NGC 2237 Halb-Bicolor Methode

DeepSky Fotografie - Präsentation eigener Astrofotos
Antworten
Benutzeravatar
Tackleberry
Austronom
Beiträge: 518
Registriert: 23.08.2015, 13:24
Wohnort: 2753 Markt Piesting

NGC 2237 Halb-Bicolor Methode

Beitrag von Tackleberry » 15.01.2017, 14:17

Hallo alle zusammen

Bin dieses Wochenende endlich dazu gekommen mein Projekt Rosettennebel in der, sagen wir mal "Halb-Bicolor Methode" fertigzustellen.
Ganz einfach gesagt: Ich habe 4 Stunden normal mit Baader Clearfocus Ring belichtet, danach 1 Stunde mit Baader H-alpha und zu guter letzt 1 Stunde mit dem OIII Filter.
Das alles ist sich so wunderbar ausgegeangen, dass das Objekt genau 10 Minuten nach der letzten OIII Aufnahme hinter den Baumwipfeln des Tiergehegeparkplatzes verschwand. 8)
Selten dass ich soviel aus einer mobilen Session herausholen konnte.

Dieses WE habe ich dann die Normalaufnahmen, HAlpha und OIII seperat bearbeitet und im Photoshop zusammengefügt.

Hier das Endergebnis:
Bild

Hoffe mein kleines Experiment gefällt euch.

Lg Gabriel
A Quadrat + A Quadrat = Zwa Quadrat

Takahasi Epsilon 130D / Skywatcher Esprit 120 ED / TS 10"f5 Carbonnewton / ASI 1600 MM Pro / Canon EOS 6D mod. / Canon EOS 60Da

http://www.astrobin.com/users/GabrielSiegl/

Herfried
Austronom
Beiträge: 417
Registriert: 10.09.2015, 12:17
Wohnort: A-2551

Re: NGC 2237 Halb-Bicolor Methode

Beitrag von Herfried » 15.01.2017, 14:30

Hallo Gabriel,

Super Arbeit und Ausarbeitung ist Dir da vom Rosettennebel gelungen.
Ich glaube da war ich auch auf der HW im WG. :P

Wie Du mit der Filtertechnik umgehst beeindruckt mich sehr. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.
Auf diesem Gebiet bin ich bis jetzt noch nicht vertreten und habe keine Erfahrung damit.
Aber es reitzt mich sehr mal damit anzufangen.

LG & CS,
Herfried
iEQ45; ASI120MC; Sony Nex-5 self mod.; Minolta 50/1,7; Jupiter 37A 135/3,5; Jupiter 21M 200/4; Mak 127/1900mm; SW Newton 150/750; GPU Komakorrektor; MGEN2.
Bearbeitung: FireCapture, DSS, FitsWork, Straton, PS, PI.

klausbaerbel
Austronom
Beiträge: 2414
Registriert: 25.02.2012, 13:46

Re: NGC 2237 Halb-Bicolor Methode

Beitrag von klausbaerbel » 15.01.2017, 17:53

Hallo Gabriel,

Das ist nicht mit CCD aufgenommen?
In 6h mit DSLR und Schmalbandfiltern?
:shock:
Ich brech zusammen. Das rockt!

Ich würde sagen, jetzt hast Du Dich selbst übertroffen und die Messlatte etwas höher gehängt.

Liebe Grüße
Heiko

Benutzeravatar
Tackleberry
Austronom
Beiträge: 518
Registriert: 23.08.2015, 13:24
Wohnort: 2753 Markt Piesting

Re: NGC 2237 Halb-Bicolor Methode

Beitrag von Tackleberry » 15.01.2017, 18:53

Hallo Leute

Vielen Dank :D
@Herfried: Ja anscheinend hat es sich ausgezahlt dass wir uns da oben bei fast -10 den A... abgefroren haben. War aber echt optimal die Nacht- super seeing.
@Heiko: Nein das war alles meine 6D :mrgreen: Freu mich total, dass dir die Aufnahme so gefällt. Vor allem weil ich die meisten PI Tricks ja von dir kenne.

CS
A Quadrat + A Quadrat = Zwa Quadrat

Takahasi Epsilon 130D / Skywatcher Esprit 120 ED / TS 10"f5 Carbonnewton / ASI 1600 MM Pro / Canon EOS 6D mod. / Canon EOS 60Da

http://www.astrobin.com/users/GabrielSiegl/

Benutzeravatar
tommy_nawratil
Austronom
Beiträge: 5764
Registriert: 13.06.2008, 10:34
Kontaktdaten:

Re: NGC 2237 Halb-Bicolor Methode

Beitrag von tommy_nawratil » 15.01.2017, 21:24

hallo Gabriel,

schönes Experiment, etwas bleich in der Mitte schaut er drein dein Rosettinger,
aber gut strukturiert mit viel Kontrast - feine Sache die gefällt!

lg Tommy
Physik ist die Poesie der Natur..
arbeite fröhlich mit bei https://teleskop-austria.at

klausbaerbel
Austronom
Beiträge: 2414
Registriert: 25.02.2012, 13:46

Re: NGC 2237 Halb-Bicolor Methode

Beitrag von klausbaerbel » 16.01.2017, 16:39

Gerade das Bleiche ist es, was mir besonders gut gefällt. Es hat was von einer Edelrose.

Liebe Grüße
Heiko

Alkyone
Austronom
Beiträge: 136
Registriert: 13.12.2016, 18:36

Re: NGC 2237 Halb-Bicolor Methode

Beitrag von Alkyone » 16.01.2017, 19:46

Hallo Gabriel,

ich staune, was mit einer DSLR so alles geht, wenn der Himmel mitspielt. Ich habe eine 450er und eine 5D MK2, beide astromodifiziert. Dein Ergebnis ist mir Ansporn und Vergleichsobjekt - mal sehen, was beim Stadthimmel geht.

LG uns CS Erich
Organisation ist der Ersatz des Zufalls durch den Irrtum

Benutzeravatar
Tackleberry
Austronom
Beiträge: 518
Registriert: 23.08.2015, 13:24
Wohnort: 2753 Markt Piesting

Re: NGC 2237 Halb-Bicolor Methode

Beitrag von Tackleberry » 17.01.2017, 07:40

Hallo alle zusammen

Vielen Dank- ich weiss euer positives Feedback wirklich zu schätzen.
Ist anscheinend wirklich keine typische DSLR Aufnahme- ich wusste nicht dass soetwas anscheinend nur mit CCD geht 8)

Eigentlich sollte er ja Totenkopfnebel heissen .
A Quadrat + A Quadrat = Zwa Quadrat

Takahasi Epsilon 130D / Skywatcher Esprit 120 ED / TS 10"f5 Carbonnewton / ASI 1600 MM Pro / Canon EOS 6D mod. / Canon EOS 60Da

http://www.astrobin.com/users/GabrielSiegl/

Benutzeravatar
markusblauensteiner
Austronom
Beiträge: 5103
Registriert: 21.07.2009, 01:43
Wohnort: Ampflwang
Kontaktdaten:

Re: NGC 2237 Halb-Bicolor Methode

Beitrag von markusblauensteiner » 18.01.2017, 21:39

Hallo Gabriel,

eine Punktlandung - beim Belichten und bearbeiten. Das Experiment ist auf alle Fälle gelungen!

LG, Markus
Ursa Major observatory @ ROSA remote
Homepage - deeplook.at
ROSA remote
TBG-Projekt

Antworten