Zeichnung M42 vom 8.01.2008

Astronomie, Naturbeobachtung, Mikroskopie...
Antworten
Antares
Beiträge: 87
Registriert: 03.01.2008, 12:35
Wohnort: Weststeiermark

Zeichnung M42 vom 8.01.2008

Beitrag von Antares » 09.01.2008, 18:14

Hallo!

Nachdem ich mir, seit ich M42 das erste mal durch mein 10"er angesehen habe,
vorgenommen habe ihn zu zeichnen war es jetzt soweit :D!

Bild

Teleskop war ein 10" f5.87 Selbstbau Newton
mit 25mm Plössl
fst 5m

schöne Grüße
Bernhard
Zuletzt geändert von Antares am 22.05.2008, 12:28, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
herwig
Austronom
Beiträge: 360
Registriert: 02.01.2008, 06:58
Wohnort: Linz
Kontaktdaten:

Beitrag von herwig » 09.01.2008, 21:12

Hi Bernhard!

Du hast den visuellen Eindruck sehr gut rübergebracht! Die zarten Nebelstrukturen kommen meiner Meinung nach visuell mystischer rüber. Eine meiner ersten Beobachtungen auf der Vereinssternwarte in Linz war der Orionnebel im 20" !! Es war ein unvergesslicher Eindruck, besser als jedes Foto! Natürlich nicht in Farbe.., zumindest bei mir.

herwig

Antares
Beiträge: 87
Registriert: 03.01.2008, 12:35
Wohnort: Weststeiermark

Beitrag von Antares » 09.01.2008, 21:44

Das kann ich mir gut vorstellen!
Ich hab bei meiner ersten beobachtung auch fast Luftsprünge
gemacht!
Bezüglich der Farbe kann ich nur sagen: wenn eine
Farbe dabei war dann war sie in Richtung Grün/Blau
Kann mich aber auch getäuscht haben!

Mir gefällt die Zeichnung auch noch nicht ganz.
Wenns wieder mal schönes Wetter gibt werde ich
sie vielleicht nochmals überarbeiten!

Benutzeravatar
herbraab
Austronom
Beiträge: 329
Registriert: 02.01.2008, 23:09
Kontaktdaten:

Beitrag von herbraab » 09.01.2008, 22:52

herwig hat geschrieben: Eine meiner ersten Beobachtungen auf der Vereinssternwarte in Linz war der Orionnebel im 20" !! Es war ein unvergesslicher Eindruck, besser als jedes Foto! Natürlich nicht in Farbe.., zumindest bei mir.
Hallo Herwig,

da musst Du aber in einer der nächsten klaren Nächten wieder zur Sternwarte kommen, denn die grünliche Färbung der Zentralregion ist eigentlich schon recht gut zu sehen. Erfreulich jedenfalls, wenn Dir die Beobachtung so positiv in Erinnerung geblieben ist.

Die H-Alpha-Linie, welche die Farbe des Nebels auf den Fotos dominiert, liegt so weit im Roten, dass die farbempflindlichen Zäpfchen in unseren Auge dort kaum noch was sehen - sie haben bei 656nm nur etwa 5% der Empfindlichkeit, die sie im Maximum im gelbgrünen Bereich bei ca. 500nm haben. Ziemlich gut mit diesem Maximum fallen die OIII-Emissionslinien zusammen, deshalb sehen die Nebel für unsere Augen dann eher grün als rot aus. Daher sollten Fotografen, die "Echtfarbenbilder" von Himmelsobjekten machen wollen, wohl Filter verwenden, die die H-Alpha-Linie zu 95% blocken... :mrgreen:

Grüße, Herbert

Antworten