Flats, Bias, Darks - was wann wie wo?

Der beste Weg um neue Verarbeitungstechniken zu lernen und miteinander teilen
Antworten
Benutzeravatar
markusblauensteiner
Austronom
Beiträge: 4780
Registriert: 21.07.2009, 01:43
Wohnort: Ampflwang
Kontaktdaten:

Flats, Bias, Darks - was wann wie wo?

Beitrag von markusblauensteiner » 01.08.2015, 15:14

Grüß euch!

ein kurzer Artikel über die immer wieder kehrenden Themen Darks, Flats und Bias, was brauche ich?
Wie beschrieben, gelten die dargestellten Probleme sicher nicht für alle Teleskope / Kameras, aber vielleicht hilft es, wenn Probleme auftreten.

Artikel

LG, Markus
Ursa Major observatory @ ROSA remote
Homepage - deeplook.at
ROSA remote
TBG-Projekt

Benutzeravatar
Roman1977
Austronom
Beiträge: 1787
Registriert: 29.02.2012, 22:06
Kontaktdaten:

Re: Flats, Bias, Darks - was wann wie wo?

Beitrag von Roman1977 » 01.08.2015, 22:02

Ein sehr interessanter Artikel. :D
LG & CS
Roman

********************************
https://www.sternfanatiker.com

klausbaerbel
Austronom
Beiträge: 2414
Registriert: 25.02.2012, 13:46

Re: Flats, Bias, Darks - was wann wie wo?

Beitrag von klausbaerbel » 07.08.2015, 19:34

Hallo Markus,

Vielen lieben Dank für Deine tolle Arbeit und das Teilen.

Du hast es sehr anschaulich dargestellt.

Ich bin, nachdem ich eine Zeit lang auf Darks verzichtet hatte, wegen des Ditherns, wieder dazu übergegangen Darks zu machen.
Denn gerade bei langen Belichtungen und hohen Kameratemperaturen machen sich Darks ganz extrem bemerkbar.

Zu den Folienflats wollte ich noch anmerken, daß sie, wenn die Folie nicht weißes Licht abgibt einen Farbstich in das gestackte Bild bringen.
Meine Folie strahlt blaugrün und erzeugt einen Rotstich.

Liebe Grüße
Heiko

Benutzeravatar
nonsens2
Austronom
Beiträge: 1371
Registriert: 14.07.2010, 13:01
Wohnort: Wien

Re: Flats, Bias, Darks - was wann wie wo?

Beitrag von nonsens2 » 07.08.2015, 23:24

Hallo Markus!

Bisher war ich immer der Purist und habe versucht mit so wenig Aufwand wie möglich herauszuholen. Dein Beitrag hat, neben den von mir immer angefertigten Darks und Bias, mir die Flats anschaulich näher gebracht und besonders die Skyflats, die ich vorgestern versuchsweise in meine Bilder einfließen habe lassen. Die Chose war ein Quantensprung vorwärts und das Problem mit dem Wegrechnen der unschönen Ecken war auf einmal weggeblasen.
Recht herzlichen Dank für Deine Mühen dieses Schriftstück zusammenzustellen und uns zur Verfügung zu stellen.
CS aus Wien
Grüße Niki

Benutzeravatar
markusblauensteiner
Austronom
Beiträge: 4780
Registriert: 21.07.2009, 01:43
Wohnort: Ampflwang
Kontaktdaten:

Re: Flats, Bias, Darks - was wann wie wo?

Beitrag von markusblauensteiner » 08.08.2015, 08:56

Grüß euch Roman, Heiko und Niki!

Vielen Dank fürs Lesen - freut mich, dass es schon geholfen hat!

@Heiko: die Meinung "dithern erspart Darks" wurde irgendwie aus einigen Forenbeiträgen zusammengekürzt und wird oft so transportiert, leider. Ein Mal verbreitet, ist es schwer, dem entgegen zu wirken. Zumal es bei DSLR + moderate / tiefe Temperaturen ja erst deutlich auffält, wenn man das Bild richtig aufzieht.

Zu den Folienflats gabs irgendwo, ich glaube Interstellarum, mal einen Artikel von Manfred Wadsshuber, wie man diesen Farbstich (der nur Farbkameras trifft) in den Griff bekommt.

@Niki: schön, dass die Flats gleich wie gewünscht gewirkt haben!

LG, Markus
Ursa Major observatory @ ROSA remote
Homepage - deeplook.at
ROSA remote
TBG-Projekt

Benutzeravatar
nonsens2
Austronom
Beiträge: 1371
Registriert: 14.07.2010, 13:01
Wohnort: Wien

Re: Flats, Bias, Darks - was wann wie wo?

Beitrag von nonsens2 » 09.08.2015, 09:02

Hallo zusammen!

Zu dem Problem mit dem Farbstich, welches bei mir nicht aufgetreten ist, habe ich als Tipp einmal gelesen, mann sollte die RAWs in SW TIF umwandeln und dann weiterverarbeiten.
CS aus Wien
Grüße Niki

Wasshuber
Austronom
Beiträge: 185
Registriert: 26.04.2015, 14:46

Re: Flats, Bias, Darks - was wann wie wo?

Beitrag von Wasshuber » 20.08.2015, 14:08

markusblauensteiner hat geschrieben:...Zu den Folienflats gabs irgendwo, ich glaube Interstellarum, mal einen Artikel von Manfred Wadsshuber, wie man diesen Farbstich (der nur Farbkameras trifft) in den Griff bekommt....
Hallo Leute,

Den Artikel, den Markus meinte, habe ich mal für Interstellarum geseschrieben. Die Methode war aber recht kompliziert. Seit Jahren mache ich es viel einfacher:
Ich verwende dazu (und eigentlich auch sonst für fast alles :wink: ) Astroart. Da gibt es den Befehl unter Bild/Versetzen, mit dem man das Bild um beliebig viele Pixel verschieben kann. Auch nur um Bruchteile eines Pixels. Das gibt es wohl in allen Programmen zur FITS-Bearbeitung. Damit versetze ich das fertig gemittelte Masterlat um +0,5 Pixel für X und Y. Damit werden die unterschiedlichen Helligkeiten der benachbarten Pixel sehr gut gemittelt. Die Staubflecken aber fast gar nicht verschmiert. Damit diese wieder am originalen Platz sind, mache ich das selbe nochmals mit -0,5 Pixel für X und Y. Damit erhält man ein gutes farbneutrales Flat, da das für CFA-Bilder typischen Raster-Muster komplett verschwinden. Die Flecken bleiben am Ort.

Gutes gelingen!
Manfred
VC200L, Sky90, Atik383L+, QHY8, GPDX
www.astroimages.at
https://soundcloud.com/photonic-1

Benutzeravatar
Mostschädel
Austronom
Beiträge: 267
Registriert: 23.08.2010, 23:54
Wohnort: Ebreichsdorf
Kontaktdaten:

Re: Flats, Bias, Darks - was wann wie wo?

Beitrag von Mostschädel » 21.08.2015, 13:52

Hallo,
für Diejenigen die auf der PixInsight Schiene fahren gibt's den gleichen Vorgang wie von Manfred mit Astroart beschrieben
mit dem PixInsight Prozess ChannelMatch. Der verschiebt ebenfalls die Pixel im Subpixelbereich zur Reduktion des Farbstiches bei DSLR und OSC RAW Flats.
Bild
Aloha
Gerald

Antworten