Die letzten Beobachtungen am 12"...

Astronomie, Naturbeobachtung, Mikroskopie...
Antworten
Benutzeravatar
Welser2011
Austronom
Beiträge: 435
Registriert: 16.09.2011, 22:58
Wohnort: 4600

Die letzten Beobachtungen am 12"...

Beitrag von Welser2011 » 27.09.2013, 14:54

okej,

zusammengepackt ins Auto verladen Motor gezündet und die Phyrnpassstraße entlang gefahren. Angekommen hab ich nichts davon gemerkt, oder hab es mir so nicht vorstellen können was mich überhaupt erwarten könnte. Milchstraße mehr Sterne und jaa... hab ich mir gedacht. Pah !! Eine Strukturierte Milchstraße hab ich bis jetzt noch nie bewundern können. Eine Zeitlang hab ich mich einfach gehen lassen konnte nicht von dem Anblick abschweifen...

Huh... Meinen 12er aufgebaut schob ich den panoptic 19mm rein und visierte m57 an schon im sucher war er zu sehen aber schwer sich da noch zu orientieren wenn hunderte Sterne umadum fummeln... :P Ins Okular geblickt schwebte förmlich der ring im Weltall. Speersw. 13.5 mm rein, erst jetzt konnte man eigentlich die Struktur sehen was dieser "Ring" bot. Innen hell und immer weiter nach außen "dunkler" südwestlich sah ich noch einen Stern (Spiegelv.) die schwache IC konnte ich jedoch nicht sehen...

M13 naja wie immer bis ins Zentrum Aufgelöst, nichts besonderes hab da auch versucht die IC zu sichten nee keine Chance. NGC6207 als unscharfes Fleckchen wahrgenommen.

M51 drauf gehalten mit dem 13.5mm sah ich nur 2 Flecken... zuerst war ich enttäuscht aber irgendwas bewegte mich dazu dieses Gx-paar länger anzuschauen bzw. mir ist eingefallen wie Sie in einen ihrer Beobachtungen der SN in M65 Ihre Augen in jede Richtung geschaut haben und nach einer zeit plötzlich immer wieder etwas heraus blitzte... Dachte ich mir okej mach ich auch jetzt, nach ca. 12 Minuten fand ich dann eine Stelle wo ich die Wolkenbänder der größeren der Beiden sehen konnte nicht nur kurtz sonder ich konnte sie indirekt eine zeit lang halten. (Foto) WOW !

M33 hab ich zu vor noch nie gesehen weil Stadt! Hab den Dreieck anvisiert bin NNÖ gezogen blickte durch mein 19 mm panoptic sah ich nur eine diffuse Wolke 13.5 rein Augen verdreht nach ca. 10 Minuten konnte ich die Spiralarme erahnen. Hab es dann weiter versucht noch mehr heraus zu hohlen ging aber nicht mehr.... müsse am Himmel liegen dachte ich mir. Aber ich bin mir sicher dass ich NNÖ der Galaxie noch eine kompakte diffuse Wolke unterhalb eines Sternes gesehen hab. Ich meine die NGC604 gesehen zu haben. Ein H-II Gebiet sogar einer der Größten unserer Lokalen Gruppe! Was für eine Ehre dabei zu sein...

NGC7331 Leicht gefunden sogar Andeutungen von Strukturen...

Stephans Quintett tjaa das Sorgenkind ... ich bin mir nicht sicher aber ich glaube dass ich die GX-gruppe gehalten habe bin mir nicht sicher ! Werde morgen noch mal raus fahren dieses mal in noch dunkleres Terrain.

Andromeda im 32mm konnte ich ein Staubband leicht sehen Begleiter Galaxien einfach zu halten wobei M110 oval war.

G1 keine Spur... Hab die Aufsuchkarte vergessen.

Irisnebel das selbe, hab es nicht finden können. Finde ich persönlich weil es am Zenit war besch***eiden.


Langsam aber sicher ging auch der Mond auf und es war ende am Gelände. Ich hab auch so' ne App am Handy mit der man die Himmelsqualität bestimmen kann. Bei mir hat es am schwächsten Stern 5.11 mag ausgeschlagen obwohl auf der Lichtverschmutzungskarte die Qualität des Himmel um die 6 - 6,5 mag angezeigt werden. Kann man der App vertrauen ?


Tja eig. ein gelungene Nacht nur hab ich jetzt eher mehr Angst als Freude, dass ich mit dem 18"er nicht mehr sehe als am 12"er weil ich noch das "Sehen" lernen muss...


MfG.

Nedim
Man kann es so oder so machen. Ich bin für so.

Antworten