Beobachtungsbericht vom 30. August 2013

Astronomie, Naturbeobachtung, Mikroskopie...
Antworten
Benutzeravatar
Alrukaba
Austronom
Beiträge: 2775
Registriert: 03.01.2008, 22:53
Wohnort: Brand/Finsternau
Kontaktdaten:

Beobachtungsbericht vom 30. August 2013

Beitrag von Alrukaba » 17.09.2013, 20:08

Der Neumond kündigte sich an und das Wetter passte auch, also wurde wieder mal eine Beobachtung ins Auge gefasst. Sogar das Hochbärneck war im Gespräch, wurde aber bald wieder fallen gelassen. Irgendwie hatte niemand den Löffel, so weit zu fahren.
Der Haberg war schließlich in alle Munde. Kurt, Sepp und Gerald sagten vorerst zu. Sepp blieb schließlich zu Hause fotografieren und so lud ich mich zu ihm ein. Kurt sagte auch zu und Gerald auch, vorerst.
Kurz vor halb neun war ich da, beinah zeitgleich mit Kurt und schon bei der Begrüßung fiel das Zauberwort: „Hobt´s an Duascht ?“
Bald waren unsere Geräte am Pool aufgebaut und sofort wurde die rasch sinkende Venus anvisiert. Aber die stand so im Mist, daß sie nur so wabberte. Dasselbe galt für Saturn. Mit Mühe war Titan rechts von ihm zu erkennen.
Zwar hoch am Himmel, aber ihre glanzvolle Zeit hinter sich gelassen, stand die Nova immer noch im Delphin. Ich visierte die Gegend an, wo sie 2 Wochen vorher alles überstrahlte, fand aber nur zwei ungefähr gleich helle Sterne. Als mich Sepp fragte: „Und wöcha von der zwa is de Nova?“ – antwortete ich; „Suach da an aus!“
Zwa, so wie de zwa kennt ma eben net ausanaunda und es is ma a wuascht! Der Neue verblassende Stern war damit für mich abgehagt.
Gerald ließ sich übrigens nicht blicken. Als ich ihn anrief, meinte er, er bliebe zu Hause. Wahrscheinlich durfte er nicht mehr wegfahren, aber das ist eine andere Geschichte.
Ich blieb gleich in der Gegend und schwenkte auf M15, dem Kugelhaufen im Pegasus, wie so oft fabelhaft.
Apropos, hab ich schon erwähnt, daß Sepp währenddessen Die Galaxie NGC 7331 hier im Pegasus abbildete? Wenn ich mir das so durchlese, dann nein. Naja, nun wisst ihr es.
Ein Stück, über die Nova hinweg, nach Nordwesten ging die Reise weiter zu M27, dem Hantelnebel. Zwei weitere Kugelhaufen waren M71 im Pfeil und M5 im Kopf der Schlange. Als Dritten im Bunde nahm ich M13 im Herkules aufs Korn, der wie so oft ein wahrer Augenschmaus war.
Sepp hatte in der Zwischenzeit ein Ronchi Okular geholt, um wieder mal einen Sterntest zu machen. Diesmal mußte Altair im Adler herhalten. Was sich bei Kurt zeigte, weiß ich nicht, zu der Zeit betrachtete ich gerade M13. Bei mir zeigten sich blass lila Linien und Sepp meinte, daß dies gut aussieht. Ich bemerkte nur; „Supa!“ und machte weiter mit M92, noch einem Kugelhaufen im Herkules.
Eigentlich hatte ich schon die längste Zeit vor, mir was im Kepheus suche, aber es legten sich immer wieder Wolken über den König von Äthiopien. Leider zeigten sich vom Anfang an im Norden Wolken. Das Seeing war zwar nicht schlecht, geben wir ihm eine 2+, aber von Westen her kamen immer mehr Wolken und bedeckten den Himmel immer wieder. Die Grenzgröße lag bei 6 mag. und der Wind, der leicht von Westen her wehte, flaute schließlich ganz ab und das bei einer Temperatur von 14°.
Zurück zu Kepheus. Eigentlich wollte ich mir erst NGC 7640 in der Andromeda suchen und erst danach NGC 7023, den Irisnebel, aber die Wolken gaben die Galaxie nicht frei und ließen nicht erkennen, ob ich nun den Nebel oder Wolken im Okular hatte.
Beta Kepheus, ein Doppelstern, war da schon eindeutiger zu identifizieren. Beta zeigte sich blau mit einem roten Begleiter. Da sich die Lage nicht verbesserte, war Delta Kepheus der letzte, den ich mir in der Gegend suchte. Hier zeigte sich ein gelblicher Komponent A mit einem bläulichen Begleiter.
M57 war schließlich das letzte, was ich mir vom Himmel holte. Schön zeigte sich das Ringerl, bevor sich auch hier Wolken drüberlegten.
Im Wald schorften diesmal keine Wildschweine mit ihrem Müffel nach Trüffel und hätten sie es getan, dann hätten wir, beim Teutates, einen Wildschweinschmaus alla Gallier veranstaltet. Nach einem kurzen Plausch während des Abbauns verabschiedeten wir uns von Sepp und fuhren nach Hause.

Sepp hat seit ca. einem Jahr ein Mead 14“ ACF mit 335mm Öffnung und 3550mm Brennweite in seiner Sternwarte.
Weiters ein Leitrohr mit 80mm Öffnung und 400mm Brennweite und
als fotografische Ergänzung einen Skywatcher Apo mit 150mm Öffnung und 1050mm Brennweite.

Kurt hatte seinen 6“ Apo mit 152mm Öffnung und 1200mm Brennweite dabei

und ich meinen Fh 102 mit 1000mm Brennweite

Hier findet ihr NGC 7331, den Sepp an diesem Abend fotografierte! http://www.astronomieforum.at/viewtopic.php?f=4&t=7032
http://www.astrostation.at

Der größte Irrtum der Menschheit ist der Glaube intelligent zu sein.

Benutzeravatar
Josef
Austronom
Beiträge: 3412
Registriert: 03.01.2008, 18:23
Wohnort: Saxen
Kontaktdaten:

Re: Beobachtungsbericht vom 30. August 2013

Beitrag von Josef » 19.09.2013, 09:32

Hallo Alex!

Wieder ein literarsicher Schmaus! Danke!

darthvader
Austronom
Beiträge: 275
Registriert: 10.02.2008, 13:46
Wohnort: Schattendorf/Bgld.

Re: Beobachtungsbericht vom 30. August 2013

Beitrag von darthvader » 19.09.2013, 10:08

Servus Alex,

ich kann mich Josef nur anschließen :D EAV und Asterix lassen grüßen :wink:
LG Andreas

Benutzeravatar
Alrukaba
Austronom
Beiträge: 2775
Registriert: 03.01.2008, 22:53
Wohnort: Brand/Finsternau
Kontaktdaten:

Re: Beobachtungsbericht vom 30. August 2013

Beitrag von Alrukaba » 19.09.2013, 17:26

Hallo Sepp, servus Andreas!

Danke für die Blumen und schön, wenn euch mein Bericht gefällt

Alex
http://www.astrostation.at

Der größte Irrtum der Menschheit ist der Glaube intelligent zu sein.

bruce741
Beiträge: 1
Registriert: 13.12.2013, 12:23
Wohnort: java

Re: Beobachtungsbericht vom 30. August 2013

Beitrag von bruce741 » 13.12.2013, 12:31

Beta Kepheus, ein Doppelstern, war da schon eindeutiger zu identifizieren. Beta zeigte sich blau mit einem roten Begleiter. Da sich die Lage nicht verbesserte, war Delta Kepheus der letzte, den ich mir in der Gegend suchte. Hier zeigte sich ein gelblicher Komponent A mit einem bläulichen Begleiter.
Go through the braindumps design tutorial and IBQH guide to learnuseful web design skills. Become expert in web design with Northwestern University online course. Best of luck,

Antworten