Von der Ebenwaldhöhe nach Californien

DeepSky Fotografie - Präsentation eigener Astrofotos
Antworten
Benutzeravatar
Tackleberry
Austronom
Beiträge: 487
Registriert: 23.08.2015, 13:24
Wohnort: 2753 Markt Piesting

Von der Ebenwaldhöhe nach Californien

Beitrag von Tackleberry » 03.11.2019, 19:13

Hallo Leute

Wie im letzten post bereits angekündigt hier nun der erste Hauptsetup-Teil der Mördersession von vergangenen Wochenende : Der Californianebel NGC 1499.
Des öfteren wollte ich diesen Herbstklassiker schon ablichten, aber irgendwie kam immer was dazwischen. Vergangenen Freitag hats dann endlich gepasst, in gemütlicher Gesellschaft mit Niko, Marcus, Dennis und Herfried schlugen wir uns die Nacht auf der Ebenwaldhöhe nahe Kleinzell um die Ohren.
Als Setup diente mein 130er Epsilon und meine 6D.
Ursprünglich wollte ich noch ein wenig HA nachschiessen, aber dank des dunklen Himmels und den super conditions bin ich mit dem reinen RGB schon mehr als zufrieden.

Bild

Belichtungszeit knappe 8h bei ISO 800

CS Gabriel
A Quadrat + A Quadrat = Zwa Quadrat

Skywatcher Esprit 120 ED / TS 10"f5 Carbonnewton / TS Imaging Star_71 / ASI 1600 MM Pro / Canon EOS 6D mod. / Canon EOS 60Da

http://www.astrobin.com/users/GabrielSiegl/

martl
Austronom
Beiträge: 773
Registriert: 22.11.2009, 19:31
Wohnort: Volders
Kontaktdaten:

Re: Von der Ebenwaldhöhe nach Californien

Beitrag von martl » 03.11.2019, 19:36

Hallo Gabriel!

Sehr schön, der macht ja richtig was her. Wunderbares ERgebnis, und ha geht mir zumindest gar nicht ab.
LG
Martin

Herfried
Austronom
Beiträge: 417
Registriert: 10.09.2015, 12:17
Wohnort: A-2551

Re: Von der Ebenwaldhöhe nach Californien

Beitrag von Herfried » 03.11.2019, 19:48

Hallo Gabriel,

Wie ich schon letztes WE live vermutet habe, ist Dein California-Nebel super gelungen. Die Conditions waren ja wirklich super. Solche Rohdaten braucht man auch nicht viel nachbearbeiten und verkünsteln. Du machst das super. Ich liebe diese Astronächte in der freien Natur unter dem Sternenhimmel und finde das spiegelt sich auch positiv in den Aufnahmen wieder.
Bis zum nächsten Mal ...

CS, Herfried
iEQ45; ASI120MC; Sony Nex-5 self mod.; Minolta 50/1,7; Jupiter 37A 135/3,5; Jupiter 21M 200/4; Mak 127/1900mm; SW Newton 150/750; GPU Komakorrektor; MGEN2.
Bearbeitung: FireCapture, DSS, FitsWork, Straton, PS, PI.

Benutzeravatar
PeterFritzenwallner
Beiträge: 9
Registriert: 02.11.2018, 15:33
Wohnort: Wien/Neukirchen am Großvenediger
Kontaktdaten:

Re: Von der Ebenwaldhöhe nach Californien

Beitrag von PeterFritzenwallner » 03.11.2019, 21:58

die kleine Galaxie neben dem Dunkelnebel links oben im Bild ist toll auch :) - Super Sterne......

Benutzeravatar
tommy_nawratil
Austronom
Beiträge: 5700
Registriert: 13.06.2008, 10:34
Kontaktdaten:

Re: Von der Ebenwaldhöhe nach Californien

Beitrag von tommy_nawratil » 04.11.2019, 00:50

hallo Gabriel,

sehr schöne Aufnahme, der California passt ausgezeichnet zum Epsi und der 6d.
Viel vom umgebenden Staub ist auch drauf. Bei mir ist er brauner geworden.
Macht Spass, mit Leuten unter einem schönen Himmel, gö? :D

lg Tommy
Physik ist die Poesie der Natur..
arbeite fröhlich mit bei https://teleskop-austria.at

Benutzeravatar
markusblauensteiner
Austronom
Beiträge: 4994
Registriert: 21.07.2009, 01:43
Wohnort: Ampflwang
Kontaktdaten:

Re: Von der Ebenwaldhöhe nach Californien

Beitrag von markusblauensteiner » 04.11.2019, 10:15

Hallo Gabriel!

Eine wunderbar tiefe und farblich sehr feine Aufnahme, da stimmt für mich alles.
Du hast ihm einen guten natürlichen Look verpasst.

LG, Markus
Ursa Major observatory @ ROSA remote
Homepage - deeplook.at
ROSA remote
TBG-Projekt

Benutzeravatar
sternfeld
Austronom
Beiträge: 117
Registriert: 21.06.2012, 02:41
Wohnort: 1220 Wien

Re: Von der Ebenwaldhöhe nach Californien

Beitrag von sternfeld » 04.11.2019, 19:51

Hi Gabriel,
die Nächte sind jetzt schon länger, da gehen sich 8 Stunden auch aus in einer Nacht.
Der kleine Tak und die 6D habens echt drauf und sorry, Du natürlich sowieso.
Der Epsilon knappert schon an meinem Börsel, aber noch bin ich standhaft!
Gibt es einen bestimmten Grund warum Du Californien umgedreht hast? Vielleicht ist es wegen dem so staubig im Bild. :lol:
Cs, Helmut

Benutzeravatar
Tackleberry
Austronom
Beiträge: 487
Registriert: 23.08.2015, 13:24
Wohnort: 2753 Markt Piesting

Re: Von der Ebenwaldhöhe nach Californien

Beitrag von Tackleberry » 04.11.2019, 22:04

Vielen dank für euer positives feedback Leute.

Ja diese Nacht war wirklich ziemlich cool, irgendwie passte da alles: Wetter, Seeing, Leute, Temperatur und dazu die lauschige Atmosphäre der Ebenwaldhöhe.
Wenn man in so einer Nacht auch noch saubere Daten herausholt macht das richtig Spaß.

@Helmut: der Grund warum der gesamte Bundesstaat kopf steht, ist weil nur so die Plastizität der HA-Wolke richtig herauskommt. Dreht man das Bild um 180Grad (also so wie er eigentlich gehört) dann verschwindet der 3D-effekt weil das Hirn es nicht richtig interpretieren kann.
Daher hab ich mich entschieden es auf den Kopf zu stellen. :wink:

CS Gabriel
A Quadrat + A Quadrat = Zwa Quadrat

Skywatcher Esprit 120 ED / TS 10"f5 Carbonnewton / TS Imaging Star_71 / ASI 1600 MM Pro / Canon EOS 6D mod. / Canon EOS 60Da

http://www.astrobin.com/users/GabrielSiegl/

Antworten