M42 - Erster Autoguiding Test_Fragen

Tipps und Tricks, Fragen und Antworten zur Astrofotografie und Bildbearbeitung
Antworten
Benutzeravatar
DreiVierEck
Beiträge: 53
Registriert: 22.08.2016, 08:27
Wohnort: Wien

M42 - Erster Autoguiding Test_Fragen

Beitrag von DreiVierEck » 18.11.2018, 15:39

Hallo liebes Forum!

Anbei nun mein erster Autoguding-Test mit meiner Vixen-GP/Synscan-GOTO/AsiAir und erster wirklicher Deepsky-Versuch mit Belichtungszeiten über 2min. Leider war es in Bodennähe doch recht feucht und leicht Nebelig, und ab 3 Uhr ist dann schön alles eingefroren.

Nun an die Profis:
Leider habe ich bei der Aufnahme auf dem kleinen Kameradisplay nicht bemerkt das die Sterne in der rechten unteren und oberen Ecke deutlich "Eierförmig" sind. Bin mir nicht sicher ob ich hier nach 8min eine Bildfelddrehung habe und ich meine Montierung nicht gut genug eingeordnet habe.
Oder ich habe eine Verkippung zwischen Reducer und der Dslr, weil die Sternchen in den linken Ecken eigentlich besser aussieht. Wobei falls das so wäre hätte ich ein Problem, weil zwischen Reducer und DSLR passt bei meinem Setup keine Tilting-Unit und davor würde es doch keinen Sinn machen.
Oder ich habe beides?!?

Weiters habe ich bei Hatysa einen neten Regenbogen-SchwimmReifen und zwei Spikes. Wie bekommt man das Weg?

Anbei das Bild:

https://astrob.in/377380/0/

Technische Daten:

Aufnahmeteleskop:Skywatcher ED 80/600
Aufnahmekamera:cannon Canon EOS 700D
Montierung:Vixen GP
Guidingteleskop oder -objektiv:Carl Zeiss Jena SONNAR MC 135mm f/3.5 bei f/3.5
Guiding:ZWO ASI Asiair
Nachführkamera:ZWO 290MM Mini+IR/UV Cut
Brennweitenreduzierung:Skywatcher 0.85x Reducer

Ebenfalls kann ich mit den Guiding-graphen und Einstellungen noch nicht wirklich was anfangen. (Passt das so? Oder nicht...)
Ich musste auch die Einstellungen nach einen Schwenk von den Plejaden zu M42 deutlich ändern, da hier die vorigen Einstellungen nicht funktionierten und die Montierung weglief. Bei den Plejaden verwendete ich ich bein den Calibration Step 1500-2000ms, Max Dec und RA jeweils 1500ms mit Belichtungszeiten von 5min bis 10min. Nach dem Schwenk zum Orion musste ich die Werte auf 5000ms erhöhen damit der Graph halbwegs gleich blieb.

Anbei die Screenshots:
https://www.dropbox.com/sh/gm38wqdmqt9r ... GnuPa?dl=0

Besten Dank im voraus für eure Hilfe!
--------------
Liebe Grüße,
Christoph

Ganymed
Beiträge: 9
Registriert: 24.04.2017, 20:46

Re: M42 - Erster Autoguiding Test_Fragen

Beitrag von Ganymed » 11.01.2019, 17:15

Hallo Christoph,

Ich vermute mal das du Bildfeldwölbung hast und nicht Bildfelddrehung.
Das deutet auf nicht optimalen Abstand zwischen Kamera und Reducer in dem Fall is der Abstand rechts zu groß.
Da es nur auf der rechten Seite ist vermute ich das du eine leichte Verkippung hast.
Manchmal hilft es die Teile neu zu verschrauben ansonsten gibt es Beilagscheiben mit denen man das vielleicht etwas verbessern kann.
Dann sind zwar in allen Ecken Fehler zu sehen aber eben nicht so auffällig.

Benutzeravatar
DreiVierEck
Beiträge: 53
Registriert: 22.08.2016, 08:27
Wohnort: Wien

Re: M42 - Erster Autoguiding Test_Fragen

Beitrag von DreiVierEck » 27.01.2019, 20:00

Hallo Roger!

Danke für die Hilfe. Am Abstand zwischen Korrektor und Canon kann ich nicht wirklich was ändern weil ich den 0,85 Reduzer von Skywatcher verwende und der ist fix mit dem Canon-Adapter verschraubt, noch näher geht nicht, außer ich lasse den Canon-Adapter etwas abdrehen....

Danke für den Tipp, sobald es das Wetter wieder zulässt bzw. ich dazu komme werde ich es versuchen.
--------------
Liebe Grüße,
Christoph

Benutzeravatar
markusblauensteiner
Austronom
Beiträge: 4931
Registriert: 21.07.2009, 01:43
Wohnort: Ampflwang
Kontaktdaten:

Re: M42 - Erster Autoguiding Test_Fragen

Beitrag von markusblauensteiner » 29.01.2019, 12:53

Hallo Christoph!

Autoguiding: es ist normal, dass der Guider bei einem neuen Objekt neu kalibriert werden muss, wenn sich die Deklination ändert. Es ist eine andere Korrektur erforderlich und das muss der Guider "lernen". Stell dir vor, du drückst bei einem Objekt mit hoher Deklination eine Richtungstaste auf der Handbox für 1, 2 Sekunden - da wird nicht viel passieren. Drücke bei einem Objekt mit niedriger Deklination gleich lange - du wirst einen deutlich größeren Versatz feststellen. Genau gleich gehts dem Guider auch.
(manche Software "weiß", in welcher Deklination gerade belichtet wird und kompensiert das automatisch, ich weiß nicht, ob PHD das kann. In MaximDL jedenfalls gibts eine eigene Checkbox dafür)

Abbildung: das möchtest du vermutlich nicht hören, aber genau genommen ist die Abbildung nirgends im Feld ganz perfekt - bei allen Sternen ist der Helligkeitsschwerpunkt nicht mittig, sie haben einen einseitigen Halo, was besonders an den schwachen Sternen auffällt. Daher wird Bildfelddrehung nicht dein Hauptproblem sein. Woran das genau liegt kann ich dir leider nicht sagen, das wissen andere Spezialisten besser.

LG, Markus
Ursa Major observatory @ ROSA remote
Homepage - deeplook.at
ROSA remote
TBG-Projekt

Benutzeravatar
DreiVierEck
Beiträge: 53
Registriert: 22.08.2016, 08:27
Wohnort: Wien

Re: M42 - Erster Autoguiding Test_Fragen

Beitrag von DreiVierEck » 06.03.2019, 22:43

Guten Abend!

So, nun habe ich es endlich wieder geschafft einen neuen Versuch zu starten.

Ich habe nun zumindest einen Fehler gefunden, mein OAZ war nicht richtig fixiert und leicht verkippt. Habe ihn so gut ich konnte ausgerichtet und es ist deutlich besser, aber noch nicht perfekt.

Anbei der neue Anlauf vom 27.02. mal schnell bearbeitet.

Bild
Bild

Link

Code: Alles auswählen

https://astrob.in/394374/0/
Ich muss noch wohl etwas am Abstand zum Reduzer arbeiten und den OAZ besser ausrichten. Auf der rechten Seite sehe ich noch noch Fehler an den Sternen (Ein Reflex? Noch Verkippung oder eine Verwackelte Aufnahme...) :?:

Danke Roger und Markus für eure hilfe. Und Markus, konstruktive Kritik nehme ich immer gerne an.

Liebe Grüße Christoph
--------------
Liebe Grüße,
Christoph

dhuber1
Austronom
Beiträge: 574
Registriert: 27.01.2013, 11:57
Wohnort: Perg

Re: M42 - Erster Autoguiding Test_Fragen

Beitrag von dhuber1 » 07.03.2019, 16:48

Hallo,

ich glaube du bist nicht im Fokus. Wie fokusierst du denn?
lg Daniel
______________________________________________
10" F4.7 Carbon Newton & Skywatcher Esprit 80 auf EQ8
QHY9m & QHY163m + ZWO LRGB Filterset

Meine Aufnahmen:
https://www.flickr.com/gp/140361097@N06/TS2i94

Antworten