Größenvergleich kleiner Hantelnebel zu Cateye Zentrum

Halb Off Topic Board
Antworten
thewastl
Beiträge: 38
Registriert: 20.08.2017, 02:44
Wohnort: 8181

Größenvergleich kleiner Hantelnebel zu Cateye Zentrum

Beitrag von thewastl » 26.10.2017, 10:26

Hallo,

Ich bastle gerade am NGC6543 Cateye; und möchte im Zentrum versuchen einige Details darzustellen.
Dabei "wunderte" ich mich warum das Teil so pixelt ....

Habe einen Größenvergleich zum kleinen Hantelnebel angestellt:
Hintergrund M76 / Vordergrund Cateye Zentrum...
Danach war mir klar warum das pixelt :mrgreen:
Bild

LG & CS
Thomas

RiedlRud
Austronom
Beiträge: 761
Registriert: 16.09.2016, 09:30

Re: Größenvergleich kleiner Hantelnebel zu Cateye Zentrum

Beitrag von RiedlRud » 26.10.2017, 13:50

Hallo Tom!

Hast du die Aufnahme mit dem Newton oder dem SC gemacht? Was war dabei die Brennweite,weil das Teil so klein ist?
LG Rudi
LG Rudi

Celestron C11 XLT+Starizona Reducer 0,70xFF und 0,75x/SW120/900ED+0,85x Reducer/SW80/600ED+0,85x Reducer Lacerta 72/432+Flattner/EQ8 pro/NEQ6 pro/Mgen2/Nikon D5100 mod./Zwo 290MC und 290MM/Star Adventurer

thewastl
Beiträge: 38
Registriert: 20.08.2017, 02:44
Wohnort: 8181

Re: Größenvergleich kleiner Hantelnebel zu Cateye Zentrum

Beitrag von thewastl » 26.10.2017, 13:58

Hallo Rudi,

Beide Aufnahmen mit dem selben Setup.
Newton 10" f/5 *1,15 vom Korrektor : ~ 1,46m Brennweite mit Moravian G2-8300
Beide sind unbeschnittene Grundbilder mit 2:1 Anzeige in PI.

Und es ist natürlich ein Vergleich der scheinbaren Größe.. (hoffe ich mache die Beschreibung nun nicht noch schlimmer ;) )


LG & CS
Thomas

RiedlRud
Austronom
Beiträge: 761
Registriert: 16.09.2016, 09:30

Re: Größenvergleich kleiner Hantelnebel zu Cateye Zentrum

Beitrag von RiedlRud » 26.10.2017, 14:49

Hallo Tom!
Alles klar. Eigentlich genug Brennweite und trotzdem so klein! Das Zentrum des Cateye Nebels hat nur eine Größe von 20"!! Kein Wunder dass nur mehr ein paar Pixel überbleiben. (Ist im Schnitt nochmals um die Hälfte kleiner als die PN die ich fotografiert habe!)
Rudi
LG Rudi

Celestron C11 XLT+Starizona Reducer 0,70xFF und 0,75x/SW120/900ED+0,85x Reducer/SW80/600ED+0,85x Reducer Lacerta 72/432+Flattner/EQ8 pro/NEQ6 pro/Mgen2/Nikon D5100 mod./Zwo 290MC und 290MM/Star Adventurer

Benutzeravatar
AstroVis
Austronom
Beiträge: 974
Registriert: 15.11.2013, 16:31
Wohnort: Mondsee/Linz
Kontaktdaten:

Re: Größenvergleich kleiner Hantelnebel zu Cateye Zentrum

Beitrag von AstroVis » 29.10.2017, 16:28

Hallo zusammen,

ich habe in Abstimmung mit dem Capella Observatorium einmal das Katzenauge in unglaublicher Auflösung und Größe in meine Simulationsroutine aufgenommen.
Teleskop: Skinakas modified RC-129 Brennweite 9970mm, Kamera: STL 6303E . Beides kann man bei den Parametern auswählen. dann ist das Bild formatfüllend im gelben Rahmen.
Wenn man dann mit den Parametern spielt (ich z.B. mit dem TEC APO 140/98 und der Moravian 8300), dann sieht man, wie klein der PN dann wird und ob die Aufnahme dann noch Sinn macht.

http://www.astrovis.at/Kennzahlen_NGC6543NB.php

LG Horst

thewastl
Beiträge: 38
Registriert: 20.08.2017, 02:44
Wohnort: 8181

Re: Größenvergleich kleiner Hantelnebel zu Cateye Zentrum

Beitrag von thewastl » 30.10.2017, 07:13

Hallo Horst,

Danke für den Tip!

Wirklich interessant mit den Parametern zu spielen und die Auswirkungen gleich zu sehen.

Die Capella Aufnahme vom Cateye ist allerdings wirklich extrem gut !

Was mich wundert : Wie man das Zentrum ohne "Spike-Effekt" hinbekommt.
Die Aufnahme ist ja mit einem RC mit Fangspiegelstreben gemacht worden.
Da sollte das extrem helle Zentrum ja einen sehr breiten Spike verursachen.
Die Capella Aufnahme hingegen zeigt gleich wie bei der HST Aufnahme sehr sauber konzentrische Kreise die das Zentrum umgeben; ohne einen Ansatz von Spikebildung.
Hat das evtl. mit der hohen Brennweite bzw. mit der abgebildeten Größe des Zentrums zu tun ?

LG & CS
Thomas

Benutzeravatar
AstroVis
Austronom
Beiträge: 974
Registriert: 15.11.2013, 16:31
Wohnort: Mondsee/Linz
Kontaktdaten:

Re: Größenvergleich kleiner Hantelnebel zu Cateye Zentrum

Beitrag von AstroVis » 30.10.2017, 09:03

Hallo Thomas,

ja, interessante Simulationen sind möglich. Danke.
Zu den Spikes kann ich nichts sagen. Da müsste man die Kollegen vom Capella Observatorium befragen.

LG Horst

Antworten