Frage zu H-Alpha Fotografie

Tipps und Tricks, Fragen und Antworten zur Astrofotografie und Bildbearbeitung
Antworten
lucky_s
Beiträge: 39
Registriert: 04.01.2016, 00:27

Frage zu H-Alpha Fotografie

Beitrag von lucky_s » 15.02.2018, 17:49

Hallo....
Ich bin gerade am überlegen, ob es sich auszahlt noch einen H-Alpha Filter zuzulegen. Zurzeit besitze ich eine modifizierte Canon EOS 1100D und einen 8" Newton. Ich habe mich zwar schon ein bisschen in die Materie eingelesen, habe aber dennoch ein paar Fragen an euch:

1. Macht es eurer Meinung nach Sinn so einen Filter zu kaufen und wenn ja welchen Mehrwert gewinnt man dadurch?

2. Wie schafft man es, dass H-Alpha- und RGB Aufnahmen exakt die selbe Ausrichtung haben? Macht ihr die Bilder in 2 Verschiedenen Nächten oder habt ihr eine andere kreative Lösung dafür? :?: :D

LG und CS
Tobi

Benutzeravatar
Tackleberry
Austronom
Beiträge: 421
Registriert: 23.08.2015, 13:24
Wohnort: 2753 Markt Piesting

Re: Frage zu H-Alpha Fotografie

Beitrag von Tackleberry » 19.02.2018, 20:54

Hallo Tobi

Zu deiner ersten Frage: Definitiv
Der Mehrwert (richtig eingesetzt) ist enorm siehe hier:
Beide Aufnahmen sind aber schon bearbeitet

IC 1396 RGB -3,5h
Bild

selbige Aufnahme inkl 2h HA
Bild

Wann du die HA Aufnahmen machst bleibt dir überlassen.
Ich schau immer darauf, dass ich in der Neumondphase soviel RGB wie möglich sammle. Die HA Aufnahmen gehen meiner Meinung nach auch noch bei Halbmond.
Du solltest darauf achten, dass die beiden Aufnahmen vom Bildausschnitt her so ident wie möglich sind.
Der Star-Align Prozess in zB PI bringt dir zwar die beiden Aufnahmen komplett deckungsgleich übereinander, dennoch, wenn der Winkel zu sehr abweicht wirst du dunkle Kanten am Bildrand kriegen und die sind schwer wegzubekommen.
Deshalb investier lieber 20 Minuten mehr darin, dass du bei der HA Aufnahme ziemlich deckungsgleich zum RGB bist.
Ich mach das immer so, indem ich quasi nur das RGB-Referenzbild auf der Kamera lasse und mich dann herantaste.

Des weiteren kann ich dir sagen, dass ich jetzt auf Clipfilter umgestiegen bin.
Das hat den Vorteil dass du den Komakorrektor nicht aus dem Okularauszug herausnehmen musst, sondern einfach nur die Kamera vom Komakorrektor runter.
Dann clipst du den Filter hinein und du hast exakt genau wieder den selben Winkel wie vorher.
Ein Clearglass Filter ist auf jeden Fall von Vorteil (die sind nicht sehr teuer), denn dann hast du wieder exakt dieselbe Fokusposition.
Glaube mir mit zB 7nm siehst du sogar bei f4 nichts, dann musst du zig Probeaufnahmen mit Bahtinovmaske machen um wieder in den Fokus zu finden.
Den Clearglass lässt du immer in der Kamera (die Bildqualität leidet nicht darunter) und dann wechselst du einfach auf HA.

Ein paar Hersteller die ich empfehlen kann sind zB: Baader, Optolong oder Astronomik
Des Weiteren schätze ich, dass für dich als DSLR-Fotograf 12Nm reichen.
Ich habe zwar einen 2" Baader HA mit 7nm, aber ich finde der macht bei CCD mehr Sinn. Bin jetzt auf 12nm umgestiegen und sehr zufrieden damit, da die Belichtungszeiten und das damit einhergehende Rauschen deutlich geringer ausfallen.
Klar gibt es wieder einige die sagen werden: bei 7nm bekommst du mehr Details drauf- Stimmt, aber ich finde es wiegt sich nicht auf.

So, das ist so ziemlich alles was ich dazu sagen kann, hoffe ich hab dir damit weitergeholfen.

CS Gabriel
A Quadrat + A Quadrat = Zwa Quadrat

Skywatcher Esprit 120 ED / TS 10"f5 Carbonnewton / TS Imaging Star_71 / ASI 1600 MM Pro / Canon EOS 6D mod. / Canon EOS 60Da

http://www.astrobin.com/users/GabrielSiegl/

lucky_s
Beiträge: 39
Registriert: 04.01.2016, 00:27

Re: Frage zu H-Alpha Fotografie

Beitrag von lucky_s » 20.02.2018, 11:56

Hallo.....
Danke für die sehr umfangreiche Antwort.
Erstmal Gratulation zu deinem tollen Bild. Respekt :wink:

Eine Frage hätte ich allerdings noch dazu.... Da ich leider immer nur am Wochenende Sterndlschauen kann, da ich sonst in der Stadt wohne, hab ich mir überlegt, ob es nicht Sinn macht eine Filterschublade zu kaufen. Dann könnte man schnell und einfach den HA filter dazugeben, ohne irgendwas zu verstellen. Stimmt Preis-Leistung bei den Schubladen? Oder reicht ein normaler Filter voll und ganz? :)
Danke schon im Voraus.

LG und CS Tobi

lucky_s
Beiträge: 39
Registriert: 04.01.2016, 00:27

Re: Frage zu H-Alpha Fotografie

Beitrag von lucky_s » 20.02.2018, 18:00

Hallo nochmal....
Noch einmal danke für die Tipps. Hab mir gerade nach deinen Anweisungen einen HA Clipfilter und einen Clearfilter von Optolong gekauft. Bin schon auf das erste Ergebnis gespannt..... :D

LG Tobi

Benutzeravatar
Tackleberry
Austronom
Beiträge: 421
Registriert: 23.08.2015, 13:24
Wohnort: 2753 Markt Piesting

Re: Frage zu H-Alpha Fotografie

Beitrag von Tackleberry » 20.02.2018, 20:15

Hallo Tobi

Gute Entscheidung mit dem Clipfilter.
Das Problem mit Filterschubladen ist, dass man möglicherweise nicht genug Platz zwischen Komakorrektor und Kamerachip hat.
Des weiteren kann es dir passieren dass mit den Abstandsringen die Filterschublade so blöd sitzt, dass du die Lade nicht mehr aufbekommst weil sie am Batteriegriff oder irgendwo anders ansteht.
Mit dem Clipfilter kann dir das egal sein :wink:

Mit welcher Bildbearbeitungssoftware arbeitest du denn?

LG Gabriel
A Quadrat + A Quadrat = Zwa Quadrat

Skywatcher Esprit 120 ED / TS 10"f5 Carbonnewton / TS Imaging Star_71 / ASI 1600 MM Pro / Canon EOS 6D mod. / Canon EOS 60Da

http://www.astrobin.com/users/GabrielSiegl/

lucky_s
Beiträge: 39
Registriert: 04.01.2016, 00:27

Re: Frage zu H-Alpha Fotografie

Beitrag von lucky_s » 20.02.2018, 21:12

Hallo Gabriel...
Stacken tu ich immer mit dem DSS. Die Nachbearbeitung mach ich mit PixInsight und Photoshop. Wobei ich bei PI erst die Grundlagen kenne, da ich noch nicht sehr lange damit arbeite.

LG Tobi

Benutzeravatar
Tackleberry
Austronom
Beiträge: 421
Registriert: 23.08.2015, 13:24
Wohnort: 2753 Markt Piesting

Re: Frage zu H-Alpha Fotografie

Beitrag von Tackleberry » 23.02.2018, 15:42

Hallo Tobi

Ich würde dir empfehlen, beide Aufnahmen seperat in PI fertigzumachen.
Wichtig: Mittels Staralignment aufeinander ausrichten.
Dann die fast fertiggestellten Aufnahmen als 16bit TIFF im Photoshop laden.
Beide Ebenen übereinanderlegen und dann mittels „negativ multiplizieren“ überblenden.
Somit kannst du beide Aufnahmen viel besser aufeinander abstimmen.

CS Gabriel
A Quadrat + A Quadrat = Zwa Quadrat

Skywatcher Esprit 120 ED / TS 10"f5 Carbonnewton / TS Imaging Star_71 / ASI 1600 MM Pro / Canon EOS 6D mod. / Canon EOS 60Da

http://www.astrobin.com/users/GabrielSiegl/

Antworten