GoTo-Nachrüstung bei Omegon Teleskop

AZ, EQ, Tripods, GoTo...
Antworten
Oxford400
Beiträge: 18
Registriert: 27.09.2016, 12:46

GoTo-Nachrüstung bei Omegon Teleskop

Beitrag von Oxford400 » 15.04.2017, 16:10

Hi Leute,

ich hätte mal eine Frage an euch: Seit gut einem 3/4 Jahr besitze ich das Teleskop "Omegon N 203/1000 EQ-500" und bin auch voll zufrieden damit! Ich spiele schon länger mit dem Gedanken, das Teleskop mit dem "Bresser GoTo Upgrade Kit EXOS-2" (http://www.astroshop.de/goto-steuerunge ... -2/p,44701) aufzurüsten. Macht das eurer Meinung nach Sinn bzw. hat schon jemand Erfahrungen damit gemacht? Laut Beschreibung ist es ja kompatibel mit der EQ-500.
Ich würde nämlich zu gerne in den Genuss kommen, schwer aufzufindende Objekte per Knopfdruck finden zu können. Darüber hinaus würde ich gerne mal mit erste Versuche mit der Astrofotografie vornehmen.
Dann bedanke ich mich schon einmal im Voraus für eure Ratschläge:)

Liebe Grüße,
Walter

Benutzeravatar
Puukka
Austronom
Beiträge: 300
Registriert: 12.02.2014, 06:35
Wohnort: Krems an der Donau

Re: GoTo-Nachrüstung bei Omegon Teleskop

Beitrag von Puukka » 16.04.2017, 09:04

Servus Walter

Bei einem Gewicht von 11,2kg plus Sucher, Okular/Kamera und einer Länge von vermutlich einem Meter kommt mir die Montierung für Astrofotografie unterdimensioniert vor.
Wenn Du bemerkst, dass das Teil nach Berührung oder bei Wind nachschwingt, könnte man auch auf eine EQ6 https://teleskop-austria.at/index.php?produkt=NEQ6pro#m sparen.
Die NEQ-6 ist zur Zeit die schwerste Montierung aus dem Hause Skywatcher. Bei einem Eigengewicht von ca. 18 kg trägt sie Instrumente bis ebenfalls maximal 18 kg Gesamtgewicht. (HEQ5: 12kg Eigengewicht und auch 12kg Tragkraft)
Der Grenzwert für die Tragfähigkeit einer jeden Montierung hängt dabei natürlich auch stark von der Tubuslänge der verwendeten Optik ab. Als Faustregel kann davon ausgegangen werden, dass die EQ-6 Refraktoren bis zu 150 mm Öffnung und Newtons bis 250 mm Öffnung für visuelle Beobachtungen tragen kann.
Bei fotografischer Nutzung sollten Sie etwa 20-30% von der Tragfähigkeit beim visuellen Einsatz abziehen, also z.B. visuell bis 18 kg belastbar - fotografisch je nach Equipment 12 bis 15 kg. (HEQ5: 8-10 kg)
Ich persönlich es mir zum Sport gemacht, mit selbstgebastelten Aufsuchkarten alle Objekte selbst zu finden, das dauert natürlich, bis es soweit ist, aber macht mehr Spaß als das Kalibrieren und Knopferldrücken und bleibt so immer wieder interessant und spannend.

Ernsthafte Astrofotografie ist natürlich eine andere Kiste, da braucht man jede zur Verfügung stehende Zeit um zu Belichten, exakt Einnorden und Guiding Einrichten ist da schon lästig genug. Aber das Aufbauen, Warten und Abbauen ist nicht meins.
LG Herbert

Celestron C6
Sky-Watcher AZ4
Berlebach Report 272

Oxford400
Beiträge: 18
Registriert: 27.09.2016, 12:46

Re: GoTo-Nachrüstung bei Omegon Teleskop

Beitrag von Oxford400 » 16.04.2017, 10:24

Hallo Herbert,

danke für deine Info. Das habe ich noch gar nicht in Erwägung gezogen, dass die Montierung zu unterdimensioniert sein könnte. Das trifft dann aber nur auf die Astrofotografie zu oder, sprich dass das Bild verschwommen ist wenn der Wind reinpfeift oder man kurz den Tubus etc. berührt. Aber mit der Fotografie möchte ich mir eh noch etwas Zeit lassen.
Bzgl. der GoTo-Nachrüstung bin ich auch schon länger im Zwiespalt. Auf der einen Seite ist es schon ein großer Luxus, man hat von einer Nacht bzw. ein paar Stunden wesentlich mehr als wenn mind. 1/3 der Zeit mit Suchen etc. draufgeht. Auf der anderen Seite ist die "konventionelle" Art schon immer mit einem Erfolgserlebnis verbunden... :D Und man merkt auch, dass man immer mehr findet und das immer etwas schnell. Aber irgendwann stoßt man halt auf seine Grenzen...


Liebe Grüße

Antworten