First Light am 22.12.2008

Astronomie, Naturbeobachtung, Mikroskopie...
Antworten
Benutzeravatar
tarator
Beiträge: 32
Registriert: 28.11.2008, 13:27
Wohnort: Wien 1140
Kontaktdaten:

First Light am 22.12.2008

Beitrag von tarator » 23.12.2008, 08:00

Auf einen nebeligen Tag folgte die perfekte Nacht um meinen neuen 6-Zöller Newton (SkyWatcher 150/750 EQ3) zu testen. Mein Weihnachtsgeschenk von mir an mich ;-)
Außentemperatur knapp über null Grad und ein Wolkenloser Himmel.
Polaris im Garten meines Elternhauses in Kärnten zu finden, war für mich kein Auftrag mehr, die für mich ungewohnte EQ3 danach zu justieren jedoch Neuland. Nach wenigen Minuten hatte ich die Montierung schließlich ausgerichtet.

First Light:
Als erstes richtete ich meinen Newton auf den Großen Nebel in Orion. Den finde ich mittlerweile schon auf Anhieb. Der Nebel ist wunderschön zu betrachten. In meinem Teleskop erscheint er als deutlicher milchig-weißer Schleier, der seine Sterne wie auf einem Kopfkissen bettet.
Überrascht war ich, als ich bemerkte, dass die Plejaden durch das Sucherfernrohr betrachtet ein bereits ganz anderes Bild ergeben als die markante „kleine Wagen-Fake“ Struktur, die mit dem blosem Auge wahrnehmbar ist, geschweige denn man betrachtet das himmlische Gebilde durch das Okular.

Als Ziel hatte ich mir für diesen Abend die 3 Deep-Sky Objekte M36, M37 und M38 im Sternbild Fuhrmann (Stier) gesteckt, und dieses auch erreicht. Der Umgang mit der Montierung muss ja schließlich geübt werden.
Ausgehend von Alnath und gerüstet mit dem Planetariumsprogramm „Stellarium“ auf meinem Laptop konnte ich die R.A Skala auf der Montierung justieren.
Ich war wirklich überrascht wie komfortabel das Auffinden der Objekte der Äqautorialen Montierung ist. Daten vom Programm abgelesen, Deklination und R.A. Achse einstellen und schon konnte ich mit einem Blick durch das Sucherfernrohr die gewünschten Objekte bereits erahnen. Schnelles Nachjustieren – Blick ins Okular -> WOW!!!

Mit dem bloßen Auge am Himmel nichts sichtbar, öffnet einem ein Teleskop die Tür zu einem anderen Himmel.
Hunderte Sterne auf einem Haufen vor einem pechschwarzen Hintergrund sind ein unglaublicher, wunderschöner Anblick.

Um halb 2 Uhr morgens holte ich mir Saturn in die Röhre. Ein 2mm kleiner Punkt, der Ring gut erkennbar, begleitet von einem seiner Monde (ich bin mir ziemlich sicher, dass es Rhea war).

Um halb 6 Uhr (nach ein paar Stunden erholsamen Schlaf) morgens wollte ich mir noch mal einen Blick auf den Mond gönnen. und durfte knapp vor 6 noch einen Blick auf die vorbeihuschende ISS durch das Sucherfernrohr ergattern. Beim wechseln des Okulars war jedoch so aufgeregt, dass ich die Raumstation durch das Teleskop nicht mehr sah.

Der Blick durch das Sucherfernrohr war jedoch schon erstaunlich: Ein längliches Gebilde.

Für mich war das eine schöne Sternennacht und ich hoffe, dass in den nächsten Tag wiedermal das Wetter so brav mitspielt.

In diesem Sinne Clear Sky

Georg
Sky Watcher Newton 150/750 f/5 auf EQ3
SWA 32mm, SP 32mm, H20mm, H12.5mm, GoldLine 66 9mm, SR 4mm, Barlow 2x
Canon EOS 600D
Diaspora* Account: http://pod.asap-soft.com/u/tarator
HP: http://abenthung.name

Benutzeravatar
Alrukaba
Austronom
Beiträge: 2780
Registriert: 03.01.2008, 22:53
Wohnort: Brand/Finsternau
Kontaktdaten:

Beitrag von Alrukaba » 23.12.2008, 10:37

Hallo Georg!

Toller Bericht. Gratuliere zu den ersten Gehversuchen, aber wie heißt es so schön, aller Anfang ist schwer. Noch ein paar Nächte herumsuchen und du hast zumindest die Standartobjekte intus. Viel Spaß und schöne Feiertage und hoffentlich ein paar klare Nächte

tschüß Alex

Benutzeravatar
kilo
Austronom
Beiträge: 159
Registriert: 07.01.2008, 16:04
Wohnort: Graz

Beitrag von kilo » 23.12.2008, 13:08

Ahoi Georg!

Gratuliere zum First Light und zur schönen Sternenacht!
Hoffe noch oft so begeisterte Berichte von dir zu lesen :D
Danke!
Grüße Robert

Bocki
Beiträge: 70
Registriert: 11.01.2008, 14:56

Beitrag von Bocki » 23.12.2008, 15:37

Seass Georg!

Auch von meiner Seite Gratulation zum Firstlight. Deine Zeilen vermitteln viel Begeisterung.....schön!

Schöne Weihnachten und viel Spaß mit dem Gerät!

LG, David
16" MF-Dobson

darthvader
Austronom
Beiträge: 275
Registriert: 10.02.2008, 13:46
Wohnort: Schattendorf/Bgld.

Beitrag von darthvader » 23.12.2008, 19:59

Hallo Georg

Gratulation zum First Light und noch viel Freude an Deinem Newton :)

Ich kann mich noch sehr gut an meine erste Beobachtungsnacht im Feber 2008 erinnern, wo ich ebenfalls diese Objekte beobachtet habe.

Frohe Weihnachten und

LG aus dem Burgenland

Andreas
Equipment:
Meade SC 305/3050 ACF LX 90, MEADE #1209 Microfokussierung
Sky Watcher Dobson 200/1200, Omegon Night Star 20x80
Omegon SWA 2´´ 38, 32, 26 mm
Omegon SWA 20+15 mm
Antares Speers Waler 9,4 mm
Antares Speers Waler 5-8 mm
HR Planetary 7 mm

nette
Beiträge: 20
Registriert: 08.11.2008, 20:05
Wohnort: Niederösterreich

Hallo Georg

Beitrag von nette » 25.12.2008, 10:37

Für einen Anfänger bist Du erstaunlich fit und vor allem fleissig.........das wird was aus Dir. Wer kommt schon so schnell klar mit einer äquatorialen Montierung und dann noch gleich auf Anhieb würd ich sagen, manche schmeissen da schon das Handtuch......Respekt auch für den schönen Bericht. Grüsse von Anette
wir sind nicht klein, nur weil das Universum groß ist, wir sind gewollt....deshalb dieser wahnsinns Aufwand.

Benutzeravatar
ilkr
Austronom
Beiträge: 444
Registriert: 03.01.2008, 00:38
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von ilkr » 25.12.2008, 15:35

Hallo Georg,

Gratulation zum neuen Gerät und vor allem zu der klaren Nacht, ist ja nicht selbstverständlich...

Ich bin der Meinung, dass der parallaktisch montierte 6"/f5-Newton wirklich ein gutes Einsteigergerät ist, das merkt man durchaus in deinem Bericht. Handlich genug, dass man nicht gleich von der Bedienung frustriert ist, aber groß genug, dass man schon ordentlich etwas sieht. Wie bist Du eigentlich mit der Optik zufrieden? Die Sterne intrafokal/extrafokal schon getestet? Alles schöne, runde "Krapfen"?

Liebe Grüße
Reinhard

Benutzeravatar
tarator
Beiträge: 32
Registriert: 28.11.2008, 13:27
Wohnort: Wien 1140
Kontaktdaten:

Beitrag von tarator » 29.12.2008, 09:42

Hallo,

mit der Optik bin ich sehr zufrieden (wenn ich sie mit meinem Penny-Markt-Refraktor vergleiche).

Der Unterschied ist einfach gewaltig.

Ob die Sterne intrafokal / extrafokal sind hab ich noch nicht getestet. Kenn mich da ehrlich gesagt mit der Theorie noch zu wenig aus. Werd mich da aber ein bisschen einlesesn und das das nächste mal abchecken. Das Problem dabei wird aber sein, dass ich nicht wirklich einen Vergleich habe. Aber vl. geht es sich ja aus und ich fahre noch vor Neujahr auf die Hohe Wand und treffe da ein paar Astro-Kollegen, die mir da u.U. mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Jedoch wurde mein Teleskop beim Kauf nochmals kolminiert. Es sollte daher passen.

Hab in den Weihnachtsfeiertagen noch zwei weitere Beobachtungsnächte, wobei ich bei einer von einer Nebelbank buchstäblich verfolgt wurde. :(
Alles in Allem hatte ich jedoch genug Gelegenheit mein neues Gerät etwas kennen zu lernen und wirklich schöne Stunden damit.
Sky Watcher Newton 150/750 f/5 auf EQ3
SWA 32mm, SP 32mm, H20mm, H12.5mm, GoldLine 66 9mm, SR 4mm, Barlow 2x
Canon EOS 600D
Diaspora* Account: http://pod.asap-soft.com/u/tarator
HP: http://abenthung.name

Antworten