18" unter 21.3 mag./arc² Himmel

Astronomie, Naturbeobachtung, Mikroskopie...
Antworten
Benutzeravatar
Welser2011
Austronom
Beiträge: 435
Registriert: 16.09.2011, 22:58
Wohnort: 4600

18" unter 21.3 mag./arc² Himmel

Beitrag von Welser2011 » 21.04.2014, 01:44

Grüß euch,
weil sich bei mir in OÖ plötzlich eine größere Wolkenlücke auftat, beschloss ich meinen 18" mal unter gutem Himmel zu testen.
Ich hab auch einige andere Galaxien beobachtet wie z.B. Hickson 44. alle 4 Galaxien konnten gesichtet werden. Von NGC 3187 konnten die Arme für einen bruchteil der Sekunde aber zu 100% gesehen werden.

Arp 94 war auch dabei zwei Galaxien deren Halo zusammen war, konnte nur für eine sehr kurze Zeit bei N3227 an der Nördlichen Hälfte eine Verdunkelung erkennen (Spiralarm?) ist aber nach wie vor unsicher. N3222 konnte im 19 mm deutlich mit Arp 94 gesichtet werden.

Leo Tripplet wie ausgestanzt!

N4490/85 einfach ein Genuss, keine Strukturen.

M109 Riesiger Halo konnte ansatzweise die Spiralen sehen.

Die Beobachtung hab ich um 23:20 abgebrochen weils mir einfach zu kalt wurde.
Was mir aber heute Abend aufgefallen ist, ist wie sehr ich noch lernen muss die Dinge an zu gehen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

MfG.

Nedim
Man kann es so oder so machen. Ich bin für so.

Benutzeravatar
prokyon
Austronom
Beiträge: 3390
Registriert: 04.03.2008, 02:17
Wohnort: Gurk
Kontaktdaten:

Re: 18" unter 21.3 mag./arc² Himmel

Beitrag von prokyon » 21.04.2014, 08:28

Hallo Nedim,

das Beobachten mit einem 18"er muss schon ein sehr großes Vergnügen sein. Da fallen mir meine Nächte mit dem 14"er ein, was schon ein Erlebnis war.
Beachtlich, welche Einzelheiten du visuell erhaschen konntest! Die Zeichnungen gefallen mir auch sehr gut und das Foto zeigt eindrucksvoll, welch Kanone so ein 18"er ist. :D

Wünsch dir noch viele tolle Beobachtungsnächte unter dunklem Himmel. Und ja, bei der enormen Auswahl an Objekten, die man mit so einem lichtstarken Gerät hat, ist eine genaue Beobachtungsplanung unabdingbar.


cs

Werner
Ich liebe die Sterne zu sehr um die Nacht zu fürchten.

http://www.starrymetalnights.at

rudolf.do
Austronom
Beiträge: 144
Registriert: 19.12.2008, 16:13
Wohnort: 4522 Sierning
Kontaktdaten:

Re: 18" unter 21.3 mag./arc² Himmel

Beitrag von rudolf.do » 21.04.2014, 08:43

Hallo Nedim!

War sicher eine Nacht mit perfekter Durchsicht, wenns bei mir im Garten schon so perfekt gewirkt hat.
Wollte auch in den Nationalpark fahren, das Zodiaklicht festzuhalten aber meine Kollegen waren nicht zu begeistern,
und alleine hatte ich auch keine Lust.

Schöne Zeichnungen von dir, wenn ich da nur eine Spur Talent hätte würde mich auch faszienieren das gesehene
zeichnerisch wiederzugeben. Dein Kanone wirkt ja sehr imposant ich hoffe wir können demnächst gemeinsam mal beobachten.


Ich muß gestehen die Nacht nicht genutzt zuhaben ich bin den ganzen Abend vor dem Kamin herumgelungert.
Jetzt hab ich fast schlechtes Gewissen

Mit Sternfreundegruß Rudi
http://www.sternfreunde-steyr.at/
Falls Gott die Welt geschaffen hat, war seine Hauptsorge sicher nicht, sie so zu machen, dass wir sie verstehen können.

A.E.

Benutzeravatar
Alrukaba
Austronom
Beiträge: 2775
Registriert: 03.01.2008, 22:53
Wohnort: Brand/Finsternau
Kontaktdaten:

Re: 18" unter 21.3 mag./arc² Himmel

Beitrag von Alrukaba » 21.04.2014, 09:21

Servus Nedim!

In der kurzen Zeit vier Zeichnungen, woww! Da braucht man nicht nur Talent, sondern auch die schnelle Technik.

Ich merkte erst um Mitternacht, daß es klar ist, war aber nach dem Regenguß am späten Nachmittag fast zu erwarten. Aber ich war zu faul, meinen Fuß vors Haus zu setzen. Das Seeing war aber nicht so besonders, oder. Die Sterne funkelten schon ganz schön.

Naja, die nächse gute Nacht kommt bestimmt.

Noch schönen Feiertag

Alex
http://www.astrostation.at

Der größte Irrtum der Menschheit ist der Glaube intelligent zu sein.

Benutzeravatar
Welser2011
Austronom
Beiträge: 435
Registriert: 16.09.2011, 22:58
Wohnort: 4600

Re: 18" unter 21.3 mag./arc² Himmel

Beitrag von Welser2011 » 21.04.2014, 09:40

Servus!

@Werner: Die Beobachtung mit einem 18" ist wie Du gesagt hast ein sehr großes Vergnügen. Aber ich hab mir noch viel mehr von diesem Gerät erwartet, dann bin ich drauf gekommen, dass ich selber 100% schuld bin weil ich noch das "Sehen" lernen muss. Aber der 18" Dob hat mir einiges an Details gezeigt.

Ich danke Dir für deine Komplimente ! :)


@Rudi: Es waren 8°C, der beste wert im Zenit entsprach 21.3mag/arc² +/- 0.03 mag/arc². Die Durchsicht war dieses mal sehr gut aber das Seeing zum vergessen! Hab es am Jupiter und Mars mit verschiedensten Vergrößerungen ausprobiert ne geht nichts mehr weiter. Wahrscheinlich liegt es daran wieso ich z.B. bei Arp 94 keine Spiralen gesehen hab, bis auf die Verdunkelung in der nördlichen Hälfte. Was aber in der Nacht nicht verkehrt wäre ist, dass ich mich besser anziehen würde und das ich ein wenig mehr Zeit im Repertoire hätte.

Talent hat jeder aber den Mut nicht diese auch einzusetzen! ;)
Wie gesagt, ich werde auf die Hohe Dirn kommen sobald es eine Möglichkeit gibt, das heißt in etwa 2 Monaten. :)



MfG.

Nedim
Man kann es so oder so machen. Ich bin für so.

Benutzeravatar
Welser2011
Austronom
Beiträge: 435
Registriert: 16.09.2011, 22:58
Wohnort: 4600

Re: 18" unter 21.3 mag./arc² Himmel

Beitrag von Welser2011 » 21.04.2014, 09:49

Grüß Dich Alex!

JA das Seeing war wie gesagt zum vergessen. Am Jupiter und Mars war nichts mehr zu machen. Sie waberten so stark, da würde man direkt Augenkrebs bekommen. :roll:
Aber die Durchsicht und die Werte waren ziemlich anspruchsvoll, ich meine 21.3 mag/arc² und eine Durchsicht von bis zu 16km sind recht nett ! :)


MfG.

Nedim
Man kann es so oder so machen. Ich bin für so.

Benutzeravatar
Welser2011
Austronom
Beiträge: 435
Registriert: 16.09.2011, 22:58
Wohnort: 4600

Re: 18" unter 21.3 mag./arc² Himmel

Beitrag von Welser2011 » 21.04.2014, 10:35

Hab vergessen Hickson 44 hoch zu laden. Tut mir Leid !

Bild


MfG.

Nedim
Man kann es so oder so machen. Ich bin für so.

Benutzeravatar
Rudolf_10
Austronom
Beiträge: 496
Registriert: 12.08.2011, 16:17
Wohnort: WIEN 10 (Südlicher Rand)

Re: 18" unter 21.3 mag./arc² Himmel

Beitrag von Rudolf_10 » 21.04.2014, 11:53

>18" mal unter gutem Himmel zu testen.
Ja, da geht was wenn die Bedingungen stimmen.
Und wie Alex schreibt "In der kurzen Zeit vier Zeichnungen, woww! Da braucht man nicht nur Talent, sondern auch die schnelle Technik."
- Da kann ich nur zustimmen.
Tolle Arbeit - Danke für das Veröffentlichen inkl. vom Nachtrag "Hickson 44".
Wünsche Dir weiterhin so tolle (visuelle) Beobachtungen mit dem 18'' :!:
Rudolf
SkyWatcher 200/1000 + NEQ6Pro & Goto f. DeepSky
NEQ3 mit DualAx-Steuerung für Mond mit MAK 90/1250
Sonne mit Coronado P.S.T. + MAK 127/1500
Radioastronomie / Meteroscatter usw....

Benutzeravatar
Welser2011
Austronom
Beiträge: 435
Registriert: 16.09.2011, 22:58
Wohnort: 4600

Re: 18" unter 21.3 mag./arc² Himmel

Beitrag von Welser2011 » 21.04.2014, 12:22

Servus Rudolf!

Auch Dir ein riesiges Dankeschön für die netten Komplimente! JA es hat was wenn man unter einem dunklen Himmel mit einem 18ner steht aber da wäre sicher noch mehr drinnen gewesen wäre das Seeing besser letzte Nacht. Aber es gibt ja noch andere Tage bzw. Nächte. :)

Das ich ein Talent besitze würde ich nicht behaupten. Ich skizziere mir alles was ich gesehen hab und bearbeite das anschließen wenn ich zu Hause bin am PC. Uwe Glahn ist einer der ein Talent hat! So in etwa will ich auch später mal Zeichnen können.


MfG.

Nedim
Man kann es so oder so machen. Ich bin für so.

Benutzeravatar
Alrukaba
Austronom
Beiträge: 2775
Registriert: 03.01.2008, 22:53
Wohnort: Brand/Finsternau
Kontaktdaten:

Re: 18" unter 21.3 mag./arc² Himmel

Beitrag von Alrukaba » 21.04.2014, 15:09

Nedim gib zu, du wolltest uns auf das Beste noch etwas warten lassen!! :wink:

Alex
http://www.astrostation.at

Der größte Irrtum der Menschheit ist der Glaube intelligent zu sein.

Benutzeravatar
Welser2011
Austronom
Beiträge: 435
Registriert: 16.09.2011, 22:58
Wohnort: 4600

Re: 18" unter 21.3 mag./arc² Himmel

Beitrag von Welser2011 » 21.04.2014, 15:20

:D

Nene ich habs ehrlich vergessen :P. Aber ganz im ernst jetzt, Hickson 44 gefällt mir im Abstand am besten !


MfG.

Nedim
Man kann es so oder so machen. Ich bin für so.

Benutzeravatar
Rudolf_10
Austronom
Beiträge: 496
Registriert: 12.08.2011, 16:17
Wohnort: WIEN 10 (Südlicher Rand)

Re: 18" unter 21.3 mag./arc² Himmel

Beitrag von Rudolf_10 » 21.04.2014, 18:58

Welser2011 hat geschrieben:Das ich ein Talent besitze würde ich nicht behaupten. Ich skizziere mir alles was ich gesehen hab und bearbeite das anschließen wenn ich zu Hause bin am PC.
Ja, auch ich arbeitet so. Voraussetzung ist eben auch ein "Fotografisches Gedächnis".
>Zuerst grob skizzieren
>Danach soweit wie möglich noch verfeinern
>und falls bei der Hand mit dem Diktiergerät noch Hinweise, Notizen festhalten. (Ein Diktiergerät ist wirklich nützlich - kann ich nur empfehlen)
>und Zuhause dann das ganze in die endgültige Form bringen - Derzeit widme ich mich mehr der Sonnebeobachtung (sofern sie sichtbar ist), und mache zu jedem persönlichen Beobachtungsbericht eine Grafik und vergleiche diese dann mit dem Foto von GONG (zum richtigen Zeitpunkt):
http://halpha.nso.edu/
Wobei ich derzeit noch auf A5-Format zeichne, aber ab dem Sommer das ganze auf A4-Format umzusetzen werde.
Und vielleicht geht es dann auch noch in die künstlerische Richtung...........

Und das "VISUELLE Beobachten hat eben was an sich - Suchen - Finden - Beobachten - Skizzieren.
Rudolf
SkyWatcher 200/1000 + NEQ6Pro & Goto f. DeepSky
NEQ3 mit DualAx-Steuerung für Mond mit MAK 90/1250
Sonne mit Coronado P.S.T. + MAK 127/1500
Radioastronomie / Meteroscatter usw....

Benutzeravatar
Welser2011
Austronom
Beiträge: 435
Registriert: 16.09.2011, 22:58
Wohnort: 4600

Re: 18" unter 21.3 mag./arc² Himmel

Beitrag von Welser2011 » 21.04.2014, 20:47

Welser2011 hat geschrieben:Und das "VISUELLE Beobachten hat eben was an sich - Suchen - Finden - Beobachten - Skizzieren.
Für mich wäre es eher so Suchen - Finden - Beobachten - vor Freude hüpfen - Skizzieren :lol: Naja du nimmst das eher intensiver in die Hand als ich!

Also auf jeden Fall wenn das Objekt bei mir im Okular ist, lass ich das ganze auf mich wirken (klingt lächerlich, ist aber so). Wenn ich die gröbsten Details herausgepickt hab, nehme ich dann mein Skizzenblock (schwarzes Kalender/ Bastelpapier 3€ - 14 Blätter) und markiere grob die hellsten Sterne. Wenn die hellen Sterne markiert sind widme ich mich dem eigentlichen Objekt zu. Nehmen wir mal z.B. M51.

1. Die Ausgangspunkte bzw. die 2 Kerne der Galaxien.
2. Kommen die Spiralarme dran. Das heißt die gröbsten auffallenden Merkmale.
3. Nach dem ganzen widme ich mich den Einzelheiten sprich Knoten bzw. Sternassoziation etc. .
4. Mach ich eine kleine Pause und schau mir vll. ein anderes Objekt an, dann komm ich zum Ursprünglichen zurück und markiere die restlichen Sterne.

Die Skizzen dienen aber nur einem Zweck, dass ich mich erinnere wo ich mir nicht sicher bin. Die meisten Objekte kann ich vom Gedächtnis aus auswendig. Tja wenn man ein Objekt länger als 30 min. am Stück betrachtet, bleibt das eine und andere für ne lange Zeit im Kopf hängen. :P

Manchmal geht aber auch nix, sprich wenn ich zu unruhig bin. Meine größten Feind sind halt die Zeit und die Kälte.


MfG.

Nedim
Man kann es so oder so machen. Ich bin für so.

Benutzeravatar
Rudolf_10
Austronom
Beiträge: 496
Registriert: 12.08.2011, 16:17
Wohnort: WIEN 10 (Südlicher Rand)

Re: 18" unter 21.3 mag./arc² Himmel

Beitrag von Rudolf_10 » 21.04.2014, 21:22

Welser2011 hat geschrieben:
Welser2011 hat geschrieben:Für mich wäre es eher so Suchen - Finden - Beobachten - vor Freude hüpfen - Skizzieren :lol: Naja du nimmst das eher intensiver in die Hand als ich!
Nedim
Natürlich "Beobachten - vor Freude hüpfen", und das ist eben der Moment und der schönste einer "VISUELLEN BEOBACHTUNG".
Intensiver = Ansichtssache. Bei der letzten Beobachtungsnacht habe ich mit einem weiteren Astrokollegen 50!! Objekte gesucht & gefunden (Messier & NGC-Objekte) - Ohne GOTO usw., und da habe ich nur mehr auf dem Notizblock Uhrzeit, Objekt, und verwendetes Okular notiert. War nach langer Zeit wieder einmal eine tolle Beobachtungsnacht.

Dafür bin ich dann etwas mehr als einen halben Tag beim PC gesessen, um das ganze in mein Beobachtungsbuch einzutragen, wobei ich dann noch in diveren Unterlagen (Bücher) weitere Infos über die gesehenen Objekt zu erfahren, und dann erinnert man sich gerne an den visuellen Eindruck.
Rudolf
SkyWatcher 200/1000 + NEQ6Pro & Goto f. DeepSky
NEQ3 mit DualAx-Steuerung für Mond mit MAK 90/1250
Sonne mit Coronado P.S.T. + MAK 127/1500
Radioastronomie / Meteroscatter usw....

Benutzeravatar
Welser2011
Austronom
Beiträge: 435
Registriert: 16.09.2011, 22:58
Wohnort: 4600

Re: 18" unter 21.3 mag./arc² Himmel

Beitrag von Welser2011 » 21.04.2014, 21:35

Bei der letzten Beobachtungsnacht habe ich mit einem weiteren Astrokollegen 50!! Objekte gesucht & gefunden (Messier & NGC-Objekte) - Ohne GOTO usw

Ich geb mich geschlagen ! Wie lang war eure Nacht wenn ich fragen darf ? :shock: Wie lang wart ihr an einem Objekt dran ? 10 min. , 20 min. ?
Ein Deepsky "Tagebuch" fehlt mir allerdings noch. Was ich gesehen hab hab ich nirgends aufgeschrieben. Ich hab nur die Zeichnungen und meine Erinnerungen. Hmm mal schaun...


MfG.

Nedim
Man kann es so oder so machen. Ich bin für so.

Benutzeravatar
Rudolf_10
Austronom
Beiträge: 496
Registriert: 12.08.2011, 16:17
Wohnort: WIEN 10 (Südlicher Rand)

Re: 18" unter 21.3 mag./arc² Himmel

Beitrag von Rudolf_10 » 22.04.2014, 15:10

Welser2011 hat geschrieben:Ich geb mich geschlagen ! Wie lang war eure Nacht wenn ich fragen darf ? :shock: Wie lang wart ihr an einem Objekt dran ? 10 min. , 20 min. ? Ein Deepsky "Tagebuch" fehlt mir allerdings noch. Was ich gesehen hab hab ich nirgends aufgeschrieben. Ich hab nur die Zeichnungen und meine Erinnerungen. Hmm mal schaun...
MfG.
Nedim
Also, der Aufbau begann ab 18:00 Uhr Ende März aber nicht in Wien (war ein SkyWatcher Flex 300/1500 Dobson mit Pyrex Hauptspiegel), gegen 19:00 Uhr die ersten Objekte begonnen zu suchen & beobachten. Tja, ins Bett bin ich dann gegen 05:00 Uhr am nächsten Tag gekommen. Manchmal am Objekt sofern es kein seltenes war max. 5-10 Min. / bei anderen Objekten die man wegen der Bedingungen nicht oft sieht ab 10 - 15 Minuten manchmal auch länger besonders bei Galaxien, da wurde dann auch weitere im Sehfeld wahrgenommen. Dazwischen Infos austauschen und dann das nächste Objekt besprechen.....

Das Beobachtungsbuch habe ich von Anfang an mitgeschrieben, aber jetzt wird es in letzter Zeit mit immer mehr Details befüllt, wobei es normalerweise nicht soviele Objekte pro Beobachtungsnacht sind. Aber man stellt beim Durchlesen fest, die Lichtverschmutzung nimmt massiv zu - TRAURIG ABER WAHR!
Rudolf
SkyWatcher 200/1000 + NEQ6Pro & Goto f. DeepSky
NEQ3 mit DualAx-Steuerung für Mond mit MAK 90/1250
Sonne mit Coronado P.S.T. + MAK 127/1500
Radioastronomie / Meteroscatter usw....

Antworten