SpaceX - Starlink

Produktneuheiten, Entwicklungen - gerne auch auf English
Antworten
Benutzeravatar
BernhardH
Austronom
Beiträge: 1391
Registriert: 10.05.2010, 10:45
Wohnort: Wien, 18
Kontaktdaten:

SpaceX - Starlink

Beitrag von BernhardH » 09.06.2019, 13:46

Hallo,

Elon Musk plant ja sein weltumspannendes Satelliten-Netz für Breitband internet. Ich mache mir schon etwas Sorgen wenn ich von 12000 Satelliten lese.
Mehr Details hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Starlink

Ich hab mal bissl rumgerechnet und mit etwas geo-und trigonometrie kommt man bald auf die Höhe über dem Meeresspiegel die der letzte Sonnenstrahl noch erwischt wenn die Sonne im Winkel phi unter dem Horizont steht (vernachlässigen wir mal dass die Sonne 30 bogenminuten dick ist):

h=(cos(phi)+tan(phi)*sin(phi) - 1) * Rerde

Wie wir wissen ist vernünftige Astronomie ab ca 15 besser aber 18° unter dem Horizont möglich. Setzt man das in obige Formel ein ergibt sich 327km Höhe. Dort ist die Luft wie erwartet schon dünn genug dass die Lichtbrechung so klein ist dass der Himmel nicht mehr hell wird. Fliegt nun ein Satellit höher, wird er schön angeleuchtet und ärgert uns beim fotografieren.

So wie auf der wiki seite beschrieben soll es in verschiedenen Ausbaustufen auch Satelliten auf 550km und bis zum 1325km geben. In der "schließlich"-Phase soll der großteil in 340km positioniert werden. Das wäre ja dann noch irgendwie ok......
Zur Orientierung ein phi von 34° ergibt 1313km. So ein winkel ist aber nur im Winter und auch erst zu späterer Stunde möglich. 23° entsprechen 550km. Auf 23° Sinkt die sonne zu Mitternacht von 31.7 bis 8.5 auf unserer Breite ca.
Können wir also nur hoffen dass am Ende die Satelliten auf Höhen > 340km nicht so viele sind dass sie uns merklich belästigen oder vielleicht im Endausbau nur noch 340km benutzt wird.....

besorgte clear skies, Bernhard
Newton 355/1600 + APM 107/700
Moravian 11k + QHY9m
Fornax 102, Fornax 10
http://www.sternenbann.at

Benutzeravatar
BernhardH
Austronom
Beiträge: 1391
Registriert: 10.05.2010, 10:45
Wohnort: Wien, 18
Kontaktdaten:

Re: SpaceX - Starlink

Beitrag von BernhardH » 10.06.2019, 01:36

Noch ein paar ergänzende Überlegungen zu der Anzahl der Satelliten auf Höhen >340km:

Der volle Raumwinkel ist 4pi. Das sind ca 41000 Quadratgrad. Gängige FOV für Fotos mit Teleskop sind grob über den Daumen 1 Quadratgrad. Laut verlinktem Wiki-Beitrag haben wir dann ~4000 Satelliten die in die Zone fallen. Das heißt grob gesagt (wenn man mal außenvorlässt dass sie sich ja auf bestimmten Bahnen "hintereinander" bewegen werden) ~alle 10 quadratgrad befindet sich einer davon.
Hinzu kommt nun noch dass wir ja ~10min belichten wollen.
Geht man davon aus dass solche Satelliten ~2h für einen vollen Umlauf brauchen, verpesten sie sozusagen in 10min ~30 Grad. Ich denke also man kann damit rechnen dass man ~eine handvoll SatellitenSpuren auf jeder 10min Aufnahme finden wird wenn die Sonne sich nicht weit genug unter dem Horizont befindet (bis zu 34°). Vergleicht man das mit dem was wir jetzt haben (~1-2 Aufnahmen von 10 die überhaupt eine spur haben im Schnitt) klingt das schon recht beunruhigend....

Vermutlich muss man dann dazu übergehen kürzer zu belichten und auf sigma clipping beim spuren aussortieren hoffen dass es ordentlich funktioniert, eher Ziele zu fotografieren die weit winkelmäßig von der sonne entfernt sind (da weit von der Sonne entferne FOV vlcht schon Satelliten haben die im Erdschatten sind) usw....

naja.....
Newton 355/1600 + APM 107/700
Moravian 11k + QHY9m
Fornax 102, Fornax 10
http://www.sternenbann.at

Benutzeravatar
tommy_nawratil
Austronom
Beiträge: 5688
Registriert: 13.06.2008, 10:34
Kontaktdaten:

Re: SpaceX - Starlink

Beitrag von tommy_nawratil » 28.06.2019, 00:22

grüss euch,

hier gibtzs ne iPetition gegen Starlink zu unterschreiben, tut es und verbreitet es:
http://chng.it/jTLTKwYTpD

...und kauft keine Teslas :lol:

lg Tommy
Physik ist die Poesie der Natur..
arbeite fröhlich mit bei https://teleskop-austria.at

Antworten