M31 Andromeda, mein erstes Mosaik

DeepSky Fotografie - Präsentation eigener Astrofotos
Antworten
Herfried
Austronom
Beiträge: 417
Registriert: 10.09.2015, 12:17
Wohnort: A-2551

M31 Andromeda, mein erstes Mosaik

Beitrag von Herfried » 15.10.2019, 11:10

Hallo Astrofreunde,

Nach längerer Schaffenspause melde ich mich mal wieder zurück. Die Conditions auf der Ebenwaldhöhe in NÖ, und auf Geschriebenenstein im BGL waren super und ich ging mal ein einfaches 2 fach Mosaik der Andromeda an. Insgesamt sind es ca. 12 Stunden Belichtung geworden.
Ich lege besonders Wert auf keine übertriebene Farbgebung und Detailschärfe.
Wie gefällt Euch meine Version des M31 mit vielen Begleitern?

LG, Herfried

PI, PS.
SW Newton 150/750mm, GPU, Nex5mod., iEQ45, MGEN2, keine Filter.

zur 100% Version: http://www.exl.at/astroaufnahmen/M31/M3 ... nstein.jpg

Bild
iEQ45; ASI120MC; Sony Nex-5 self mod.; Minolta 50/1,7; Jupiter 37A 135/3,5; Jupiter 21M 200/4; Mak 127/1900mm; SW Newton 150/750; GPU Komakorrektor; MGEN2.
Bearbeitung: FireCapture, DSS, FitsWork, Straton, PS, PI.

KopyM
Beiträge: 3
Registriert: 30.01.2017, 09:17

Re: M31 Andromeda, mein erstes Mosaik

Beitrag von KopyM » 15.10.2019, 13:55

Hallo Herfried!

Eine tolle Aufnahme! Mir gefällt die natürliche Farbgebung und finde die Aufnahme sehr detailreich!

Beste Grüße,
Martin

Herfried
Austronom
Beiträge: 417
Registriert: 10.09.2015, 12:17
Wohnort: A-2551

Re: M31 Andromeda, mein erstes Mosaik

Beitrag von Herfried » 15.10.2019, 17:27

Hallo Martin,

Es freut mich das Dir mein M31 gefällt. Mit der Zeit komme ich mit PixInsight immer besser zurecht.
Werde in der nächsten Zeit wieder öfter Aufnahmen machen.

Cs, Herfried
iEQ45; ASI120MC; Sony Nex-5 self mod.; Minolta 50/1,7; Jupiter 37A 135/3,5; Jupiter 21M 200/4; Mak 127/1900mm; SW Newton 150/750; GPU Komakorrektor; MGEN2.
Bearbeitung: FireCapture, DSS, FitsWork, Straton, PS, PI.

Benutzeravatar
Tackleberry
Austronom
Beiträge: 489
Registriert: 23.08.2015, 13:24
Wohnort: 2753 Markt Piesting

Re: M31 Andromeda, mein erstes Mosaik

Beitrag von Tackleberry » 15.10.2019, 19:59

Hallo Herfried

Deine Andromeda hat etwas ganz besonderes und unterscheidet sich deutlich vom Rest der Masse.
Die Farbgebung und vor allem auch der Mut das ganze ein wenig dunkler zu gestalten verleiht dem Bild einiges an Dramatik, sieht super aus.

Hoffentlich sehn wir uns bald mal wieder
Welcome back :wink:

CS Gabriel
A Quadrat + A Quadrat = Zwa Quadrat

Skywatcher Esprit 120 ED / TS 10"f5 Carbonnewton / TS Imaging Star_71 / ASI 1600 MM Pro / Canon EOS 6D mod. / Canon EOS 60Da

http://www.astrobin.com/users/GabrielSiegl/

Benutzeravatar
Astromat
Beiträge: 43
Registriert: 29.06.2018, 17:24
Wohnort: 1220 Wien
Kontaktdaten:

Re: M31 Andromeda, mein erstes Mosaik

Beitrag von Astromat » 15.10.2019, 20:25

Also auch mir gefällt Dein M31 sehr gut - schöne Farben, tolle Kontraste, saubere Sterne und echte Tiefe ... absolut posterfähig!

LG,
Mat
Photo Timeline: http://is.gd/astromat
Equip: C9.25 /EQ6-R / EOS6D /EOS60D / Lacerta 72/432

Herfried
Austronom
Beiträge: 417
Registriert: 10.09.2015, 12:17
Wohnort: A-2551

Re: M31 Andromeda, mein erstes Mosaik

Beitrag von Herfried » 15.10.2019, 21:16

Hallo Gabriel,
Hallo Mat,

Danke für Euer nettes Feedback. Ich habe ja lange daran gefeilt das jedes Photon möglichst in den entsprechend richtigen "Photonenkübel" fällt.
Sprich das um und auf ist die Nachführung. Das wissen wir alle ja schon lange. Dank MGEN und der von mir entsprechend "gewarteten" iEQ45, funktioniert das jetzt reproduzierbar gut.
Das Stichwort Poster ist gefallen. Meine Frau hat, als Sie meine Aufnahme sah gleich gesagt ... diese Andromeda muß groß an die Wohnzimmerwand. :roll:
Betreffend bisserl dunkel, da hast du sicher recht. Aber "dramatisch" aussehen das soll die geniale M31 schon.
Gabriel ... Ich denke wir sehen uns sicher bald auf der HW. Freue mich schon drauf.
Ich hoffe das jetzt die langen klaren Nächte am hohen Berg und mit Nebel unten kommen, wobei ich da gerne auf der EWH Photonen jage wenn geht.
Sonst bin ich möglichst dort wo es am längsten klar ist ... 8)

CS, Herfried
iEQ45; ASI120MC; Sony Nex-5 self mod.; Minolta 50/1,7; Jupiter 37A 135/3,5; Jupiter 21M 200/4; Mak 127/1900mm; SW Newton 150/750; GPU Komakorrektor; MGEN2.
Bearbeitung: FireCapture, DSS, FitsWork, Straton, PS, PI.

RiedlRud
Austronom
Beiträge: 1034
Registriert: 16.09.2016, 09:30

Re: M31 Andromeda, mein erstes Mosaik

Beitrag von RiedlRud » 15.10.2019, 22:14

Hallo Herfried!
Mir gefällt dein M31 sehr gut. Super Detail und Kontrast. Ich persönlich hätte es etwas heller gemacht um die Ausläufer besser hervorzuholen, aber die dunklere Variante hat auch etwas für sich. Super Bild!
LG Rudi
LG Rudi

Celestron C11 XLT+Starizona Reducer 0,70xFF und 0,75x/SW120/900ED+0,85x Reducer/SW80/600ED+0,85x Reducer Lacerta 72/432+Flattner/EQ8 pro/NEQ6 pro/Mgen2/Nikon D5100 mod./Zwo 290MC und 290MM/Star Adventurer

Herfried
Austronom
Beiträge: 417
Registriert: 10.09.2015, 12:17
Wohnort: A-2551

Re: M31 Andromeda, mein erstes Mosaik

Beitrag von Herfried » 16.10.2019, 09:16

Hallo Rudi,

Danke für Deine netten Worte. Du hast recht. wenn man so eine Aufnahme bearbeitet ist man nach einer gewissen Zeit "blind".
Der Bulg und sein Umfeld ist wirklich zu dunkel. da habe ich zu viel mit dem Kontrast gearbeitet.
Ich werde die Aufnahme noch mal ab einer bestimmten Stufe überarbeiten und hier Posten. Danke Euch für den netten Input. :idea:

CS, Herfried
iEQ45; ASI120MC; Sony Nex-5 self mod.; Minolta 50/1,7; Jupiter 37A 135/3,5; Jupiter 21M 200/4; Mak 127/1900mm; SW Newton 150/750; GPU Komakorrektor; MGEN2.
Bearbeitung: FireCapture, DSS, FitsWork, Straton, PS, PI.

Herfried
Austronom
Beiträge: 417
Registriert: 10.09.2015, 12:17
Wohnort: A-2551

Re: M31 Andromeda, mein erstes Mosaik

Beitrag von Herfried » 16.10.2019, 19:54

Hallo liebe Photonensammler,

Danke für Euer positives Feedback. Ich habe die M31 Aufnahme neu mit PI und PS ausgearbeitet und etwas heller gemacht.
Der Bulge ist jetzt doch dominanter und hoffe das es so gefällt. Danke für Eure konstruktiven Inputs.

CS, Herfried
iEQ45; ASI120MC; Sony Nex-5 self mod.; Minolta 50/1,7; Jupiter 37A 135/3,5; Jupiter 21M 200/4; Mak 127/1900mm; SW Newton 150/750; GPU Komakorrektor; MGEN2.
Bearbeitung: FireCapture, DSS, FitsWork, Straton, PS, PI.

Benutzeravatar
tommy_nawratil
Austronom
Beiträge: 5700
Registriert: 13.06.2008, 10:34
Kontaktdaten:

Re: M31 Andromeda, mein erstes Mosaik

Beitrag von tommy_nawratil » 17.10.2019, 01:56

servus Herfried,

eine sehr schön tiefe Aufnahme, sieht man immer an AndIV die hinter einem kleinen Stern neben M32 herausschaut.
Die Andromeda ist ein schwieriges Objekt wegen der grossen Helligkeitsunterschiede und dem Verlauf bis zum
extrem hellen sternartigen Kern. und das hast du sehr natürlich hinbekommen. Gratuliere!

Kleine Kritikpunkte habe ich: Der Bereich ausserhalb des zentralen Bulges ist irgendwie grau statt farbig,
und dieser Bereich hat auch Rauschen während der Hintergrund schön glatt ist. Die Ha Gebiete sind
etwas Richtung Blau, während der Bulge die schöne gelbliche Farbe hat. Und ich spüre das HDR Tool
bei vollem Zoom, es verflacht auf eigene Weise die Dynamik.

Sind aber nur Kleinigkeiten, ist ein prächtiges Bild!

lg Tommy
Physik ist die Poesie der Natur..
arbeite fröhlich mit bei https://teleskop-austria.at

Herfried
Austronom
Beiträge: 417
Registriert: 10.09.2015, 12:17
Wohnort: A-2551

Re: M31 Andromeda, mein erstes Mosaik

Beitrag von Herfried » 17.10.2019, 11:03

Hallo Tommy,

Danke für Dein geschätztes positives Feedback zu meinem M31. :)
Und besonderen Dank für die für mich nun sichtbaren kleinen Fehler in meiner Bildbearbeitung.
Konstruktive "Kritik" besonders wenn sie von einem unumstrittenen Fachmann kommen, sind eine Bereicherung für mich. :idea:
Ich werde es versuchen Deine Tips umzusetzen.
Die beinen Mosaike - linke und rechte Hälfte sind von den Aufnahmeconditions leicht unterschiedlich. Rechte Hälfte waren super Conditions.
Beim HDR Tool mache ich immer viele Versuche, in dem Fall habe ich Stufe 6 und eine RangeMask aus einem Lumi-Bild verwendet.
Hätte warscheinlich Stufe 7 oder 8 nehmen sollen und die Maske nicht so weit ausweiten sollen. Werds checken.
Das mit dem Blau ist so eine Sache. Ich drucke ja alle meine Aufnahmen in A4 und A3 aus. Bis auf das Blau kommen alle Farben so wie am Monitor.
Blau ist immer so patzig und zu dunkel. Ich bin draufgekommen das der "Schuldige" Cyan ist.
Ich gehe dann in PS mit Cyan voll zurück und mit Blau etwas rauf. Darum warscheinlich der Blaustich.
-- übrigens habe ich bei der Ausarbeitung nur einmal mit MLT zart entrauscht.
Ja und das Ha habe ich so wie Du sagst sicher mit dem HDR Tool reduziert.

CS, Herfried
iEQ45; ASI120MC; Sony Nex-5 self mod.; Minolta 50/1,7; Jupiter 37A 135/3,5; Jupiter 21M 200/4; Mak 127/1900mm; SW Newton 150/750; GPU Komakorrektor; MGEN2.
Bearbeitung: FireCapture, DSS, FitsWork, Straton, PS, PI.

Antworten