dithering von Moravian G2?

Tipps und Tricks, Fragen und Antworten zur Astrofotografie und Bildbearbeitung
Antworten
Peda F-Wallner
Beiträge: 62
Registriert: 09.07.2016, 15:05
Wohnort: Wien/Neukirchen am Großvenediger
Kontaktdaten:

dithering von Moravian G2?

Beitrag von Peda F-Wallner » 12.02.2018, 21:46

Hallo Zusammen!
Ich habe eine Frage an die erfahrenen ccd-fotografen unter euch: Ich hab mir vor kurzem eine gebrauchte moravian g28300fw zugelegt und würde diese gerne gedithert guiden. Habe bei meinen ersten Versuchen jetzt immer ungedithert geguidet - simpel und einfach mit mgen geguidet und die kamera mit sips bedient. In Foren wird verschiedenes geschrieben, dass es mit phd2 in verbindung mit nebulosity geht und auch mit maximDL und Mgen, das ist mir fürs erste aber noch zu teuer und ausserdem würd ich den mgen dann anderwertig an einer eq5 zum guiden mit dslr verwenden.
Ausserdem wird öfters geschrieben, dass ohne sips die heizung vom glas vor der sensorkammer nicht geheizt werden kann, was zum Beschlagen dieser führen kann ?! Wie dithert ihr? Wozu ist dithern gut? damit keine artefakte wie dead- oder hotpixel immer an der gleichen Stelle trotz Dark-Abzug zum liegen kommen beim stacken, nehme ich an. Also rauschfreieres Bild. Mit dem Rauschen in meinen Bildbearbeitungsversuchen ordentlich umzugehen, und eine richtige Ausgewogenheit zwischen zu viel und zu wenig noise-Reduzierung zu finden, ist nämlich immer eins meiner größten Probleme. Wie gravierend ist ungedithertes Guiding wenn die kamera eh gekühlt ist und darks mit gleicher temperatur von lights abgezogen werden? Fragen über Fragen.
Danke für eure Meinungen und Tipps. liebe Grüße!
Peter
Skywatcher PDS 130/650 Newton,
EQ6 modifiziert (Zahnriehmen, Polhöhenschrauben), GPU Komakorrekor,
lacerta mgen II, Canon Eos 550d(a);

Benutzeravatar
Sternfreund
Austronom
Beiträge: 1620
Registriert: 06.04.2012, 07:54
Wohnort: Wien Umgebung
Kontaktdaten:

Re: dithering von Moravian G2?

Beitrag von Sternfreund » 13.02.2018, 05:20

Hoi,
ich verwende genau in dieser Kombination die Software Astrophotography Tool.
Die ist billig und kann alles (oder sehr viel ;) ) inkl. dithern mit MGEN.
Hatte noch nie Probleme mit irgendwas.

LG

Liebe Grüsse
Arno
_______________________________________________________________
Esprit 80 + G2-8300m ext. FW auf G11.
Evostar ED100/900 + DMK21au.04.as auf EQ5
_______________________________________________________________

http://www.far-light-photography.at

Benutzeravatar
markusblauensteiner
Austronom
Beiträge: 4780
Registriert: 21.07.2009, 01:43
Wohnort: Ampflwang
Kontaktdaten:

Re: dithering von Moravian G2?

Beitrag von markusblauensteiner » 13.02.2018, 07:43

Hallo Peter!

Ich betreibe meine Moravian mit MaximDL und kann die Heizung aktivieren - das läuft über den Treiber, ist also nicht auf SIPS beschränkt.
Es hat sich, zumindest bei meiner Kamera, trotzdem bewährt, beim Kühlen eine Pause einzulegen.
Ich kühle sie auf -5°C, lasse sie dann 10 Minuten so und kühle dann auf -30° (meist). In der Pause wird das Dach geöffnet, das Objekt angefahren, fokussiert...

Das dithern dient, wie du schon schreibst, unter anderem der Artefaktreduktion. Ist bei der gekühlten Kamera vielleicht nicht das vorrangige Thema,
wenn du passende Kalibrierbilder verwendest. Aber, dithern ist auch Pflicht, wenn du später mal sinnvoll drizzling verwenden möchtest.
Daher würde ich es mir gleich angewöhnen. Arnos Tipp ist da sicher Gold wert, über APT hört man eigentlich nur Gutes.
MaximDL ist sicher Overkill.

LG, Markus
Ursa Major observatory @ ROSA remote
Homepage - deeplook.at
ROSA remote
TBG-Projekt

Benutzeravatar
Sternfreund
Austronom
Beiträge: 1620
Registriert: 06.04.2012, 07:54
Wohnort: Wien Umgebung
Kontaktdaten:

Re: dithering von Moravian G2?

Beitrag von Sternfreund » 13.02.2018, 08:24

APT hat eine kühl und erwärmroutine die sich bestens bewährt.
Dabei wird langsam gekühlt und erwärmt. Bei allem was schaden könnte wird vorher gewarnt
und gefragt ob man das wirklich tun möchte und was man stattdessen tun sollte.
APT ist das kleine geld mehr als wert.

Liebe Grüsse
Arno
_______________________________________________________________
Esprit 80 + G2-8300m ext. FW auf G11.
Evostar ED100/900 + DMK21au.04.as auf EQ5
_______________________________________________________________

http://www.far-light-photography.at

Benutzeravatar
AstroVis
Austronom
Beiträge: 965
Registriert: 15.11.2013, 16:31
Wohnort: Mondsee/Linz
Kontaktdaten:

Re: dithering von Moravian G2?

Beitrag von AstroVis » 13.02.2018, 08:30

Hallo Peter,

MaxImDL ist sicher kein Overkill sondern Standard in der Astrofotografie. Nutze ich von Beginn an, auch als unerfahrener Newcomer vor 8 Jahren. Vor allem empfehlenswert, wenn man einen Schritt weiter geht und die Prozesse mit CCDCommander automatisieren will. Ist aber vielleicht eine ähnliche Diskussion wie zwischen PixInsight und anderen Tools. Hier hat jeder seine Präferenzen.

LG Horst

Benutzeravatar
markusblauensteiner
Austronom
Beiträge: 4780
Registriert: 21.07.2009, 01:43
Wohnort: Ampflwang
Kontaktdaten:

Re: dithering von Moravian G2?

Beitrag von markusblauensteiner » 13.02.2018, 15:33

Hallo Horst,

du nutzt MaximDL ja wie ich noch weit über die reine Kamerasteuerung hinaus. Du sogar noch zur Bildbearbeitung (teils), somit nutzt du die Software recht gut aus, können tut sie ja alles. Da bin ich bei dir, spätestens beim vollständigen Automatisieren ist MaximDL super. Was APT in dem Bereich kann weiß ich nicht.
Für den mobilen Peter, der nur dithern möchte vielleicht doch ein bisschen umfangreich? So ist der Overkill gemeint.

LG, Markus
Ursa Major observatory @ ROSA remote
Homepage - deeplook.at
ROSA remote
TBG-Projekt

Benutzeravatar
AstroVis
Austronom
Beiträge: 965
Registriert: 15.11.2013, 16:31
Wohnort: Mondsee/Linz
Kontaktdaten:

Re: dithering von Moravian G2?

Beitrag von AstroVis » 13.02.2018, 15:59

Hallo Markus,

ja, da hast Du natürlich recht. Aber ich weiß von mir, der Geschmack kommt beim essen. Und ich habe nie bereut, auch als Anfänger schon mit MaxImDL gearbeitet zu haben. Zumal auch dieses Programm intuitiv bedienbar und vor allem nach oben offen ist. Overkill klingt so ein bisschen wie "für Einsteiger zu umfangreich und deshalb weniger geeignet". Und das ist es wahrlich nicht. Darauf wollte ich nur hinweisen. Auch APT ist vermutlich recht umfangreich was Arno sicher bestätigen kann.

LG Horst

Peda F-Wallner
Beiträge: 62
Registriert: 09.07.2016, 15:05
Wohnort: Wien/Neukirchen am Großvenediger
Kontaktdaten:

Re: dithering von Moravian G2?

Beitrag von Peda F-Wallner » 16.02.2018, 11:36

Hallo lieber Arno, Markus, Horst!

Vielen Dank für eure Tipps! Ich werde das vorerst mal mit Apt probieren - ich hab bis jetzt die Kühlung mit 1-2 Grad pro Minute eingestellt und das passt auch ganz gut - viell. zukünftig auch noch mit einer schonenden Pause bei 0 oder -5 Grad. und falls die Begeisterung steigt, dann viell. auch Investition in Maxim DL. Im Moment hab ich grad überall Baustelle.... Guiding von 200/1000 skywatcher newton mit mgen auf eq6, und ordentliches Kollimieren müssen erst mal noch viel besser werden. Im Moment ist auch die Moravian eigentlich noch "zu früh". Denn wenn wer bei jedem 2. Frame Eiersterne hat und dauernd Verkippungen, für so wen würd ne Eos auch reichen, aber das Angebot war top-günstig! Und irgendwann wirds dann schon werden - Spass machts trotzdem.... :)

liebe Grüße! peter
Skywatcher PDS 130/650 Newton,
EQ6 modifiziert (Zahnriehmen, Polhöhenschrauben), GPU Komakorrekor,
lacerta mgen II, Canon Eos 550d(a);

Antworten