Ist das Universum unendlich????

Was Du schon immer wissen wolltest, aber bisher nicht zu fragen wagtest...
Antworten
der_Mann_vom_mond
Beiträge: 10
Registriert: 21.10.2010, 17:45

Ist das Universum unendlich????

Beitrag von der_Mann_vom_mond » 25.10.2010, 09:02

Ich habe mich das schon öfters gefragt,inwiefern etwas unendlich sein kann...Vielleicht ist es dem Menschen aber auch nicht möglich solch eine Vorstellungskraft an den Tag zu bringen ???
Ich habe grade diesen Artikel bei Spiegel Online entdeckt...
was sagt ihr dazu???
Natürlich mangelt es mir da an Erfahrung, freue mich deshalb über jede konstruktive Äußerung.
Gruß
Zuletzt geändert von der_Mann_vom_mond am 02.11.2010, 16:58, insgesamt 1-mal geändert.

astrosebi
Beiträge: 61
Registriert: 24.07.2009, 13:59
Kontaktdaten:

.

Beitrag von astrosebi » 25.10.2010, 19:53

Da haben die vom Spiegel recht man kann nicht weiter sehen weil die Lichtgeschwindichtkeit zu "langsam" ist. Und man deshalb nicht weiter sehen kann.

CS
Sebastian

Benutzeravatar
Christoph K.
Austronom
Beiträge: 1196
Registriert: 11.01.2009, 07:53
Wohnort: Nord-Steiermark

Beitrag von Christoph K. » 25.10.2010, 20:09

Hi Markus

Da hast du ein gutes Thema angeschnitten. Nach der Urknalltheorie geht man ja davon aus, dass mit dem Urknall Raum und Zeit entstanden ist. Daher wäre der Raum im Universum eher begrenzt. Ohne Raumbegrenzung wär andernfalls auch keine räumliche Ausdehnung mehr möglich.
Die Urknalltheorie ist auf jeden Fall gut, wirft aber andere Fragen auf, zum Beispiel wie es dazu kam.

Diesbezüglich richten sich ja auch jene Forschungen die am LHC am Cern durgeführt werden, wo man unter anderem nach dem Auslöser des Urknalls sucht, dem sog. 'Hicks-Boson'. Weiters möchte man herausfinden, warum einige Teilchen keine Anti-Teilchen hatten (Der Großteil der Materie wurde in den Entstehungsstunden des Universums durch Antimaterie wieder ausgelöscht. Unklar ist warum ein kleiner Rest übrig blieb).

So gehts dann immer weiter mit den Forschungen, aber ich denke nicht umsonst ist Philosophie ein Bestandteil des Astronomiestudiums.
Unendlichkeit ist ein guter Ansatz um die Entstehung des Universums zu erklären. Wenn man sich den Begriff mal philosophisch vor Augen führt, bedeutet Unendlichkeit, dass unendlich viele Variationen zwanghaft vorhanden sein müssen, auch jene die aus Grund X oder Y einfach mal so ein Raum-Zeit-Universum erschaffen kann.
Das einzige Problem welche Unendlichkeit hat, ist dass sie nicht diskutabel ist, da deren Existenz wissenschaftlich weder bestätigt noch wiederlegt werden kann.

Ich denke als Mensch ist man aber grundsätzlich nicht dazu geschaffen, sich das vorstellen zu können... unsere Vorstellungskraft scheitert eigentlich schon an den kosmischen Dimensionen, geschweige denn an Unendlichkeit, was mit Systematik nicht mehr viel zu tun hat.

lg. Christoph
Wish you a starry night!

der_Mann_vom_mond
Beiträge: 10
Registriert: 21.10.2010, 17:45

Beitrag von der_Mann_vom_mond » 29.10.2010, 15:51

wow vielen Dank dafür!
Ich glaube,dass ist das Thema,dass auf Ewig die Menschheit beschäftigen wird...
Egal wie weitentwickelt wir erscheinen mögen,es wird dennoch ewig ein Rätsel um das Universum und seine Enstehung etc bleiben!
Es ist doch echt verrückt...
Ich frage mich,wenn vorher nichts da war...Was war dann das nichts...Wie kann es ein nichts geben,dass etwas auslöst...Und was war das etwas,dass diesen Knall ausgelöst hat....Sind wir Zentrum dieser Gecshichte oder nur Nebendarsteller?Ein kleiner unbedeutender Fleck für etwas viel größeres...
Schon seltsam,wenn man sich in diese Gedanken reinsteigert...Vorallem,da es keine Antworten gibt!
Gruß!

Benutzeravatar
Christoph K.
Austronom
Beiträge: 1196
Registriert: 11.01.2009, 07:53
Wohnort: Nord-Steiermark

Beitrag von Christoph K. » 29.10.2010, 16:20

der_Mann_vom_mond hat geschrieben:Ich frage mich,wenn vorher nichts da war...Was war dann das nichts...Wie kann es ein nichts geben,dass etwas auslöst...Und was war das etwas,dass diesen Knall ausgelöst hat....Sind wir Zentrum dieser Gecshichte oder nur Nebendarsteller?Ein kleiner unbedeutender Fleck für etwas viel größeres...
Schon seltsam,wenn man sich in diese Gedanken reinsteigert...Vorallem,da es keine Antworten gibt!
Gruß!
Sag ich ja... die Antwort ist wortwörtlich 'Unendlichkeit'. Das ist philosophisch (und physikalisch) betrachtet ein perfektes Konzept welches jede existenzielle Frage mit einem einzigen Wort beantworten kann. Das problem ist wohl eher dass da niemand soviel drüber nachdenkt wie ich (oder ich denk zuviel nach XD) aber umso mehr man drüber nachdenkt, umso logischer wirds.

Lg. Christoph
Wish you a starry night!

der_Mann_vom_mond
Beiträge: 10
Registriert: 21.10.2010, 17:45

Beitrag von der_Mann_vom_mond » 01.11.2010, 16:32

Hast du eventuell Lektüre die dieses Thema umfassen, die du mir empfehlen könntest???
Einfach sowas von spannend...Bin so wissbegierig...Versuche jetzt auf eigene Faust zu suchen,bzw.für mich eventuell eine Antwort zu finden,die diese Gedanken irgendwie befriedigen kann...
Würde so gern all die Antworten bekommen...
Hast du etwas in der Richtung studiert, oder warum bist du so bewandert?
Gruß :)

Hedinari
Austronom
Beiträge: 332
Registriert: 02.10.2008, 11:39
Wohnort: Wien

Beitrag von Hedinari » 01.11.2010, 17:07


Benutzeravatar
Alrukaba
Austronom
Beiträge: 2769
Registriert: 03.01.2008, 22:53
Wohnort: Amstetten
Kontaktdaten:

Beitrag von Alrukaba » 01.11.2010, 17:49

Servus Max!

Ich kann dir diese Buch empfehlen - http://www.oberhummer.at/universum/ - Ich hab 2x seinen Vortrag dazu gesehen und das Buch gelesen. Er schreibt über den Aufbau des Universum über den Urknall und und und - und das so, dasß es sogar ich verstehe. Außerdem war es das Wissenschftsbuch des Jahr 2009

Alex
http://www.astrostation.at

Der größte Irrtum der Menschheit ist der Glaube intelligent zu sein.

sonicsn4ke
Beiträge: 17
Registriert: 06.03.2011, 00:58
Wohnort: Steinach am Brenner
Kontaktdaten:

unendlichkeit

Beitrag von sonicsn4ke » 06.03.2011, 11:39

Ich weiß ich bin ein bisschen spät dran aber ich hab erst kürzlich eine interessante darstellung von unendlichkeit gesehn.

Also es geht um die annahme dass sich der interstellare raum wie die oberfläche einer kugel erschließt. Das heißt er ist eine einzige krümmung. Das heißt im universum würde es so ähnlich verhalten als bei uns auf der erde, wennwir heute von österreich immer nach westen gehen, fliegen über asien nach amerika, würden wir irgendwann wieder nach frankreich und schließlich wieder nach österreich zurückkommen. In der art könnte es im universum der fall sein. Nur da es riesengroß ist fällt die raumkrümmung nicht auf. Ob es dieser theorie nach dann unendlich wäre ist dann mehr eine philosophische frage. Irgendwie ja und irgendwie nein

Abschließend ist zu sagen dass es für mich die beste theorie ist die ich je gehört habe. Sie klingt recht einleuchtend. Planeten sind rund, sonnen sind rund, protonen werden immer rund dargestellt, also warum sollte nicht das ganze universum wie eine kugel sein. Klingt plausibler wenn sich etwas von selbst erschließt und somit kein nichts zulässt als wenn etwas irgendwo mir nichts dir nichts von einem meter aufn anderen einfach aufhört.

Benutzeravatar
PetziK
Austronom
Beiträge: 399
Registriert: 01.01.2010, 17:50
Wohnort: Sollenau
Kontaktdaten:

Beitrag von PetziK » 09.03.2011, 15:14

Hallo,
Die Kugeldarstellung ist für uns Menschen sicher die am leichtesten vorstellbare, aber das bringt mich zur nächsten Frage:

1.) Was befindet sich außerhalb der Kugel?
2.) Was befindet sich zwischen mehreren Kugeln, gibt es überhaupt mehrere?

Ich denke, der Begriff der Unendlichkeit kann sich nicht nur die Länge oder Größe erstrecken, sondern in die Anzahl der Teilungen.
Beispiel: Ein Molekül teilt sich in mehrere Atome
Ein Atom besteht aus einem Kern und darum herumflizende Elektronen (Planeten wenn man will)
Ein Atomkern besteht aus Positronen und Neutronen
Teilt man den Atomkern so bekommt man Quarks, Strings, Photonen, und so weiter.
Wir haben noch nicht die Möglichkeit weiter in die Tiefe zu gucken, aber ich bin sicher, in ein paar Jahren werden wir feststellen, dass sogar ein Photon und seine Strings wiederum aus milliarden Unterteilchen bestehen.

Ebenso geht es nach oben.
1.) Sonnensystem
2.) Milchstraße
3.) Lokale Gruppe
4.) Galaxiehaufen / Cluster
5.) Super-Cluster
...
es ist nur eine Frage der Zeit, bis wir den ersten Super-Super Cluster ausmachen, oder eben mit dem Tele so weit in die Entfernung gucken, bis wir das Ur-Gas finden.

Wir gehen immer von einem linearen Zeitfluss aus. Licht "fliegt" mit der Zeit und GEschwindigkeit C durch den Raum, aber meiner Ansicht nach, sind das alles Näherungen, die auf Terrestrische Gegebenheiten aufbauen. Einstein hat uns dazu eine gute Basis geliefert. C ist nicht immer gleich C und Gravitation spielt eine viel größere Rolle als wir immer dachten.

Also, was wenn wir draufkommen, dass wir auch in der Entfernung immer wieder auf größere, übergeordnete Ordnungen treffen? Die Unendlichkeit liegt also darin, dass wir Menschen mit unserem Verstand die Grenzen nie erreichen werden, wir sind schlicht weg einfach ein Teil von etwas das zu groß ist, um es uns vorstellen zu können.
********************
Heute schon Sterndaln geguckt?
http://peterkreissl.ibk.me
Refraktoren: Bresser 70/700, Celestron 80/900
Oki: P5/P-8/P15/P30/K20-25 Ø: 1,25'' 2x & Bresser 3x Barlow achromr, 8x50 Sucher, Celestron CAM GoTo

Benutzeravatar
nonsens2
Austronom
Beiträge: 1372
Registriert: 14.07.2010, 13:01
Wohnort: Wien

Beitrag von nonsens2 » 09.03.2011, 17:03

Hallo zusammen!

Zu diesem Problem hat auch Einstein sich bereits den Kopf zerbrochen und inst nur zu folgender Lösung gekommen:

"Das Universum und die Dummheit der Menschen ist unendlich, nur beim Universum weiss man das nicht so genau."

Das unterschreibe ich aus eigener Erfahrung blind.


CS aus Wien
Grüße Niki

Benutzeravatar
Christoph K.
Austronom
Beiträge: 1196
Registriert: 11.01.2009, 07:53
Wohnort: Nord-Steiermark

Beitrag von Christoph K. » 10.03.2011, 06:24

Ich hab letztens irgendwo gelesen, dass die Größe des Universums neu berechnet wurde.

Demnach sinds jetzt nicht mehr die 13,8 ly^3, sondern 13,8ly^3 x 45...

Ich frag mich wie das berechnet worden sein soll und wann das das nächste mal weiter hochgestuft wird. Dann haben wir zum Schluss schon 13,8ly^3 x 100 XD

Lg. Christoph
Wish you a starry night!

Benutzeravatar
StefanP
Austronom
Beiträge: 111
Registriert: 07.03.2010, 19:42
Wohnort: Siedlung Maria Theresia
Kontaktdaten:

Beitrag von StefanP » 10.03.2011, 11:57

Hallo,

feines Thema über das man ewig diskutieren kann :)

Aber ewig und unendlich sind meines Erachtens doch nur Platzhalter dafür, dass man es nicht erklären kann.

In meinen Augen ist nichts unendlich und nichts währt ewig.

Gruß, Stefan

Benutzeravatar
Daniel_Guetl
Austronom
Beiträge: 1572
Registriert: 31.07.2009, 08:08
Wohnort: Hart bei Graz
Kontaktdaten:

Beitrag von Daniel_Guetl » 10.03.2011, 16:05

Hallo Stefan,

womit die ganze Mathematik nicht stimmen kann :D Denn ohne den begriff "unendlich" geht da garnix ;)

Viele Grüße

Daniel
Bild

Benutzeravatar
StefanP
Austronom
Beiträge: 111
Registriert: 07.03.2010, 19:42
Wohnort: Siedlung Maria Theresia
Kontaktdaten:

Beitrag von StefanP » 10.03.2011, 16:34

Juhu,

hmmm ... da ich kein Mathematiker bin, kann ich da nicht wirklich mitreden .... sehe die Sache jedoch auch nicht anders als meine o.a. Bemerkung .... wahrscheinlich viel zu oberflächlich. :roll:

Steht dann "unendlich" immer für ein Ergebnis ?

Gruß, Stefan

Benutzeravatar
painkiller
Austronom
Beiträge: 146
Registriert: 30.08.2011, 17:41
Wohnort: Bad Traunstein

Könnten wir unsere Erde als Staub sehen ?

Beitrag von painkiller » 31.08.2011, 12:24

ich weiss, komische frage und auch rein theoretisch.

Angenommen das hubble währe um einiges leistungsfähiger und wir könnten noch weiter in die vergangenheit blicken,
Da sich das Universum ja ausdehnt, währe es denkbar, das wir gerade eine supernova entdecken würden, aus der sich UNSER Sonnensystem entwickelt hat.
Im Prinzip sehen wir ja ständig am Himmel Sterne, Nebel etc, die vielleicht nicht mehr existieren,.
weiss überhaupt jemand was ich meine :D ?

visir
Austronom
Beiträge: 489
Registriert: 29.03.2011, 17:07
Wohnort: Linz

Re: Könnten wir unsere Erde als Staub sehen ?

Beitrag von visir » 31.08.2011, 17:03

painkiller hat geschrieben: Da sich das Universum ja ausdehnt, währe es denkbar, das wir gerade eine supernova entdecken würden, aus der sich UNSER Sonnensystem entwickelt hat.
Das geht aus dem Grund nicht, weil man zwar in der Zeit zurück, aber auch immer weiter weg durch den Raum sieht - eben auch mit Lichtgeschwindigkeit. Und die Supernova, die man da zu Gesicht bekommt, ist eben auch irre weit von unserem Sonnensystem enfernt. Steht ja nicht auf halber Strecke ein Spiegel, wo man wieder zurück zu uns schaut...

lg, Wolfgang
Zum Glück ist alles nur halb so doppelt

Antworten