Eine Einsteiger frage.

Was Du schon immer wissen wolltest, aber bisher nicht zu fragen wagtest...
Antworten
Klaus491
Beiträge: 3
Registriert: 21.04.2011, 01:14
Wohnort: Villach

Eine Einsteiger frage.

Beitrag von Klaus491 » 21.04.2011, 02:08

Hallo erst mal mein Name ist Klaus und komme aus Villach,
und habe gleich mal eine Doofe frage, aber ist es möglich einen Gitterrohrdobson auf eine normale Montierung zu packen?
ich mein halt eine Montierung mit Nachführung, für die Astrofotografie.

Mein Gedankengang ist der, jetzt einen 8" oder 10" Dopson kaufen und hab damit ein tolles Gerät zum spechteln um einen vernünftigen preis.
Dann einige zeit später eine von denn recht teuren GOTO Montierungen für die Fotografie, oder wäre das der falsche weg?

Ich hab zur zeit ein 114/900 Omegon und mit dem werde ich auf dauer nicht froh, und deshalb gehört was großes her, mit dem ich vielleicht noch in zehn Jahren meine Freude habe.

Benutzeravatar
M13
Austronom
Beiträge: 254
Registriert: 30.05.2010, 11:12
Wohnort: Wien

Beitrag von M13 » 21.04.2011, 03:04

Hallo Klaus!

Einen 8" Skywatcher Flextube hatte ich schon ein paar Mal auf der HEQ-5. Das geht ziemlich gut, wenn es nicht zu windig ist. Die EQ-6 wäre aber sicher auch kein Fehler, wenn es noch stabiler sein soll, was gerade für Astrofotografie sehr wichtig ist.

Grundsätzlich spricht nichts gegen die Idee, den Dobson schon für spätere Fotoversuche zu kaufen, ich bin mir aber nicht sicher, ob man bei den ganz normalen Dobsons dann mit einer Spiegelreflexkamera in den Focus kommt - beim Flextube kann man notfalls einfach den Fangspiegel etwas näher zum Hauptspiegel bringen (evt. verliert man dabei ein bißchen Licht).

lg,
Martin (auch aus Villach stammend :) )

Benutzeravatar
markusblauensteiner
Austronom
Beiträge: 4998
Registriert: 21.07.2009, 01:43
Wohnort: Ampflwang
Kontaktdaten:

Beitrag von markusblauensteiner » 21.04.2011, 12:12

Hallo Klaus,

die Idee ist gut, hab ich genau so gemacht!
Aber: der Gewichtsunterschied zwischen 10 Zoll Volltubus und Gitterohr ist nicht groß - so ein Alutubus ist erstaunlich leicht (und biegsam :D ). Die Flextuben gibts eher für Platzersparnis. Ich denke, dass sich ein Volltubus leichter adaptieren lässt.
Such mal nach alten Beiträgen von Maverick83, er hat sich einen Gitterrohrnewton selbst gebaut, und auf eine Montierung gesetzt.
Und wie Martin schon geschrieben hat, ist ein recht günstiger Newton von der Stange noch ein wenig umbaubedürftig fürs Fotofrafieren - größerer Fangspiegel, wahrscheinlich ein stabilerer Okularauszug, je nach kamera, eine hauptspiegellüftung, wenn nicht schon vorhanden, und wenn der Tubus zu instabil ist, mal ein Carbontubus oder so. Ebenfalls erforderlich wird ein Komakorrektor.
Bis auf den Fangspiegel und den Korrektor hat das aber alles seine zeit - wenn sich gar nichts mehr verbiegt und verzieht muss man halt weniger oft nachschauen - gut fürs gewissen..
:D
LG, Markus
Ursa Major observatory @ ROSA remote
Homepage - deeplook.at
ROSA remote
TBG-Projekt

Benutzeravatar
Nicola
Beiträge: 92
Registriert: 30.01.2011, 16:43
Wohnort: 1150 Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von Nicola » 21.04.2011, 14:45

@Markus

Ist eine Hauptspiegellüftung nur für Astrofotografie gedacht oder auch für die Beobachtung ? Und falls es auch für die Beobachtung nützlich ist, ...wär es eine irrsinnige Bastelei für meinen Newton als Upgrade ?


Lg
Nicola
8" 200/1000 Newton
1,25''-> 5mm Plössl (200x/58°), 10mm (100x 52°), 25mm (40x/52°), UWAN 7mm (143x/82°)
2''-> SWA 26mm (38x/70°)
Zubehör -> 2x Barlow (1,25'' & 2"), AstroZoom, O-III, UHC, Polfilter, Cheshire Okular

Benutzeravatar
markusblauensteiner
Austronom
Beiträge: 4998
Registriert: 21.07.2009, 01:43
Wohnort: Ampflwang
Kontaktdaten:

Beitrag von markusblauensteiner » 21.04.2011, 16:11

Hallo Nicola,

ich hab sie mir damlas eingebaut, damit der newton schneller auskühlt und damit die Luftturbulenzen im Tubus etwas geglättet werden, da die Luft in eine Fließrichtung gezwungen wird.
Sowohl beim Beobachten als auch beim Fotografieren stelle ich eine Verbesserung fest, es wabert nicht mehr so stark.
Bei mir war der Tubus hinten durch eine Metallplatte verschlossen (sehr schlau, verhindetr jede Zirkulation), diese habe ich mitsat dem Spiegel ausgebaut. Ein Loch reingeschnitten, einen PC-Lüfter eingebaut, alles abgedichtet, und mit dem Spiegel wieder eingesetzt.
Danach noch das Kabel verlängert, einen Schalter eingebaut und das ganze wird mittels Akku bertrieben.
Eine Justage von Grund auf bleibt dir danach nicht erspart.

LG, Markus
Ursa Major observatory @ ROSA remote
Homepage - deeplook.at
ROSA remote
TBG-Projekt

Klaus491
Beiträge: 3
Registriert: 21.04.2011, 01:14
Wohnort: Villach

Beitrag von Klaus491 » 22.04.2011, 01:04

Hy,
danke für eure schnellen antworten.

ich dachte mir schon das ich, bei einem normalen Dobson um einige Änderungen und eigenes Zubehör nicht herum komme, bis das mit der Astrofotografie funktioniert.
Gott sei dank hab ich zwei geschickte Hände, genug Geduld und das astronomieforum.at.

Ich liebäugle gerade mit einem 8" Meade Gitterrohr Dobson, der wäre als Anfang und zum Umbau nicht so schlecht, oder?
http://www.astroshop.at/teleskope/dobso ... dobson.php


LG
Klaus

Benutzeravatar
M13
Austronom
Beiträge: 254
Registriert: 30.05.2010, 11:12
Wohnort: Wien

Beitrag von M13 » 22.04.2011, 01:19

Klaus491 hat geschrieben:Ich liebäugle gerade mit einem 8" Meade Gitterrohr Dobson, der wäre als Anfang und zum Umbau nicht so schlecht, oder?
http://www.astroshop.at/teleskope/dobso ... dobson.php
Ich habe den Meade noch nie benutzt, aber mir scheint das ein bißchen viel Arbeit zum Zusammenbauen zu sein, wenn es als Alternative den Skywatcher Flextube gibt. Da löst du nur drei Schrauben (mit der Hand, ohne Werkzeug) und kannst den Tubus einfach ausziehen und dann wieder zuschrauben.

Um 200 € günstiger ist er auch noch, dafür bekommst du schon ein gutes 2" Okular (z.B. 30er Lacerta), ein Planetenokular und einen UHC-Filter für Nebel.

Aufbau des gesamten Dobsons mit Rockerbox in weniger als 5 Minuten UND, das dürfte beim Meade nicht gegeben sein, justierstabil. Unlängst habe ich damit ein paar Mond- und Planetenfotos gemacht und daher nach längerer Zeit wieder einmal mit dem Cheshire reingeschaut: Da hat sich nix verstellt, letzte Justierung war vor ca. 1 Jahr.

lg,
Martin

Antworten