Messier 13 mit 10 Mikrometern

DeepSky Fotografie - Präsentation eigener Astrofotos
Antworten
Benutzeravatar
markusblauensteiner
Austronom
Beiträge: 4971
Registriert: 21.07.2009, 01:43
Wohnort: Ampflwang
Kontaktdaten:

Messier 13 mit 10 Mikrometern

Beitrag von markusblauensteiner » 01.06.2018, 21:55

Hallo alle zusammen!

Mein erster und letzter M 13 ist nun schon 6 Jahre alt, die Zeit vergeht, unglaublich.
Daher durfte er mal wieder vor den Spiegel. Ich habe ihm aber nur vergönnt, Testobjekt zu sein.
Seit Mai dürfen meine Teleskope auf einer neuen Montierung spazieren fahren (10micron GM2000 HPS II), da musste für die ersten Gehversuche ein einfaches Objekt her. Zudem stand der Mond am Himmel.
Erste Gehversuche unter echtem Himmel sind immer dann spannend, wenn sie remote stattfinden. Vor Ort war mir nur eine Nacht zum Einrichten vergönnt, danach kam der Regen (der den Einbau und Test der neuen Dachsteuerung auch nicht einfacher machte).
Fazit: Test bestanden, alles OK, kann wieder weitergehen.

Ca. 3.5 h belichtet mit 10" Newton und Trius 694.

Bild

LG, Markus
Ursa Major observatory @ ROSA remote
Homepage - deeplook.at
ROSA remote
TBG-Projekt

Benutzeravatar
TONI_B
Austronom
Beiträge: 4394
Registriert: 25.07.2012, 18:11
Wohnort: 2232 Deutsch Wagram

Re: Messier 13 mit 10 Mikrometern

Beitrag von TONI_B » 01.06.2018, 22:00

Ich habe so das Gefühl die Sterne sind kleiner als 10µm. :lol:

Super feine Sterne, glatter Hintergrund und trotz Mond so eine Tiefe? Faszinierend!

Hat der Name der Montierungsfirma wirklich was mit 10µm zu tun?
lG
TONI


TS 12"RC; Skywatcher ED120, Esprit 100, Lacerta ED72, EQ8, EQ3, SA; Sony A77II, Sony A700(mod), Sony A7(mod), Sony Nex5(mod), Sony A7r(mod), SonyA7s(mod), ASI174MM, ASI120MM, ASI120MM-S, ASI185MC, ASI071C-cool

Benutzeravatar
markusblauensteiner
Austronom
Beiträge: 4971
Registriert: 21.07.2009, 01:43
Wohnort: Ampflwang
Kontaktdaten:

Re: Messier 13 mit 10 Mikrometern

Beitrag von markusblauensteiner » 01.06.2018, 23:03

Hallo Toni,

tatsächlich war das Seeing gut bis sehr gut in beiden Nächten und die Transparenz in Ordnung.
Bernhard Hubls M 13 aus 2016, der für mich in dieser Öffnungsklasse die Referenz darstellt, geht schon deutlich tiefer.
Der Mond frisst Signal, lässt aber bei dem Objekt Gott sei Dank genügend über, dass es herzeigbar bleibt. :D

Warum 10micron so heißt? Weiß nicht... :D

LG, Markus
Ursa Major observatory @ ROSA remote
Homepage - deeplook.at
ROSA remote
TBG-Projekt

michaeldeger
Austronom
Beiträge: 505
Registriert: 05.11.2015, 16:14
Kontaktdaten:

Re: Messier 13 mit 10 Mikrometern

Beitrag von michaeldeger » 03.06.2018, 08:43

Hallo Markus,

ein schön aufgelöster M 13 mit sehr guter Sternabbildung.
Trotz Mond hast Du eine gute Tiefe erreicht.
Nutzt Du die GM2000 HPS mit aktivem Guiding oder lässt Du sie unguided werkeln?


LG
Michael
_________________________
http://www.galaxyphoto.de

mike25
Beiträge: 56
Registriert: 13.12.2012, 21:56

Re: Messier 13 mit 10 Mikrometern

Beitrag von mike25 » 03.06.2018, 20:00

Hallo Markus,

GZ zum gelungen first light!
Und ebenso GZ zu deiner neuen Monti.

Lg. Michael

Benutzeravatar
tommy_nawratil
Austronom
Beiträge: 5689
Registriert: 13.06.2008, 10:34
Kontaktdaten:

Re: Messier 13 mit 10 Mikrometern

Beitrag von tommy_nawratil » 04.06.2018, 01:08

hallo Markus,

ist wirklich schick geworden, mit erwünschter Knusprigkeit, gratuliere!

Aber so gar nix sagen zum Wechsel, das macht neugierig.
Du warst ja auch mit der DDM nicht unzufrieden, schien mir.
Wie isses denn nun im Vergleich für dich?

lg Tommy
Physik ist die Poesie der Natur..
arbeite fröhlich mit bei https://teleskop-austria.at

Benutzeravatar
markusblauensteiner
Austronom
Beiträge: 4971
Registriert: 21.07.2009, 01:43
Wohnort: Ampflwang
Kontaktdaten:

Re: Messier 13 mit 10 Mikrometern

Beitrag von markusblauensteiner » 04.06.2018, 17:04

Hallo Michael, Michael und Tommy!

Mich freuts recht, dass der Kugelsternhaufen gut bei euch ankommt. Waren einige Baustellen zu beseitigen und ich freue mich, dass alles recht gut geklappt hat.
Nutzt Du die GM2000 HPS mit aktivem Guiding oder lässt Du sie unguided werkeln
Aber so gar nix sagen zum Wechsel, das macht neugierig.
Du warst ja auch mit der DDM nicht unzufrieden, schien mir.
Wie isses denn nun im Vergleich für dich?
Ich war mit der DDM60 sehr zufrieden. Sie hat mich 5 Jahre lang brav begleitet und ich habe sie die meiste Zeit über an ihrer Tragkraftgrenze betrieben, ohne dass sie murrte.
Und genau die Tragkraft war es auch, die eine andere Montierung "notwendig" machte. Vielleicht fällt mir mal ein, eine größere Öffnung haben zu wollen, und dann steigere ich sicher nicht von 10" auf 12", sondern eher Richtung 14".
Ich nehme an, dass in diesem Segment alle Montierungen vergleichbar sauber laufen, daher war die Entscheidung nicht so leicht.
Mir hat gefallen, dass die 10microns übers Netzwerk bedient werden können, finde ich stabiler als USB und - ich kann nun für jedes Teleskop einen PC aufstellen und von jedem PC aus die Montierung ansteuern.
Ist eine gute Absicherung, falls da unten mal ein PC schlapp macht - gehts mit dem zweiten weiter.

Momentan komme ich auf 300 sec unguided bei 0,95"/px. Ich weiß vom Pointing, dass die Aufstellung noch nicht optimal ist. Bin daher zuversichtlich, dass es nach dem nächsten Besuch noch länger geht.

Tommy hat sich die Justage vom Newton angeschaut und noch mal optimiert, weiter haben wir hier überprüft, ob und wie schief der Chip der Trius in der Kamera sitzt. Fazit -> sitzt schief, wurde über den Tiltadapter korrigiert. Das Gesamtergebnis dieser Bemühungen ist eben M 13. Ein bisschen nachhelfen kann man noch, beim nächsten Besuch.
GZ
Das hab ich mir ergoogelt - wieder was gelernt. :D Danke Michael!

LG, Markus
Ursa Major observatory @ ROSA remote
Homepage - deeplook.at
ROSA remote
TBG-Projekt

Franz1
Austronom
Beiträge: 352
Registriert: 10.02.2017, 20:35

Re: Messier 13 mit 10 Mikrometern

Beitrag von Franz1 » 06.06.2018, 19:12

Hallo Markus,

ein wunderschöner und vor allem stimmiger M13.
Jetzt ist Kugerl-Zeit.

lg
Franz

Benutzeravatar
markusblauensteiner
Austronom
Beiträge: 4971
Registriert: 21.07.2009, 01:43
Wohnort: Ampflwang
Kontaktdaten:

Re: Messier 13 mit 10 Mikrometern

Beitrag von markusblauensteiner » 07.06.2018, 09:04

Danke Franz,

stimmt, hab auch noch eine. :-)

LG, Markus
Ursa Major observatory @ ROSA remote
Homepage - deeplook.at
ROSA remote
TBG-Projekt

Benutzeravatar
HHV
Austronom
Beiträge: 4994
Registriert: 27.04.2013, 11:15

Re: Messier 13 mit 10 Mikrometern

Beitrag von HHV » 07.06.2018, 11:10

Servus Markus!

Ja, feines Abbild des Königs der nördlichen Kugelsternhaufen. Habe natürlich gleich mal in meinem Archiv nachgeschaut, muss aber noch nicht zittern. :mrgreen:
https://www.astrobin.com/full/260584/0/?real=&mod=

LG,
Michael S.

Benutzeravatar
markusblauensteiner
Austronom
Beiträge: 4971
Registriert: 21.07.2009, 01:43
Wohnort: Ampflwang
Kontaktdaten:

Re: Messier 13 mit 10 Mikrometern

Beitrag von markusblauensteiner » 07.06.2018, 16:43

Servus Michael,
muss aber noch nicht zittern
Wovor genau?

LG, Markus
Ursa Major observatory @ ROSA remote
Homepage - deeplook.at
ROSA remote
TBG-Projekt

Benutzeravatar
HHV
Austronom
Beiträge: 4994
Registriert: 27.04.2013, 11:15

Re: Messier 13 mit 10 Mikrometern

Beitrag von HHV » 07.06.2018, 20:05

markusblauensteiner hat geschrieben:Servus Michael,
muss aber noch nicht zittern
Wovor genau?

LG, Markus
Guten Abend!

Dass ich mit einem ähnlichen Teleskop zu einem weniger guten Ergebnis gekommen wäre, da "nur" eine DSLR verwendet hatte, bzw. vor meiner Haustüre aufgenommen.

LG,
Michael S.

Benutzeravatar
markusblauensteiner
Austronom
Beiträge: 4971
Registriert: 21.07.2009, 01:43
Wohnort: Ampflwang
Kontaktdaten:

Re: Messier 13 mit 10 Mikrometern

Beitrag von markusblauensteiner » 07.06.2018, 22:36

Achso...

LG
Ursa Major observatory @ ROSA remote
Homepage - deeplook.at
ROSA remote
TBG-Projekt

RiedlRud
Austronom
Beiträge: 978
Registriert: 16.09.2016, 09:30

Re: Messier 13 mit 10 Mikrometern

Beitrag von RiedlRud » 10.06.2018, 11:23

Hallo Markus und Michael!

Super M13 (von beiden). Jetzt weis ich wenigstens wie meine Bilder ausschauen sollten. Das wichtigste ist doch, das sich jeder über "sein" Bild freuen kann und trotzdem auch die Möglichkeit hat, sich durch die Kritik und Hilfe im Forum weiterzuentwickeln. Zumindest ich sehe das Forum nicht als Wettbewerb, sondern als Erfahrungsaustausch. Meine Mondbilder werden schon langsam mit Hilfe eurer Rückmeldungen ganz gut, meine DS haben noch ein großes Entwicklungspotential, aber ich freue mich über jedes schöne Bild hier im Forum, auch wenn manche noch nicht perfekt sind (so wie meine). LG Rudi
LG Rudi

Celestron C11 XLT+Starizona Reducer 0,70xFF und 0,75x/SW120/900ED+0,85x Reducer/SW80/600ED+0,85x Reducer Lacerta 72/432+Flattner/EQ8 pro/NEQ6 pro/Mgen2/Nikon D5100 mod./Zwo 290MC und 290MM/Star Adventurer

Benutzeravatar
markusblauensteiner
Austronom
Beiträge: 4971
Registriert: 21.07.2009, 01:43
Wohnort: Ampflwang
Kontaktdaten:

Re: Messier 13 mit 10 Mikrometern

Beitrag von markusblauensteiner » 11.06.2018, 12:14

Hallo Rudi!

Zunächst mal vielen Dank für deine netten Zeilen zum Bild!

Zum anderen Thema:

Dieses wettbewerben ist etwas, was nicht nur du ansprichst, einiges passiert im privaten Bereich.
Es wohnt uns inne, uns messen zu wollen, man findet für alles mögliche Statistiken und best of.
Warum auch nicht, ist halt so. :roll: Die Wichtigkeit des "Erreichten" einordnen zu können, das ist die Kunst.

(in zwei deutschen Foren wurde kürzlich eine Bildfälschung aufgedeckt, von einem Typen, der meinte, er müsse mit Lässigkeitsfaktor 5 "allen zeigen wie das ganz easy geht". Zu solchen seltenen Blüten treibt manche der Drang, der Beste in irgendwas sein zu wollen)

Zum Vergleich, man habe es "besser" gemacht (bzw. anders rum: man müsse sich nicht fürchten, es schlechter gemacht zu haben), ein Bild heranzuziehen, das mehr als doppelt so lange belichtet wurde (in einem Thread, dessen 4. Satz lautet "Ich habe ihm aber nur vergönnt, Testobjekt zu sein")...da werde ich ratlos. :wink:
Ein objektiver Vergleich ist es jedenfalls nicht, dafür müssten schon beide Bilder in voller Auflösung verglichen werden. Es sollte bekannt sein, dass in der Auflösung reduzierte Bilder tiefer und satter wirken, weil sie weniger rauschen und schärfer aussehen (und auch stärker bearbeitet werden können).
So wie hier "verglichen" ist das ohne Aussagekraft.
Vergällt einem irgendwie die Freude, Bilder zu zeigen (nicht "am Bild", bin hochzufrieden damit und weiß es einzuordnen), weil auf so was soll man eine Antwort auch noch finden.

LG, Markus
Ursa Major observatory @ ROSA remote
Homepage - deeplook.at
ROSA remote
TBG-Projekt

Benutzeravatar
HHV
Austronom
Beiträge: 4994
Registriert: 27.04.2013, 11:15

Re: Messier 13 mit 10 Mikrometern

Beitrag von HHV » 11.06.2018, 16:02

markusblauensteiner hat geschrieben: Zum anderen:

Zum Vergleich, man habe es "besser" gemacht (bzw. anders rum: man müsse sich nicht fürchten, es schlechter gemacht zu haben), ein Bild heranzuziehen, das mehr als doppelt so lange belichtet wurde (in einem Thread, dessen 4. Satz lautet "Ich habe ihm aber nur vergönnt, Testobjekt zu sein")...da werde ich ratlos. :wink:
Vor allem auch deshalb, weil hier ein objektiver Vergleich gleich an mehreren Faktoren scheitert und daher nicht möglich ist. Unter anderem weiß ich nicht, auf wie viel % der originalen Auflösung das "Vergleichsbild" reduziert wurde.
Ich muss jedenfalls mein Bild auf 61% verkleinern, um die Bilder zur Deckung bringen zu können. Nun sollte bekannt sein, dass deutlich in der Auflösung reduzierte Bilder immer stärker bearbeitet werden können und tiefer wirken.
Weil sie weniger rauschen und schärfer aussehen. Wir sollten wenn dann also in gleicher Auflösung nahe an 100% (!!) vergleichen, sonst ist das ein Vergleich zwischen Katze und Kirschbaum.
Vergällt einem irgendwie die Freude, Bilder zu zeigen (nicht "am Bild", bin hochzufrieden damit und weiß es einzuordnen), weil auf so was soll man eine Antwort auch noch finden.

Dieses wettbewerben ist etwas, was nicht nur du ansprichst, einiges passiert im privaten Bereich.
Es wohnt uns inne, uns messen zu wollen, man findet für alles mögliche Statistiken und best of.
Warum auch nicht, ist halt so. :roll: Die Wichtigkeit des "Erreichten" einordnen zu können, das ist die Kunst.

(in zwei deutschen Foren wurde kürzlich eine Bildfälschung aufgedeckt, von einem Typen, der meinte, er müsse mit Lässigkeitsfaktor 5 "allen zeigen wie das ganz easy geht". Zu solchen seltenen Blüten treibt manche der Drang, der Beste in irgendwas sein zu wollen)

LG, Markus


Servus!

Kann nicht nachvollziehen was du dir hier von der Seele schreibst...

An Frechheit grenzt, meine ich, diese vollkommen zusammenhanglose Bemerkung: "in zwei deutschen Foren wurde kürzlich eine Bildfälschung aufgedeckt" - was soll diese Bemerkung an dieser Stelle? Wolltest du mir damit eine Fälschung unterstellen? Anders kann ich den Einbau dieser Bemerkung im Zusammenhang mit M13 nicht deuten. Das ist beleidigend und ein persönlicher Angriff, mir unverständlich was das soll.
Ich für meinen Teil halte ich es nicht für notwendig in mehreren Foren zu posten, kenne also das von dir erwähnte Forum nicht, so ein großes Ego habe ich nicht, um in mehreren Foren meine Ergebnisse präsentieren zu müssen.

Dann stelle ich noch klar - mein Bildausschnitt entspricht dem Original, da aus zwei vers. Jahren zusammengebracht, musste ich etwas stärker croppen, aber 5500 px von maximal möglichen 6000 sind da. Da das Bild im Web 2500px hat, ist es also knapp die Hälfte reduziert.

Und wenn du mit deinem Tausende Euro teueren Equipment, weit entfernt unter super Himmel, zu einem vergleichbaren Ergebnis kommst (auch wenn du nichts Vergleichbares siehst), dann entschuldige, dass ich etwas Freude zeige über das Ergebnis mit meiner bescheideneren Ausrüstung.


*kopfschüttel*

Michael S.

Benutzeravatar
markusblauensteiner
Austronom
Beiträge: 4971
Registriert: 21.07.2009, 01:43
Wohnort: Ampflwang
Kontaktdaten:

Re: Messier 13 mit 10 Mikrometern

Beitrag von markusblauensteiner » 11.06.2018, 16:29

Ach Michael,
Kann nicht nachvollziehen was du dir hier von der Seele schreibst
Ich verschriftliche hier das, was ich denke, muss dir nicht gefallen.
An Frechheit grenzt, meine ich, diese vollkommen zusammenhanglose Bemerkung:
Du hast den Zusammenhang mit dem vorigen Absatz scheinbar nicht verstanden. Das ist alles.
Wolltest du mir damit eine Fälschung unterstellen?
Hä? Beziehe nicht immer alles auf dich. Wenn ich so denke (nicht mal im Ansatz), schreibe ich dir das direkt. So wie dem deutschen Sternfreund.
so ein großes Ego habe ich nicht, um in mehreren Foren meine Ergebnisse präsentieren zu müssen
Geh, magst das allen anderen die das ebenso machen auch schreiben bitte? Jetzt würde ich dich ersuchen, nicht beleidigend zu werden.
Da das Bild im Web 2500px hat, ist es also knapp die Hälfte reduziert.
Na eben, keine Vergleichbarkeit. Ich lege mich sicher nicht in meinem Text auf einen Prozentsatz fest, um den du reduziert hast, weil ich nicht wissen kann, wie stark gecroppt wurde.
Gleiche Pixelscale im Endbild, dann gilt es. In der Tiefe verliere ich, keine Frage.

Ich bin raus...

Edit: ich habe meinen Text editiert, während Michael sein Statement geschrieben hat. So kommt der Unterschied zustande. Inhaltlich änderte sich ja nicht wirklich was.

Markus
Ursa Major observatory @ ROSA remote
Homepage - deeplook.at
ROSA remote
TBG-Projekt

Benutzeravatar
TONI_B
Austronom
Beiträge: 4394
Registriert: 25.07.2012, 18:11
Wohnort: 2232 Deutsch Wagram

Re: Messier 13 mit 10 Mikrometern

Beitrag von TONI_B » 11.06.2018, 17:28

Vielleicht der Versuch einer Klärung:

Markus hat das mit der Fälschung sicher deswegen geschrieben, weil dieser "Wettkampf", der in den letzten Jahren in so manchem Forum entstanden ist, dazu geführt hat, dass Leute schlicht und einfach Fälschung betrieben haben, damit sie auch mal super Bilder zeigen können. Das darf nicht Sinn und Zweck einer Freizeitbeschäftigung dieser Art sein!

Ich habe das schon an anderer Stelle hier im Forum geschrieben, dass ich nicht der Typ bin, der unbedingt "Daumen hoch" Bestätigungen oder ein "TopPick" braucht. Mich freut sehr wohl die Zustimmung oder auch die Kritik von Leuten, wo ich weiß, dass sie sich sehr gut auskennen und bereit sind ihr Wissen zu teilen. ABER, wenn ich einen Wettkampf haben will, dann mache ich Sport unter vergleichbaren Bedingungen. Damit habe ich kein Problem! Nächstes Wochenende sind Staatsmeisterschaften der Senioren in der Leichtathletik - da würde ich gerne gut abschneiden... :wink:

Aber bei dir, lieber Michael, kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass du den "sportlichen" Vergleich hier suchst. Und das ist halt nicht jedermanns Sache, weil eben die Vergleichbarkeit nicht gegeben ist - wozu auch? Jeder hat ein anderes Fernrohr, jeder einen anderen Himmel - also, was soll´s? Und die Bemerkungen bezüglich der Kosten für die Gerätschaft sind mMn unpassend.
lG
TONI


TS 12"RC; Skywatcher ED120, Esprit 100, Lacerta ED72, EQ8, EQ3, SA; Sony A77II, Sony A700(mod), Sony A7(mod), Sony Nex5(mod), Sony A7r(mod), SonyA7s(mod), ASI174MM, ASI120MM, ASI120MM-S, ASI185MC, ASI071C-cool

Benutzeravatar
HHV
Austronom
Beiträge: 4994
Registriert: 27.04.2013, 11:15

Re: Messier 13 mit 10 Mikrometern

Beitrag von HHV » 11.06.2018, 18:57

markusblauensteiner hat geschrieben:
1) Ich verschriftliche hier das, was ich denke, muss dir nicht gefallen.

2) Du hast den Zusammenhang mit dem vorigen Absatz scheinbar nicht verstanden. Das ist alles.

3) Hä? Beziehe nicht immer alles auf dich. Wenn ich so denke (nicht mal im Ansatz), schreibe ich dir das direkt. So wie dem deutschen Sternfreund.

4) Ich bin raus...

Markus

Guten Abend!

ad 1) - davon gehe ich aus, ich betätige mich hier ja auch nicht als Ghostwriter, sondern gebe meine persönliche Meinung wider - einmal mehr sinnfrei, warum
du auch diesen Satz von dir lassen musstest.

ad 2) Nochmal ein persönlicher Angriff auf mich, fehlenden Intellekt lasse ich mich aber von dir gewiss nicht nachsagen.

ad 3) Wenn hier jemand was auf sich bezogen hat, dann DU - DU hast anscheinend das Verlinken meines Bildes, habe es bewusst ja nicht als Thumbnail eingefügt, als persönlichen Angriff gesehen, DU hast das hier so aufgepauscht, teilweise möchte ich das mit den hohen Temperaturen entschuldigen, aber nicht alles was du mir an den Kopf geworfen hast.
Schlussendlich bin auch ich nicht der Einzige, der bei einem Bild eines anderen seine Version mal dazugepostet hat, warum auch nicht? Ich sehe da nicht gleich einen
Wettkampf.

ad 4) - ich ebenfalls, aber nicht nur bezüglich dieses Postings, sondern es ist mein vollständiger Abschied aus diesem Forum.

Danke an die anderen, freundlicheren Mitleser und Poster in diesem Forum, ich durfte, konnte hier sehr viel lernen in den vergangenen 5 Jahren seit ich mich an Teleskop Austria gewandt hatte, das Glück hatte an Tommy zu geraten, der mir dann mein erstes Teleskop, den 10 Zoll Skywatcher Newton, den ich, nur in neuer (Carbon) Verpackung, auch heute noch in Verwendung habe, verkauft hat.

Ich werde den fruchtbaren, lehrreichen Gedankenaustausch definitiv sehr vermissen und dem Tommy darf ich nochmal für seine Geduld bei der Beantwortung meiner 1000 Fragen, gesondert danken.

Adieu,
Michael S.

ad Toni B. - bezüglich "sportlichen Vergleich", den brauche ich nach 25 Jahren Wettkampfsport, sei es im Judo (Bronze bei Staatsmeisterschaft) oder dann später beim American Football (1. Liga), wahrlich nicht in der Astrophotographie suchen, das liegt mir fern, dazu hatte ich in meiner aktiven Laufbahn genügend Gelegenheit.

Benutzeravatar
markusblauensteiner
Austronom
Beiträge: 4971
Registriert: 21.07.2009, 01:43
Wohnort: Ampflwang
Kontaktdaten:

Re: Messier 13 mit 10 Mikrometern

Beitrag von markusblauensteiner » 11.06.2018, 19:34

Servus,

Edit: restlicher Text gelöscht.
teilweise möchte ich das mit den hohen Temperaturen entschuldigen
Komm, lass es.

LG, Markus
Ursa Major observatory @ ROSA remote
Homepage - deeplook.at
ROSA remote
TBG-Projekt

Antworten