iOptron CEM 26 und iPolar- Wo liegt der Fehler?

AZ, EQ, Tripods, GoTo...
Antworten
Benutzeravatar
Niko
Austronom
Beiträge: 501
Registriert: 24.08.2013, 17:32
Wohnort: Gloggnitz

iOptron CEM 26 und iPolar- Wo liegt der Fehler?

Beitrag von Niko »

Hallo allerseits!

Nachdem ich schon etwas Erfahrung mit der iOptron CEM 26 und der iPolar habe und einige Anfragen in dem vorigen Thread bekommen habe, möchte ich euch nun hier soweit ich kann, weiterhelfen.
Der CEM 26 Testbericht wurde nämlich auf Telskop express zur Monti verlinkt.

Also einfach fragen und ich hoffe ich kann euch weiterhelfen!

CS Niko
SW 180/2700 Maksutov, SW ED80/600 Apo, Esprit 100/550
Lacerta Newton ohne Namen 250/1000, William Optics RedCat 51, Sigma Art 50mm, SW AZ EQ6EQM35, iOptron CEM26, Mgen II
ZWO Asi 120MC, Canon EOS 600D, EOS 60D, 60Da, EOS 6D mod, Canon EOS Ra, QHY 268M
Benutzeravatar
Niko
Austronom
Beiträge: 501
Registriert: 24.08.2013, 17:32
Wohnort: Gloggnitz

Re: iOptron CEM 26 und iPolar- Wo liegt der Fehler?

Beitrag von Niko »

Hallo Andreas!

Antwort für Andreas4 vom 6.Feb 22 aus diesem Thread
Ich werd mich bemühen dir weiterzuhelfen.
Erst mal Glückwunsch zur neuen CEM 26!
Mit welchem Stativ hast du sie dir bestellt? mit oder ohne Encoder?

Beim einnorden mit der iPolar schau ich ehrlich gesagt nicht auf die Höhenskala auf der Monti.
Aber Glück gehabt, dass ich sie noch aufgebaut hab- sie zeigt ca 49,5° Höhe an.
Laut Gps Modul sagt die Monti ich steh auf 47°47min.
Beim ersten anfahren meines Objektes gestern hatte ich einen Fehler von ca. 1,5°in Dec und ca 1m07sec in Ra- was das plate solving in NINA dann sofort auf Null korrigiert hat.
Wichtig ist bei der Monti, nach dem Einnorden die Zero Position zu bestätigen, wobei Polaris im Liveview aussermittig zu sehen sein muss- wie weit hängt von deiner Brennweite deines Teleskopes ab.
Das ist leider eine Funktion, die bei den Skywatcher Montis entfällt.
Die Höhenskala auf der Monti ist anscheinend leider, wie auch die Libellenwaage, nur zur Deko drauf. Die kann man nur zur groben Ausrichtung hernehmen.
Ich hab mir da einen Adapter von der EQ5 Base auf die neue CEM Base drehen lassen und mein altes Berlebach Uni 18 Stativ mit EQ5 Base verwendet.
Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Libellenwaage auf dem Berlebach viel genauer ist als die auf den Montis.
Auf jeden Fall würde ich dir raten, das Stativ mit einer handelsüblichen Wasserwaage in drei Achsen auszuwiegen und dir das GPS Modul zuzulegen- Damit hat man gleich mal zwei Fehler eliminiert.

Verwirrt bin ich dann halt von deinen Bildern, weil du zeigst da die Skywatcher Handbox und nicht die iOptron.
Waren die Fehler schon vorher mit der HEQ5?
Wenn das so ist, vermute ich mal es lag entweder an der Libellenwaage der HEQ5 oder dem Backlash deiner Skywatcher Monti.

Überprüf das ganze einmal und poste dann hier deine Ergebnisse.

Wenn das alles nichts Hilft, können wir ja mal zusammenkommen damit wir den Fehler finden- Wien ist nicht weit von Gloggnitz entfernt oder umgekehrt.

Lg Niko
SW 180/2700 Maksutov, SW ED80/600 Apo, Esprit 100/550
Lacerta Newton ohne Namen 250/1000, William Optics RedCat 51, Sigma Art 50mm, SW AZ EQ6EQM35, iOptron CEM26, Mgen II
ZWO Asi 120MC, Canon EOS 600D, EOS 60D, 60Da, EOS 6D mod, Canon EOS Ra, QHY 268M
andreas4
Beiträge: 15
Registriert: 31.12.2021, 13:19
Wohnort: Wien

Re: iOptron CEM 26 und iPolar- Wo liegt der Fehler?

Beitrag von andreas4 »

Vielen Dank Niko!

es geht nur ums ioptron (auch auf den Fotos), HEQ Equipment ist schon seit Jahren verkauft.

also es sollte das Set mit dem Literoc in 1,75" sein (ohne encoder). (bei Astroshop gekauft)
Bild
Das sollte schon das richtige sein, zumindest das obere Rohr hat einen Außendurchmesser von 1,7x Zoll.

Zum Handkontroller, das war schon ein Foto vom Richtigen ;-)
Bild

Zum Ausbalancieren - ich hab das Literoc jetzt grade nochmal auf zirka dem selben Platz wie gestern Abend gestellt und mit der Wasserwaage am Teller gemessen (hast du das so gemeint?)
Bild
...und eigentlich wars ziemlich gut in der Waage gestern auf der Dachterrasse (die leicht abschüssig ist)

Tricky sind halt die 2 Halte-Schrauben die den Kopf auf der Platte fixieren:
Bild
Die müssen ja fest sein, damit der nicht Wackelt während die Optik geführt wird, aber wenn beide zu fest sind, lässt sich die Azimuth Korrektur über die beiden Adj. Schrauben nicht mehr durchführen.. Wenn man aber die Azi. Lock Schrauben nachher anzieht, verstellt sich alles wieder um ein wenig nachdem der Pol Alignm. Prozess schon durch war und man muss wieder ein wenig nach-justieren.. aber gut, ist nicht sooo schlimm.

was ich gar nicht verstehe ist dieser Punkt im Handbuch:
Bild
ll NOT be inserted here.
2. Set up tripod: The mount has a 102mm base. Thread
the Alignment Peg onto the tripod head, on top of a
tripod leg or between two legs depending on the
latitude
.. ?

also bei mir ist der standardmäßig gegenüber, der Azi. Zapfen. Würde auch nicht anders gehen, da die Gewinde bei den anderen Löchern nicht tief genug geschnitten wären. aber ich denk das passt schon so.
Benutzeravatar
Niko
Austronom
Beiträge: 501
Registriert: 24.08.2013, 17:32
Wohnort: Gloggnitz

Re: iOptron CEM 26 und iPolar- Wo liegt der Fehler?

Beitrag von Niko »

Hallo Andreas!

Dann haben wir beide eh das selbe Package erstanden.
Sorry wegen dem Handcontroller, hab mir gerade selbst eine auf die Stirn verpasst.

zum Ausbalancieren- Genau so.
Die Ablage fest angezogen damit die Stativbeine gespreizt bleiben, einwiegen, alles festziehen und anschliessend mit deinem Körpergewicht drauflehnen. Es kann ja ein Bein Nachgeben wie bei meinem oder wenn du im Feld bist kann der Untergrund nachgeben.
Jedenfalls danach nochmal mit der Waage schauen ob alles passt, wenn nicht das ganze Prozerdere von vorne.
Achte auf die Aufhängung der Pads an den Stativfüßen- die müssen exakt um 120° zueinander ausgerichtet sein, damit die Pads nicht überkanten.
Meins hab ich an TS zurückgeschickt und eins ohne Pads geordert.

Sicher hast du meinen Testbericht gelesen- zur Einfacheren Montage des Montierungskopfes hab ich mir so einen Schraubenzieher zugelegt.
Der macht es gleich viel einfacher.
Die Plastik Beilagscheiben hast du eh noch für die zwei Schrauben? Einen hab ich schon einen halben tag lang gesucht- wenigstens hab ich ihn daheim verloren und gefunden.
Die erleichtern die Polar alignment einstellungen- Also ich zieh immer handfest die beiden Schrauben an, dann kommt das iPolar dran.
Zum Schluß zieh ich die beiden Schrauben fest und die iPolar passt immer noch. Muss ja nicht grün sein dass es passt.

Da wo der Zapfen fürs rechts links drehen der Monti lässt sich oben bei dem einem Bein oder gegenüber zwischen den beiden Stativbeinen schrauben. Das ging mit den Skywatcher montis schon lange.
Die beiden Löcher sollten 13mm tief sein. Bei TS haben sie die Base ausgemessen, zum selbst drehen.CEM26 TS

LG Niko
SW 180/2700 Maksutov, SW ED80/600 Apo, Esprit 100/550
Lacerta Newton ohne Namen 250/1000, William Optics RedCat 51, Sigma Art 50mm, SW AZ EQ6EQM35, iOptron CEM26, Mgen II
ZWO Asi 120MC, Canon EOS 600D, EOS 60D, 60Da, EOS 6D mod, Canon EOS Ra, QHY 268M
andreas4
Beiträge: 15
Registriert: 31.12.2021, 13:19
Wohnort: Wien

Re: iOptron CEM 26 und iPolar- Wo liegt der Fehler?

Beitrag von andreas4 »

Hi

Danke für deine Antwort.
Wo sollte der zapfen deiner Meinung nach drin sein?

Ja die Beilagscheiben sind beide da und eine flex Welle vom kleinen Ratschensatz hab ich auch noch irgendwo rumliegen, damit geht's sicher leichter.

Nur fällt mir noch auf die schnelle noch nichts ein warum alles so stark off gestern war.

Die Koordinaten hab ich zum Schluss auch komplett manuell / gleich überall eingegeben (ipolar Windows app, hand controller, sky safari..).


Zum polar align: nach der ersten Erfassung / Position 1 confirmen, Montierung über den hand Controller 45° oder mehr drehen aber nicht stoppen? Hab gerade gelesen dass die Position 2 während der Drehung erfasst wird?
Dann Teleskop zurück auf Zero und dann kann's losgehen, richtig?

Was mich auch noch wundert - nach 1 oder 3 Star align schaut es noch da nach aus als würde die Korrektur in irgendeiner Weise beim goto mit einbezogen werden.

Es liegt immer jedes abgefahrene Ziel um den selben Dreh daneben
andreas4
Beiträge: 15
Registriert: 31.12.2021, 13:19
Wohnort: Wien

Re: iOptron CEM 26 und iPolar- Wo liegt der Fehler?

Beitrag von andreas4 »

also ich hab 2 ideen.

1) die Deklinationsachse war einfach nicht gut / gut genug auf Zero und deswegen hat der Sucher und Das Teleskop immer leicht daneben geschaut.
Wie macht du das @Niko?
Bei den HEQ Montierungen gabs ja bei beiden Achsen eine Skala auf der Montierung mit der man sich leicht getan hat. Eine 0° Markierung für die Zero position gibts beim ioptron leider nicht.
Wahrscheinlich war das alles.. ;-)



2) irgendwie trotz alles Uhrzeiten und GPS Daten Manuell eingegeben ist die Polaris Position im Handkontroller leicht anders als bei den Apps (Skysafari oder Polar Finder Pro)

Beispiel: Hier die Polaris Koordinaten
im Handkontroller:
Bild
Das Selbe bei Skysafari (selber standort und zeit)
Bild
überall (RA & Dek) auch bei der Höhe gibts leichte Abweichungen.

Beispiel 2 - Polaris Position
Handkontroller:
Bild
Polar Finder Pro:
Bild
...also auch hier gibts Abweichungen


Danke!
Benutzeravatar
Niko
Austronom
Beiträge: 501
Registriert: 24.08.2013, 17:32
Wohnort: Gloggnitz

Re: iOptron CEM 26 und iPolar- Wo liegt der Fehler?

Beitrag von Niko »

Hallo Andreas!

Ich würde den Zapfen bei dem einen Bein lassen.
Alleine deswegen schon, wenn du mit einem Apo dann nicht so schnell an den Beinen anstehen kannst. Speziell wenn du Richtung Zenit belichtest.

1) Die Zero Position setze ich immer genau neben Polaris.

2) Da sieht man wieder dass viele Köche den Brei verderben :lol:
Eine Möglichkeit fällt mir noch ein: Bei den GPS Koordinaten gibt es zwei Formate- Dezimal oder herkömmlich mit h/m/s.
ist mir auch schon passiert, hat dann auch nie gepasst.

Falls das alles nicht hinhaut, können wir uns mal gerne treffen und wir machen das ganze miteinander.

CS
Niko
SW 180/2700 Maksutov, SW ED80/600 Apo, Esprit 100/550
Lacerta Newton ohne Namen 250/1000, William Optics RedCat 51, Sigma Art 50mm, SW AZ EQ6EQM35, iOptron CEM26, Mgen II
ZWO Asi 120MC, Canon EOS 600D, EOS 60D, 60Da, EOS 6D mod, Canon EOS Ra, QHY 268M
andreas4
Beiträge: 15
Registriert: 31.12.2021, 13:19
Wohnort: Wien

Re: iOptron CEM 26 und iPolar- Wo liegt der Fehler?

Beitrag von andreas4 »

Niko hat geschrieben: 08.02.2022, 18:59 Hallo Andreas!



1) Die Zero Position setze ich immer genau neben Polaris.

Falls das alles nicht hinhaut, können wir uns mal gerne treffen und wir machen das ganze miteinander.

CS
Niko
Hi Niko

Hab die Koordinaten ganz genau geprüft und selber von dezimal auf h m s umgerechnet.. passt soweit alles.
Heut ist auch der ioptron GPS Empfänger angekommen und morgen Abend soll der Himmel ja passen. Also Mal sehen & mehr Wasserwaage einsetzen.

Zu 1) Zero neben Polaris setzen. Wie meinst du neben? So wie's beim polfinder angezeigt wird?

Zum Treffen: sehr sehr gern. Ich hab eh alles möglichst mobil mit akku und "kompakter" Ausrüstung konzipiert (Mewlon 180C). Möchte eh demnächst aus Wien raus

LG
Andreas
Wienviertler
Beiträge: 39
Registriert: 27.12.2021, 11:56

Re: iOptron CEM 26 und iPolar- Wo liegt der Fehler?

Beitrag von Wienviertler »

Wo gehtsdenn hin, ich wäre dabei. Der Rosettennebel hat mir ein Mail geschickt dass er gerne ein paar Passfotos von mir angefertigt hätte!
Liebe Grüße,
Bernd

Canon EOS 800D
Omegon MiniTrack Quattro
Canon 50mm 1,8 STM, Samyang 14mm 2,8
Fotostativ "aus Westdeutschland" - ich sollte hier upgraden...
Benutzeravatar
Niko
Austronom
Beiträge: 501
Registriert: 24.08.2013, 17:32
Wohnort: Gloggnitz

Re: iOptron CEM 26 und iPolar- Wo liegt der Fehler?

Beitrag von Niko »

Hallo Andreas!

Zu 1) Wenn du eingenordet hast, sollte Polaris ohnehin neben dem Mittenpunkt des Sensors sein. Solange der im Bildfeld zu sehen ist, passt es.

Zum Treffen: schreibt mich über PN an und wir machen uns was aus.
Besser ist eh aus Wien raus- wird euch freuen!

Heute hab ich eh die CEM26 mit der Redcat neben dem F4 Newton im Einsatz.

LG Niko
SW 180/2700 Maksutov, SW ED80/600 Apo, Esprit 100/550
Lacerta Newton ohne Namen 250/1000, William Optics RedCat 51, Sigma Art 50mm, SW AZ EQ6EQM35, iOptron CEM26, Mgen II
ZWO Asi 120MC, Canon EOS 600D, EOS 60D, 60Da, EOS 6D mod, Canon EOS Ra, QHY 268M
andreas4
Beiträge: 15
Registriert: 31.12.2021, 13:19
Wohnort: Wien

Re: iOptron CEM 26 und iPolar- Wo liegt der Fehler?

Beitrag von andreas4 »

Niko hat geschrieben: 09.02.2022, 17:32 Hallo Andreas!

Zu 1) Wenn du eingenordet hast, sollte Polaris ohnehin neben dem Mittenpunkt des Sensors sein. Solange der im Bildfeld zu sehen ist, passt es.


LG Niko
Meinst du auch im suchfernrohr oder Haupt scope? Geht drum dass ich mehr sehr schwer tu die Deklination mit der Optik perfekt nach vorne / Null zu richten.

Aber heut ist top Wetter ... Auf ein neues!
Und ja, ich schreib dir noch ne PM nachher.

Vielen Dank
Benutzeravatar
Niko
Austronom
Beiträge: 501
Registriert: 24.08.2013, 17:32
Wohnort: Gloggnitz

Re: iOptron CEM 26 und iPolar- Wo liegt der Fehler?

Beitrag von Niko »

Hallo Andreas!

Im Hauptscope oder besser am Display der Kamera, mein ich.

Hatte jetzt auch den Altitude und Azimuth Error nach einem 3 Stern Alignment in der Grössenordnung wie Du.
Hab ich mal so hingenommen und funkt mit Mgen Nachgeführt ganz prima.

CS Niko
SW 180/2700 Maksutov, SW ED80/600 Apo, Esprit 100/550
Lacerta Newton ohne Namen 250/1000, William Optics RedCat 51, Sigma Art 50mm, SW AZ EQ6EQM35, iOptron CEM26, Mgen II
ZWO Asi 120MC, Canon EOS 600D, EOS 60D, 60Da, EOS 6D mod, Canon EOS Ra, QHY 268M
andreas4
Beiträge: 15
Registriert: 31.12.2021, 13:19
Wohnort: Wien

Re: iOptron CEM 26 und iPolar- Wo liegt der Fehler?

Beitrag von andreas4 »

Ok verstehe
Naja viel besser wars heut auch nicht
Hab alles perfekt / so gut wie es nur irgendwie geht / ausgemessen mit der Wasserwaage und dann polar aligned ..lande aber genauso wie in der letzten Nacht bei 52grad auf der Montierung.

Und jeder stern danach wieder gut optisch Off Bein alignen.
Einmal, nach einem one star alignment, war dann tatsächlich der Mond Bach dem anfahren in der Bild Mitte :roll:

Nach einem neuerlichen 2 oder 3 Star wieder das übliche Spiel..

Mgen wird sicher irgendwann auch ein Thema. Aber das sollte ja doch irgendwie so auch Mal passen :|

Bauen wir Mal zusammen auf :)
Benutzeravatar
DeeJayD
Austronom
Beiträge: 270
Registriert: 24.02.2019, 20:24
Wohnort: Wien

Re: iOptron CEM 26 und iPolar- Wo liegt der Fehler?

Beitrag von DeeJayD »

Hallo Niko & Andreas,

Nutzt ihr kein Platesolving? Ich hab zugegebenermaßen noch nie ein 1,2 oder 3 Stern Alignment mit der iOptron gemacht sondern immer nach Polaralign von der Zero Position ein Objekt angefahren und dann Platesolving gemacht. Ging immer Problemlos.

Die Grad Skala an der Monti kann man getrost vergessen ich hab auch immer ~50° laut Montierung stehen aber hier sind es ja nur ~47°

Lg
Danny
~Skywatcher 130PDS / Askar FMA180
~iOptron CEM25P
~Lacerta GPU Optics Komakorrektor
~EOS 600DaC
~ZWOASI120MM Mini
~ZWO EAF Motorfokus

https://www.leiserbergesternwarte.at/
andreas4
Beiträge: 15
Registriert: 31.12.2021, 13:19
Wohnort: Wien

Re: iOptron CEM 26 und iPolar- Wo liegt der Fehler?

Beitrag von andreas4 »

DeeJayD hat geschrieben: 10.02.2022, 00:13 Hallo Niko & Andreas,

Nutzt ihr kein Platesolving? Ich hab zugegebenermaßen noch nie ein 1,2 oder 3 Stern Alignment mit der iOptron gemacht sondern immer nach Polaralign von der Zero Position ein Objekt angefahren und dann Platesolving gemacht. Ging immer Problemlos.

Die Grad Skala an der Monti kann man getrost vergessen ich hab auch immer ~50° laut Montierung stehen aber hier sind es ja nur ~47°

Lg
Danny
Hi

was meinst du mit plate solving? "sync to target" ? das geht bei dem objekt, welches ich gerade angefahren bin, nachdem ich die position per handkrontroller korrigiert habe, klappt aber nur mit dem gerade anvisiertem.. beim nächsten bin ich wieder off.

ich hab die zero position letzten mit einer sehr genauen 1Meter wasserwaage rausgemessen - also 3-4° ist die Skala auf der Montierung off.. aber ja, nicht so wichtig.
Bild
Bild
Aber was wichtiger war, dass der Azi. Adj. Fixierzapfen zu hoch / lang ist und die Montierung darauf leicht aufliegt und dann beim fixieren der 2 Schrauben eine Neigung bekommt. Hab den 1mm gekürzt - geplant und das passt jetzt zumindest super.
Bild

Aber Star alignment wird bei mir zwar successful beendet aber die parameter werden bei keinem goto verwendet - weder übern handkontroller noch über skysafari per wifi - ich bin immer neben den objekten.
Benutzeravatar
Niko
Austronom
Beiträge: 501
Registriert: 24.08.2013, 17:32
Wohnort: Gloggnitz

Re: iOptron CEM 26 und iPolar- Wo liegt der Fehler?

Beitrag von Niko »

Hallo Danny!

Wir wollen die Monti so gut wie möglich ohne Laptop verwenden. Also nur mit Scope, Mgen, DSLR und Handsteuerung.
Hab sie ja auch schon mit Nina und der QHY laufen lassen, war alles Problemlos.
Da kann man ja mit Plate solving arbeiten.

@ Andreas: Beim Plate solving nimmt das Aufnahmeprogramm ein Bild auf und Astrometriert es. dann weiss es auf welchen Koordinaten die Monti gerade hinzeigt. Dann wird solange korrigiert, bis es auf den vorgegebenen Koordinaten ist bzw hinzeigt.

LG Niko
SW 180/2700 Maksutov, SW ED80/600 Apo, Esprit 100/550
Lacerta Newton ohne Namen 250/1000, William Optics RedCat 51, Sigma Art 50mm, SW AZ EQ6EQM35, iOptron CEM26, Mgen II
ZWO Asi 120MC, Canon EOS 600D, EOS 60D, 60Da, EOS 6D mod, Canon EOS Ra, QHY 268M
andreas4
Beiträge: 15
Registriert: 31.12.2021, 13:19
Wohnort: Wien

Re: iOptron CEM 26 und iPolar- Wo liegt der Fehler?

Beitrag von andreas4 »

ah danke.

ok darauf möcht ich auch ungern zurück greifen.

Mail an ioptron ist in kürze raus - ich halt euch am laufenden.

hier ein parallelthread wegen der reichweite und auch einem gem28 user der die selben probleme hat: https://forum.astronomie.de/threads/iop ... st-1654923
andreas4
Beiträge: 15
Registriert: 31.12.2021, 13:19
Wohnort: Wien

Re: iOptron CEM 26 und iPolar- Wo liegt der Fehler?

Beitrag von andreas4 »

hallo beisammen.
ich hab jetzt ein paar mails mit ioptron ausgetauscht nur bin ich mir nicht ganz sicher ob die google stranslate benutzen oder ich einfach nicht kapier was ich testen soll.. es ergibt keinen 100%en sinn für mich. eventuell könnt ihr mir helfen.

hier die Konversation bis jetzt nachdem ich erklärt habe (verständlich) dass das alignment nichts bringt und go-to immer daneben liegt:
IOPTRON:
Sorry for lat reply and thanks for the information.
1. V210105 won’t keep the alignment data. So it needs be upgraded to V210420 if one intends to align and GOTO using the hand controller
2. Alignment: the alignment error in the hand controller will stay locally. Use a software to control the mount needs performing the alignment by that software. Have you tried GOTO using hand controller after alignment?
3. If a level would like to performed, the tripod top should be leveled first. Then the altitude reading checking will be meaningful.


ICH:
1) Firmware: as written I also tried the new version from last October: V210422 / V210420.
2) Alignment: I have tried goto AFTER performing a successful 2 or 3 star alignment only using the hand controller - the result will always be a miss of the target star I have chosen for GOTO. The offset is the same like before the alignment. I have not tried one star alignment yet. But 2 or 3 star wont improve the goto accuracy.
3) the tripod was leveled first (using a long bubble level). Still the altitude reading is 3-4° off. I have the same result when doing the polar align with a perfectly leveled tripod. For my position 48° would be correct. I end up with something close to 53°.


IOPTRON
Looks like your system was with incorrect/inaccurate zero position set.
Please goto a bright star, perform Sync to target, goto zero position, set zero position. From there your mount should have a correct zero, and goto should be close thereafter.


ICH:
thanks for the quick reply.
Should I do the: sync to target (on a bright star after goto) -> go to zero -> set zero before or after star alignment (one, two or three star align?)
Actually I lost the Zero position once after doing a firmware upgrade some weeks ago. I used a long bubble level on the mount head set to 0° and max° right after to find the zero postion and set a new one again.


IOPTRON
Set Zero Before star alignment.
Try both One Star and 2/3 star alignment and compare the results, i.e.
1. One Star Alignment, GOTO a Star, record how much it offs; MENU=>Zero Position =>Go to Zero Position;
2. 2/3 star alignment, GOTO the SAME Star, does if off more or less than one star alignment?
..also es kann schon sein dass der Zero Punkt der Monti nicht 1000%ig passt nachdem ich alles mit der 1 Meter Wasserwaage einmalig vermessen und gesetzt (set zero) hab.

aber genau das sollte doch das alignment nach dem ein-norden kompensieren?

Ich verstehe nicht wie nach dem Nord-Ausrichten (polar align) ein Goto auf einen Stern -> Sync to target (mittig bringen und bestätigen) -> Goto Zero -> Set Zero ..helfen soll. Ich bin ja nach sync to target wieder auf meiner normalen Zero Markierung (maskier-Tape aufgeklebt) - warum sollt das auch anders sein?

könnt ihr euch aus den Antworten einen Reim bilden?
Vielen Dank!
lg
Andreas
andreas_4
Beiträge: 7
Registriert: 16.03.2022, 20:52

Re: iOptron CEM 26 und iPolar- Wo liegt der Fehler?

Beitrag von andreas_4 »

Hallo

endlich funktioniert mein account wieder.
ich hab zwischenzeitlich hier alle details über den support Verlauf mit iOptron gepostet: https://forum.astronomie.de/threads/iop ... st-1662354

hier alles zusammengefasst - aktuelle Oktober firmware 2021 vorausgesetzt

Zero Position setzen / neu setzen:
Pol Alignment machen -> stern aus er datenbank währen und per Go2Nova anfahren -> sync 2 target (position korrigieren und bestätigen) -> got 2 zero -> set zero: korrigiert eine nicht optimal gesetzte Zero Position bzw auch durch eine schief stehende Montierung.​
Star alignment & goto:
Pol Alignment -> 3 Star Alignment -> go2to zu beliebigen Objekten per Go2Nova Handbox funktioniert eigentlich sehr gut (mit der Oktober 2021 Firmware) nur dessen Korrekturen werden zu keiner Planetarium App weiter gegeben (nur bei Sync 2 target, soweit ich mitbekommen hab) sondern bleiben im Handkontroller / Montierung (siehe iOptron Kommentar unten)..​

Das wurde jetzt endlich verstanden und bestätigt (auch von mir, weil an die Möglichkeit hab ich nie gedacht..) . Ich hab ihnen geschrieben, dass das hoffentlich in einer zukünftigen FW version gefixed bzw eingebaut wird... Weil wenn ich schon connectivity und WiFi einbau, dann sollt das auch funktionieren und nicht die Leute frustrieren..​
andreas_4
Beiträge: 7
Registriert: 16.03.2022, 20:52

Re: iOptron CEM 26 und iPolar- Wo liegt der Fehler?

Beitrag von andreas_4 »

also abschließend, die monti funktioniert gut und macht grundsätlich spaß wenn man alles verstanden hat.

ein paar Adaptionen müssen gemacht werden, z.b. vom literoc stativ die klemm schrauben einfetten denn die sind sonst ultra streng bzw fressen sich im gewinde der gegenmutter ein.

hier ein erstes schnell gestacktes bild vom orion aus wien heraus aufgenommen mit H-Alpha filter bei 1/4 Mond (+ ein Bild vom Mond dazu). ~ zirka 60 Frames.
Scope ist ein Takahashi 180C mit reducer auf ~1900mm Brennweite:

Bild Bild
Benutzeravatar
Niko
Austronom
Beiträge: 501
Registriert: 24.08.2013, 17:32
Wohnort: Gloggnitz

Re: iOptron CEM 26 und iPolar- Wo liegt der Fehler?

Beitrag von Niko »

Hallo allerseits!

Möchte an dieser Stelle hier ein neues Problem zum Nachlesen festhalten.
Gestern warf mir die CEM26 wieder ein neuen Fehler zu.
Beim Einschalten kam auf der Handbox der Text "8409 for Unknown" und "Dec board communication failure" .
Darauf hin hab ich die Kabel und die Steckbuchsen gereinigt- kein Erfolg.
Ein neu aufspielen der Software ging erst gar nicht, weil die Monti nicht erkannt wurde.
Ich hatte die Monti zwei Tage vorher bei einer schönen klaren Nacht in Betrieb und weil ich wusste von So auf Mo wird es wieder CS, hab ich sie kurzerhand mit einer Plane abgedeckt.
Natürlich hat es dann am Samstag geregnet, aber mit der Plane drüber war es mir wurscht.
Hab mir dann die Dec Platine abgebaut ( zwei Schrauben, 1x 2.5mm Imbus und 1x Kreuzschlitz) und traute meinen Augen nicht.
In der Abdeckung wo die Platine montiert ist, stand das Wasser ca 5mm hoch drinnen. :shock:
Da muss wohl eine neue Plane her!
Nach einer kurzen Zigarette, baute ich die Platine ab und ging sie mit einem Föhn trocknen.
Die nun trockene und warme Platine wieder eingebaut, Monti eingeschaltet und sie lief wieder wie neu.
Die Belichtungsreihe mit dem Esprit 100 aus der letzten Nacht hab ich auch schon durchgesehen- Hab nur den üblichen Flugzeug Ausschuß an Lights.
Guiding lief hervorragend, trotz den fast 8 kg Zuladung auf der CEM.
Hoffe, niemand von euch hat das selbe Problem.Aber wenigstens kann ich euch dazu etwas beruhigen.

CS, Niko
SW 180/2700 Maksutov, SW ED80/600 Apo, Esprit 100/550
Lacerta Newton ohne Namen 250/1000, William Optics RedCat 51, Sigma Art 50mm, SW AZ EQ6EQM35, iOptron CEM26, Mgen II
ZWO Asi 120MC, Canon EOS 600D, EOS 60D, 60Da, EOS 6D mod, Canon EOS Ra, QHY 268M
Benutzeravatar
TONI_B
Austronom
Beiträge: 4882
Registriert: 25.07.2012, 18:11
Wohnort: 2232 Deutsch Wagram

Re: iOptron CEM 26 und iPolar- Wo liegt der Fehler?

Beitrag von TONI_B »

Bist du sicher, dass die Plane undicht ist?

Oft entsteht unter so einer Plane ein eigenes, sehr feuchtes, Mikroklima und speziell Metallteile kühlen schneller ab und dabei kondensiert die hohe Luftfeuchtigkeit aus. Da kann sich schon einiges in einem Hohlraum ansammeln.
lG
TONI


TS 12"RC; Skywatcher ED120, Esprit 100, Lacerta ED72, EQ8, EQ5, SA; Sony A77II, Sony A7(mod), Sony Nex5(mod), Sony A7r(mod), SonyA7s(mod), ASI174MM, ASI120MM-S, ASI185MC, ASI071C-cool; ASI 2600MC
Antworten