Anfänger: Geht da irgendwie mehr? (Mond)

Tipps und Tricks, Fragen und Antworten zur Astrofotografie und Bildbearbeitung
Antworten
Kahless
Beiträge: 94
Registriert: 22.09.2017, 19:04
Wohnort: 4551 Ried i.T. & 4573 Hinterstoder

Anfänger: Geht da irgendwie mehr? (Mond)

Beitrag von Kahless » 04.10.2017, 11:33

Hallo!

Ich bin im Bereich Astrofotografie ziemlicher Anfänger und habe bisher nur visuell gearbeitet.

Leider ist mein altes 8'' Dobson absolut keine gute Voraussetzung für die Fotografie, das ist mir klar.
(Auch weil die Fokusebene zum Scharfstellen viel zu weit drinnen liegt).

Selbst mit meiner 2fach Barlow oder Okularprojektion bekomme ich diesen nicht so weit raus, dass ich mit der Spiegelreflexkamera (Nikon D5000) scharf stellen könnte.

Da ich bei dem alten Rohr nicht anfangen will, den Spiegel zu versetzen oder anderweitig umzubauen, hab ich nun eine Möglichkeit gefunden mit der Kamera doch in den Fokus zu kommen.
Barlow + Okularprojektion!

Ich weiß, der eine oder andere der hier immer wieder so schöne Bilder postet wird sich jetzt an den Kopf greifen.
Aber dennoch macht es mir Spaß, ab und an auch mal einen Schnappschuss durchs Teleskop zu machen.

Die Ergebnisse sind natürlich nicht gerade gut (da ist nun einfach zu viel im Lichtweg ...)
Dennoch möchte ich mit meiner aktuellen Variante rausholen was geht.

Hier mal zwei Mondbilder der letzten Nacht:
Einzelbilder (also kein Zuschneiden, Stacken, ...)

https://www2.pic-upload.de/img/34029901/Monda.jpg

https://www2.pic-upload.de/img/34029904/Mondb.jpg

Dann habe ich noch versucht, die gemachten 50 Bilder zu stacken. Ich habe noch nie mit solchen Programmen gearbeitet und einfach mal zwei heruntergeladen, AviStack und Fitswork.
Ersteres kam mit den Fotos gar nicht zurecht - ist wohl doch eher für Videos.
Fitswork hat gestackt, aber ich finde das Ergebnis eher schlechter als die besseren Einzelaufnahmen.
Was meint ihr?

https://www2.pic-upload.de/img/34029912/Zielbild_2.jpg

Daher nun meine Fragen:

a, Kann man am Setup noch etwas optimieren ohne massive Eingriffe wie das versetzten des Spiegels? (Barlow oder Okularprojektion alleine reichen eben nicht aus um in den Fokus zu kommen.)
b, Welche Stackingprogramme sind für den Mond (der ohne Nachführung natürlich auf jedem Bild an einer anderen Stelle der Aufnahme ist) brauchbar. Oder wäre Fitswork eh gut und ich kann es nur nicht bedienen?
Leider bin ich bei Arbeiten am PC allgemein eher mies und habe keine Erfahrung mit solchen Programmen.
c, Hat sonst jemand Tipps?

Mir ist klar, dass ich nicht an die Qualität der meisten Fotos hier im Forum rankommen kann, aber ich möchte halt das Maximum, dass aktuell an meinem Gerät möglich ist.
Ev. wird es mit dem beabsichtigen Kauf meines neuen Teleskops etwas besser (zumindest was das Fokussieren angeht), aber da es wohl wieder ein Dobson wird und auch wieder ein visuell ausgelegter, wird sich da nicht so viel ändern, denke ich.

Danke und Grüße,
Kahless
- 8'' Skywatcher Flextube
- 60/330 Reiseteleskop
- Coronado Bino PST
- Binoansatz Binotron 27

thewastl
Beiträge: 38
Registriert: 20.08.2017, 02:44
Wohnort: 8181

Re: Anfänger: Geht da irgendwie mehr? (Mond)

Beitrag von thewastl » 04.10.2017, 18:12

Hallo Kahless,

Betreffend der Stackingprogramme für Mond und Planeten kann ich Dir zwei recht gebräuchliche nennen.

-AutoStakkert
https://www.autostakkert.com/
-RegiStax
http://www.astronomie.be/registax/

Diese können beide Videos oder Einzelbilder als Basis verarbeiten und sind relativ einfach zu bedienen.

LG & CS
Thomas

Kahless
Beiträge: 94
Registriert: 22.09.2017, 19:04
Wohnort: 4551 Ried i.T. & 4573 Hinterstoder

Re: Anfänger: Geht da irgendwie mehr? (Mond)

Beitrag von Kahless » 04.10.2017, 19:28

Danke!

Ich habe mir als erstes mal Autostakkert heruntergeladen und es nach diesem Erklärungsvideo versucht:
https://www.youtube.com/watch?v=XdA5l8OwOCU

Leider klappt es nicht, denn das Programm schafft es nicht die Bilder richtig übereinanderzulegen.
Vielleicht mache ich ja auch etwas falsch?

Gibt es irgendwo eine Anleitung wie man damit Einzelbilder stackt (die Youtube Anleitung geht ja von einem Video aus)?

Hab mal drei Versuche gemacht, aber jedesmal kommt soetwas dabei raus:
http://fs5.directupload.net/images/171004/3dwtb8hd.jpg

Ideen?

Kahless
- 8'' Skywatcher Flextube
- 60/330 Reiseteleskop
- Coronado Bino PST
- Binoansatz Binotron 27

thewastl
Beiträge: 38
Registriert: 20.08.2017, 02:44
Wohnort: 8181

Re: Anfänger: Geht da irgendwie mehr? (Mond)

Beitrag von thewastl » 04.10.2017, 19:41

Hallo,

Hast Du mit "Surface" oder "Planet" das Stacken versucht...?

Ich bin kein Experte, aber ich denke in deinem Fall wäre "Planet" die richtige Wahl,... da der Mond nicht die ganze Bildfläche einnimmt.

Ich hoffe es kann ein erfahrener Planeten-Jäger das Problem lösen... Ich bin leider keiner ;)

LG & CS
Thomas

Kahless
Beiträge: 94
Registriert: 22.09.2017, 19:04
Wohnort: 4551 Ried i.T. & 4573 Hinterstoder

Re: Anfänger: Geht da irgendwie mehr? (Mond)

Beitrag von Kahless » 04.10.2017, 19:52

Ich hab beides probiert, also Surface und Planet - genau das gleiche Ergebnis! :(

Interessanter Weise hat RegiStax das selbe Problem (wenn auch nicht so massiv).
Hier das Ergebnis mit Registax:

http://fs5.directupload.net/images/171004/ehrr4txb.jpg

Kahless

PS. Denkt ihr, dass ein Video (die Nikon D5000 hat bei Videos maximal eine Auflösung von 1280x720) ein besseres Ergebnis liefern müsste als die 500 bis 100 Einzelfotos in höherer Auflösung?
- 8'' Skywatcher Flextube
- 60/330 Reiseteleskop
- Coronado Bino PST
- Binoansatz Binotron 27

thewastl
Beiträge: 38
Registriert: 20.08.2017, 02:44
Wohnort: 8181

Re: Anfänger: Geht da irgendwie mehr? (Mond)

Beitrag von thewastl » 04.10.2017, 20:10

Hallo,

Bei Planetenaufnahmen verwendet man generell die Videovariante, um so viele Bilder wie möglich zu erhalten.
Mit den Programmen wie AutoStakkert oder Registax kann man dann die "unscharfen" Bilder durch die Luftunruhen rausrechnen...
Also Video,... ganz klar,..

LG & CS
Thomas

Kahless
Beiträge: 94
Registriert: 22.09.2017, 19:04
Wohnort: 4551 Ried i.T. & 4573 Hinterstoder

Re: Anfänger: Geht da irgendwie mehr? (Mond)

Beitrag von Kahless » 04.10.2017, 20:14

Danke für deine Hilfe!

Wie gesagt, Astrofotografie ist Neuland für mich und ich dachte, dass sie deutlich höhere Auflösung der Fotos wohl besser sei als das niedriger aufgelöste Video.
Tja, falsch gedacht (außer es ist beim Mond wieder anders, da du ja von Planeten schreibst).

Danke für die Aufklärung!
Beim nächsten Mal also ein Video und keine Fotos.

Danke, Kahless

EDIT:
Danke für die Tipps!
Hab mich etwas mit den von dir genannten Programmen gespielt und jetzt sieht das so aus:
http://fs5.directupload.net/images/171004/fegueouu.jpg

Weit weg von perfekt, aber für den ersten Versuch und die Tatsache, dass da Barlow und Okularprojektion an meinem Dobson 200/1200 dazwischen sind, bin ich gar nicht so unzufrieden ...
- 8'' Skywatcher Flextube
- 60/330 Reiseteleskop
- Coronado Bino PST
- Binoansatz Binotron 27

thewastl
Beiträge: 38
Registriert: 20.08.2017, 02:44
Wohnort: 8181

Re: Anfänger: Geht da irgendwie mehr? (Mond)

Beitrag von thewastl » 05.10.2017, 09:20

Hallo,
Bei Mondaufnahmen kann man natürlich auch mit Einzelaufnahmen Glück haben und ein knackscharfes Bild bekommen.
Aber wie gesagt generell , nennen wir es : "Aufnahmen im Sonnensystem" verwendet man Videos als Datenquelle.
Liebe Grüße & CS
Thomas

PS: Ich finde das aktuelle Ergebnis schon sehr gut und gelungen ! Gratulation :)

Antworten