Planetenkamera oder DSLR

Tipps und Tricks, Fragen und Antworten zur Astrofotografie und Bildbearbeitung
Antworten
Simon1988
Beiträge: 7
Registriert: 26.02.2019, 11:26

Planetenkamera oder DSLR

Beitrag von Simon1988 » 29.10.2019, 11:06

Hallo Astrofreunde

Eine Anfängerfrage!

Ich stehe gerade vor der Entscheidung mir eine Planetenkamera (max 250€) zu kaufen oder meine Canon 1200D zu verwenden.
Ziel sind Videos von Planeten, vordergründig aber vom Mond.
Auch die Sonne (mit SONNENFILTER) soll auch mal ran.
Was würdet ihr empfehlen?

Mein angepeiltes Setup bestünde aus der Canon + Barlow 2x u. 3x da ich auch den Zoom brauche.
Soweit ich jetzt gelesen habe hätte die gewählte Planetenkamera (ASI224MC) auch wie Canon keinen digitalen Zoom, heißt ich müsste
wieder mit einer Barlow nachhelfen. Nun, 250 Euronen sind für mich auch kein Klecks, vor Allem könnte ich damit anderswo investieren.


LG Simon
(entschuldige dass ich hierfür ein neues Thema aufmachen musste)

Benutzeravatar
DreiVierEck
Beiträge: 56
Registriert: 22.08.2016, 08:27
Wohnort: Wien

Re: Planetenkamera oder DSLR

Beitrag von DreiVierEck » 29.10.2019, 12:16

Hallo Simon!


Meiner Erfahrung nach sind Fotos vom Mond und der Sonne mit der DSLR gut möglich, wobei man hier kein "Luckyimaging" wie mit den Planetenkameras macht sondern Einzelbilder. Ich mache meisten 10-20 und stacke dann ca. 5. Auf meier Astrobin-Seite habe ich ein paar Aufnahmen, sowohl Einzelfotos mit DSLR als auch Planetenbilder mit der ASI224 und ASI120MC.

https://www.astrobin.com/users/Dreiviereck/

Gibt sicher bessere Bilder, aber hier siehst du den Unterschied ganz gut. Die Teleskop- und Aufnahmedaten stehen bei den Bildern dabei. Für den Start ist die DSLR für Mond und Sonne sicher ein gutes Werkzeug. Für Jupiter, Saturn, Mars usw. wirst du um eine Planetenkabera nicht herum kommen. Ich mache ca. 5000/10000/15000/20000 Bidler mit der ASI224 uns stacke davon 5%/10%/20%/30% je nach Seeing und Video-Qualität. (Auchtung-Guter Laptop mit ca. 250GB SSD, USB3.0 empfehlenswert, vorallem mit der ASI224; EIn Video mit ca. 10000 Bildern hat schnell mal 10-20GB bei mir) Das geht mit einer Spiegelreflex nicht. Zu klären wäre noch welches Teleskop du dafür verwenden möchtest. Bei bedarf hätte ich meine ASI 120 MC abzugeben, wobei ich die nur für Teleskope ab 8-Zoll Öffnung empfehlen würde. Wenn du so wie ich zB. einen MAK 127/1500 verwendest, habe ich mit der ASI224 die besseren Ergenisse erziehlt. Die ASI224 ist empfindlicher und gehört derzeit zu den besten Planetenkameras und den Mehrpreis zur ASI120 sicher wert. Bei meinem MAK 127/1500 geht mir speziel bei Saturn und auch vor allem beim Mars mit der ASI120 das "Licht" aus, mit der ASI224 habe ich jedoch für mich noch gute Ergebnisse hinbekommen. Wobei ich mich hier auch noch selbst eher als "NOOB" einschätze und hier auch viel Know-How in der Bildbearbeitung liegt welches mir zum Teil noch fehlt.

Generell wären noch deine Teleskopdaten und deine vorhandene Ausrüstung hilfreich, dann kann man dich besser beraten ;)
--------------
Liebe Grüße,
Christoph

Simon1988
Beiträge: 7
Registriert: 26.02.2019, 11:26

Re: Planetenkamera oder DSLR

Beitrag von Simon1988 » 29.10.2019, 12:32

Hallo Christoph

danke für die Infos!

Meine Ausrüstung wird sein 200/1000 Newton + EQ6...also im Grunde absolut brauchbar.
Mir wird es am Anfang vorrangig um Videos gehen und da dachte ich mir ist die Planetenkamera zumindest am Anfang nicht notwendig.
Die Canon hat mir damals beim 12" Dobson durchaus schöne Videosequenzen auch einige Mondfotos beschert,
aber dann merkte ich dass der Dobson für mich die falsche Wahl war.

Nebenfrage: wäre im Falle der DSLR eine 2" Barlow eine gute Wahl? Ich könnte dann zusätzlich, bei Bedarf, mit einer T2 Verlängerung mehr Zoom rausholen.
Anstelle der oben genannten ASI224MC könnte ich dann ein gutes Okular kaufen.



LG Simon

Benutzeravatar
DreiVierEck
Beiträge: 56
Registriert: 22.08.2016, 08:27
Wohnort: Wien

Re: Planetenkamera oder DSLR

Beitrag von DreiVierEck » 30.10.2019, 12:33

Hallo Simon!

Ein schönes Setup was dir sicher viel Freude machen wird!

Wenn du mit den Ergebnissen mit Dslr und Dobson bis jetzt zufrieden warst, reicht die Dslr für den Anfang sicher. Sonst kann ich dir bei Newtons nicht weiterhelfen, da ich selbst keinen habe.

Ich verwende sowohl für Planeten mit Planetenkamera als auch mit der Dslr die Baader VIP Barlow, die kann man gut anpassen, und nur mit dem Barlow-Element direkt vor der Kamera leuchtet diese auch APS-C fast ganz aus trotz1,25". Ob du wirklich eine 2" Barlow brauchst kann ich nicht sagen. Zu beachten ist noch das die VIP-Barlow ab 2x dann schnell recht lang wird und die Sache recht wackelig wird, je nach Okularauszug usw. Würde in deinem Fall eher eine 2x Barlow für den Mond/Sonne mit DSLR und für Planeten mit WebCam oder DSLR eine 4x/5x Barlow für Höchstvergrößerung zulegen.

Vil. hilf dir der FOV weiter, da kannst du die verschiedenen Kombinationen testen.

https://www.12dstring.me.uk/fovcalc.php
--------------
Liebe Grüße,
Christoph

Antworten