Omeganebel im 10"F4 Newton ohne Namen

DeepSky Fotografie - Präsentation eigener Astrofotos
Antworten
Benutzeravatar
Niko
Austronom
Beiträge: 308
Registriert: 24.08.2013, 17:32

Omeganebel im 10"F4 Newton ohne Namen

Beitrag von Niko » 06.08.2019, 18:04

Hallo Leute,

Endlich hab ich mir die Zeit genommen, meine debayered 60d fast voll einzusetzen.
Den Newton auf M17 gerichtet und gleich mal eine Luminanz mit der debayered 60d belichtet.
Genial, wenn die Bayermatrix nicht mehr da ist:
Bild
Die Nacht darauf kam etwas RGB dazu mit der 60Da.
in der dritten Nacht dachte ich mir: Was solls, machen wir OIII mit der debayered 60d.
Hätte ich so nicht erwartet-
Bild
Beim OIII einflechten war das ganze OIII dann leider etwas rosa :shock: Es wurde kurzerhand blau eingefärbt, weil mir ein blaues OIII besser gefällt.
(richtig wäre aber doch die grünlich-blaue Färbung?)
Also, herausgekommen sind zum Schluss insgesamt 6,7h.
Bild
Kann man jetzt zwar nicht als Bicolor werten, gefällt mir jedoch so besser.

LG Niko
SW 180/2700 Maksutov, SW ED80/600 Apo, Esprit 100/550
Lacerta Newton ohne Namen 250/1000, William Optics RedCat 51, Sigma Art 50mm, SW AZ EQ6, Mgen II
ZWO Asi 120MC, Canon EOS 600D, EOS 60D, 60Da, EOS 6D mod

Benutzeravatar
tommy_nawratil
Austronom
Beiträge: 5702
Registriert: 13.06.2008, 10:34
Kontaktdaten:

Re: Omeganebel im 10"F4 Newton ohne Namen

Beitrag von tommy_nawratil » 06.08.2019, 22:17

servus Niko,

eine nette Bildkomposition, auch farblich kräftig und interessant!

Das OIII mischt sich mit H-Alpha, letzteres ist meist deutlich stärker bei den großen Emissionsnebeln.
Man hat aber auch fast immer einen Reflexionsanteil, und das OIII ist dann eher verteilt wie im G Kanal,
während der B Kanal abweicht. Die Farbe ist dann eher rötlich oder magenta, bis hin zu lila (sogar Milka lila).
Wie stark man das OIII eimischt, bleibt einem überlassen. Orientieren kann man sich nach dem farbkalibrieren RGB.
Aber das verpflichtet nicht unbedingt, man kann betonen oder interessante Strukturen und Kontraste rausholen.
Schliesslich ist Schmalband schon Richtung Falschfarben, auch wenn mans nahe an den Echtfarben hält.
Seh ich halt so :mrgreen:

lg Tommy
Physik ist die Poesie der Natur..
arbeite fröhlich mit bei https://teleskop-austria.at

Benutzeravatar
Niko
Austronom
Beiträge: 308
Registriert: 24.08.2013, 17:32

Re: Omeganebel im 10"F4 Newton ohne Namen

Beitrag von Niko » 08.08.2019, 20:07

Hallo Tommy,

Danke für die ausführliche Erläuterung der Farben vom OIII.
Freut mich dass es dir gefällt!

LG
Niko
SW 180/2700 Maksutov, SW ED80/600 Apo, Esprit 100/550
Lacerta Newton ohne Namen 250/1000, William Optics RedCat 51, Sigma Art 50mm, SW AZ EQ6, Mgen II
ZWO Asi 120MC, Canon EOS 600D, EOS 60D, 60Da, EOS 6D mod

Antworten