Erstes Saturnfoto

Der beste Weg um neue Verarbeitungstechniken zu lernen und miteinander teilen
Antworten
incanusx
Beiträge: 6
Registriert: 06.05.2018, 21:12

Erstes Saturnfoto

Beitrag von incanusx » 14.05.2018, 02:22

Hallo allerseits!

Vorneweg: Ich bin blutiger Anfänger und dieses Foto ist unter katastrophalen Licht- und Luftverhältnissen entstanden.
Ich habe mit meiner alten Canon Powershot SX230 ein freihändiges Video (echt eine challenge!) durch mein 25mm Okular gemacht und mit Autostakkert dieses Bild generiert. Schärfen mit Registax habe ich auch probiert, wirklich besser wird es aber leider nicht mehr wirklich (ist wahrscheinlich auch nicht möglich mit so einer Qualität?).

https://astrob.in/346770/0/

Ich bin mir dessen bewusst, dass das Bild qualitativ von der minderwertigsten Sorte ist, aber unter diesen Umständen ohne jegliche Halterung ist das das beste was mir gelingen wollte.

Zu meiner Frage:
Was mir auffällt ist dass Saturn im Video als Bewegtbild teilweise viel besser aussieht bzw so wirkt, als auf dem fertigen Bild nach autostakkert. glaubt ihr kann ich da noch mehr rausholen?

Verwendet wurde ein Newton 150/750 auf einer Omegon EQ-4 Montierung.

Vielen Dank und CS
Andi :)

klausbaerbel
Austronom
Beiträge: 2414
Registriert: 25.02.2012, 13:46

Re: Erstes Saturnfoto

Beitrag von klausbaerbel » 15.05.2018, 13:07

Hallo Andi,

Ich denke nicht, daß man mehr aus der Aufnahme herausholen kann. Zumindest nicht signifikant.

Wie Du bereits festgestellt hast ist eine feste Verbindung zwischen Optik und Aufnahmekamera unabdingbar.
Zusätzlich macht es nicht viel Sinn mit Bridgekamera oder DSLR Planetenaufnahmen zu machen.
Es kommt nie das heraus, was eine Planetenkamera ausgibt.

Zur Zeit erschwerend ist, daß die Planeten in diesem Jahr in unseren Breitengraden nur sehr nahe am Horizont stehen.
Das ist mit ein Grund, weswegen zur Zeit man keine wirklich guten Planetenaufnahmen von der Nordhalbkugel zu sehen bekommt.

Liebe Grüße
Heiko

Antworten