3 Teleskope- 1 Monti?

inkl. Reparatur, Upgrade...
Antworten
Benutzeravatar
ello61
Beiträge: 23
Registriert: 02.07.2013, 11:19
Wohnort: 8054 Graz

3 Teleskope- 1 Monti?

Beitrag von ello61 » 04.11.2016, 09:27

Hallo liebe Astrokollegen,

Ich möchte 3 Teleskope auf eine Montierung packen, aber wie? Teleskope sind:
8"/F4 Newton Tubus Drm 260mm
107/700 Apo Drm 150
80/480 Apo Drm 120

Alles sollte stabil und doch achsparallel justierbar sein
wie die Schwerpunktlage in allen 3 Raumrichtungen bestimmen ohne
alles zigmal auf und abzubauen?

LG und CS Robert
LG & CS
Robert

Benutzeravatar
Rev.Antun
Austronom
Beiträge: 2377
Registriert: 22.10.2013, 10:30
Wohnort: 2700 Wiener Neustadt
Kontaktdaten:

Re: 3 Teleskope- 1 Monti?

Beitrag von Rev.Antun » 04.11.2016, 09:31

Servus!

Welche Monti?
lg Toni
===============================================================
Mein Equipment

Seit die Mathematiker über die Relativitätstheorie hergefallen sind, verstehe ich sie selbst nicht mehr.

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten :)

Benutzeravatar
ello61
Beiträge: 23
Registriert: 02.07.2013, 11:19
Wohnort: 8054 Graz

Re: 3 Teleskope- 1 Monti?

Beitrag von ello61 » 04.11.2016, 09:34

Hallo Toni,

das ganze soll auf eine EQ8, also 3" Losmandy Klemmung
LG & CS
Robert

Benutzeravatar
markusblauensteiner
Austronom
Beiträge: 4971
Registriert: 21.07.2009, 01:43
Wohnort: Ampflwang
Kontaktdaten:

Re: 3 Teleskope- 1 Monti?

Beitrag von markusblauensteiner » 04.11.2016, 14:01

Hallo Robert,

das lässt sich gut lösen. Für die folgende Schilderung denke dir das Teleskop in "Parkposition", also Richtung Polris zeigend.

Ich habe zwei Teleskope nebeneinander, das dritte ist huckepack auf dem größeren der beiden - aber nicht genau hinten drauf, sondern auf 10:30 Uhr (wenn du den Tubus von hinten betrachtest).

Die zwei nebeneinander sitzen auf einer großen Aluplatte. Auf der ist unten eine 3" Schiene drauf, und zwar quer. Am Montierungskopf ist eine normale Prismenklemme - die schaut aber in Parkposition nicht nach Norden, sondern liegt O-W (90° verdreht).
So kannst du die ganze Platte mitsamt den Teleskopen auf der Montierung verschieben und so schon mal eine Achse auswiegen.
Da es aber meist nicht vorgesehen ist, die Klemme um 90° verdreht am Montierungskopf anzubringen, habe ich zwischen Kopf und Klemme einen kleinen Adapter machen lassen.

So, die beiden Teleskope lassen sich dann unabhängig voneinander in ihren Klemmen vor- und zurück verschieben. So erreichst du, dass du in allen Achsen ins Gleichgewicht kommst.

Klick mich!

Auf dem Foto siehst du den geschilderten Aufbau. Die Gewindestange rechts drückt auf die Prismenklemme, so kann man die ganze Platte inkl. Teleskope fein verschieben und perfekt austarieren.

Du erkennst auch die sechseckigen Rohrschellen des 10" Newton. Genau gegenüber der sichtbaren Fläche sitzt das dritte Teleskop, auch auf einem Feineinsteller, wie unten noch beschrieben. Damit hängt das dritte Gerät ziemlich mittig zwischen den beiden anderen und verursacht keine so große Unlast.

Um beide Teleskope zueinander ausrichten zu können (es reicht eigentlich, eines der beiden bewegen zu können), gibts eine Feinverstellung nach einer Idee von Günter Kerschhuber, mittlerweile mehrfach bewährt:
Fotos ganz unten
Ich verweise dich auf Horsts Homepage, weil er einfach die besseren Bilder von den Dingern hat.

Du kannst theoretisch die Prismenklemme unter der großen Platte "normal" auf den Montierungskopf schrauben. Dann sind die Teleskope in Parkposition um 90° verdreht - sie schauen nach Osten. Das ist grundsätzlich völlig egal, wenn die Software mitspielt. Bei der ASA geht das aufgrund der Encoder nicht.

LG, Markus
Ursa Major observatory @ ROSA remote
Homepage - deeplook.at
ROSA remote
TBG-Projekt

Benutzeravatar
ello61
Beiträge: 23
Registriert: 02.07.2013, 11:19
Wohnort: 8054 Graz

Re: 3 Teleskope- 1 Monti?

Beitrag von ello61 » 05.11.2016, 08:20

Hallo Markus,

Vielen Dank für Deine ausführliche Beschreibung Deiner Konstruktion, alles sehr stabil und professionell !
Ich muss jetzt das ganze für meine Bedürfnisse durchkonstruieren
Am genialsten finde ich, daß der OAZ nach "unten" Richtung Montierung schaut und der Schwerpunkt
viel näher an der RA Achse zu liegen kommt!
Bei geschätzten 2,5-3kg für 3" OAZ, Wynne Korrektor, Filterrad und Kamera würde das schon einiges bringen.
Ich habe nur leichte Bedenken wegen einer möglichen Kollision mit der Montierung/Säule….
LG & CS
Robert

Benutzeravatar
markusblauensteiner
Austronom
Beiträge: 4971
Registriert: 21.07.2009, 01:43
Wohnort: Ampflwang
Kontaktdaten:

Re: 3 Teleskope- 1 Monti?

Beitrag von markusblauensteiner » 05.11.2016, 08:43

Hallo Robert,

bei der Position des OAZ ist es unmöglich, dass es zu einer Kollision mit der Säule / Montierung kommt.
Zumindest nicht, solange das Teleskop nicht Richtung Südhimmel schaut. :D

LG, Markus
Ursa Major observatory @ ROSA remote
Homepage - deeplook.at
ROSA remote
TBG-Projekt

Benutzeravatar
AstroVis
Austronom
Beiträge: 1001
Registriert: 15.11.2013, 16:31
Kontaktdaten:

Re: 3 Teleskope- 1 Monti?

Beitrag von AstroVis » 05.11.2016, 16:24

Hallo Markus,

ja, dann aber ganz schnell. Darum auch meine Säulenerhöhung auf der EQ8. Bin schon ein paar mal dagegen gekracht.

LG Horst
CS Horst

Benutzeravatar
markusblauensteiner
Austronom
Beiträge: 4971
Registriert: 21.07.2009, 01:43
Wohnort: Ampflwang
Kontaktdaten:

Re: 3 Teleskope- 1 Monti?

Beitrag von markusblauensteiner » 05.11.2016, 16:39

Hallo Horst,

bei einem Newton fällt mir - bei der gezeigten Lage des OAZ - beim besten Willen nicht ein, wie die Kamera gegen die Säule fahren sollte. Dazu muss schon die Öffnung zum Boden zeigen. Dann läuft aber grob was schief, da helfen weder Säulenerhöhung noch Knicksäule.
Dass das TeleskopENDE früher oder später gegen eine (normale) Säule läuft, ist klar.
Roberts Einwand verstand ich dahingehend, er habe Bedenken, dass die Kamera am Newton gegen die Säule fahren könnte.

Bei einem Refraktor (RC,...) schaut das anders aus, da bin ich ganz bei dir.
Da können - neben anderen Vorteilen - sowohl Säulenerhöhung (bzw. Erhöhung zw. Montierungskopf und Teleskop wie bei dir) als auch Knicksäule Schäden vermeiden helfen, wenn zB ein unbeabsichtigter Flip durchgeführt wird (oder das andere Szenario: der Flip wird fälschlicherweise NICHT durchgeführt und der betreiber schläft tief und fest... :D ).
Da fährt ja nicht der Tubus gegen die Säule, sondern leider die Kamera. Mit der Kamera hab ich es noch nicht probiert, der Tubus machts mit. :D :D

LG, Markus
Ursa Major observatory @ ROSA remote
Homepage - deeplook.at
ROSA remote
TBG-Projekt

Benutzeravatar
AstroVis
Austronom
Beiträge: 1001
Registriert: 15.11.2013, 16:31
Kontaktdaten:

Re: 3 Teleskope- 1 Monti?

Beitrag von AstroVis » 05.11.2016, 16:57

Hallo Markus,

na klar, bei einem Newton kann höchstens das Rohr kollidieren. Er will aber 2 APO's parallel montieren und da hängen die Kameras unten. Da hat bei mir der TEC neben dem C9.25 gekracht. Jetzt bei dem kurzen Esprit war es noch gefährlicher.

Na ja, ich wollte nur meinen Senf bzgl. der eigenen Erfahrung dazu geben :D

LG Horst
CS Horst

Benutzeravatar
markusblauensteiner
Austronom
Beiträge: 4971
Registriert: 21.07.2009, 01:43
Wohnort: Ampflwang
Kontaktdaten:

Re: 3 Teleskope- 1 Monti?

Beitrag von markusblauensteiner » 05.11.2016, 17:26

Hallo Horst,

in dem konkreten Fall würde ich zwei Varianten in Betracht ziehen:

- alle drei (einen Newton gibts auch noch!) nebeneinander. Dann steht der Newton unten sicher am weitesten raus. Allerdings, und da gebe ich dir völlig recht, stehen die Filterräder an den APOs in Zenitlage (und darüber hinaus) sicher näher an der Säule als der Newtontubus. Da würde ich es in der Tat nicht darauf ankommen lassen, was denn nun als erstes ansteht.
Ob Filterräder an den APOs zum Einsatz kommen weiß ich jetzt nicht, aber vorsehen würde ich es.
Eine Säulenverlängerung wäre super, muss bei dem Gewicht nur extrem stabil sein.
Verhindert deine Verlängerung das Anschlagen komplett (weil vorher zB eine Software stoppt) oder wird es "nur" verzögert?

- die beiden APOs auf 13:30 Uhr und 22:30 Uhr auf den Newton packen, das wäre neben eigens gebauten Rohrschellen wohl die wenigste Arbeit. Ob es stabil genug ist?

LG, Markus
Ursa Major observatory @ ROSA remote
Homepage - deeplook.at
ROSA remote
TBG-Projekt

Benutzeravatar
ello61
Beiträge: 23
Registriert: 02.07.2013, 11:19
Wohnort: 8054 Graz

Re: 3 Teleskope- 1 Monti?

Beitrag von ello61 » 05.11.2016, 18:04

Hallo Markus, Hallo Horst,

Habe auf die Schnelle die Schwerpunktlagen vom Newton und vom 107er APO verglichen
und es sieht so aus als wäre der APO das längste Teil (mit Reducer, Filterrad und CCD steht er mind. 120mm über den Newton hinaus)
mit einer Canon vielleicht ein bißchen weniger wobei das gar nicht so schlecht ist zum manipulieren. Die Rohre sind wahrscheinlich
doch sehr knapp aneinander montiert.
Beim Vorschlag von Markus alle beiden APO´s an den Rohrschellen vom Newton zu befestigen hab ich schon leichte Bedenken
Der 107/700 wiegt etwa 9,5kg!
LG & CS
Robert

Benutzeravatar
AstroVis
Austronom
Beiträge: 1001
Registriert: 15.11.2013, 16:31
Kontaktdaten:

Re: 3 Teleskope- 1 Monti?

Beitrag von AstroVis » 05.11.2016, 18:09

Hallo Markus,

die EQ8 kann maximal 2 Stunden (ca 30°) nach dem Meridian nachführen, dann gibt es einen Hardware-Stopp. Um den zu vermeiden und einen kontrollierten Stopp mit Shutdown zu ermöglichen, habe ich EQASCOM so eingestellt, dass die Nachführung nach 1,75 Stunden anhält.

Die Erhöhung ist so ausgelegt, dass die Montierung ohne Kollision in der schlechtesten Position ca. 2,5 Stunden weiterlaufen könnte ohne zu kollidieren. In den meisten Fällen würde sie aber gar nicht kollidieren und an der Montierung vorbei laufen. Hängt von den Koordinaten des Zielobjektes ab. Sie ist auch extrem stabil.

Anbei eine Aufnahme bei 2 Stunden nach dem Meridian-Durchgang in der schlechtesten Position. Man sieht, dass ohne die Erhöhung die Kamera schon längst kollidiert wäre :mrgreen:

Einen Pier-Flip (vor allem unbeaufsichtigt) mache ich nicht um Kabelsalat zu vermeiden.

Bild

LG Horst
Zuletzt geändert von AstroVis am 05.11.2016, 18:17, insgesamt 1-mal geändert.
CS Horst

Benutzeravatar
AstroVis
Austronom
Beiträge: 1001
Registriert: 15.11.2013, 16:31
Kontaktdaten:

Re: 3 Teleskope- 1 Monti?

Beitrag von AstroVis » 05.11.2016, 18:15

Hallo Robert,

meine Doppelbefestigung für TEC + C9.25 oder Esprit (ein drittes Teleskop wäre leicht draufzusetzen) auf der CGE und dann auf der EQ8 sah übrigens so aus :

http://www.astrovis.at/cs08022015.php

LG Horst
CS Horst

Benutzeravatar
AstroVis
Austronom
Beiträge: 1001
Registriert: 15.11.2013, 16:31
Kontaktdaten:

Re: 3 Teleskope- 1 Monti?

Beitrag von AstroVis » 22.04.2017, 10:28

Hallo Robert,

ich baue mir am neuen Standort unter meine Montierung auch eine Knicksäule für längere Teleskope. Die Polarausrichtung bleibt an der Montierung.

Beschreibung hier: http://www.astrovis.at/cs03102016.php

Bild

LG Horst
CS Horst

Benutzeravatar
Team APE
Austronom
Beiträge: 269
Registriert: 01.03.2015, 17:32
Kontaktdaten:

Re: 3 Teleskope- 1 Monti?

Beitrag von Team APE » 24.04.2017, 08:56

Servus, meine Kollegen der Volkssternwarte Michelbach haben auch eine EQ 8, und es so gelöst.
Sie verträgt schon einiges an Gewicht...
http://www.noe-sternwarte.at/sternwarte/ausruestung/

LG.Alexander

Antworten