Beobachtungsbericht Brentenriegel 14. Mai 2013

Astronomie, Naturbeobachtung, Mikroskopie...
Antworten
darthvader
Austronom
Beiträge: 275
Registriert: 10.02.2008, 13:46
Wohnort: Schattendorf/Bgld.

Beobachtungsbericht Brentenriegel 14. Mai 2013

Beitrag von darthvader » 15.05.2013, 20:43

Hallo Sternfreunde,

als ich gegen 20:30 Uhr mein Haus verließ, war ich mir nicht sicher, ob ich mir mitten in der Arbeitswoche die Nacht um die Ohren schlagen sollte.
Gründe: 1.) Jetzt schon müde, 2.) Noch immer hartnäckige Bewölkung und 3.) Wind, der meinen 12-er immer gehörig ins Schwanken bringt.

Trotzdem setzte ich meinen Weg zu meinem Hausberg, dem Brentenriegel (Sieggraben, mittleres Burgenland) fort. Oben angekommen wäre statt dem Teleskop ein Rasenmäher besser gewesen (ca. 50 cm). Das hohe Gras ist deshalb gefährlich, weil es Senken und Gruben verdeckt, die sich seit dem Umbau der Sendeanlage in der Wiese befinden und man muss es mit dem Auto dem entsprechend vorsichtig angehen.

Beobachtungsbeginn: 22:00 Uhr, die Montierung über Arktur und Wega eingelernt und zur Kontrolle M53 im „Haar“ angefahren.
Der Mond war noch sehr störend, daher beschloss ich mir Saturn ins Okular zu holen.

Vor der Planung meiner Beobachtung schaute ich wie gewöhnlich zu Skippy Sky und die Jungs hatten wie fast immer recht :D , Auflösung der Wolken und der prognostizierte Höchstwert an Seeing. Normalerweise kann ich mein 10 mm Antares Okular mit dem 12-er als Briefbeschwerer verwenden :wink: . Heute zauberte es mir einen Saturn in die Pupille, der einfach überwältigend war. Klar ersichtliche Wolkenbänder, die Cassini Teilung gestochen scharf und die Monde Titan, Rhea, Tethys, Dione und Enceladus :D .

Der Mond verabschiedete sich und ich versuchte in Horizontnähe M83 in Hya zu erblicken. M83 wird für unsere Breiten als sehr schwierig beschrieben. Dieses Unternehmen ging daher kräftig in die Hose, M83 nicht einmal mit Wunschdenken sichtbar.

Ich beschloss daher mich vorerst im Zenit in den Jagdhunden herum zu treiben.
Beginnend mit M51 arbeitete ich mich über M63 (Sunflower Gx), M94, NGC 4449 (The Rectangle), 4490/4485 (Cocoon Gx), 4627/4631 (Whale Gx) und 4656-7 (Fish Hook Gx) in Richtung Süden vor.

Durch die Bedingungen ermutigt begann ich ungeplant die Virgotour, beginnend mit M98 und „stolperte“ ohne GOTO durch die Virgo Galaxien. Mein 12-er zeigte Objekte die nicht in den Detailkarten des Deep Sky Reiseführers verzeichnet sind und nur über den Star Guide von Teleskop Austria identifiziert werden konnten. So eine Masse an Objekten konnte ich in der Virgotour noch nie sichten und jede zu beschreiben würde hier den Rahmen sprengen.

Den Abschluss bildete mein Favorit bei guten Bedingungen M101 in UMa und er enttäuschte mich wieder nicht.

Beobachtungsende: 03:00 Uhr

Fazit: Durch die nicht alltägliche Bedingungen eine super Beobachtungsnacht. Einziger Fehler, der Wecker läutete am nächsten Tag um 06:30
Danke für´s Lesen!
LG und CS Andreas
Equipment:
Meade SC 305/3050 ACF LX 90, MEADE #1209 Microfokussierung
Sky Watcher Dobson 200/1200, Omegon Night Star 20x80
Omegon SWA 2´´ 38, 32, 26 mm
Omegon SWA 20+15 mm
Antares Speers Waler 9,4 mm
Antares Speers Waler 5-8 mm
HR Planetary 7 mm

Benutzeravatar
Alrukaba
Austronom
Beiträge: 2775
Registriert: 03.01.2008, 22:53
Wohnort: Brand/Finsternau
Kontaktdaten:

Re: Beobachtungsbericht Brentenriegel 14. Mai 2013

Beitrag von Alrukaba » 15.05.2013, 20:53

Hallo Andreas!

Schöner Beobachtungsbericht und interessanter Spaziergang. Unter der Woche geht bei mir leider nichts. Vorige Woche war ich im Urlaub und am einzigen Tag, am Mittwoch, wo was ging, war das Seeing scheiße. Bericht ist noch in Arbeit

Alex
http://www.astrostation.at

Der größte Irrtum der Menschheit ist der Glaube intelligent zu sein.

darthvader
Austronom
Beiträge: 275
Registriert: 10.02.2008, 13:46
Wohnort: Schattendorf/Bgld.

Re: Beobachtungsbericht Brentenriegel 14. Mai 2013

Beitrag von darthvader » 15.05.2013, 22:23

Servus Alex,

Danke, einmal in der Woche geht bei mir (ich meine eine Beobachtungsnacht :wink: ), aber die Überwindung ist immer ein Hammer. Vorige Woche war ich auch zu Hause aber keine Beobachtungsnacht möglich, immer wieder Wolken aus Ungarn.

Freue mich schon auf Deinen Bericht!

LG Andreas

Benutzeravatar
Welser2011
Austronom
Beiträge: 435
Registriert: 16.09.2011, 22:58
Wohnort: 4600

Re: Beobachtungsbericht Brentenriegel 14. Mai 2013

Beitrag von Welser2011 » 16.05.2013, 17:39

Hallo Andreas,

schöner Bericht !!
Beneide dich um deinen Beobachtungsplatz und um deinen M101. Konnte bis jetzt nie eine tolles Ergebniss erzielen.

Ich verwende auch einen 12" Dobson, hab es auch mit verschiedensten brennweiten versucht... nie gelang mir ein Durchbruch, naja mal schaun... :-)



CS


Nedim
Man kann es so oder so machen. Ich bin für so.

darthvader
Austronom
Beiträge: 275
Registriert: 10.02.2008, 13:46
Wohnort: Schattendorf/Bgld.

Re: Beobachtungsbericht Brentenriegel 14. Mai 2013

Beitrag von darthvader » 16.05.2013, 18:49

Servus Nedim,

erstmal Danke, Du darfst nicht verzweifeln :!:
Das Um und Auf sind logischer Weise gute Bedingungen, ein geeigneter Beobachtungplatz und eine konsequente Dunkeadaption der Augen. Wenn Du auf der österreichischen Lichtverschmutzungskarte den Brentenriegel suchst, wirst Du feststellen, dass dieser Ort, auch in der Höhe (ca. 600 m), maximal Durchschnitt ist, aber jede kleine Verbesserung für die Beobachtung ist erstrebenswert und auch Du wirst Deinen M101 im Dobson einfangen :)

LG Andreas

Antworten