Melotte 25 -Hyaden

DeepSky Fotografie - Präsentation eigener Astrofotos
Antworten
Benutzeravatar
Niko
Austronom
Beiträge: 259
Registriert: 24.08.2013, 17:32

Melotte 25 -Hyaden

Beitrag von Niko » 19.11.2018, 09:07

Hallo liebe Photonenjäger,

Wie versprochen folgt jetzt der Härtetest des Apertur Stoppers an den Hyaden.
Leider (oder Gottseidank) musste ich wegen immer wieder durchziehenden Wolken und Hochnebel etwa zwei drittel der Bilder einstampfen.
Er leistet definitiv gute Arbeit, keine Spikes mehr an den grossen Sternen. Ledeglich bei Aldebaran gibt es zwei Spikes, die aber wahrscheinlich auf zu langes Belichten zurückzuführen sind.
Ebenso die Reflektion der Linsen. Wäre es da besser gewesen, nicht 90s sondern die Hälfte zu belichten?
So eine Reflektion hatte ich auch schon beim Esprit 100.
Hier mal das Ergebnis:
Bild
Was meint ihr?
CS
Niko
SW 180/2700 Maksutov, SW ED80/600 Apo, Esprit 100/550
Lacerta Newton ohne Namen 250/1000 SW AZ EQ6, Mgen II
ZWO Asi 120MC, Canon EOS 600D, EOS 60D, 60Da

Benutzeravatar
TONI_B
Austronom
Beiträge: 4335
Registriert: 25.07.2012, 18:11
Wohnort: 2232 Deutsch Wagram

Re: Melotte 25 -Hyaden

Beitrag von TONI_B » 19.11.2018, 09:57

Die Reflexion beim Aldebaran schaut eher aus wie eine Reflexion, die direkt am Sensor (Mikrolinsen) passiert. Solche Reflexe sind zB. bei den Sony-Sensoren sehr ausgeprägt.

Die beiden Spikes dürften von irgendeinen Element stammen, das in den Strahlengang ragt. Das kommt nicht nur bei Newtons vor, sondern auch bei "normalen" Objektiven.
lG
TONI


TS 12"RC; Skywatcher ED120, Esprit 100, Lacerta ED72, EQ8, EQ3, SA; Sony A77II, Sony A700(mod), Sony A7(mod), Sony Nex5(mod), Sony A7r(mod), SonyA7s(mod), ASI174MM, ASI120MM, ASI120MM-S, ASI185MC, ASI071C-cool

Antworten