NGC 1333 im Perseus länger mobil belichtet

DeepSky Fotografie - Präsentation eigener Astrofotos
Antworten
Herfried
Austronom
Beiträge: 417
Registriert: 10.09.2015, 12:17
Wohnort: A-2551

NGC 1333 im Perseus länger mobil belichtet

Beitrag von Herfried » 07.01.2017, 23:58

Hallo Astrokollegen,

Vorerst mal an alle Photonenjäger ein Gutes neues Jahr und CS.

Kurz vor Weihnachten begann ich den Reflexionsnebel NGC 1333 im Perseus zu belichten. Von den 4 mobilen Versuchen
gelangen nur 3 so recht und schlecht. Dieses krasse Sternentstehungsgebiet mit seinen dichten Materiewolken mußte auf den Chip.

Es wurden dann:
17 x 600 sec. mit 400 ASA
14 x 720 sec. mit 400 ASA
39 x 420 sec. mit 800 ASA

Ich verwendete Darks, Flats, Bias, Dithering und keine Filter im Strahlengang. Nur den GPU.
Newton 150/750mm, GPU, Sony Nex5 mod., iEQ45 und MGEN.
Bildbearbeitung: DSS, FitsWork, Straton und PS.

Die Bedingungen waren gemischt aber sicher nicht sehr gut auf der Hohen Wand.
Insgesamt ca. 10 Std. Das ist die längste Aufnahme die ich bisher gemacht habe.
Ich freue mich schon auf Eure geschätzten Kommentare.

LG & CS,
Herfried

50% Version: http://www.exl.at/astroaufnahmen/NGC133 ... _web50.jpg

Bild
iEQ45; ASI120MC; Sony Nex-5 self mod.; Minolta 50/1,7; Jupiter 37A 135/3,5; Jupiter 21M 200/4; Mak 127/1900mm; SW Newton 150/750; GPU Komakorrektor; MGEN2.
Bearbeitung: FireCapture, DSS, FitsWork, Straton, PS, PI.

Benutzeravatar
HHV
Austronom
Beiträge: 4994
Registriert: 27.04.2013, 11:15

Re: NGC 1333 im Perseus länger mobil belichtet

Beitrag von HHV » 08.01.2017, 11:29

Guten Morgen Herfried!

Ein schwieriges Objekt, wie ich aus eigener Erfahrung weiß. Du hast das Bild relativ stark aufgezogen, damit man die schönen Staubanteile sehen kann...was natürlich das "Rauschen" hervorbeschwört. Um dem zu entgegnen hast du viel "Watte" eingesetzt, was nun am finalen Ergebnis zu erkennen ist.
Es ist ein schmaler Grat - aufziehen und eben das "Rauschen" noch hintenanzuhalten, je nach persönlicher Präferenz führt das zu unterschiedlichen Ergebnissen.
Das muss jeder für sich selbst entscheiden, Geschmäcker sind verschieden. :mrgreen:

LG,
Michael S.

Benutzeravatar
TONI_B
Austronom
Beiträge: 4497
Registriert: 25.07.2012, 18:11
Wohnort: 2232 Deutsch Wagram

Re: NGC 1333 im Perseus länger mobil belichtet

Beitrag von TONI_B » 08.01.2017, 11:53

Ist mir auch ein wenig zu viel bearbeitet. Aber sonst hast du eine gewaltige Tiefe erreicht!
lG
TONI


TS 12"RC; Skywatcher ED120, Esprit 100, Lacerta ED72, EQ8, EQ3, SA; Sony A77II, Sony A700(mod), Sony A7(mod), Sony Nex5(mod), Sony A7r(mod), SonyA7s(mod), ASI174MM, ASI120MM, ASI120MM-S, ASI185MC, ASI071C-cool

Herfried
Austronom
Beiträge: 417
Registriert: 10.09.2015, 12:17
Wohnort: A-2551

Re: NGC 1333 im Perseus länger mobil belichtet

Beitrag von Herfried » 08.01.2017, 13:26

Hallo Michael & Toni,

Danke für Eure ehrliche und geschätzte Rückmeldung.
Die teilweise sehr mühsam erreichten 10 Stunden Belichtung, wollte ich natürlich auch in der Ausarbeitung zur Geltung bringen.
Ich startete den Versuch mal zu schauen was da so alles zum Vorschein kommt.
Bei den Darks bin ich dabei noch einiges nachzulegen, wenn von der Temperatur her die Möglichkeit besteht.

LG & CS,
Herfried
iEQ45; ASI120MC; Sony Nex-5 self mod.; Minolta 50/1,7; Jupiter 37A 135/3,5; Jupiter 21M 200/4; Mak 127/1900mm; SW Newton 150/750; GPU Komakorrektor; MGEN2.
Bearbeitung: FireCapture, DSS, FitsWork, Straton, PS, PI.

Benutzeravatar
HHV
Austronom
Beiträge: 4994
Registriert: 27.04.2013, 11:15

Re: NGC 1333 im Perseus länger mobil belichtet

Beitrag von HHV » 08.01.2017, 14:41

Servus Herfried!

Kann dir das sehr gut nachfüllen - ich habe sogar fast 12h Gesamtbelichtungszeit, bin aber weit dunkler geblieben als du, aus den beschriebenen Gründen.
Kann dir also das "Leid" sehr gut nachfühlen. :mrgreen:


LG,
Michael S.

Herfried
Austronom
Beiträge: 417
Registriert: 10.09.2015, 12:17
Wohnort: A-2551

Re: NGC 1333 im Perseus länger mobil belichtet

Beitrag von Herfried » 08.01.2017, 19:50

Hallo Michael,

Ja bei so langen mobilen Sessions ist die Darkmacherei nicht so einfach, weil die Zeit knapp und die Müdigkeit zunimmt. :mrgreen:
Daher habe ich die passende Gelegenheit genützt und die Darks im kalten Garten passend nachbelichtet und ergänzt. :idea:

Die Aufnahme habe ich neu kalibriert und frisch ausgearbeitet.
Ich finde das Rauschen ist jetzt schon geringer geworden.

Bin schon gespannt auf kreatives Feedback von Euch.

Meine Aufnahmen vom NGC 1333 habe ich "oben" ausgetauscht.

LG & CS,
Herfried
iEQ45; ASI120MC; Sony Nex-5 self mod.; Minolta 50/1,7; Jupiter 37A 135/3,5; Jupiter 21M 200/4; Mak 127/1900mm; SW Newton 150/750; GPU Komakorrektor; MGEN2.
Bearbeitung: FireCapture, DSS, FitsWork, Straton, PS, PI.

Benutzeravatar
herwig_p
Austronom
Beiträge: 288
Registriert: 27.05.2013, 14:25

Re: NGC 1333 im Perseus länger mobil belichtet

Beitrag von herwig_p » 08.01.2017, 20:51

Hallo Herfried,

Mir gefällt dein Bild sehr gut und finde auch das Rauschen nicht zu groß oder störend!!

LG Herwig

Edit: Sehe du hast das Original schon ausgetauscht, das hab ich nicht gesehen!
Optics: Lacerta 200/800 Fotonewton "ohne Namen", SW130/650 PDS Newton, Lacerta 72/432mm ED-APO, Canon EF 200mm 2.8L, Samyang 135mm 2.0
http://www.astrobin.com/users/herwig_p/

Herfried
Austronom
Beiträge: 417
Registriert: 10.09.2015, 12:17
Wohnort: A-2551

Re: NGC 1333 im Perseus länger mobil belichtet

Beitrag von Herfried » 09.01.2017, 08:36

Hallo Herwig,

Es freut mich das Dir meine NGC 1333 Aufnahme gefällt.
Sie ist unter sehr schwierigen externen Bedingungen wie Wind, Cirren und Kälte entstanden.

Das Rauschen wird eindeutig geringer in dem ich noch einige Darks nachproduziert habe. :idea:
Ich schreibe mir immer die vorherschende Temperatur auf. Dadurch kann ich zu Hause Nachproduzieren.
Leider wird bei der Nex5 die Temp. nicht in den Aufnahmen reingeschrieben.

LG & CS,
Herfried
iEQ45; ASI120MC; Sony Nex-5 self mod.; Minolta 50/1,7; Jupiter 37A 135/3,5; Jupiter 21M 200/4; Mak 127/1900mm; SW Newton 150/750; GPU Komakorrektor; MGEN2.
Bearbeitung: FireCapture, DSS, FitsWork, Straton, PS, PI.

Herfried
Austronom
Beiträge: 417
Registriert: 10.09.2015, 12:17
Wohnort: A-2551

Re: NGC 1333 im Perseus länger mobil belichtet

Beitrag von Herfried » 11.01.2017, 21:16

Hallo liebe Photonenjäger,

Angeregt durch den Bericht von Erich über den Zufallsfund eines Asteroiden,
habe ich auch meine Aufnahme vom NGC 1333 gleich mal HDR gestackt und auch
einige Asteroiden in der Aufnahme gefunden.
2 sind gleich 2 x auf der Gesamtaufnahme.
Natürlich sind auch viele Satellitenspuren vorhanden.
Ich hätte nicht geglaubt das man so viele Asteroiden auf einer Aufnahme finden kann.

Ich habe die Aufnahmezeiten mit dem Ptogramm Guide9 abgeglichen und die eingezeichneten Asteroiden so identifiziert.

LG & CS,
Herfried

100 % Aufnahme: http://www.exl.at/astroaufnahmen/NGC133 ... web100.jpg

Bild
iEQ45; ASI120MC; Sony Nex-5 self mod.; Minolta 50/1,7; Jupiter 37A 135/3,5; Jupiter 21M 200/4; Mak 127/1900mm; SW Newton 150/750; GPU Komakorrektor; MGEN2.
Bearbeitung: FireCapture, DSS, FitsWork, Straton, PS, PI.

Überläufer
Austronom
Beiträge: 152
Registriert: 11.01.2015, 15:12

Re: NGC 1333 im Perseus länger mobil belichtet

Beitrag von Überläufer » 12.01.2017, 08:31

Schön, dass ich da mal anregend etwas beisteuern konnte.
Ich war schon froh, einen einzigen gefunden zu haben. Dir sind da ja viele ins Netz gegangen.

Erich

Benutzeravatar
Rev.Antun
Austronom
Beiträge: 2377
Registriert: 22.10.2013, 10:30
Wohnort: 2700 Wiener Neustadt
Kontaktdaten:

Re: NGC 1333 im Perseus länger mobil belichtet

Beitrag von Rev.Antun » 12.01.2017, 08:53

Servus!

Na das ist ja der Hammer 8)

Über Cloelia 661 konnte ich den Durchmesser von ~ 48,05km und eine Geschwindigkeit von 17,1km/s und eine Hauptachse von 3,017AE in Erfahrung bringen. Über die beiden anderen leider nicht.

Schon sehr Faszinierend das man so ein "kleines" Teil überhaupt noch mit Amateurmitteln erkennen kann :shock:
Zuletzt geändert von Rev.Antun am 12.01.2017, 13:06, insgesamt 1-mal geändert.
lg Toni
===============================================================
Mein Equipment

Seit die Mathematiker über die Relativitätstheorie hergefallen sind, verstehe ich sie selbst nicht mehr.

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten :)

Benutzeravatar
tommy_nawratil
Austronom
Beiträge: 5764
Registriert: 13.06.2008, 10:34
Kontaktdaten:

Re: NGC 1333 im Perseus länger mobil belichtet

Beitrag von tommy_nawratil » 12.01.2017, 13:04

servus Herfried,

ein sehr schönes Bild vom 1333 und den weiteren Refexionsnebeln in der Gegend!
auch der Staub kommt sehr gut raus und in der 50% Version ist kein störendes Rauschen oder Glattbügeln.
Mit Augenmaß ausgearbeitet, bravo!
Ich hätte maximal versucht, die Kontraste in den Nebeln anzuheben, damit die noch plastischer rauskommen.
Wirklich tolles Bild!

lg Tommy
Physik ist die Poesie der Natur..
arbeite fröhlich mit bei https://teleskop-austria.at

Herfried
Austronom
Beiträge: 417
Registriert: 10.09.2015, 12:17
Wohnort: A-2551

Re: NGC 1333 im Perseus länger mobil belichtet

Beitrag von Herfried » 12.01.2017, 14:02

Hallo Erich & Toni,

Für mich war es auch überraschend das sich in meiner NGC 1333 Aufnahme so viele Asteroiden umhertummeln.
Wir Stacken ja naturbedingt mit Sigma, und da werden ja gewollt die Satellitenspuren, möglichen Asteroiden und sonst was noch rausgerechnet.

Meine Lehre aus der Erfahrung ist, das ich zumindest bei tiefen Aufnahmen über einige Stunden, auch mal einen Stack ohne Sigma,
in dem Fall mit dem DSS einen HDR Stack riskiere.
Es könnte ja sein das man was spannendes eingefangen hat. :P
Die Hoffnung stirbt zu letzt ... :mrgreen:

LG & CS,
Herfried
iEQ45; ASI120MC; Sony Nex-5 self mod.; Minolta 50/1,7; Jupiter 37A 135/3,5; Jupiter 21M 200/4; Mak 127/1900mm; SW Newton 150/750; GPU Komakorrektor; MGEN2.
Bearbeitung: FireCapture, DSS, FitsWork, Straton, PS, PI.

Herfried
Austronom
Beiträge: 417
Registriert: 10.09.2015, 12:17
Wohnort: A-2551

Re: NGC 1333 im Perseus länger mobil belichtet

Beitrag von Herfried » 12.01.2017, 14:20

Hallo Tommy,

Danke für Dein geschätztes Feedback. Das gibt Hoffnung. :P
Es freut mich wirklich sehr, das Dir meine NGC 1333 Aufnahme gefällt. :P

Es ist meine erste Aufnahme mit fast 10 Stunden Gesamtbelichtung.
Nach der ersten Ausarbeitung war ich nicht so recht zufrieden und das Rauschen war schon stark.
Ich habe zu wenige Darks gemacht, da mir die Zeit vor Ort zu knapp wurde.
Das habe ich dann bei den passenden Temperaturen zu Hause im Garten nachgemacht und es war gut so. :idea:
Dadurch ist das Rauschen wesentlich geringer geworden.
Danke für Deinen geschätzten Tipp, den Kontrast in den Nebeln etwas anzuheben. Ich werde es versuchen.
Du meinst warscheinlich mit "Maske" nur die Nebel zu bearbeiten .... :?:

LG & CS,
Herfried
iEQ45; ASI120MC; Sony Nex-5 self mod.; Minolta 50/1,7; Jupiter 37A 135/3,5; Jupiter 21M 200/4; Mak 127/1900mm; SW Newton 150/750; GPU Komakorrektor; MGEN2.
Bearbeitung: FireCapture, DSS, FitsWork, Straton, PS, PI.

Alkyone
Austronom
Beiträge: 136
Registriert: 13.12.2016, 18:36

Re: NGC 1333 im Perseus länger mobil belichtet

Beitrag von Alkyone » 12.01.2017, 18:26

Hallo Herfried,

ich finde diese Aufnahme(n) ganz toll! Wo auf der Hohen Wand hast Du denn Deinen Standort?

CS Erich
Organisation ist der Ersatz des Zufalls durch den Irrtum

Herfried
Austronom
Beiträge: 417
Registriert: 10.09.2015, 12:17
Wohnort: A-2551

Re: NGC 1333 im Perseus länger mobil belichtet

Beitrag von Herfried » 12.01.2017, 19:19

Hallo Erich,

Super das Dir meine Aufnahmen gefallen.
In der EBV bin ich noch nicht so besonders, aber versuche mich zu verbessern und von den Kollegen zu lernen.

Auf der Hohen Wand in Niederösterreich bin ich am Wildgehege-Parkplatz.
Der Platz ist ideal für Aufnahmen die durch den Zenit gehen. Der Windschutz ist auch nicht zu verachten.
Dort auf dem großen Parkplatz der auch ein Campingplatz ist, gibt es das ganze Jahr 220 VAC, beheiztes WC und Wasser.
Diese Location liegt auf ca. 1013m Höhe.
Superideal ist es dort wenn im Wiener Becken Nebel liegt. Dann ist es dort oben wirklich dunkel.
Würde mich freuen wenn Du mal vorbeikommst.
Ich bin fast immer oben wenn CS vorhergesagt wurde. :P und der Mond Pause macht :mrgreen:

LG & CS,
Herfried
iEQ45; ASI120MC; Sony Nex-5 self mod.; Minolta 50/1,7; Jupiter 37A 135/3,5; Jupiter 21M 200/4; Mak 127/1900mm; SW Newton 150/750; GPU Komakorrektor; MGEN2.
Bearbeitung: FireCapture, DSS, FitsWork, Straton, PS, PI.

Herfried
Austronom
Beiträge: 417
Registriert: 10.09.2015, 12:17
Wohnort: A-2551

Re: NGC 1333 im Perseus länger mobil belichtet

Beitrag von Herfried » 12.01.2017, 20:04

Hallo liebe Photonenjäger,

Auf Anraten von Tommy habe ich versucht in meine NGC 1333 Aufnahme etwas mehr Kontrast rein zu bekommen.
Meistens vermeide ich diesen Schritt, da das Rauschen stärker wird und es besonders bei meiner Ausarbeitung
etwas unwirklich dann ausschaut. :mrgreen:
Habe in Ps mit Maskierung und Hochpassfilter gearbeitet.
Was sagt Ihr dazu ?

LG & CS,
Herfried

50% Version: http://www.exl.at/astroaufnahmen/NGC133 ... eb50_2.jpg

Bild
iEQ45; ASI120MC; Sony Nex-5 self mod.; Minolta 50/1,7; Jupiter 37A 135/3,5; Jupiter 21M 200/4; Mak 127/1900mm; SW Newton 150/750; GPU Komakorrektor; MGEN2.
Bearbeitung: FireCapture, DSS, FitsWork, Straton, PS, PI.

Benutzeravatar
Tackleberry
Austronom
Beiträge: 518
Registriert: 23.08.2015, 13:24
Wohnort: 2753 Markt Piesting

Re: NGC 1333 im Perseus länger mobil belichtet

Beitrag von Tackleberry » 12.01.2017, 23:47

Hallo Herfried

Also ich finde die erste Version absolut super und würde daran auch nichts mehr ändern.
Schön zu sehen dass trotz deiner Schwierigkeiten mit der Montierung doch noch eine tolle Aufnahme herausgekommen ist.
Finde auch keineswegs,dass es zu stark geglättet wirkt und der Staub kommt echt gut rüber.
Ich glaube dieses Ding muss ich auch mal ablichten- aber ob ich 10 Stunden schaffe ist eher fragwürdig :D

Die zweite Version gefällt mir weniger- wirkt ein wenig fleckig finde ich.

Mein Vote geht an Version 1

Also dann- bis zum nächsten Neumond....
Lg Gabriel
A Quadrat + A Quadrat = Zwa Quadrat

Takahasi Epsilon 130D / Skywatcher Esprit 120 ED / TS 10"f5 Carbonnewton / ASI 1600 MM Pro / Canon EOS 6D mod. / Canon EOS 60Da

http://www.astrobin.com/users/GabrielSiegl/

Herfried
Austronom
Beiträge: 417
Registriert: 10.09.2015, 12:17
Wohnort: A-2551

Re: NGC 1333 im Perseus länger mobil belichtet

Beitrag von Herfried » 13.01.2017, 06:53

Hallo Gabriel,

Danke für Dein Feedback. Die eigentlich 2. Version finde ich auch wesentlich ruhiger.
Die 1. Version ist ja nicht mehr zu sehen, die habe ich ersetzt bzw. ausgetauscht als ich die notwendigen Darks nachgemacht hatte.
Version 3 ist irgendwie zu hart ausgearbeitet. Ich denke da bin ich mit der EBV noch nicht so weit.
Das muß ich noch von den Spezialisten lernen. :mrgreen:

Die Monti geht seit dem 1.1.2017 wieder einwandfrei.
Ich habe wieder die vorletzte Firmware für die DEC & RA Motoren oben.
Es waren ja ursprünglich 4. Nächte, von denen ich eigentlich nur 3 mit Ach und Weh nutzten konnte.
Man sollte eigentlich ein funktionierendes System nicht unbedingt updaten. :idea:

Dadurch habe ich leider einige Stunden verloren, aber viel Erfahrung gewonnen. :mrgreen: :idea:


bis zum nächsten Mal auf der HW im WG.
LG & CS,
Herfried
iEQ45; ASI120MC; Sony Nex-5 self mod.; Minolta 50/1,7; Jupiter 37A 135/3,5; Jupiter 21M 200/4; Mak 127/1900mm; SW Newton 150/750; GPU Komakorrektor; MGEN2.
Bearbeitung: FireCapture, DSS, FitsWork, Straton, PS, PI.

Benutzeravatar
Tackleberry
Austronom
Beiträge: 518
Registriert: 23.08.2015, 13:24
Wohnort: 2753 Markt Piesting

Re: NGC 1333 im Perseus länger mobil belichtet

Beitrag von Tackleberry » 13.01.2017, 08:07

Hallo Herfried

Ja ich meine eh dieerste Version die hier im Thread gepostet ist. Version 1 hab ich gar nicht gesehen.
Ich finde dieser Nebel wirkt mit seinem glühenden Kern irgendwie total bedrohlich- als ob sich da riesiges Unheil zusammenbrauen würde. Echt ein cooles Objekt :)

Bei der EBV hab ich schon die Erfahrung gemacht, dass es viel bringt das Bild fertigzumachen und dann nochmal eine Nacht drüber zu schlafen. Am nächsten Tag dann mit frischem Auge einen Blick darauf und man sieht sofort ob es passt oder nicht.
Da sitzt man teilweise stundenlang vor dem Rechner und kommt dann eigenlich drauf dass die Aufnahme 20 Arbeitsschritte vorher besser ausgesehen hat.
Hab mich schon sehr oft im Pixeldschungel verlaufen ;)

Lg Gabriel
A Quadrat + A Quadrat = Zwa Quadrat

Takahasi Epsilon 130D / Skywatcher Esprit 120 ED / TS 10"f5 Carbonnewton / ASI 1600 MM Pro / Canon EOS 6D mod. / Canon EOS 60Da

http://www.astrobin.com/users/GabrielSiegl/

Herfried
Austronom
Beiträge: 417
Registriert: 10.09.2015, 12:17
Wohnort: A-2551

Re: NGC 1333 im Perseus länger mobil belichtet

Beitrag von Herfried » 13.01.2017, 10:48

Hallo Gabriel,

Du hast ja so recht. Man sollte wirklich das erste Ergebnis bzw. erste Ausarbeitung überschlafen.
Man ist auch immer geneigt nochwas zu versuchen und übersieht den Punkt, wo es nicht mehr besser wird.

Ich freue mich schon auf die nächste Neumondphase. :P

Als ich den NGC 1333 das erste Mal auf einer Aufnahme sah, dachte ich sofort, den mußt du versuchen.
Er sieht durch seinen Ha Kern und der vielen Materie rundum wirklich bedrohlich aus.
Durch Zerstörung entsteht Neues.

Hoffen wir in unser aller Interesse, das sich dort draußen viel bewegt und vermeindlich "schreckliches" passiert.
Dadurch bilden sich wieder neue Elemente aus denen wir letztendlich bestehen und entstanden sind.
Die Kinderstuben der neu verdichteten Materie und daraus resultiernd die neu entstandenen Sterne kann man dort ja schon schön beobachten.

Laut Wissenschaft wird sich aber über einen sehr sehr langen Zeitraum überall im Universum die Materie entropisch so weit verdünnen und abkühlen und dadurch der Entstehungskreislauf der Elemente und des Lebens letztendlich enden.
Wir haben das Glück das wir in einer Zeit leben, indem das Universum noch voller brodelnder Energie, Leben, Zerstörung und Buntheit besteht.
Das Universum hat uns zwar erschaffen, benötigt uns selbst aber nicht. :mrgreen: Es ist eher umgekehrt. :P

Genau das ist meine Motivation, warum ich so gerne unterm Sternenhimmel beobachte und dessen Schönheit festzuhalten versuche. :roll:

LG & CS,
Herfried
iEQ45; ASI120MC; Sony Nex-5 self mod.; Minolta 50/1,7; Jupiter 37A 135/3,5; Jupiter 21M 200/4; Mak 127/1900mm; SW Newton 150/750; GPU Komakorrektor; MGEN2.
Bearbeitung: FireCapture, DSS, FitsWork, Straton, PS, PI.

Benutzeravatar
Tackleberry
Austronom
Beiträge: 518
Registriert: 23.08.2015, 13:24
Wohnort: 2753 Markt Piesting

Re: NGC 1333 im Perseus länger mobil belichtet

Beitrag von Tackleberry » 13.01.2017, 11:42

Hallo Herfried

Wenn mich jemand fragt warum ich dieses Hobby ausübe, sag ich immer nur: "Gibt es etwas faszinierenderes als das Universum?"
Bis jetzt hat mir da noch niemand widersprechen können ;)

Lg Gabriel
A Quadrat + A Quadrat = Zwa Quadrat

Takahasi Epsilon 130D / Skywatcher Esprit 120 ED / TS 10"f5 Carbonnewton / ASI 1600 MM Pro / Canon EOS 6D mod. / Canon EOS 60Da

http://www.astrobin.com/users/GabrielSiegl/

Benutzeravatar
prokyon
Austronom
Beiträge: 3389
Registriert: 04.03.2008, 02:17
Wohnort: Gurk
Kontaktdaten:

Re: NGC 1333 im Perseus länger mobil belichtet

Beitrag von prokyon » 13.01.2017, 18:04

Hallo Herfried,

gratuliere zu dem tollen Ergebnis. Da ich auch meistens mobil unterwegs bin, weiß ich deine Leistung zu schätzen. Da muss man erst mal auf so eine Belichtungszeit kommen. Mir gefällt deine Bearbeitung sehr gut! Im Zweifel bin ich dafür, eher etwas Rauschen zu belassen als zu stark zu bügeln. Aber du hast das meiner Meinung nach gut gemacht.
Und ich finde es auch nicht nötig, die Aufnahme größer als 50 % zu zeigen, wenn sie in dieser Größe so super aussieht.

Gruß

Werner
Ich liebe die Sterne zu sehr um die Nacht zu fürchten.

http://www.starrymetalnights.at

Herfried
Austronom
Beiträge: 417
Registriert: 10.09.2015, 12:17
Wohnort: A-2551

Re: NGC 1333 im Perseus länger mobil belichtet

Beitrag von Herfried » 13.01.2017, 18:56

Hallo Werner,

Danke für Deine netten anerkennenden Worte. Das freut mich sehr. :P
Ich bin da voll bei Dir betreffend Rauschen lieber etwas stehen lassen, als übermäßig zu Bügeln.
Die mobile Astrofotografie ist halt nicht nur Leidenschaft, sondern man folgt dem Jagdinstinkt müglichst gute
Ergebnisse zu bekommen. In unseren Breiten heißt das, weg vom Licht und hoch rauf. :mrgreen:

Betreffend langer Aufnahmen, ist das bei mir so, das ich das Objekt der Begirde mir so aussuche, das die Belichtung so lange wie möglich in einer Nacht geht.
Die Zeiten wo ich in einer Nacht 3 - 4 Objekte aufnahm, ist jetzt naturbedingt vorbei, da meine Ansprüche an das Ergebniß auch gestiegen sind.
Ein echtes Problem ist die Darkmacherei vor Ort. Da versuche ich halt wenn die conditions passen, im Garten einiges nachzumachen.
Da sehnt man sich bald nach einer temperaturgeregelten Cam. :idea:
Naja gut Ding braucht Weile. :P
Betreffend der 50% finde ich auch das es reicht. Man will ja die Aufnahme so schön wie möglich am Bildschirm zeigen.

LG & CS,
Herfried
iEQ45; ASI120MC; Sony Nex-5 self mod.; Minolta 50/1,7; Jupiter 37A 135/3,5; Jupiter 21M 200/4; Mak 127/1900mm; SW Newton 150/750; GPU Komakorrektor; MGEN2.
Bearbeitung: FireCapture, DSS, FitsWork, Straton, PS, PI.

Antworten