Hexenkopfnebel im Orion mit Star Adventurer

DeepSky Fotografie - Präsentation eigener Astrofotos
Antworten
Benutzeravatar
HHV
Austronom
Beiträge: 4994
Registriert: 27.04.2013, 11:15

Hexenkopfnebel im Orion mit Star Adventurer

Beitrag von HHV » 07.01.2017, 14:23

Guten Tag zusammen!

Nach zwei Bildern mit dem Lacerta Newton ist es mal wieder Zeit ein Bild erstellt mit dem SW Star Adventurer und der NIKON D5300(a) mit dem 135mm Objektiv
zu zeigen:

Bild

Und hier in rund 50% Größe:
Bild


Details wie gehabt auf astrobin.com


LG,
Michael S.

Benutzeravatar
Josef
Austronom
Beiträge: 3480
Registriert: 03.01.2008, 18:23
Wohnort: Saxen
Kontaktdaten:

Re: Hexenkopfnebel im Orion mit Star Adventurer

Beitrag von Josef » 07.01.2017, 15:37

Hallo Michael,

die Hexe ist Dir gut gelungen.

Benutzeravatar
HHV
Austronom
Beiträge: 4994
Registriert: 27.04.2013, 11:15

Re: Hexenkopfnebel im Orion mit Star Adventurer

Beitrag von HHV » 07.01.2017, 16:01

Servus Josef!

Danke dir...musste leider viele Subs löschen, was geblieben ist hat zumindest das ermöglicht und das freut mich, wollte ich die "Hexe" schon lange mal ablichten.

LG,
Michael S.

Benutzeravatar
Tackleberry
Austronom
Beiträge: 518
Registriert: 23.08.2015, 13:24
Wohnort: 2753 Markt Piesting

Re: Hexenkopfnebel im Orion mit Star Adventurer

Beitrag von Tackleberry » 07.01.2017, 18:56

Hallo Michael

Finde auch dass er dir sehr gut gelungen ist.
Allerdings sehe ich eine Strichspur durch den Nebel- hat das möglicherweise damit etwas zu tun? http://www.astronomieforum.at/viewtopic.php?f=4&t=13162

Die haben mir nämlich auch schon das Leben schwer gemacht- deswegen hab ich dann auf den Orion umgeschwenkt.

lg Gabriel
A Quadrat + A Quadrat = Zwa Quadrat

Takahasi Epsilon 130D / Skywatcher Esprit 120 ED / TS 10"f5 Carbonnewton / ASI 1600 MM Pro / Canon EOS 6D mod. / Canon EOS 60Da

http://www.astrobin.com/users/GabrielSiegl/

Benutzeravatar
HHV
Austronom
Beiträge: 4994
Registriert: 27.04.2013, 11:15

Re: Hexenkopfnebel im Orion mit Star Adventurer

Beitrag von HHV » 07.01.2017, 19:09

Servus Gabriel!

Danke für das pos. Feedback. Eine Strichspur ist mir nicht aufgefallen. Am Nachmittag hat die Sonne beim Fenster reingschaut, evtl. konnte ich deswegen nix erkennen. Auf den einzelnen Subs waren aber nicht so arg viele Satellitenspuren.

LG,
Michael S.

Benutzeravatar
TONI_B
Austronom
Beiträge: 4497
Registriert: 25.07.2012, 18:11
Wohnort: 2232 Deutsch Wagram

Re: Hexenkopfnebel im Orion mit Star Adventurer

Beitrag von TONI_B » 07.01.2017, 20:17

Ähm, die Striche sind mir auch aufgefallen:

Bild

Bei den Daten steht f/2,0, aber die hellen Sterne haben wieder diese schönen Strahlen. Also doch abgeblendet, oder?
lG
TONI


TS 12"RC; Skywatcher ED120, Esprit 100, Lacerta ED72, EQ8, EQ3, SA; Sony A77II, Sony A700(mod), Sony A7(mod), Sony Nex5(mod), Sony A7r(mod), SonyA7s(mod), ASI174MM, ASI120MM, ASI120MM-S, ASI185MC, ASI071C-cool

Benutzeravatar
Tackleberry
Austronom
Beiträge: 518
Registriert: 23.08.2015, 13:24
Wohnort: 2753 Markt Piesting

Re: Hexenkopfnebel im Orion mit Star Adventurer

Beitrag von Tackleberry » 07.01.2017, 20:47

Hallo zusammen

Ich möchte hier das Ergebnis absolut nicht schmälern -das ist wirklich eine tolle Aufnahme.

Aber ich habe deswegen gefragt weil mich das Thema gerade beschäftigt und es mir aufgefallen ist.
Ich frage mich ob das ganze vorübergehend ist oder ob der Hexenkopf in Zukunft jetzt ständig von diesen Strichspuren durchkreuzt ist.
Aber das können mir wsl nur die Betreiber dieser Satelliten sagen.

lg Gabriel
A Quadrat + A Quadrat = Zwa Quadrat

Takahasi Epsilon 130D / Skywatcher Esprit 120 ED / TS 10"f5 Carbonnewton / ASI 1600 MM Pro / Canon EOS 6D mod. / Canon EOS 60Da

http://www.astrobin.com/users/GabrielSiegl/

Benutzeravatar
TONI_B
Austronom
Beiträge: 4497
Registriert: 25.07.2012, 18:11
Wohnort: 2232 Deutsch Wagram

Re: Hexenkopfnebel im Orion mit Star Adventurer

Beitrag von TONI_B » 07.01.2017, 20:53

Die geostationären Satelliten werden nicht so schnell wieder runter kommen... :lol:

D.h. die werden immer zu einer gewissen Uhr- bzw. Jahreszeit dort stören.
lG
TONI


TS 12"RC; Skywatcher ED120, Esprit 100, Lacerta ED72, EQ8, EQ3, SA; Sony A77II, Sony A700(mod), Sony A7(mod), Sony Nex5(mod), Sony A7r(mod), SonyA7s(mod), ASI174MM, ASI120MM, ASI120MM-S, ASI185MC, ASI071C-cool

Benutzeravatar
HHV
Austronom
Beiträge: 4994
Registriert: 27.04.2013, 11:15

Re: Hexenkopfnebel im Orion mit Star Adventurer

Beitrag von HHV » 07.01.2017, 21:03

Guten Abend!

Wie gesagt, bei Sonnenlicht durchs Fenster am Nachmittag sind mir die zarten Spuren nicht aufgefallen.

Ich habe mir alle Subs angesehen und tatsächlich sind auf sehr vielen Satellitenspuren drauf, ABER deswegen, weil mit dem SA nur kurze Belichtungszeiten gemacht werden, also so finden sich 1cm lange/kurze Strich, gleich zu mehreren auf vielen Bildern drauf, nicht wie bei einer 10min Belichtung durch das gesamte Bild.
Daher vermute ich mal, dass selbst mit Linear Fit-Stacking Methode diese kurzen "Spürchen" nicht vollständig erkannt werden, da eben allesamt so kurz sind.

Also kein Grund für Verschwörungstheorien, wer die Möglichkeit hat mit Teleskop und Montierung den Hexenkopf zu erreichen, der wird ein wunderbares Bild
erstellen können, da er dann die gewohnten Linien quer über das ganze Bild haben wird, die dann beim Stacken erfolgreich rausgerechnet werden können.

Hier ein RAW --> JPG Bild, unberührt, da sieht man zwei der zarten, kurzen Striche im unteren Bilddrittel, leicht rechts:
Bild

Wer wie ich das nicht kann, müsste halt in Photoshop das Ganze wegschummeln.


CS,
Michael S.

Benutzeravatar
TONI_B
Austronom
Beiträge: 4497
Registriert: 25.07.2012, 18:11
Wohnort: 2232 Deutsch Wagram

Re: Hexenkopfnebel im Orion mit Star Adventurer

Beitrag von TONI_B » 08.01.2017, 11:51

HHV hat geschrieben:Also kein Grund für Verschwörungstheorien, wer die Möglichkeit hat mit Teleskop und Montierung den Hexenkopf zu erreichen, der wird ein wunderbares Bild
erstellen können, da er dann die gewohnten Linien quer über das ganze Bild haben wird, die dann beim Stacken erfolgreich rausgerechnet werden können...
Das hat mit Verschwörungstheorien nichts zu tun: die geostationären Satelliten stehen halt genau dort. Wenn das Objekt nicht gerade in der Nähe des Meridians steht, stören die Dinger ohnehin nicht.
lG
TONI


TS 12"RC; Skywatcher ED120, Esprit 100, Lacerta ED72, EQ8, EQ3, SA; Sony A77II, Sony A700(mod), Sony A7(mod), Sony Nex5(mod), Sony A7r(mod), SonyA7s(mod), ASI174MM, ASI120MM, ASI120MM-S, ASI185MC, ASI071C-cool

Benutzeravatar
HHV
Austronom
Beiträge: 4994
Registriert: 27.04.2013, 11:15

Re: Hexenkopfnebel im Orion mit Star Adventurer

Beitrag von HHV » 08.01.2017, 14:44

TONI_B hat geschrieben:Das hat mit Verschwörungstheorien nichts zu tun: die geostationären Satelliten stehen halt genau dort. Wenn das Objekt nicht gerade in der Nähe des Meridians steht, stören die Dinger ohnehin nicht.
Servus Toni!

Schon klar...ich wollte darauf hinaus, dass hier nix Geheimnisvolles passiert, oder wie in einem anderen posting dazu, ein Meteorsturm oder dergleichen als Erklärung
herangezogen wird. Es wird wohl mit hoher Wahrscheinlichkeit so sein, wie von mir beschrieben, die kurzen Belichtungszeit am SA ergeben eben nur kurze, feine
Spuren, die dann nicht von PI rausgerechnet werden.

LG,
Michael S.

Benutzeravatar
Rev.Antun
Austronom
Beiträge: 2377
Registriert: 22.10.2013, 10:30
Wohnort: 2700 Wiener Neustadt
Kontaktdaten:

Re: Hexenkopfnebel im Orion mit Star Adventurer

Beitrag von Rev.Antun » 13.01.2017, 08:42

Guten Morgen!

Ich konnte keine Angaben zu der verwendeten ISO finden :cry:

Und ist das Blau in der Hexe vom Rigel :shock:

Wegen der (geostationären) Sateliten kann man ja eh zb. in Stellarium nachsehen ob einem zu dem geplanten Aufnahmezeiten im "Weg" sind.
lg Toni
===============================================================
Mein Equipment

Seit die Mathematiker über die Relativitätstheorie hergefallen sind, verstehe ich sie selbst nicht mehr.

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten :)

Benutzeravatar
prokyon
Austronom
Beiträge: 3389
Registriert: 04.03.2008, 02:17
Wohnort: Gurk
Kontaktdaten:

Re: Hexenkopfnebel im Orion mit Star Adventurer

Beitrag von prokyon » 13.01.2017, 18:22

Hallo Michael,

ordentliche Hexe würd ich sagen. Eines meiner Lieblingsobjekte aber so verdammt schwierig abzulichten.

Das Problem mit den Satelliten kann ich allerdings bestätigen. Die haben mich damals, als ich das Objekt aufnahm, extrem genervt.
Hier eine Aufnahme von Bernhard Hubl, die das Dilemma zeigt:

Bild

Ich habe damals mit Theli versucht, die Spuren wegzubekommen, das war ein Geduldsspiel. Leider sind die immer dort, wenn die Hexe kulminiert. :wink:

Gruß

Werner
Ich liebe die Sterne zu sehr um die Nacht zu fürchten.

http://www.starrymetalnights.at

Alkyone
Austronom
Beiträge: 136
Registriert: 13.12.2016, 18:36

Re: Hexenkopfnebel im Orion mit Star Adventurer

Beitrag von Alkyone » 13.01.2017, 18:41

Hallo Michael,

ich habe schon von dem Walimex (samyang) Objektiv gehört, daß es sehr gut sein soll. Hast Du diese Aufnahme mit F = 2.0 gemacht? Wenn ja, dann kann man das Objektiv wirklich empfehlen.

CS Erich
Organisation ist der Ersatz des Zufalls durch den Irrtum

Benutzeravatar
HHV
Austronom
Beiträge: 4994
Registriert: 27.04.2013, 11:15

Re: Hexenkopfnebel im Orion mit Star Adventurer

Beitrag von HHV » 13.01.2017, 21:53

Guten Abend Erich und Werner!

Danke für das feedback, Aufnahme war mit f2.8. Und siehe oben, meine wenn man länger belichtet wird man die Spuren rausrechnen können.

LG,
Michael S.

Herfried
Austronom
Beiträge: 417
Registriert: 10.09.2015, 12:17
Wohnort: A-2551

Re: Hexenkopfnebel im Orion mit Star Adventurer

Beitrag von Herfried » 14.01.2017, 15:30

Hallo Michael,

Sehr schöner Hexenkopf ist das geworden.
Den habe ich noch nicht versucht aufzunehmen.

Betreffend der geostationären Satelliten im Bild. das ist normal. Die sind durchschnittlich 38000 Km über dem Equator stationiert
und bahntechnisch bedingt fliegen sie genauso schnell um die Erde wie sie sich dreht. Und das ist gut so sonst hätten wir kein Sat-TV. :mrgreen:

Je nach Sonnenanstrahlung sind sie nicht/teilweise oder gut sichtbar und daher auf den Aufnahmen.
Könnte man ja mit "sigma" Stack rausrechnen, denke ich. Manche sind nicht mehr aktiv und pendeln leicht beabsichtigt oder nicht über dem geogr. Equator.
Die beschreiben dann sogar achter-Linien usw.

Im Programm Stellarium kann man die Geo-Satelliten auch anzeigen lassen und so vorher schauen ob das Aufnahmeobjekt am Abend betroffen ist. :idea:

LG & CS,
Herfried
iEQ45; ASI120MC; Sony Nex-5 self mod.; Minolta 50/1,7; Jupiter 37A 135/3,5; Jupiter 21M 200/4; Mak 127/1900mm; SW Newton 150/750; GPU Komakorrektor; MGEN2.
Bearbeitung: FireCapture, DSS, FitsWork, Straton, PS, PI.

Benutzeravatar
Tackleberry
Austronom
Beiträge: 518
Registriert: 23.08.2015, 13:24
Wohnort: 2753 Markt Piesting

Re: Hexenkopfnebel im Orion mit Star Adventurer

Beitrag von Tackleberry » 16.01.2017, 13:26

Hab eine tolle Animation zu diesen Satelliten gefunden.

Bild

Lg Gabriel
A Quadrat + A Quadrat = Zwa Quadrat

Takahasi Epsilon 130D / Skywatcher Esprit 120 ED / TS 10"f5 Carbonnewton / ASI 1600 MM Pro / Canon EOS 6D mod. / Canon EOS 60Da

http://www.astrobin.com/users/GabrielSiegl/

Tramal
Beiträge: 63
Registriert: 08.06.2016, 16:41

Re: Hexenkopfnebel im Orion mit Star Adventurer

Beitrag von Tramal » 18.01.2017, 00:10

schönes Bild!
für mich immer interessant was mit diesem Equipment möglich ist.

ISO 1600?

Benutzeravatar
Rev.Antun
Austronom
Beiträge: 2377
Registriert: 22.10.2013, 10:30
Wohnort: 2700 Wiener Neustadt
Kontaktdaten:

Re: Hexenkopfnebel im Orion mit Star Adventurer

Beitrag von Rev.Antun » 18.01.2017, 08:52

Tramal hat geschrieben:ISO 1600?
Tja diese Frage hab ich mir & hier auch schon gestellt ...

Manche Postings werden nicht einmal ignoriert :mrgreen:
lg Toni
===============================================================
Mein Equipment

Seit die Mathematiker über die Relativitätstheorie hergefallen sind, verstehe ich sie selbst nicht mehr.

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten :)

michaeldeger
Austronom
Beiträge: 583
Registriert: 05.11.2015, 16:14
Kontaktdaten:

Re: Hexenkopfnebel im Orion mit Star Adventurer

Beitrag von michaeldeger » 20.01.2017, 13:20

Hallo Michael,

schöner Hexenkopfnebel. Dieses schwierige Objekt hast Du gut abgelichtet.

LG
Michael
________________________
http://www.galaxyphoto.de

Benutzeravatar
HHV
Austronom
Beiträge: 4994
Registriert: 27.04.2013, 11:15

Re: Hexenkopfnebel im Orion mit Star Adventurer

Beitrag von HHV » 20.01.2017, 15:10

Guten Tag die Herren - Toni, Tramal und Michael!

Freut mich wenn gefällt - Aufnahme gemacht mit iso800 - solche Angaben werden auf astrobin ja grundsätzlich vermieden - :mrgreen: .
Und ja, für die kurze Belichtungszeit und dem an sich recht lichtschwachen Reflexionsnebel ist schon bisserl was zu erkennen.

LG,
Michael S.

Antworten