Beobachtungsbericht 06.09.2013 Brentenriegel

Astronomie, Naturbeobachtung, Mikroskopie...
Antworten
darthvader
Austronom
Beiträge: 275
Registriert: 10.02.2008, 13:46
Wohnort: Schattendorf/Bgld.

Beobachtungsbericht 06.09.2013 Brentenriegel

Beitrag von darthvader » 08.09.2013, 13:34

Hallo Sternfreunde,

nach einer langen Durststrecke konnte ich am Freitag, den 06.September endlich wieder eine Beobachtungsnacht auf meinem Hausberg, den Brentenriegel (606 m. ü. A.) genießen :D

Als ich um 20.30 Uhr die Montierung über Atair und Arktur einlernte, war das Datum der letzten Beobachtungsnacht eingespeichert, 14.Mai 2013. Ich will sicher nicht herumraunzen, aber dieser Umstand bewies, dass wir mit dem heurigen Wetter wieder einmal nicht gesegnet waren :evil:

Als Erstes zu M13 im Hercules geschwenkt, der schon im Westen stand. Das Seeing war sehr gut, denn mit dem Motorfokus waren die Sterne punktgenau und gestochen scharf zu fokussieren. Weiter zu M57 „Ringnebel“ in der Lyra, dieses Feld kam mir heute mit dem 26 mm Okular besonders sternreich und beeindruckend vor. Den Abschluss der Einleitung bildete M 27 „Hantelnebel“ im Füchschen und südlich davon M71 in Sagitta. Der Hantelnebel kam auch ohne Filter sehr gut ins Okular und M71 war in seiner, eher dreieckigen Form ohne charakteristisch verdichteten Kern, mit ca. 30-35 Sternen aufgelöst sichtbar.

Nach einer Stunde war dann auch Sagittarius, der Schütze von meinem Standort aus sichtbar und ich arbeitete mich von Süden nach Norden.

Die im Süden stehenden Kugelsternhaufen M54, M69 und M70 waren extrem klein und auch für meinen 12-er nur bedingt auflösbar. Interessantes Detail am Rande, welches ich dann nachgelesen habe, M54 gehört nicht zum Kugelsternhaufensystem unserer Milchstrasse, sondern zu einer Zwerggalaxie, die gerade von unserer Galaxis „kannibalisiert“ wird. Damit wäre M54 der hellste zu beobachtende Kugelsternhaufen außerhalb unserer Milchstrasse.

Über die Kugelsternhaufen M22 und M28 gelangte ich zu M8, dem „Lagunennebel“, der, mit dem UHC Filter, speziell im östlichen Sternenfeld unglaubliche Strukturen offenbarte.
M20, der „Trifidnebel“ wie immer nicht mein Freund, aber die Dreiteilung und das zentrale Dreifachsystem schön sichtbar. Der im Norden befindliche Reflektionsnebel war ohne Filter nur schwach indirekt zu erkennen. Weiter nach Norden über M21, M25 (offene Sternhaufen) und M24 (Kleine Sagittarius Sternwolke) zu M17, den „Omega oder Schwanennebel“. Auch hier waren in Richtung Südosten und Nordosten mit dem Filter unglaublich Strukturen sichtbar. Abschluss bildete schließlich M16, der „Adlernebel“, der sich schon in der Schlange befindet. Die „Schwingen des Adlers“ (von Nordosten und Südwesten) waren mit dem Schmalbandfilter nur schwach und indirekt sichtbar.

Es war jetzt bereits 1.00 Uhr und ein ständiges „Lüfterl“ aus Richtung Süden war nicht sehr angenehm. Abschließend besuchte ich noch M31, M32 mit M110, die durch die Neuanschaffung eines 38mm SWA deutlich besser als früher ins Okular kamen. M33 im „Dreieck“ ging leider noch in der Lichtglocke vom ungarischen Sopron unter und war mit NGC 604 nur mit Wunschdenken sichtbar. Ende der Beobachtung mit dem Doppelsternhaufen NGC 869 und 884. Wieder durch das 38 mm SWA gegenüber früheren Beobachtungen gemeinsam im Sichtfeld und dadurch einfach ein Highlight.

Beobachtungsende: 02.30 Uhr :D

Danke fürs Lesen

LG und CS Andreas
Equipment:
Meade SC 305/3050 ACF LX 90, MEADE #1209 Microfokussierung
Sky Watcher Dobson 200/1200, Omegon Night Star 20x80
Omegon SWA 2´´ 38, 32, 26 mm
Omegon SWA 20+15 mm
Antares Speers Waler 9,4 mm
Antares Speers Waler 5-8 mm
HR Planetary 7 mm

Benutzeravatar
HHV
Austronom
Beiträge: 4994
Registriert: 27.04.2013, 11:15

Re: Beobachtungsbericht 06.09.2013 Brentenriegel

Beitrag von HHV » 08.09.2013, 13:37

Servus!

Toller Bericht...und bin auch überrascht, dass die Lagune visuell so gut sichtbar war...erfreulich.

LG und CS,

Michael S.

Benutzeravatar
Alrukaba
Austronom
Beiträge: 2775
Registriert: 03.01.2008, 22:53
Wohnort: Brand/Finsternau
Kontaktdaten:

Re: Beobachtungsbericht 06.09.2013 Brentenriegel

Beitrag von Alrukaba » 08.09.2013, 17:01

Servus Andreas!

Sehr schöner Bericht über einen interessanten Spaziergang über den spätsommerlichen Sternenhimmel, gratuliere

Alex
http://www.astrostation.at

Der größte Irrtum der Menschheit ist der Glaube intelligent zu sein.

darthvader
Austronom
Beiträge: 275
Registriert: 10.02.2008, 13:46
Wohnort: Schattendorf/Bgld.

Re: Beobachtungsbericht 06.09.2013 Brentenriegel

Beitrag von darthvader » 08.09.2013, 19:26

Danke euch Beiden,

ich habe am Samstag ganz entspannt bis 10.00 Uhr ausgeschlafen :wink: Schön war die Beobachtung :!:

LG Andreas

Antworten