HEQ5 - maximale Zuladung fotografisch

AZ, EQ, Tripods, GoTo...
Antworten
Benutzeravatar
Rev.Antun
Austronom
Beiträge: 2377
Registriert: 22.10.2013, 10:30
Wohnort: 2700 Wiener Neustadt
Kontaktdaten:

HEQ5 - maximale Zuladung fotografisch

Beitrag von Rev.Antun » 28.05.2015, 13:00

Hallo Astrofreunde!

Würd auf der 5er

8" f5 Newton - 8,800 KG
EOS 100D - 0,410 KG
finderscope 8*50 - 0,790 KG
ALccd 5L-II - 0,050 KG

somit 10,05 KG total.

das sollte ja kein Problem sein - hab ich da etwas vergessen/übersehen?
lg Toni
===============================================================
Mein Equipment

Seit die Mathematiker über die Relativitätstheorie hergefallen sind, verstehe ich sie selbst nicht mehr.

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten :)

Benutzeravatar
Rev.Antun
Austronom
Beiträge: 2377
Registriert: 22.10.2013, 10:30
Wohnort: 2700 Wiener Neustadt
Kontaktdaten:

Re: HEQ5 - maximale Zuladung fotografisch

Beitrag von Rev.Antun » 28.05.2015, 13:40

tja, ich hab eben diesbezüglich ein posting in einem anderen Forum gelesen
Man wird auch mit einer HEQ-5 und 8"-Newton Fotos machen können, aber die Anzahl misslungener Belichtungen wird grösser.
grundsätzlich denke ich 20% Puffer sollten noch ausreichen vor allem wenn ich mir ansehe wie Jonny die 5er "beladen" hat -> http://www.astronomieforum.at/viewtopic.php?f=4&t=10404

danke für dein Angebot, aber in 10 tagen wird ich das eh testen können - und vorbei komm ich sowieso bei dir - aber das geht wie bereits per mail entweder nur am nächsten dienstag - oder dann wann ich wieder aus Salzburg retour bin - aber das ist eine andere geschichte da reden wir uns eh noch zusammen :mrgreen:
lg Toni
===============================================================
Mein Equipment

Seit die Mathematiker über die Relativitätstheorie hergefallen sind, verstehe ich sie selbst nicht mehr.

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten :)

Benutzeravatar
HHV
Austronom
Beiträge: 4994
Registriert: 27.04.2013, 11:15

Re: HEQ5 - maximale Zuladung fotografisch

Beitrag von HHV » 28.05.2015, 15:52

Hallo zusammen!

Ich sehe das Problem da nicht bei den Kilogramm im Zusammenhang mit der HEQ5, sondern vielmehr in den Ausmaßen, "Sperrigkeit" des 8er Newtons. Wenn das Ganze, was ich jetzt mal annehme, freistehend aufgebaut wird, also dem Wind ausgesetzt ist, auch nur ein zartes Lüfterl, dann belastet das die HEQ5 ganz schön ob der Hebelwirkung des Newtons.

Ein vergleichbares Teil, wie zB 100er APO mit rund 8kg, wird da leichter von der HEQ5 verdaut werden.

LG,
Michael S.

Benutzeravatar
BernhardH
Austronom
Beiträge: 1391
Registriert: 10.05.2010, 10:45
Wohnort: Wien, 18
Kontaktdaten:

Re: HEQ5 - maximale Zuladung fotografisch

Beitrag von BernhardH » 28.05.2015, 16:32

Hallo,

ich habe damit fast 3Jahre lang fotografiert, der 200/800 + leitrohr (80/400) war aber definitiv zu schwer. Ich hatte immer wieder probleme mit der Dec achse und springen. Erst als ich mir dann den OAG + karbontubus für den F4 gekauft habe und somit gut 2-3kg leichter geworden bin, hats ordentlich funkioniert. Trotzdem hab ich allerdings immer tricksen müssen dass man das DEC guiding nur in eine richtung laufen hat lassen + kontrolliert falsch einnorden. Hin und her hat bei mir elongierte sterne in DEC gebracht, kann aber auch an irgendeiner meiner sonstigen unfähigkeiten liegen.

Generell gesagt, es könnte noch gehen da du ja kein leitrohr benutzt, aber allzu viel erwarten würde ich mir nicht. Hier wäre halt die eq6 die richtige wahl gewesen wie ich später auch feststellen musste, allerdings hab ich dieses Zuladungsproblem ja anders gelöst nun, was ich dir natürlich auch wärmstens empfehlen kann wenn du sesshaft werden willst :)

viele Grüße, Bernhard
Newton 355/1600 + APM 107/700
Moravian 11k + QHY9m
Fornax 102, Fornax 10
http://www.sternenbann.at

Benutzeravatar
Rev.Antun
Austronom
Beiträge: 2377
Registriert: 22.10.2013, 10:30
Wohnort: 2700 Wiener Neustadt
Kontaktdaten:

Re: HEQ5 - maximale Zuladung fotografisch

Beitrag von Rev.Antun » 29.05.2015, 08:02

nun da kommen ja einige Erfahrungsberichte und Anregungen - ja das mit dem wind ist auf jeden fall ein Argument - bei 1m und 8" Durchmesser hat das schon einiges an Angriffsfläche :(

nun gut - da hilft nur eines - einfach austesten und schauen ob zufrieden damit.

Wie man bei Jonny gesehen hat dürfte das gewicht ja wirklich nur einen bebenrolle spielen - und auch wenn die 5er mit 18-20KG beladen ist, und das gut austariert, dann sollte es bei "windstille" mM auch keine bröseln geben.

danke für eure hilfe - und sollten noch Argument Ideen kommen nur her damit!
lg Toni
===============================================================
Mein Equipment

Seit die Mathematiker über die Relativitätstheorie hergefallen sind, verstehe ich sie selbst nicht mehr.

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten :)

Benutzeravatar
Rev.Antun
Austronom
Beiträge: 2377
Registriert: 22.10.2013, 10:30
Wohnort: 2700 Wiener Neustadt
Kontaktdaten:

Re: HEQ5 - maximale Zuladung fotografisch

Beitrag von Rev.Antun » 29.05.2015, 11:57

Rev.Antun hat geschrieben: bei 1m und 8" Durchmesser hat das schon einiges an Angriffsfläche
Genau das hab ich geschrieben ;)
lg Toni
===============================================================
Mein Equipment

Seit die Mathematiker über die Relativitätstheorie hergefallen sind, verstehe ich sie selbst nicht mehr.

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten :)

Antworten