Gebraucht kaufen - worauf achten. Und: Okkulartipps!?

Was Du schon immer wissen wolltest, aber bisher nicht zu fragen wagtest...
Antworten
pfnorpf
Beiträge: 3
Registriert: 25.08.2016, 18:09

Gebraucht kaufen - worauf achten. Und: Okkulartipps!?

Beitrag von pfnorpf » 14.09.2016, 14:19

Hallo, ich bin der Alex und neu hier. :-)

Welche Tipps habt ihr für jemanden, der einen gebrauchten Dobson kaufen wollen könnte? Worauf soll ich achten?

Es würde sich um einen Meade Lightbridge 8'' f/6 handeln. Welche Okkulare würdet ihr denn da grundsätzlich empfehlen? Mein Interesse gilt vor allem der visuellen Beobachtung von Deep-Sky-Objekten.

LG
Alex

Benutzeravatar
Rev.Antun
Austronom
Beiträge: 2377
Registriert: 22.10.2013, 10:30
Wohnort: 2700 Wiener Neustadt
Kontaktdaten:

Re: Gebraucht kaufen - worauf achten. Und: Okkulartipps!?

Beitrag von Rev.Antun » 14.09.2016, 14:57

pfnorpf hat geschrieben:Mein Interesse gilt vor allem der visuellen Beobachtung von Deep-Sky-Objekten.
Servus Alex, herzlich Willkommen!

Eine Frage dazu, bist du dir bewußt bzw. weißt du was du da sehen wirst können?

Ich stell die Frage da ich es nicht wusste, und auch noch nicht all zu lange das Hobby betreibe ...
lg Toni
===============================================================
Mein Equipment

Seit die Mathematiker über die Relativitätstheorie hergefallen sind, verstehe ich sie selbst nicht mehr.

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten :)

pfnorpf
Beiträge: 3
Registriert: 25.08.2016, 18:09

Re: Gebraucht kaufen - worauf achten. Und: Okkulartipps!?

Beitrag von pfnorpf » 14.09.2016, 15:00

Rev.Antun hat geschrieben:
pfnorpf hat geschrieben:Mein Interesse gilt vor allem der visuellen Beobachtung von Deep-Sky-Objekten.
Servus Alex, herzlich Willkommen!

Eine Frage dazu, bist du dir bewußt bzw. weißt du was du da sehen wirst können?

Ich stell die Frage da ich es nicht wusste, und auch noch nicht all zu lange das Hobby betreibe ...
Neblige Flecken, weit weg. ;-)

Benutzeravatar
Rev.Antun
Austronom
Beiträge: 2377
Registriert: 22.10.2013, 10:30
Wohnort: 2700 Wiener Neustadt
Kontaktdaten:

Re: Gebraucht kaufen - worauf achten. Und: Okkulartipps!?

Beitrag von Rev.Antun » 14.09.2016, 15:20

:lol: und in Schwarz/Weiss :wink:
lg Toni
===============================================================
Mein Equipment

Seit die Mathematiker über die Relativitätstheorie hergefallen sind, verstehe ich sie selbst nicht mehr.

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten :)

pfnorpf
Beiträge: 3
Registriert: 25.08.2016, 18:09

Re: Gebraucht kaufen - worauf achten. Und: Okkulartipps!?

Beitrag von pfnorpf » 14.09.2016, 16:08

Klar kenne ich die Limits, die uns unsere eigenen Augen und die nicht gerade massig vorhandenen Photonen setzen. Darauf hat mich schon die Beobachtung mit dem 10x50-Feldstecher vorbereitet. ;-)

Falls ihr das übrigens in letzter Zeit nicht gemacht habt: Turnt mal wieder mit einem Fernglas durch die Milchstraße. Macht Spaß! ;-)

visir
Austronom
Beiträge: 489
Registriert: 29.03.2011, 17:07
Wohnort: Linz

Re: Gebraucht kaufen - worauf achten. Und: Okkulartipps!?

Beitrag von visir » 15.09.2016, 08:36

pfnorpf hat geschrieben:Hallo, ich bin der Alex und neu hier. :-)
klingt wie "ich bin der xxx und ich hab <beliebiges Problem>"

Also alle im Chor: "Hallo Alex" :wink:
Welche Tipps habt ihr für jemanden, der einen gebrauchten Dobson kaufen wollen könnte? Worauf soll ich achten?
Ich persönlich bin kein Dobson-Freund. Einmal anrempeln, und die Suche geht von vorne los, wogegen das Nachführen auf einer parallaktischen Montierung bequem per drehen an einem Rädchen geht...
Es würde sich um einen Meade Lightbridge 8'' f/6 handeln. Welche Okkulare würdet ihr denn da grundsätzlich empfehlen? Mein Interesse gilt vor allem der visuellen Beobachtung von Deep-Sky-Objekten.
f/6 ist relativ unproblematisch.
Bei DS (aber eigentlich auch sonst immer) würde ich zu großem Gesichtsfeld raten, weil einfach mehr Überblick ist, das Objekt länger im Gesichtsfeld (grad bei Dobson, der üblicherweise nicht automatisch nachgeführt wird), der Eindruck schöner... was halt das Konto auch hergibt...

Generell ist bei der Wahl der Brennweiten auf die Austrittspupille (ergibt sich aus Öffnung und Vergrößerung) und bei der Konstruktion an sich auf den Augenabstand zu achten. Ich hab u.a. ein Plössl 6,5mm, das ist zwar billig, aber sehr unbequem...

Ansonsten finde ich bei den Brennweiten einen Faktor 2 jeweils zwischen den Okularen recht praktikabel. Da erreicht man mit 4 Okularen schon eine ganz ordentliche Spannweite, von "Übersicht" bis "max. Vergrößerung".

lg, Wolfgang
Zum Glück ist alles nur halb so doppelt

Benutzeravatar
Sharif
Austronom
Beiträge: 127
Registriert: 20.05.2012, 18:51
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Gebraucht kaufen - worauf achten. Und: Okkulartipps!?

Beitrag von Sharif » 15.09.2016, 21:44

Hallo Alex,

ich würde zu Okularen mit möglichst großem scheinbaren Gesichtsfeld greifen. Das erleichtert Dir beim Dobson das Auffinden und Nachführen vor allem bei großen Vergrößerungen. Falls Du Brillenträger bist (so wie ich) ist auch ein möglichst großer Augenabstand wichtig (je nach Gesichtsform und Brille >16mm). Letztlich ist natürlich auch immer der Preis ein entscheidender Faktor.

Im mittleren Preissegment, in dem ich mich bewege kann man meiner Ansicht nach die UWAN Okulare, gibt es von Williams Optics, TS, Lacerta (sind alle aus der gleichen Produktion, unterscheiden sich nur im Preis) oder Vixen LVW bzw die billigeren Baader Hyperion Okulare (nachgebaute LVW mit annähernd gleicher, nur leicht schwächeren optischen Eigenschaften vor allem bei längeren Okularbrennweiten) empfehlen.

Für hohe Vergrößerungen (kurze Okularbrennweite) habe ich gute Erfahrungen mitPlanetary HR Okularen von TS oder Lacerta gemacht (wieder gleiche Produktion), die haben aber leider kein so großes Gesichtsfeld.

LG
Sharif

Benutzeravatar
Tackleberry
Austronom
Beiträge: 421
Registriert: 23.08.2015, 13:24
Wohnort: 2753 Markt Piesting

Re: Gebraucht kaufen - worauf achten. Und: Okkulart

Beitrag von Tackleberry » 16.09.2016, 07:21

Hallo Alex

Willkommen hier im Forum.
Also ich würde auch eher Okulare mit einem großen Gesichtsfeld (ab 60Grad) nehmen.
Das Beobachten macht einfach mehr Spass wenn man nicht mehr das Gefühl hat durch eine Klopapierrolle zu blicken :)
Ich will jetzt nicht zu sehr auf die Okulartypen selbst eingehen, aber ich kann Explore Scientific sehr empfehlen. Ist zwar preismäßig bereits oberes Mittelfeld, aber qualitativ wirklich super. Ich hatte auch noch ein 2" Lacerta mit 32mm und 70Grad- das war wirklich ein Hammerokular. http://www.teleskop-austria.at/index.ph ... t=SWWA32#m

Da du ja bereits die Sache mit dem Feldstecher erwähnt hast.....
Wenn du so richtig ins All eintauchen willst dann solltest du dir einen Binoansatz zulegen.
Ich versichere dir, wenn du einmal den Mond oder den Doppelsternhaufen im Perseus durch den Bino beobachtet hast, weißt du was ich meine ;)
Im mittleren Preissegment wäre ebenfalls der von Lacerta sehr zu empfehlen
http://www.teleskop-austria.at/index.ph ... ViewerLS#m

Ich habe auch noch ein paar sehr gute gebrauchte Okulare recht günstig abzugeben.
Falls du Interesse hast einfach PN an mich.
A Quadrat + A Quadrat = Zwa Quadrat

Skywatcher Esprit 120 ED / TS 10"f5 Carbonnewton / TS Imaging Star_71 / ASI 1600 MM Pro / Canon EOS 6D mod. / Canon EOS 60Da

http://www.astrobin.com/users/GabrielSiegl/

visir
Austronom
Beiträge: 489
Registriert: 29.03.2011, 17:07
Wohnort: Linz

Re: Gebraucht kaufen - worauf achten. Und: Okkulart

Beitrag von visir » 16.09.2016, 08:16

Tackleberry hat geschrieben: Ich habe auch noch ein paar sehr gute gebrauchte Okulare recht günstig abzugeben.
gebraucht hätt ich eine komplette Ausrüstung abzugeben... allerdings 12" auf parallaktischer Montierung. Mit einem Explore Scientific Weitwinkel und einem Speers Waler 10mm (plus Verlängerungshülse auf ca. 6mm), das ich auch recht gut finde. Schwirrt noch irgendwo im "Suche-Tausche-Biete" herum, mittlerweile schon weiter unten...
Zum Glück ist alles nur halb so doppelt

Antworten