Dringende Hilfe bei verzogenen Sternen

Tipps und Tricks, Fragen und Antworten zur Astrofotografie und Bildbearbeitung
Antworten
Silentbob
Beiträge: 11
Registriert: 25.08.2017, 08:25

Dringende Hilfe bei verzogenen Sternen

Beitrag von Silentbob » 10.06.2018, 15:06

Hallo Leute,
ich bräuchte bitte wieder einmal dringend eure Hilfe, seit 2Monaten habe ich extreme Problem runde Sterne abzubilden. Ich habe viele Sachen probiert, hab viel im Netz recherchiert und habe am 07.06.18 gedacht endlich habe ich einen Erfolg zu verzeichnen doch heute Nacht 10.06.18 dann wieder die Ernüchterung „ALLES EIER“, eine einzige 300sec Belichtung konnte keinen Verzug der Sterne verzeichnen.

Was alles in den zwei Monaten gemacht wurde das das Guiding so ruhig läuft wie am 07.06.:
  • Justierung des Schneckenspieles laut PDF-Anleitung von Tommy
    Testweise Mgen von einem Freund angelegt (alle Sterne schön wie sie sein sollen)
    PHD Einstellung getestet von Oncam und ST4 weg auf Montierung und Puls Guiding.
    Mit der Balance gespielt und leichtes Ungleichgewicht eingestellt.
    Guidingcam auf Bin 2x2 gestellt

Also ich habe am, 07.06.18 14 Bilder zu je 180 sec auf NGC 7023 gemacht und 2 x 300 sec auf IC1396 Die waren alle Rund Siehe Einzelbilder.

IC1396 300s Single
Bild

NGC7023 180s Single
Bild

link Guiding Log 07.06.18
https://1drv.ms/t/s!An-3KOLAXSjhmmlHDeHoHSB96Ki-

Und dann heute Nacht 10.06.18 die Pure Katastrophe, ich kann es mir nicht erklären, das Guiding in PHD2 sieht wirklich nicht schlecht aus die Ausschläge halten sich in grenzen und die RMS werte passen zueinander. Ich habe 180sec Belichtungen wie am 07.06. probiert zu machen und 300sec Belichtungen siehe weiter unten. Einfach Schlimm. Wie kann das sein das es auf einmal nicht mehr so läuft wie zuvor?!

Link Guiding Log 09.06.18
https://1drv.ms/t/s!An-3KOLAXSjhmm1Niyatf0LzDblK

Bild

NGC 7023 300s Single
Bild

NGC 7023 180s Single
Bild

Was ich gestern noch beobachtet habe Ausgangspunkt des Objekt NGC7023 war genau bild mittig und je später es wurde, so wanderte es immer weiter nach unten links, ob das irgendwie mit den Dither zusammenhängen kann?
Aber es hat 2 Tage zuvor alles super funktioniert und jetzt auf einmal wieder nicht.
Die Montierung wurde nicht abgebaut steht fix und gut eingenordet auf meiner Gartenhütte in einen Beschlag.

Vielleicht kann mir einer von euch Profis weiterhelfen ich bin schon am Verzweifeln.

Skywatcher ED80/60 Blackdiamond APO
Skywatcher Reducer 0,85
ASI178MC 2,4um 2,4/510 x206 =0,96“
Guidscope 50mm 180mm Brennweite
Guidingcam PGcam130c 3,75mm 3,75/180 x206=4,29“
Montierung NEQ3 Goto Synscan

Vielen Dank für eure Hilfe
CS Toni

Benutzeravatar
markusblauensteiner
Austronom
Beiträge: 4880
Registriert: 21.07.2009, 01:43
Wohnort: Ampflwang
Kontaktdaten:

Re: Dringende Hilfe bei verzogenen Sternen

Beitrag von markusblauensteiner » 11.06.2018, 23:10

Hallo Toni!

Deine Verzweiflung kann ich nachvollziehen! :(

Tatsächlich hast du in deinen Bildern gleichmäßig verzogene Sterne. Von Tommy gelernt - schlechte Justage bzw. Problem an der Optik macht nie gleich unrunde Sterne übers ganze Feld.
Also, das ist es nicht.

Bei einem schlecht laufenden Guiding würde ich erwarten: verzogene Sterne mal nach hier, mal nach da, auch mal runde Sterne dabei. Bei dir scheint die Abweichung immer in die gleiche Richtung zu gehen.
Deinen Schilderungen nach hast du die Montierung fix aufgestellt, Teleskop und drumherum werden jedes Mal neu aufgebaut?
Hast du schon mal probiert, wie lange du ohne guiding runde Sterne hast? Und in welche Richtung werden sie unrund, wenn es so weit ist?
Mit guiding: werden die Eiersterne mit der Belichtungszeit länger?

Ich tippe bei so gleichmäßigem Fehler auf eine Drift zwischen Guiding-Scope und deinem ED. Oder die Kamera am Guidescope bewegt sich (geklemmt, geschraubt?); Kabelzug, etwas in dieser Art. Darum auch die Frage, wie lange ohne guiding geht.

LG, Markus
Ursa Major observatory @ ROSA remote
Homepage - deeplook.at
ROSA remote
TBG-Projekt

Benutzeravatar
TONI_B
Austronom
Beiträge: 4372
Registriert: 25.07.2012, 18:11
Wohnort: 2232 Deutsch Wagram

Re: Dringende Hilfe bei verzogenen Sternen

Beitrag von TONI_B » 12.06.2018, 06:00

Ich würde folgenden Versuch machen: mit Nachführung verschiedene Belichtungszeiten (zB. 30s, 1min, 2min, 4min, 8min) und schauen, ob die Striche gleichmäßig länger werden obwohl der PHD-Graph gut ausschaut. Wenn ja gibt es eine Drift zwischen Nachführ-Rohr und Aufnahme-Rohr. Das Gemeine an so einer Drift ist, dass sie von der Lage der Rohre abhängt. Da kann es sein, dass im Süden Richtung Zenit nichts auftritt und im Osten eher am Horizont alles driftet - oder umgekehrt. Daher habe ich beim 12"RC auf einen guten großen OAG umgerüstet: seitdem habe ich keine Probleme mehr.
lG
TONI


TS 12"RC; Skywatcher ED120, Esprit 100, Lacerta ED72, EQ8, EQ3, SA; Sony A77II, Sony A700(mod), Sony A7(mod), Sony Nex5(mod), Sony A7r(mod), SonyA7s(mod), ASI174MM, ASI120MM, ASI120MM-S, ASI185MC, ASI071C-cool

Silentbob
Beiträge: 11
Registriert: 25.08.2017, 08:25

Re: Dringende Hilfe bei verzogenen Sternen

Beitrag von Silentbob » 18.06.2018, 21:06

Hallo Markus, Hallo Toni,

Danke für eure Hilfestellung.
Sorry das ich mich erst jetzt retour melde aber ich hab wirklich viel um die Ohren neben der Arbeit hab ich noch einen Umbau beim Haus laufen.

Ich hab die Montierung immer fix aufgestellt, aber auch das Zubehör bleibt in der kleinen Sternwarte (falls man es überhaupt schon so nennen darf) drinnen.
Das ohnen Guiding muss ich nochmals Testen und werde ich bald mal in Angriff nehmen.
Die Guidingcam ist geklemmt -->siehe
https://teleskop-austria.at/Guidescope5 ... ellbarer#m
Bzgl. Kabelzug hab ich nicht wirklich was gemerkt werde ich aber nochmal kontrollieren.

Unabhängig das ich euren Text gelesen habe, hab ich beim Letzten Test Guidscope und Hauptkamera nochmal auf einander abgestimmt und bei am OAZ gespielt :shock: und ich hab 19 Subs ohne Fehler geschafft.

Doch Gestern wieder das selbe nun mal wieder in die andere Richtung. Hab aber dann nicht mehr viel Testen können weil noch mehrere Sachen schief gelaufen sind und ich dann wirklich schon verdammt müde war.
Bild

LG, Toni

Silentbob
Beiträge: 11
Registriert: 25.08.2017, 08:25

Re: Dringende Hilfe bei verzogenen Sternen

Beitrag von Silentbob » 19.06.2018, 00:38

Sodala...
Hi noch mal, es wurde wieder weiter getestet
Jetzt weiß ich einfach nicht mehr weiter


Abstimmung Guidscope Hauptcam
Bild

Bild

Ich hab nochmals die Polausrichtung mit den PHD2 Driftaligment geprüft Azimut im Süden dec 0° wie im Westen die Polhöhe...
also Bild


anbei die Bilder ungeguided
8s 30s 60s 120s
Irgendwie sind die im Verzug identisch außer mich täuscht das Auge

8sec Aufnahme
Bild

30sec Aufnahme
Bild

60sec Aufnahme
Bild

120sec Aufnahme
Bild

Bitte einfach um Hilfe jetzt steigt mein Hirn einfach schon aus...
Glg Toni

Benutzeravatar
tommy_nawratil
Austronom
Beiträge: 5630
Registriert: 13.06.2008, 10:34
Kontaktdaten:

Re: Dringende Hilfe bei verzogenen Sternen

Beitrag von tommy_nawratil » 19.06.2018, 01:24

servus,

das sieht sehr nach Bewegung zwischen Guiding und Aufnahmekamera aus.
Wie hast du das Leitrohr befestigt? Sitzt es direkt am Tubus mit der Aufnahmekamera
oder auf den Rohrschellen etc? Wenn es nicht direkt am Tubus sitzt, kann sowas allein dadurch
passieren, dass der Fernrohrtubus in den Schellen gepolstert gelagert ist.
Die Gravtation bewegt dann unterschiedlich die zwei Rohre, und die Sterne wandern beim Nachführen
übern Himmel von Bild zu Bild weiter.

Schau dir also Schritt für Schritt alles an, was zwischen Guidekamera und Aufnahmekamera liegt.
Ist etwas lose, ist etwas flexibel gelagert? Wir hatten letztens auch einen GSO Sucherschuh
mit Dachkante quer über die Lagerfläche...

http://www.astronomieforum.at/viewtopic ... 96&p=98204

das kann so viel versauen, und man kommt nicht und nicht drauf. Also wirklich alles anschauen.

lg Tommy
Physik ist die Poesie der Natur..
arbeite fröhlich mit bei https://teleskop-austria.at

Silentbob
Beiträge: 11
Registriert: 25.08.2017, 08:25

Re: Dringende Hilfe bei verzogenen Sternen

Beitrag von Silentbob » 19.06.2018, 08:25

Hallo Tommy danke für deine Hilfestellung,

Die Test Bilder von in der Nacht waren ungeguided also kann das ja nichts mit den Guidscope zutun haben?!

Mit den OAZ kann es nichts zu tun haben? ich hab ja die Justierschrauben nachgestellt weil es ja die Kraftübertragung beim einstellen von Focus nicht gekommen ist und er den Auszug nicht halten konnte wenn die Rändlschraube nicht geklemmt war.
Das ich da etwas zu extrem verstellt habe das sowas wie eine Verkippung zustande gekommen ist?!

Jedenfalls weiß ich nicht mehr weiter.

Ich habe den Sucher anfangs wie du vermutet hast auf den Rohrschellen befestigt gehabt, da ich den orginal Sucherschuh mit einen zweiten Sucher ausgestattet hatte, aber als die ganze Problematik vor 2 Monaten los gegangen ist habe ich dann das Guidscope50 auf den Sucherschu von ED80 fixiert (meinte ich eigentlich richtig).

Bild von der Befestigung wie ich heute Nacht laufen gehabt habe

Bild
Bild
Bild

Habe es jetzt mal überprüft und es ist mir wirklich ein wenig instabil und minimal beweglich vorgekommen.

Habe nun durch das das der Sucher nur mit einer Schraube befestigt ist ein 1,5mm Blech als unterstützende Klemmung unterlegt. Ich hoffe das bringt was.

Bild

Falls es nichts bringen sollte welchen Sucherschuh soll ich (wo) am Skywatcher ED80 alternativ anbringen und vor allem wie?

Danke Vielmals
Lg Toni

Antworten