SQM-Werte abschätzen?

Tipps und Tricks, Fragen und Antworten zur Astrofotografie und Bildbearbeitung
Antworten
Benutzeravatar
HHV
Austronom
Beiträge: 4994
Registriert: 27.04.2013, 11:15

SQM-Werte abschätzen?

Beitrag von HHV » 29.12.2016, 22:27

Guten Abend!

Ich habe mir zu Weihnachten selbst ein SQM-L, also mit Linse geschenkt, welches also einen 20° Ausschnitt am Zenit misst. Ich bin so vorgegangen wie ich es im Netz gefunden habe - lange draußen liegen gelassen (SQM zeigte dann auch -2°C an) und habe mehrfach zum Zenit hinauf gemessen, mehrfach.

Soeben, also 22:15h am 29. Dezember, habe ich Werte zwischen 20.87 bis 20.93 erhalten. Jetzt fehlen mir natürlich Vergleichswerte...dass es in Namibia an die 22 sind,
habe ich gegoogelt, aber der Vergleich zu anderen Bezirksorten in Österreich wären natürlich hilfreicher, aussagekräftiger.

LG,
Michael S.
Zuletzt geändert von HHV am 30.12.2016, 02:14, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Josef
Austronom
Beiträge: 3408
Registriert: 03.01.2008, 18:23
Wohnort: Saxen
Kontaktdaten:

Re: SQM-Werte einschätzen!

Beitrag von Josef » 29.12.2016, 23:17

Hallo Michael,

vielleicht hilft Dir das ein wenig: https://www.lightpollutionmap.info

Trage seit kurzem da auch meine Werte ein.

Benutzeravatar
HHV
Austronom
Beiträge: 4994
Registriert: 27.04.2013, 11:15

Re: SQM-Werte einschätzen!

Beitrag von HHV » 29.12.2016, 23:36

Guten Abend Josef!

Danke dir...werde ich mir anschauen.

LG,
Michael S.

Benutzeravatar
TONI_B
Austronom
Beiträge: 4408
Registriert: 25.07.2012, 18:11
Wohnort: 2232 Deutsch Wagram

Re: SQM-Werte abschätzen?

Beitrag von TONI_B » 30.12.2016, 14:06

Bin gerade auf der Gerlitzen auf fast 2000m und hatte heute um 3 Uhr früh max. 21,3m. Voriges Jahr in den tiroler Bergen auf 2500m waren es 21,8m. Zu Hause in der Nähe von Wien war das absolute Maximum 20,34. Meist sind es aber knapp unter 20m.
lG
TONI


TS 12"RC; Skywatcher ED120, Esprit 100, Lacerta ED72, EQ8, EQ3, SA; Sony A77II, Sony A700(mod), Sony A7(mod), Sony Nex5(mod), Sony A7r(mod), SonyA7s(mod), ASI174MM, ASI120MM, ASI120MM-S, ASI185MC, ASI071C-cool

Benutzeravatar
HHV
Austronom
Beiträge: 4994
Registriert: 27.04.2013, 11:15

Re: SQM-Werte abschätzen?

Beitrag von HHV » 30.12.2016, 17:09

Danke Toni!

Gute Vergleichswerte. Um Mitternacht, als die Nachbarn schlafen gingen, hatte ich dann 21,03.

LG,
Michael S.

Benutzeravatar
tommy_nawratil
Austronom
Beiträge: 5702
Registriert: 13.06.2008, 10:34
Kontaktdaten:

Re: SQM-Werte abschätzen?

Beitrag von tommy_nawratil » 30.12.2016, 17:37

servus,

bei mir nördlich von Wien sind es meist um 20,0 und Spitzenwert 20,3.
In Großmugl im Wein4tel habe ich mal 20,8 gemessen.
Du hast da einen ganz tollen Himmel Michael :P

lg Tommy
Physik ist die Poesie der Natur..
arbeite fröhlich mit bei https://teleskop-austria.at

Benutzeravatar
HHV
Austronom
Beiträge: 4994
Registriert: 27.04.2013, 11:15

Re: SQM-Werte abschätzen?

Beitrag von HHV » 30.12.2016, 19:00

Hallo Tommy!

Wenn wenig Dunst/Nebel und die Nachbarn nicht durchdrehen, dann ja!

LG,
Michael S.

Benutzeravatar
Josef
Austronom
Beiträge: 3408
Registriert: 03.01.2008, 18:23
Wohnort: Saxen
Kontaktdaten:

Re: SQM-Werte abschätzen?

Beitrag von Josef » 31.12.2016, 12:08

Hallo!

War gestern am Hochbärneck auf unserer Sternwarte: 21,46

Benutzeravatar
TONI_B
Austronom
Beiträge: 4408
Registriert: 25.07.2012, 18:11
Wohnort: 2232 Deutsch Wagram

Re: SQM-Werte abschätzen?

Beitrag von TONI_B » 31.12.2016, 18:53

21,46 in der Nähe von Wien ist super!
lG
TONI


TS 12"RC; Skywatcher ED120, Esprit 100, Lacerta ED72, EQ8, EQ3, SA; Sony A77II, Sony A700(mod), Sony A7(mod), Sony Nex5(mod), Sony A7r(mod), SonyA7s(mod), ASI174MM, ASI120MM, ASI120MM-S, ASI185MC, ASI071C-cool

Lateralus
Austronom
Beiträge: 513
Registriert: 04.01.2008, 12:20
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: SQM-Werte abschätzen?

Beitrag von Lateralus » 01.01.2017, 09:30

20,9 in Nöstach südwestlich von Wien.

Hat Jemand die Werte der hohen Wand?

Ebenwaldler
Austronom
Beiträge: 228
Registriert: 18.08.2009, 21:34
Wohnort: Wien

Re: SQM-Werte abschätzen?

Beitrag von Ebenwaldler » 01.01.2017, 14:09

Na ja, das Hochbärneck zähle ich nicht mehr wirklich unter "in der Nähe von Wien", befindet sich zwischen Wien und Linz!

Meine (zahlreichen) Messungsergebnisse mit dem SQM-L auf der Hohen Wand, Ebenwaldhöhe und Hochbärneck:

"Typische" Werte bei guten Bedingungen:

- Hohe Wand 21.00 bis 21.10
- Ebenwaldhöhe 21.30
- Hochbärneck 21.40 bis 21.45

Diese Werte werden aber oft nicht am Anfang der Nacht erreicht, am dunkelsten ist der Himmel üblicherweise erst nach Mitternacht.
Die oben angeführten Werte wurden ohne (!) Nebel über den Niederungen ermittelt!
Wenn Nebel die Lichter unterhalb in den Ebenen großräumig abdeckt, sind die angegebenen Werte üblicherweise merklich besser, das trifft
besonders für die lichtreiche Umgebung um die Hohe Wand zu.
Auf der Hohen Wand ist nur der Zenitbereich und der West-Himmel (recht) dunkel, sonst ist es überall sehr aufgehellt (wenn kein Nebel unterhalb liegt).

Diese Werte wurden natürlich jeweils an möglichst dunklen Stellen des Himmels gemessen (und abseits der Milchstraße).

Diese "typischen" Werte können vor Ort dennoch stark schwanken!
Auf der Ebenwaldhöhe habe ich auch schon Werte um 21.50 gemessen, andererseits aber auch nur 21.10 bis 21.20.
Am Hochbärnek kommen 21.40 bis 21.50 häufig vor (zuletzt am 26.08.2016 mit 21.50), habe dort aber auch schon mal nur 21.20 gemessen
(ist manchmal unerklärlich, bei der Beobachtung mit nur 21.20 z.B. erschien mir der Himmel am Hochbärneck mit bloßem Auge sehr schön dunkel!).

Jedenfalls ist der Himmel über dem Hochbärneck einer der dunkelsten in Österreich!
Einen Beobachtungsort ohne (Horizont-) Aufhellungen wird es in Österreich aber nicht geben.

LG, Günter
Zuletzt geändert von Ebenwaldler am 01.01.2017, 20:04, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
HHV
Austronom
Beiträge: 4994
Registriert: 27.04.2013, 11:15

Re: SQM-Werte abschätzen?

Beitrag von HHV » 01.01.2017, 15:02

Hallo Josef und Günter!

Das sind ja sensationell Werte bei euch. Da komm' ich im sanften Hügelland bei 243m Seehöhe natürlich nicht ran.
So es der Wettergott mal wieder gut meint, werde ich mal gezielt den Himmel nach dem dunkelsten Bereich absuchen, also nicht zwangsweise genau den Zenit.

LG,
Michael S.

Benutzeravatar
TONI_B
Austronom
Beiträge: 4408
Registriert: 25.07.2012, 18:11
Wohnort: 2232 Deutsch Wagram

Re: SQM-Werte abschätzen?

Beitrag von TONI_B » 01.01.2017, 15:19

Na, ja - aber mit knapp 21m bist du auch ein "Gesegneter", denn wir haben bestenfalls 20m und in Ausnahmefällen 20,3.
lG
TONI


TS 12"RC; Skywatcher ED120, Esprit 100, Lacerta ED72, EQ8, EQ3, SA; Sony A77II, Sony A700(mod), Sony A7(mod), Sony Nex5(mod), Sony A7r(mod), SonyA7s(mod), ASI174MM, ASI120MM, ASI120MM-S, ASI185MC, ASI071C-cool

Benutzeravatar
Josef
Austronom
Beiträge: 3408
Registriert: 03.01.2008, 18:23
Wohnort: Saxen
Kontaktdaten:

Re: SQM-Werte abschätzen?

Beitrag von Josef » 01.01.2017, 16:23

Hallo!

Bevor letztes Jahr die neuen Strahler in den Straßenlaternen montiert wurden habe ich Zuhause auch noch 21,3 geschafft.
Jetzt stehe ich leider bei ca. 21,01 an. Traurig welche Antworten man von den Lokalpolitikern bekommt wenn man sie auf Lichtverschmutzung anspricht! :cry:

Benutzeravatar
iamsiggi
Austronom
Beiträge: 666
Registriert: 02.12.2014, 22:46
Wohnort: Wien / Engabrunn
Kontaktdaten:

Re: SQM-Werte abschätzen?

Beitrag von iamsiggi » 01.01.2017, 16:41

Also 2km Nördlich Schloss Grafenegg (15km Westlich Krems) hab ich im Zenit im Sommer mal grad an die 21.0 gekratzt.
Im Sommer hatte ich in Neumondnächten Juli/August durchaus so um die 20,85-20,95

Es schwankt ziemlich bei mir: Derzeit komme ich im Zenit zwischen 20,75-20,90 Am Orion so gegen Mitternacht grad so mal 20,4.
Ist wohl auch der leichte nicht visuell sichtbare Nebel im feuchten Donautal.

Siegfried
--
"Man sieht nur das, was man weiß" (J.W.Goethe)
AustrianAviationArt.org/cms/Astronomie
Facebook: Astrogarten Engabrunn & Oly-Astrofotografie
-
"NoN" 200/800 + APO73/432,AZ-EQ6, MGen, Olympus E-M1.II, E-PL6(mod), E-PL7, E-M10-II, Samyang 135/2, mFT75/1.8, mFT12/2

Benutzeravatar
HHV
Austronom
Beiträge: 4994
Registriert: 27.04.2013, 11:15

Re: SQM-Werte abschätzen?

Beitrag von HHV » 07.01.2017, 07:56

Hallo Siggi und Josef!

Danke für euer feedback. Und ja Josef, ernte auch immer ein verständnisloses Lächeln wenn "Lichtverschmutzung" erwähne.

LG,
Michael S.

AlphaZentauri
Beiträge: 50
Registriert: 06.02.2016, 20:04

Re: SQM-Werte abschätzen?

Beitrag von AlphaZentauri » 08.01.2017, 13:09

Ich schreib auch mal meine Werte hier rein. Gemessen wurde bei mir jedoch mit der DSLR an zwei Objektiven und die DSLR habe ich am Monitor kalibriert. Funktioniert ganz gut und ist recht einfach, sofern der Monitor kalibriert ist und man den genauen Helligkeitswert des Monitors kennt. Also in meiner besten ausgewerteten Nacht komme ich auf sagenhafte 21.68 mag/arcsec² das traurige daran ist, dass ich leider keinen Strom mehr im Polar scope meiner Astrotrac hatte und ich so nur ein verwischtes 120 Sekunden Subframe bei 1600 ISO habe.. naja hilft nix. Bei mir im Ort, also in Tamsweg nahe dem Zentrum komme ich im Zenit auf 19.7 mag/arcsec² und Richtung Süden komme ich auf 19.3 mag/arcsec². So "normale" Nächte am Prebersee liegen zwischen 21.2 und 21.4 mag/arcsec². Ich hab jetzt leider nur die Sensordaten für Camera Raw on bei der D800, Daten mit Camera Raw off folgen noch, würde mich übrigens sehr freuen, wenn einer von euch mal vorbeikommen würde und meine Werte "verifizieren" könnte. Bei uns gibt es übrigens die Idee, einen Dark Sky Park zu machen. Ich hoffe mal daraus wird was :?

Benutzeravatar
HHV
Austronom
Beiträge: 4994
Registriert: 27.04.2013, 11:15

Re: SQM-Werte abschätzen?

Beitrag von HHV » 08.01.2017, 22:19

Servus!

Also 21,68 sind ja beinahe schon Verhältnisse wie in Namibia. :mrgreen:

Wäre toll bei solch einem Himmel Aufnahmen machen zu können.

LG,
Michael S.

AlphaZentauri
Beiträge: 50
Registriert: 06.02.2016, 20:04

Re: SQM-Werte abschätzen?

Beitrag von AlphaZentauri » 09.01.2017, 18:16

Wie gesagt, "Gäste" sind an meinem Beobachtungsplatz gerne willkommen, ich muss ja meine Werte noch verifizieren, ob das auch wirklich passt :O also so ca um die 18mag/arcsec² bekomm ich bei Vollmond raus. Stimmt das?

Benutzeravatar
HHV
Austronom
Beiträge: 4994
Registriert: 27.04.2013, 11:15

Re: SQM-Werte abschätzen?

Beitrag von HHV » 09.01.2017, 19:44

AlphaZentauri hat geschrieben:Wie gesagt, "Gäste" sind an meinem Beobachtungsplatz gerne willkommen, ich muss ja meine Werte noch verifizieren, ob das auch wirklich passt :O also so ca um die 18mag/arcsec² bekomm ich bei Vollmond raus. Stimmt das?

Servus!
Hehe...bei Vollmond habe ich noch nie gemessen, sollte ich mal probieren.

LG,
Michael S.

AlphaZentauri
Beiträge: 50
Registriert: 06.02.2016, 20:04

Re: SQM-Werte abschätzen?

Beitrag von AlphaZentauri » 09.01.2017, 19:47

Bitte, würd mich wirklich interessieren ob meine Werte so stimmen :lol:

Benutzeravatar
markusblauensteiner
Austronom
Beiträge: 5002
Registriert: 21.07.2009, 01:43
Wohnort: Ampflwang
Kontaktdaten:

Re: SQM-Werte abschätzen?

Beitrag von markusblauensteiner » 11.01.2017, 10:24

Hallo Othmar,

der Wert klingt durchaus realistisch. An meinem Urlaubsort in Verclause / Frankreich ist ein SQM fest installiert - dort werden in guten Nächten 21.8 - 21.9 mag/"² gemessen - bei Vollmond kommt es ungefähr auf die 18 mag/"².

LG, Markus
Ursa Major observatory @ ROSA remote
Homepage - deeplook.at
ROSA remote
TBG-Projekt

AlphaZentauri
Beiträge: 50
Registriert: 06.02.2016, 20:04

Re: SQM-Werte abschätzen?

Beitrag von AlphaZentauri » 12.01.2017, 19:15

Super, vielen Dank für die Info, freut mich wenn meine Messungen stimmen. Der Vorteil der DSLR ist sicher dass ich einen viel kleineren Bereich des Himmels messen kann und dass ich genauer auswählen kann was ich messe.

AlphaZentauri
Beiträge: 50
Registriert: 06.02.2016, 20:04

Re: SQM-Werte abschätzen?

Beitrag von AlphaZentauri » 07.03.2017, 17:24

So, konnte vor ein paar Tagen meine Messungen verifizieren. Mein Ergebnis waren 21.5 mag/arcsec² mit dem SQM-L und 21.45 mag/arcsec² mit der DSLR und 180mm Brennweite. Beides in den Zenit und keine sonderlich gute Nacht. Wenn der Monitor kalibriert ist, ist es also im Prinzip total einfach mit der DSLR die Lichtverschmutzung schnell und präzise zu messen. Darks und Bias braucht man auch nicht, der Dunkelstrom ist bei modernen DSLRs so marginal, dass er das Ergebnis kaum verfälscht und das Bias Signal kann man beim Kalibrieren gleich miteinschließen, das bleibt ohnehin immer gleich. Wenn ihr Interesse an der Kalibration und der Mathematik habt, stehe ich natürlich gerne zur Verfügung.

LG Othmar

Benutzeravatar
TONI_B
Austronom
Beiträge: 4408
Registriert: 25.07.2012, 18:11
Wohnort: 2232 Deutsch Wagram

Re: SQM-Werte abschätzen?

Beitrag von TONI_B » 07.03.2017, 18:13

AlphaZentauri hat geschrieben:So, konnte vor ein paar Tagen meine Messungen verifizieren. Mein Ergebnis waren 21.5 mag/arcsec² mit dem SQM-L und 21.45 mag/arcsec² mit der DSLR und 180mm Brennweite. Beides in den Zenit und keine sonderlich gute Nacht.
Keine sonderlich gute Nacht? Du verhöhnst ja uns, die bestensfalls 20,3 zusammenbringen und meist 19,5 haben... :lol:

AlphaZentauri hat geschrieben:Wenn ihr Interesse an der Kalibration und der Mathematik habt, stehe ich natürlich gerne zur Verfügung.
Selbstverständlich! Bin höchst interesiert an solchen Dingen.
lG
TONI


TS 12"RC; Skywatcher ED120, Esprit 100, Lacerta ED72, EQ8, EQ3, SA; Sony A77II, Sony A700(mod), Sony A7(mod), Sony Nex5(mod), Sony A7r(mod), SonyA7s(mod), ASI174MM, ASI120MM, ASI120MM-S, ASI185MC, ASI071C-cool

Benutzeravatar
HHV
Austronom
Beiträge: 4994
Registriert: 27.04.2013, 11:15

Re: SQM-Werte abschätzen?

Beitrag von HHV » 07.03.2017, 18:25

Hihi...21.5 - wahrlich schon eine "Verhöhnung".
:mrgreen:

Mein Rekord mit dem SQM-L im Zenit ist bis dato 21.3. Aber zumeist Werte von 18.5 is maximal knapp 20.


LG,
Michael S.

AlphaZentauri
Beiträge: 50
Registriert: 06.02.2016, 20:04

Re: SQM-Werte abschätzen?

Beitrag von AlphaZentauri » 08.03.2017, 01:08

Ja, es war wirklich relativ hell für normale Verhältnisse da oben.. Wie gesagt, ich konnte mal 21.29 mag/arcsec² bei 50° Objekthöhe mit 300mm messen.. die anderen Daten sind ohne Sensor RAW entstanden, die muss ich also noch komplett verifizieren. Habe vorerst mal nur mit Sensor RAW getestet. Ohne Sensor RAW wird der Schwarzpunkt etwas geclippt. Es kann also gut sein, das die Werte nicht zu 100% stimmen, das muss ich aber noch nachtesten, normal sollte das gleiche Ergebnis rauskommen, vorausgesetzt man kalibriert richtig, also auch ohne Sensor RAW, sonst kommen, meiner Erfahrung nach falsche Werte raus. Ich hab am Anfang ein Foto angehängt, wie ein Singleframe von der Nacht aussieht. Man sieht ganz gut, dass eine Blende mehr noch gut gegangen wär, schafft meine Astrotrac aber glaube ich nicht, da muss ich mein Einordnen noch perfektionieren.

Also zur Kalibration: Man nehme einen KALIBRIERTEN Monitor von dem man weiß, bei welcher Helligkeitseinstellung er wieviele cd/m² erreicht. Je genauer der Monitor kalibriert ist, desto genauer ist die Messgenauigkeit im Endeffekt. Der Monitor sollte auch eine möglich gleichmäßige Ausleuchtung haben. Danach stellen wir ein weißes Bild am Monitor ein. Dann nehmen wir das Objektiv unserer Wahl, die Messung muss für jedes Objektiv einzeln gemacht werden, und machen ein Flat mit der Kamera. Wir merken uns die Aufnahmedaten. Und fotografieren möglichst mit Offenblende. Fokus dahin wo wir ihn dann am Astroto auch haben, sprich nahe unendlich. Danach folgt der Import in PixInsight oder einem anderen Programm in dem wir einen genauen ADU-Wert auslesen können. Daraufhin lesen wir beim DEBAYERTEN Bild, ganz in der Mitte um der Vignettierung entgegenzuwirken, in einem 15*15 Pixel großen Feld die ADUs für alle drei Farbkomponenten aus. Von den drei Werten bilden wir dann das arithmetische Mittel. Als nächstes verwandeln wir unseren Wert von der Kalibration in den S0-Wert mit folgender Formel: Bild wobei x der Wert ist den wir gerade ausgelesen haben, jedoch in ELEKTRONEN, das heißt wir müssen ihn noch mit dem Gain multiplizieren, t die Belichtungszeit in Sekunden, f ist die Brennweite unseres Objektives in Millimetern und a der Durchmesser unseres Objektives in Millimetern. Das quadrieren wir, um die Fläche der Frontlinse zu errechnen. Der Teil danach ist dafür da, den Wert des Monitors von cd in magnituden umzurechnen und die Helligkeit eines Sternes nullter Magnitude zu approximieren. Der s0-Wert ist nämlich genau das. Er sagt aus wieviele Elektronen pro Quadratzentimeter und Sekunde bei einem Stern nullter Magnitude auf dem Sensor erzeugt werden. Nun haben wir unseren s0-Wert, die Transmissionsleistung unserer Optik ist uns also bekannt. Nun brauchen wir noch die Formel um die Helligkeit zu errechnen. Diese lautet, umgeformt nach mag= folgendermaßen: Bild D ist der Durchmesser unserer Optik und s0 haben wir bereits. Nun Fehlt uns noch der Wert der Variable Fotobj. Diesen habe ich mit dem "Sky Limited Exposure"-Script von PI ausgelesen. Wichig ist uns hier der Wert des Sky Fluxes in e-/s. Um ihn zu bekommen öffnen wir ein Bild, bei dem wir die Lichtverschmutzung messen wollen und machen eine Preview schön in der Mitte. Wir wollen ja wieder der Vignette aus dem Weg gehen. Danach einfach das Script verwenden, die Kameradaten eintragen und die Belichtungszeit angeben. Ich bekomme dann beispielsweise mit 300mm F2.8 einen Wert von 1.29 e-/s das s ist uns egal, Sekunden sind in der Gleichung eine Konstante, fallen also raus. Jetzt fügen wir noch die 1.29 statt der Variable Fotobj in die Gleichung ein und wir haben unsere Helligkeit in mag/arcsec². Bei Fragen, bitte her damit.

Hier das Bild: Bild

Benutzeravatar
TONI_B
Austronom
Beiträge: 4408
Registriert: 25.07.2012, 18:11
Wohnort: 2232 Deutsch Wagram

Re: SQM-Werte abschätzen?

Beitrag von TONI_B » 08.03.2017, 16:18

Pfff, das habe ich mir etwas einfacher vorgestellt. :wink:

Zum Glück habe ich einen SQM-Meter. 8)
lG
TONI


TS 12"RC; Skywatcher ED120, Esprit 100, Lacerta ED72, EQ8, EQ3, SA; Sony A77II, Sony A700(mod), Sony A7(mod), Sony Nex5(mod), Sony A7r(mod), SonyA7s(mod), ASI174MM, ASI120MM, ASI120MM-S, ASI185MC, ASI071C-cool

AlphaZentauri
Beiträge: 50
Registriert: 06.02.2016, 20:04

Re: SQM-Werte abschätzen?

Beitrag von AlphaZentauri » 08.03.2017, 16:50

Wenn man den s0-Wert mal hat isses auch total einfach, dann ließt man nur mehr die Sky-Flux Werte aus und gibt sie in die Rechnung rein, is eine Sache von einer Minute und genaue Messungen in jede Richtung sind möglich.

Benutzeravatar
Rev.Antun
Austronom
Beiträge: 2377
Registriert: 22.10.2013, 10:30
Wohnort: 2700 Wiener Neustadt
Kontaktdaten:

Re: SQM-Werte abschätzen?

Beitrag von Rev.Antun » 09.03.2017, 09:24

Grüß Euch!
TONI_B hat geschrieben:Pfff, das habe ich mir etwas einfacher vorgestellt. :wink:

Zum Glück habe ich einen SQM-Meter. 8)
Oder man(n) besorgt sich ein Helferlein um € 4,08 :mrgreen:
lg Toni
===============================================================
Mein Equipment

Seit die Mathematiker über die Relativitätstheorie hergefallen sind, verstehe ich sie selbst nicht mehr.

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten :)

Antworten