon der Arktor vom Bärenhüter zu sehen. Dann wurde es langsam 22 Uhr. Es war noch nicht richtig Finster, trotzdem war schon einiges zu sehen. Weiter rechts in Richtung Süden erkannte ich gleich den Saturn. Ich peilte den Dobson auf ihn. Auf das wartete ich schon seit Freitag. Jetzt ist es endlich soweit, dachte ich. Und schon hatte ich ihn im Visier. Mit dem Mead Okular 16mm und 2x Barlow. Ich war auf der einen Seite total begeistert und auf der anderen Seite geschockt. Ich sah den Saturn endlich um einiges besser als durchs Fernglas. Endlich definitif mit den Ringen. No Na.....
Doch konnte ich ihn nicht schaf stellen. Keine Chance. Es war trotzdem spannend. Dann war es endlich finster genug und eh schon 22.30 Uhr (wie die Zeit doch verfliegt) um im Sternbild Herkules den Sternenhaufen M 13 zu suchen. Ich fand ihn dann auch relativ bald. Die Temperatur war noch niedriger geworden. Beim Herkuleshaufen hatte ich die Augen weit offen. Die Sterne lösten sich zum Großteil auf. Unglaublich, was man da 26.000 LJ entfernt noch erkennen kann. Schupp Diwupp war beim Herkuleshaufen schon wieder eine gute halbe Stunde verflogen und es war schon richtig schön finster. Dann aber plötzlich sah ich den Mond langsam aufgehen. Die Sterne verschwanden nach und nach. Ich wollte nochmals auf den Saturn schwenken, um zu testen ob er jetzt schärfer geht. Jedoch musste ich feststellen, dass dieser hinter den Bäumen verschwuunden war. Naja dachte ich gehst halt schlafen. War ohnehin schon ein tolles Erlebnis heute Abend. Dafür, dass ich nur eine halbe Stunde gucken wollte, waren es dann eh gleich mal 1 1/2 Stunden geworden. :mrgreen: :mrgreen:

Ich hoffe ich bekomm das mit dem schafstellen noch hin.

Bis bald wieder

Eine gute und klare Nacht

MLG
Martin

Lu Alexis
Beiträge: 25
Registriert: 06.05.2012, 14:06
Wohnort: 1100

Re: Beobachtung 05.06.2012

Beitrag von Lu Alexis » 06.06.2012, 11:46

Hallo!

Dein Bericht klingt lustig :-) und vor allem dein letzter Satz *g*... Halbe Stunde schaun? Vergiss es hihi... Allein fürs einstellen brauchst scho a Zeit :-).. Aber macht nix.. Ma verbringt ja gern Zeit damit
Equipment: Dobson 8" 200/1200, Canon EOS 450d/Iphone4
HP: http://mondhimmel.jimdo.com/

Lu Alexis
Beiträge: 25
Registriert: 06.05.2012, 14:06
Wohnort: 1100

Re: Beobachtung 05.06.2012

Beitrag von Lu Alexis » 06.06.2012, 13:26

Zur Aufloesung und scharf stellen.. Ich denke 16mm und 2" barlow war "zuviel"... Einfach mal die Barlow weg lassen und dann gucken.. Bzw den großen Ring von der Oeffnung auch weg.. Sonst ist das zu "nah" und du siehst nicht wirklich was
Equipment: Dobson 8" 200/1200, Canon EOS 450d/Iphone4
HP: http://mondhimmel.jimdo.com/

Patervan
Beiträge: 37
Registriert: 04.04.2012, 14:23
Wohnort: Kärnten

Re: Beobachtung 05.06.2012

Beitrag von Patervan » 06.06.2012, 20:48

Es war der Saturn auch sehr niedrig. Das heißt weit weg vom Zenith. Scheinbar ich momentan generell schlechte Sicht, da unruhige Luft, Temperatur, Wind,.....
Es war auch noch nicht stockfinster.
Aber ich werd´s trotzdem ohne Barlow versuchen. Die Hoffnung stirbt zuletzt ;)

Heute ist es zum Glück eh bewölkt, da ich hundsmüde bin 8)


LG
Martin

Benutzeravatar
Alrukaba
Austronom
Beiträge: 2782
Registriert: 03.01.2008, 22:53
Wohnort: Brand/Finsternau
Kontaktdaten:

Re: Beobachtung 05.06.2012

Beitrag von Alrukaba » 07.06.2012, 21:41

Schöner Bericht! Wenn man alleine beobachtet verfliegt die Zeit. Das kenn ich!

Alex
http://www.astrostation.at

Der größte Irrtum der Menschheit ist der Glaube intelligent zu sein.

Antworten