First light M106

DeepSky Fotografie - Präsentation eigener Astrofotos
Antworten
Lou
Beiträge: 15
Registriert: 24.05.2017, 08:34

First light M106

Beitrag von Lou » 18.03.2020, 17:17

Hallo,
habe mich zum ersten Mal an M106 versucht. Bei diesem Objekt habe ich doch einiges wieder gelernt :)
1. Die Justage sollte schon passen
2. Ordentlicher Fokus wäre auch nicht verkehrt :)
Ansonsten konnte ich an meinen DBE/ABE Skills & vieles mehr arbeiten. Auch habe ich das erste Mal das Script GAME zum ersten Mal Sinnvoll und voller Freude verwendet.

Trotz der Jammerei bin ich doch recht zufrieden mit dem Bild. Hoffe es gefällt euch auch.
https://www.astrobin.com/5szhun/C/?nc=user

CS
Lou

Benutzeravatar
Niko
Austronom
Beiträge: 341
Registriert: 24.08.2013, 17:32

Re: First light M106

Beitrag von Niko » 19.03.2020, 14:32

Hallo Lou,

Für den ersten Versuch ist das schon sehr gut finde ich. Da war meins nicht so detailliert, hab dir ein like auf AB da gelassen :D
Welche Kamera hast du da verwendet und wo war dein Standort?

LG Niko
SW 180/2700 Maksutov, SW ED80/600 Apo, Esprit 100/550
Lacerta Newton ohne Namen 250/1000, William Optics RedCat 51, Sigma Art 50mm, SW AZ EQ6, Mgen II
ZWO Asi 120MC, Canon EOS 600D, EOS 60D, 60Da, EOS 6D mod

Benutzeravatar
markusblauensteiner
Austronom
Beiträge: 5062
Registriert: 21.07.2009, 01:43
Wohnort: Ampflwang
Kontaktdaten:

Re: First light M106

Beitrag von markusblauensteiner » 19.03.2020, 21:20

Hallo Lou,

das sieht gut aus, vom technischen her dürfte alles super funktionieren, den Bildausschnitt finde ich auch erfrischend anders.
Was mir nicht ganz so zusagt, sind die Artefakte des Schärfens / der Deconvolution an den Sternen.

LG, Markus
Ursa Major observatory @ ROSA remote
Homepage - deeplook.at
ROSA remote
TBG-Projekt

Lou
Beiträge: 15
Registriert: 24.05.2017, 08:34

Re: First light M106

Beitrag von Lou » 20.03.2020, 08:19

Hi,
@Niko, danke für dein Like :)
Ich verwende eine ZWO Asi 1600mm mit Optolong Filter. Mein Standort ist in der Nähe vom Flughafen Wien. Also nicht so optimal aber wenn ich nicht Richtung Flughafen schaue geht es.

@Markus,
ja die Artefakte gefallen mir auch nicht. Ich habe vieles versucht aber leider keine Möglichkeit gefunden diese zu vermeiden. Ich nehme an das ich beim strecken was falsch mache. Sind die Sterne im LUM nicht dem RGB Bild in der Größe angepasst ?

lg
Lou

Benutzeravatar
markusblauensteiner
Austronom
Beiträge: 5062
Registriert: 21.07.2009, 01:43
Wohnort: Ampflwang
Kontaktdaten:

Re: First light M106

Beitrag von markusblauensteiner » 20.03.2020, 11:06

Hallo Lou,

ich denke nicht, dass das von unterschiedlich großen Sternen in L und RGB kommt. Denn dann wären alle Sterne im Bild betroffen, es
sind aber nur die hellen in Mitleidenschaft gezogen. Ich vermute, dass das Problem beim Schärfen entsteht. Es wirkt, als hättest du ein Werkzeug eingesetzt, das wie ein wavelet-Filter wirkt, und damit auf recht großen Skalen gearbeitet. Dadurch schärfen sich die Strukturen in den beiden großen Galaxien und die großen Sterne, während die kleinen Galaxien und Sterne nicht betroffen sind. Das mal ins blaue hin geraten, weil ich deinen workflow nicht kenne.

LG, Markus
Ursa Major observatory @ ROSA remote
Homepage - deeplook.at
ROSA remote
TBG-Projekt

RiedlRud
Austronom
Beiträge: 1168
Registriert: 16.09.2016, 09:30

Re: First light M106

Beitrag von RiedlRud » 21.03.2020, 18:39

HAllo Lou!
Wie schon die Vorposter gechrieben haben ein erstaunliches "First Light"! Ich bewundere immer die scharfen Details in den Bilder, hier wars aber fast ein bischen zu viel. Wegen der Artefakte kann ich dir leider nicht weiterhelfen. Sonst ein eindruckvolles Bild!
LG Rudi
LG Rudi

Celestron C11 XLT+Starizona Reducer 0,70xFF und/SW120/900ED+0,85x Reducer/SW80/600ED+0,85x Reducer Lacerta 72/432+Flattner/EQ8 pro/NEQ6 pro/Mgen2/NikonD750 mod./Nikon D5100 mod./Zwo 290MC und 290MM/Star Adventurer

Antworten