NGC 6543, Cat Eye

DeepSky Fotografie - Präsentation eigener Astrofotos
Antworten
mdo
Beiträge: 57
Registriert: 26.09.2012, 21:21

NGC 6543, Cat Eye

Beitrag von mdo » 02.11.2019, 16:23

Hallo,

ist sozusagen vor meinem Setup Wechsel das "Last Light" mit dem Esprit 150

Dieser Nebel ist für mich sehr schwierig gewesen, abgesehen von der einen und anderen Panne beim Daten sammeln habe ich auch alles was ich bisher bei PI gelernt habe ausspielen müssen. Nun Fazit für mich, da muss irgendwann mal HA und vorallem O3 dazu, und es sollten doppelt so viele Frames sein, also so um die 20 h, dann sollte das auch besser klappen.

Bild

CS aus Mariazell
Martin

Benutzeravatar
tommy_nawratil
Austronom
Beiträge: 5700
Registriert: 13.06.2008, 10:34
Kontaktdaten:

Re: NGC 6543, Cat Eye

Beitrag von tommy_nawratil » 02.11.2019, 20:28

hallo Martin,

interessant, den Halo nur mit LRGB sieht man nicht oft!

Den Hintergrund hast du aber irgendwann in der Bearbeitung abgeschnitten,
der ist ganz glattgebügelt, mit dunkleren Höfen um die Sterne.
Dadurch kommt der Übergang zum Hintergrund auch etwas plötzlich.

lg Tommy
Physik ist die Poesie der Natur..
arbeite fröhlich mit bei https://teleskop-austria.at

RiedlRud
Austronom
Beiträge: 1034
Registriert: 16.09.2016, 09:30

Re: NGC 6543, Cat Eye

Beitrag von RiedlRud » 02.11.2019, 21:43

Hallo Martin!
Bei mir am Schirm erscheint der Hintergrund zu hell aber sonst gut.
LG Rudi
LG Rudi

Celestron C11 XLT+Starizona Reducer 0,70xFF und 0,75x/SW120/900ED+0,85x Reducer/SW80/600ED+0,85x Reducer Lacerta 72/432+Flattner/EQ8 pro/NEQ6 pro/Mgen2/Nikon D5100 mod./Zwo 290MC und 290MM/Star Adventurer

mdo
Beiträge: 57
Registriert: 26.09.2012, 21:21

Re: NGC 6543, Cat Eye

Beitrag von mdo » 03.11.2019, 12:06

Hallo Tommy, hallo Rudi,

danke für eure Konstruktiven Anregungen, ich werde mich nochmal an den Daten versuchen.

CS
Martin

Benutzeravatar
markusblauensteiner
Austronom
Beiträge: 4998
Registriert: 21.07.2009, 01:43
Wohnort: Ampflwang
Kontaktdaten:

Re: NGC 6543, Cat Eye

Beitrag von markusblauensteiner » 04.11.2019, 10:09

Hallo Martin!

Das Katzenauge ist höllisch beim Bearbeiten und eigentlich schon beim Aufnehmen mit dem hellen Kern und den doch recht schwachen Strukturen rundherum. Schmalband hilft da ungemein - aber deinen Ansatz mit Breitband finde ich schon gut.
Was kommt denn nach dem Esprit?

LG, Markus
Ursa Major observatory @ ROSA remote
Homepage - deeplook.at
ROSA remote
TBG-Projekt

mdo
Beiträge: 57
Registriert: 26.09.2012, 21:21

Re: NGC 6543, Cat Eye

Beitrag von mdo » 04.11.2019, 20:01

Hallo Markus,

Danke für deinen Kommentar. Es ist in der Tat ein schwieriges Objekt.

Nach dem Esprit ist ein neues Teleskop auf die Montierung gekommen und der Esprit wurde vorerst mal "Eingelagert"

Die Neue geht in Richtung wiedefield. Ursprünglich wollte ich den VSD 100 , da es aber massive Probleme damit gegeben hat, ist es letztendlich ein Tak FSQ106 geworden incl dem grossen Reducer und daran ist jetzt die G4 16000 montiert. Also ein schnelles F3,65 APO System mit einem Aufnahme Fenster mit 36 x 36 mm bei ca 380 mm BW. Die neue Kombi ist bereits auf der Montierung und hatte auch schon Firstlight.

Mal sehen, ob ich damit bei Objekten an denen ich bisher keinen/wenig/mäßigen Erfolg hatte, nun bessere Ergebnisse schaffe.

Sobald mein Kollege dann seine Teleskope in seine neue Hütte übersiedelt, bin ich "alleiniger" Herr der Montierung und da kommt dann der Esprit wieder drauf + ein paar Ideen, die aber noch ein wenig "reifen" müssen.

CS
Martin

Antworten